Beiträge von jonas

    Der müsste dann ja auch Tierquälerei sein. Es ist kalt, es ist dunkel und die Bienen können nicht raus, sich zu erleichtern.

    Provokation weil's Dir gefällt?

    Da verweise ich auf das Wort Schwarm: ein Schwarm hat weder ein Brutnest, noch ein Wabenwerk noch Futterwaben. Und ein Schwarm fällt nicht im Winter. Deshalb interpretiere ich mal Deine Antwort als Xxxxxx........ Dem sei' hier abgeholfen.

    Jonas

    ... na hopple, es besteht doch wohl ein großer Unterschied, wenn ich eine Schwarm einfach über Nacht im Baum hängen lasse (die Bienen können frei fliegen) oder einen Schwarm 2-3 Tag in Kellerhaft sperre. Die Sinnfrage einer Kellerhaft möchte ich bei einem Schwarm grundsätzlich in Frage stellen.

    Weshalb ich meine obige Aussage nicht zurücknehmen werde. Und schon gar nicht, wenn so eine Kellerhaft aus reiner 'Vorsorge' durchgeführt wird. Von Sonderfälle wie in AFB-Fällen mal abgesehen.

    ...da gehört er aber auch nicht hin.

    Aus seuchenhygienischer Sicht gehört er (als Schwarm mit unbekannten Seuchenstatus) da ca. 3 Tage lang hin, bis die ersten Hungertoten fallen (engmaschig überwachen!), sagt jedenfalls Prof. Dr. Genersch, der man seuchhygienische Spezialkenntnisse sicher nicht absprechen kann.

    ...da gebe ich Dir Recht, dass man das so machen kann.

    ABER, was Du hier zitierst ist für mich wirklich am Leben vorbei. Wer geht schon in andere Ortschaften und sammelt dort Schwärme ein? Und wenn es mal vorkommt, dann sollte der Schwärmfänger doch wohl informiert sein, dass dort, wo er den Schwarm runterschüttelt werden soll z.b. mit Faulbrut ausgewiesen ist. In so einem Fall, darf zudem der Schwarm sowieso nicht mitgenommen werden, wenn er außerhalb des Sperrbezirks transportiert werden soll.


    Ich würde nie einen Schwarm in Kellerhaft geben. Ich halte das für eine bewußte Tierquälerei - auch wenn die Bienen genügend Futter mit sich führen um 2-3 Tage gut über die Runden zu kommen. Es gibt wirklich andere Möglichkeiten.

    Jonas

    bei seiner einzigen Veranstaltung im Jahr folgendes Programm:

    • Begrüßung der Mitglieder und Freunde
    • Abrechnung der Beiträge und Versicherungen
    • Bestellen der Bienenmedizin
    • Diskussion und gemütliches Ratschen

    Sonst passiert im Jahr nix, meine Reduktion der gemeldeten Völker auf 1 wurde auch verpennt ...

    ..also bei uns gibt es immer noch den Punkt: Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder.

    (War jetzt ironisch gemeint)

    Jonas

    Hamburger-Jung... schönes Video. Die Idee find ich grundsätzlich gut. Doch habe ich noch was zum 'Meckern'. Das Loch da unten wo das Wachs zusammmen und dann rausläuft , erscheint mir zu kein. Das was hier im Flimchen gezeigt wurde, sind/waren alles Rähmchen OHNE Madenhäutchen. Wenn da richtige Altwaben reingestellt werden, tropft das nicht mehr ganz so, weil der ganze Schmotz sich da vor die Löcher setzt.

    Ich würde da unten einen Einsatz einbauen, der die ganze Beutenbreite umfaßt und davor noch mal ein altes Absperrgitten planen, was den ganz groben Schmotz zurückhält.


    Noch was zum Aufheizen / Energieverbrauch:

    Gaskocher wunderbar schnell: aber hoher Energieverbrauch, weil viel Wärme einfach ins Freie geht. Wenn es nciht Windstill ist, sinkt die Effizienz ganz erheblich. Dafür ist die Sache aber billiger, wenn man die reinen EK-Kosten berechnet - Flaschenpreis /kg-Preis-Gas

    2 x Tapetenablöser belastet die Stromkosten mit je 2000Watt/Std. Dafür sehr geringe Abwärme. Dafür etwas langsamer, weil weniger K/Watt zur Verfügung steht.

    Die im Filmchen angegebenen 10 Minuten halte ich für schöngerechnet, wenn man echte Altwaben einsetzt.

    Grundsätzlich gefällt mit aber die Idee mit den Styroporbeuten (Isolation) - leider habe ich keine, da ich nur Voll-Holzbeuten habe. Und Betoplan-Platten - Siebdruckplatten - für diesen Zweck, da gibt es ja auch Anleitungen dazu im Netz, halte ich wegen der Ausdampfung der Klebestoffe für gar nicht geeignet.


    Hamburger-Jung. = Feuerschale ? was meinst Du damit? Offenes Feuer?

    Jonas


    Nachtrag.

    Nimm 2 alte Spülmaschinen, baue Sie um. Dann baust Du Dir mit so'nem Gaskocher und einem großen Topf Deinen Dampferzeuger und beschickst beide Spülmaschinen damit.

    Stromargument ist richtig = 2 x 2000 Watt. Wir haben unsere Leitungen (auch Werkstatt) abgesichert. Unser Strom kommt zudem vom 'Dach'. Grundsätzlich geht aber auch nur ein Tapetenablöser.


    Was Wachsschmelzer OHNE eine KOMPLETTE Isolierung betrifft (auch unten), da gibt es ja auch Alukisten im Angebot bei Ebay oder das Teil von beegoodies@, kann ich nur von dieser Konstruktion abraten. Die schauen alle wunderbar aus, aber der Wirkungsgrad ist extrem ineffektiv. Außer jemand hat zu viel Strom oder bei Holzbeheizung zu viel Holz (Gas), denn mit so eine Lösung wird ganz klar die Umgebung aufgeheizt. Man beachte die Fläche: Wenn das Teil, man könnte da ja auch schon als Heizkörper bezeichnen, im Wohnzimmer stehen würde, dann hätte die Abwärme ja noch einen Sinn, aber so nicht. Gerade unten ist es wichtig, weil dann die volle Hitze das Wachs/Wasser/Wabenhäutchengemisch erreicht und dies eindeutig die Wachsausbeute erhöht.

    beegoodies@ Deine Bemerkung oben verstehe ich nicht ganz. Deine 20 Minuten als Zahl für einen Schmelzvorgang bezweifle ich. Wir stecken auch i.d.R. 10-20 BR Rähmchen rein, aber unsere VOLL-ISOLIERTE alte Geschirrspülmaschine braucht dafür 20-40 Minuten - je nachdem was noch in den Altwaben drin steckt. Bei Deiner nicht isolierten Konstruktion geht doch viel zu viel Wärme einfach in den freien Raum.

    Jonas

    ....als Bastler möchte ich nur empfehlen, egal wie Du das Ding auch baust, dass Du dort ein Überdruckventil einbaust. Sollte man der Fall der Fälle eintreten, dass die Ableitung verstopft sein sollte, dann besteht die Gefahr, dass Dir das Teil um die Ohren fliegt. Mit 'Druck' ist nicht zu spaßen.


    Evt. OT

    Selbst die käuflichen Tapetenablöser haben so ein Überdruckventil - und diese Geräte sind bekanntlich nur aus Kunststoff. Mit 2 dieser Geräte, kannst Du locker genügend Dampf erzeugen um 20-40 Rähmchen auf einmal einzuschmelzen. Wir machen das in einer umgebauten Spülmaschine - ! nachträglich ! extra und zusätzlich isoliert und mit einer Holzverkleidung. Steht das ganze Jahr draußen und hat jetzt über 10 Jahre 'überlebt. Und ganz wichtig, der überschüssige Dampf MUSS UNTEN rauskommen, dort wo der Eimer steht.

    Jonas

    Wir wissen etwas, aber nicht alles. Und zum Thema Wasseradern und deren ggf. Wirkung auf Organismen wissen wir eher nix.

    ..mit solchen Verallgemeinerungen wäre ich doch etwas vorsichtiger.

    Das können wir ja froh sein, dass Du Dir da noch ein Hintertürchen mit dem Wort "eher" gelassen hast, womit Deine Aussage relativiert wird. Dann bleibt aber die Frage, was wolltest Du mir/uns damit eigentlich sagen?

    Es gibt viele Untersuchungen zu Wasser und Wasseradern und Wässern und seinen Inhalten. Und viele sind davon nicht in wissenschaftlichen Kategorien einzuordnen. Auch wenn man die Wissenschaft als Glaubenkonstrukt für sich persönlich hernimmt, so sollte man auch hier bedenken, dass es immer der derzeit aktuelle Stand ist. In 20-50 Jahren oder 1-2 Generationen kann sich da viel geändert haben, weil mal Zusammenhänge erkannt hat, die zuvor nicht sichtbar waren.

    Zurück zur imkerlichen Realität:

    Ich belasse es bei meinem Rat an schwabenimker@, dass er diese Volk einfach mal an einen anderen Ort hinstellen soll. Und zur Kontrolle könnte er ja ein anderes Volk auf diesen Problemplatz stellen. Wissenschaft Hin oder Her oder Nach- oder Nichtnachweis/Wirkung von Wasseradern, egal. Deine Praxis vor Ort zählt.

    Jonas


    sulz@ Katzen lieben auch solche Plätze. Hunde 'eher' weniger.