Beiträge von jonas

    ...so ganz verstehe ich die Diskusion ja nicht. Solche Geräte, entweder komplett aus Grusseisen oder aus Kunststoff gibt es doch schon seit Jahrzehnten auf dem Markt. USA, Asien, Osteuropüäischen Länder. Was soll denn daran so neu sein?


    So'n Teil mit der Hand zu drehen ohne Kurbel. So'n Blödsinn aber auch. Nach 10 MW macht das keiner mehr, weil die Hände weh tun.


    KEINES der Geräte kommt OHNE Trennmittel aus. Für mich ist das ein Ausschlusskriterium.


    Jonas

    Hallo Zusammen,

    Hat jemand Erfahrung im Eingiessen von Insekten als Anschauungsmaterial ?

    Ich lese immer, dass die Objekte vorher in Form gebracht und getrocknet werden müssen. Aber besonders Bienenköniginnen schrumpft dann ja der beeindruckende Hinterleib, oder?

    ...such mal Baumharz - Fichte - und mache es flüssig und übergieße dann den Bienenkörper.

    Nachteil: der spätere Klumpen bleibt klebrig beim Anfassen.


    Ich frage mich allerdings, warum der ganz Aufwand. Tote Biene mit Nadel auf passendem Träger fixieren und dann in ein kleines Schaukästen (durchsichtig) aufbewahren - siehe bei Edelsteinverpackung mal nach. Maße 2x2 cm. Macht mehr her meine ich.

    Jonas

    Ruf mal in deiner Apotheke an und frag nach Bayvarol. Wenn sie sagen, der Großhändler hat es nicht, frag, ob sie es beim Hersteller bekommen können. Wenn sie nein sagen, ruf so lang die nächste Apotheke an, bis du was bekommst.

    ????? was ist das denn für ein Ratschlag.

    Jonas

    ...ich sehe:

    - schlechte/unvollkommene Verklebung der Matrizen

    - Metallkontakt des Wachses

    - MW zu dick

    - MW zu kalt bei der Entnahmen

    - nicht stimmige Passgenauigkeit der Geometrie


    Kurz und knapp:

    Fazit: klassische Fehlkonstruktion mit der Folge/Problem welches Du beschreibst

    Lösung: Schau' wie andere das machen. Ohne Umbau Deiner Presse wird's nicht funktionen.


    jonas

    Hallo Jonas!


    Ohne Trennmittel lassen sich leider in Aluformen (oder auch Betonformen) keine Mittelwände herstellen.

    Versuche es mal mit einer Lösung Kartoffelstärke. Eine Kartoffel in dünne Scheiben schneiden und in Wasser einlegen. 1 Liter / eine 1/2 oder 1 Stunden ziehen lassen. Dann abseihen. Dann mit dieser Lösung Deine MW-Presse besprühen. Versuchs mal.

    Das die MW an Deiner Form sich 'festkrallen', hat etwas mit der Oberfläche des Betons an sich zu tun und dass das Wachs sich dort an der Kontaktstelle/Oberfläche, ich verwende mal das Wort, 'schlagartig erstarrt'. Wohlwissen, dass dies nur bildhaft gemeint ist. Bei Alu oder Stahl ist es ebenso, weshalb die Hersteller alle eine Trennmittel verwenden müssen. Bei Hart-Kunststoff-Walzen gibt es andere Problem zu bewältigen z.B. die schlechte Wärmeabführung.

    Und ein paar Spritzer Geschirrspülmittel, in 10 Liter Wasser vermischt, sind sicher nicht der gefährliche Chemiecocktail schlecht hin.

    ...auf den ersten Blick, mag das 'ungefährlich' klingen. Bei so einer kleinen Menge / ein paar Spritzer Spülmittel. Nach meiner Erinnerung - ich müste die genaue Anzahl an Tropfen nachschauen - genügt auf 1000 Liter Wasser zweidrei Tropfen Spülmittel, um diesen Cubimeter Wasser die Oberflächenspanung zu nehmen. Alle z.B. Wasserläufer würden sofort untergehen und ertrinken.


    Das gehört jetzt nicht zu eigentlichen Thema, ich schreibs trotzdem:

    Für uns Menschen bedeutet dies, dass wenn der Teller nicht komplett nach dem Handspülen sorgfältig nachgespült wird, dass wir da eine ordendliche Menge Tenside zu uns nehmen. Früher wurde mit richtiger Seife gewaschen und gespült. Leider hinterläßt echte Seife einen leichten Belag. Echte Seife + Kalk = Kalkseife => ungefährlich. Sie hat keine oberflächenentspannende Wirkung mehr.

    Dass die Mittelwandfertigung nach Hocherhitzung von Wachs schwieriger wird, kann man dann und wann mitlesen, meistens in Zusammenhang mit der Entkeimung des Bienenwachses. Die Probleme sollten sich aber nach ein paar Monaten Lagerung von selbst lösen. Unterlagen habe ich dazu keine.

    Ich kenne eine MW-Herstellerin, die täglich ihre 8-10 Std. MW-Walzwerk/Maschine laufen läßt. Alles was reinkommt als Wachs, wird von ihr mittels Hitze entseucht, also hoch erhitzt. Von ihr habe ich noch nicht gehört, dass sich das Wachs durch die Hocherhitzung in seiner Struktur verändert, dass der Herstellungsprozess dadurch negativ sich verändert. Ich werde sie aber nochmal spezifisch danach fragen.

    ich habe mir eine Gießform aus Alu gebaut (ohne Wasserkühlung).

    Mein Problem ist das die Mittelwände alle einreißen. Habe es mit lange und kurzer Abkühlzeit versucht.

    dl8aax@

    Was mich stört ist folgendes. Du wirfst hier eine Frage auf und bittest die Mitleser um Hilfe und Rat. Es antworten einige und nehmen sich Zeit und vermitteln Erfahrungswerte. Du hälst es aber nicht für nötig mal kurz zu antworten. Sag nicht, dass Du keine Zeit hast. Das würde nämlich nicht stimmen, ein Blick in Dein Profil reicht.


    Jonas

    Wieviel Puderzucker willst du denn dafür reinblasen, dass du (fast) alle Milben erwischst?


    Wenn das so einfach wäre, würden es viele regelmäßig machen. Habe ich aber bislang noch nicht gehört...

    Bitte die Mengen und die Intervalle auf der Internetseite anschauen. Und Du hast hast Recht. Man kann die PZM nicht nur von oben durchführen, sondern man kann sie auch so verändern und die bienenhilfe mittels Gebläse von UNTEN einblasen. Die Menge ist die Gleiche.


    Die PZM ist eine Methode mit der Du (fast) alle Milben erwischt die GERADE UNTERWEGS sind. Das habe ich geschrieben. Das gilt übrigends für alle anderen mechanischen Behandlungs-Methoden. Sie wirkt nicht in den verdeckelten Zellen wie z.B. die AS.


    Der Bekanntheitsgrad einer Methode muss nicht in einer Relation zur Wirksamkeit stehen. Die Original-PZM mit .bienenhilfe gibt es übrigends schon seit über 15 Jahren. Berufsimkertauglich? Ja, einige arbeiten damit.

    Jonas

    dieser Aussagen, kann ich wirklich nicht zustimmen.

    -- Trennmittel ? davon rate ich schon mal grundsätzlich ab, dass muß nicht sein bei einer vernüftigen Geometrie und den Gefahren die die Tenside (waschaktibe Substanzen in den Geschirrspülmitteln) bei den Bienen wirken


    -- Wachs zu stark erhitzt? ...danach ... mehrmonatliche Lagerung? Wachsstruktur ungünstig?

    Davon diesen Argumenten habe ich noch nie was gehört. Bitte erkläre das mal detailierter.


    Und zuletzt eine Frage: hast Du eine MW-Presse und arbeitest damit?


    Jonas

    ...wenn Du etwas näher beschreiben würdest wie Du Dein Selbstbau befüllst, wie heiß das Wachs ist, wie Du das Wachs aufwärmst, was für Matrizen Du eingesetzt hast, wie hast Du diese verklebt.... dann könnte ich Dir schon ein paar Tipps geben. Auch Fotos von Deiner Presse wären hilfreich. Es könnte ja dort auch ein 'Denkfehler' drin stecken, der jetzt zu diesen Problemen führt. Aber so, ist jeder Rat Spekulation.

    Jonas

    ... ich würde Dir eher zur Original-PZM raten. Hierbei wird Puderzucker oder .bienenhilfe direkt in den oben offenen Brutraum eingeführt. Der Vorteil ist einfach erklärt:

    a) Du mußt das Volk nicht aufreißen und irgendwelche BW rausnehmen

    b) ein verläßliches Befallsergebnis hast Du innerhalb 20 Minuten.

    c) und das Beste ist, dass Du mit der Original-PZM-Methode gleich (fast) alle Milben die gerade unterwegs sind, aus dem Volk hast.


    Näheres findest Du im Netz unter bienenhilfe.de.

    Jonas

    ...wenn Du wirklich mal überlegt hättest, ob 150 Euro ausreichen um eine komplette Beute mit neuen WM, Rähmchen und Wirtschaftsvölkern zu versehen, hättest Du wahrscheinlich so'n Text nicht geschrieben. Von jemanden der 24 Völker betreut, hätte ich mehr Kompetenz erwartet. .

    Jonas

    ...wir ziehen bei all unseren Honiggläsern ein Vakuum.

    Damit ersparst Du Dir das Siegeletikett und das Aufkleben.

    Mehr dazu wurde hier schon ausführlich beschrieben. Schau mal im Archiv nach.

    Der Bau einer einfachen Vakuumkammer inkl. ölfreier Vakuumpumpe kostet nicht die Welt.

    Die Geschwindigkeit liegt bei ca. 8-14 Gläser innerhalb 15 Sekunden. Je nach Größe der Vakuumlammer/Topf.

    Jonas

    ...schau mal bei Graze oder anderen Anbieten nach.

    Dort gibt es Heizbänder mit Temperaturregelung. Kosten so ab 200 Euro. Eine sichere Sache und CE geprüft. Mit echten Aluklebeband (nicht ganz billig) anbringen. Unten und dann auch seitlich möglich. Wenn Du technisch nicht bewandert bist erscheint mir das die beste Lösung. Es gehen auch Regenrinnen-Heizungskabel, alles viiiiel billiger. Haben wir auch schon ausprobiert und es wieder sein lassen.

    Jonas

    Es ist kein gezieltes Töten, sondern Vorsorge für die Völker als Gesamtheit.

    ..so kann man sich auch seine Welt zurecht legen. Ich will ja jetzt nicht hier Erbsen zählen. Aber überleg' doch bitte mal was Du hier geschrieben haben hast. !!!


    Du drückst eine KÖ ab (allein dieser stehende Begriff für das Töten einer KÖ sagt ja schon alles, um das Wort töten in diesem Zusammenhang zu vermeinden. Es ist eine Verharmlosung).


    Und Du tust es ganz gezielt und mit Absicht. Und dann Deine Erklärung, dass DU als Imker VORSORGE betreibst für die Gesamtheit eines Volkes.

    Dein aktives Tun des 'Abdrückens einer KÖ' wird davon doch gar nicht berührt.


    Und ganz allgemein, denke ich, dass ein Bienenvolk etwas mehr über sich weiß und wie es sich am besten verhalten soll, als ein Imker es je tun wird. Des Imkers Bestreben, einem Bienenvolk den Honig wegzunehmen, steht dem leider entgegen. Die Ursachen, dass es den Bienen/Insekten nicht gut geht, haben z.B. die Bienen schicht und einfach den Menschen zu verdanken.

    Jonas