Beiträge von radiolaria

    Achtung!


    Die Zeichenstifte bergen eine Gefahr.
    Am Sonntag beim Imkertreffen berichtete mir ein Kollege, daß eine Königin nach dem Zeichnen sich gewunden hat und verendete.
    Er versuchte es zur Probe mit Drohnen.
    Dabei stellte mein Kollege fest, daß man den Stift wohl unbedingt kräftig schütteln muß. Erst dann haben die Drohnen keinen sichtbaren Schaden genommen.

    Ich glaubte 2008 eigentlich nicht an Reinkarnation, Wiedergeburt oder sowas.
    Es wäre auch so entsetzlich: die Vorstellung wieder in diese Welt geboren zu werden, wo die Aussichten auf eine gesunde, nätürliche Welt so mieserabel waren.
    Zumal ich nicht bei der berühmten Imkerdemo im Juli des besagten Jahres gewesen war, und zu befürchten hatte, daß ich im nächsten Leben nur noch GVO-Mais und vergiftete Pflanzen essen mußte mit noch mehr Allergieen, als ich in diesem Leben schon als Kind hatte.


    Aber 2015 kam alles ganz anders:
    Imker und Bauern (die sich regelmäßg zwei mal im Jahr zu immer größer werden Demonstrationen formierten) konnten das Elend nicht mehr abwenden. Überall starben Insektenarten, Vögel selbst Säugetierleichen fand man zu hauf in den Wälder.


    Bis auf ein Bienenvolk war mir nichts mehr geblieben und in meiner Verzweiflung hastete ich meinem letzten Schwarm hinterher, getragen von dem Gedanken, ob auch ein Bien eine Seele hat und wo diese wohl landet, ob es doch eine Reinkarnation gibt? Und wieso reinkarniert nicht ein Schwarm zu einem bedeutenden, siegreichen Krieger gegen Pestizide und verantwortungslose Habgierer?


    Mir war der Schleier beim Einfangen des Schwarms nicht mehr wichtig, ich kletterte die 6 Meter hohe Leiter in den Eichenbaum, dem Schwarm entgegen. Als plötzlich ein Bienchen dierekt auf mein Auge zukam und mitten in den Glaskörper stach.
    Ich kam ins Kippen, fasste den Ast, an dem Der Bien hing, der Ast brach und alles stürzte zu Boden. Die Leiter, ich, der Bien und der Ast...


    ... aus?


    Wider allen Erwartens, wurde ich doch wiedergeboren.
    Zu meiner Überraschung verschmolz ich mit meinen ehemligen Bienenvölkern zu einem Wesen, welches aus mehreren einzelnen Koloidvölker bestand. Einzelne Lebewesen formiert zu einem Volk, mehrere Völker zu einem Koloid.
    Ein solcher war ich nun und lebte auf Lephtos einem Doppelsonnensystem.
    Wir Koloiden schwirrten von Planeten zu Planeten, mal zogen wir uns zurück auf einen Planeten, mal expandierten wir über ganze Meteroitenschwärme.


    Das war allerdings meinem Leben vor dem jetzigen.
    Inzwischen gehöre ich den Multanen an. Wir planen gerade eine intergalaktische Umgehungsstraße und da ist uns ein Planet namens Erde ganz gehörig im Weg.
    Ich wurde vom Mingmultanen beauftragt eine Lösung zu finden.
    Ich beorderte also gleich ein Sprengkomando, dies wird nun die Erde am 18. Juli 2020 dortiger Zeitrechnung eliminieren.
    Um diese "lästige Fliege" ist es nicht schade und das Datum verspricht, den verbliebenen Kämpfern um's Gute als Koloiden auf Lephtos wiedergeboren zu werden.
    :lol:

    Hallo Stevo,


    Dr. Horn ist da schon eine Koryphäe auf seinem Gebiet. In USA machen sie das Filtern aber reichlich, und sogar noch Pasteurisieren des Honigs :evil:


    Mit erhitztem Honig geht das Filtern auch wesentlich einfacher, der wird dabei so flüssig, daß er leicht durch einen Fillter zu pressen ist.


    Leckerer Zuckersierup.
    Der USA-Honig steht unserem Invertzucker in nichts nach:wink:

    Es ist schwer aus der Entfernung mit ein paar Hinweisen eine Diagnose zu stellen.


    Es könnte sein, daß der Ableger etwas schwach auf der Brust ist und ab und an versucht wird ausgeräubert zu werden.


    Nach manch (versuchter) Räuberei sieht es sehr ähnlich aus.


    Du solltest Dir aber unbedingt einen erfahrenen Imker aus der Umgebung herbeiholen, der sich die Sache mal genauer beschaut.

    Anmerkung zu gefilterten Honigen.


    Die gefilterten Honige müssen als solche auch gekennzeichnet sein.


    d.h. Hierzulande haben Honige, auch wenn Mischungen aus verschiedenen Ländern noch Pollen, sofern nicht draufsteht: gefilterter Honig

    Hallo Stephan,


    die letzte Vermutung von Dir war richtig, die gehen gar nicht erst nach unten, weil Mamma oben ist.


    Setz den Honigraum zur Seite, stell eine Leerzarge (als Trichter) anstattdessen oben auf ohne Abspergitter und noch eine Leerzarge neben Dich.


    Dann holst Du Wabe für Wabe aus dem Honigraum, schaust, ob Du Mama findest (es reicht ein schneller flüchtiger Blick um die Sache nicht allzulange zu verzögern) Wenn Du sie nicht entdeckst, klopf alle Bienen in das Volk und häng die leere Waben in die bereitgestellte Zarge neben Dir.
    Anschließend Leerzarge weg, Absperrgitter drauf und den nun bienenleeren Honigraum.
    Fertig


    Solltest Du Mama vorher sehen, dann kannst Du ja die Sache vorzeitig abbrechen und die noch verbleibenden Honigwaben direkt umhängen.

    An alle, die einen starken Verdacht haben, daß ihre Bienen eine Vergiftung haben. bitte lest Euch folgendes gründlich durch und handelt:


    http://www.jki.bund.de/de/star…r-bienenvergiftungen.html

    dies ist das Merkblatt für die Einsendung von Probenmaterial bei Bienenvergiftungen durch Pflanzenschutzmittel vom JKI.


    Den nachfolgenden Zettel bitte ausdrucken ausfüllen und abschicken!


    http://www.imkerverbandrheinla…ergiftungen%202008-04.pdf

    Da ich leider keine Zeit finden werde auch zur Demo zu kommen:cry:,


    wollte ich wenigstens den BUND benachrichtigen oder mindestens nachhören was sich von dort regt.


    Auf die Frage an die ehemalige Vorsitzende von RLP, die wiederum gleich an den richtigen Schaltstellen in Berlin nachhakte, bekam ich heute die freudige Antwort, daß der BUND die Demo tatkräftig unterstützen wird und morgen sogar eine Pressekonferenz dazu macht.


    http://www.bund.net/bundnet/presse/aktuelle_termine/


    Zeit: Donnerstag, 17. Juli 2008, 11 Uhr

    Ort: Hotel Albrechtshof (Salon "Theodor Fliedner"), Albrechtstr. 8, 1 01 17 Berlin (nahe Bahnhof Friedrichstraße)


    Mit: Susan Haffmans, Projektkoordinatorin, Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN)
    Hubert Weiger, BUND-Vorsitzender, Manfred Hederer, Präsident des Deutschen Berufs- und Erwerbsimker-Bundes (DBIB)


    Mein Dank an das Engagement

    Hallo alle miteinander
    Bei dem Preis fällt einen die Entscheidung Wirklich nicht leicht.
    gruß orion


    machs wie ich:
    schleuder vorerst mit Deinem Paten, (der freut sich wenn er Hilfe hat) noch hast Du ja keine 8 Völker!
    In der Zeit studierst Du die Angebote bei eBäy und sonstwo. Du weißt ja nun was für Dich in Frage käme. Wenn ein echtes Schnäppchen dabei ist und ein bischen Gück, dann schägst Du zu.