Beiträge von Schwarzgelb

    Na ja, Frau Flügel hat schon zu Beginn Werbung für ihre Imkerei gemacht und ansonsten recht wenig zur Problematik beigetragen. Beim Durchschnittszuschauer mag sie wohl als sympathische Imkerin angekommen sein, ebenso wie der junge Mann (warum wertvolle Sendezeit für eine Liveschaltung zu seinem Sohn vergeudet wurde, bleibt mir rätselhaft). Das Format ist oberflächlich und im besten Fall geeignet, ein Thema in der Öffentlichkeit zu etablieren und Emotionen bei den Zuschauern zu wecken, das ist wohl gelungen. Mit Begriffen, wie "Neonicotinoide" etc. kann der Unwissende eh nichts anfangen, von daher war nicht zu erwarten, dass die Diskussion sich in der Hinsicht vertieft. Der Yogeschwar hat mir noch am Besten gefallen.

    Hatte dieses Problem auch lange und habe dann in der Bucht einen Alukoffer mit Öffnung oben ersteigert (20 Euro), denkbar ist auch eine Werkzeug-oder Munitionskiste, zugegeben etwas kostspielig, aber sehr zweckdienlich und langlebig....
    Gruss

    Um 2002 kam, bei uns, flächendecken AS zum Einsatz. Dass AS die Mikrobiologie des Volkes verändert, wissen wir.


    Aber auch gewisse PSM, in Frankreich krepierten die Bienen an der Sonnenblumenbeize. Auch das hatte Auswirkungen.


    Und: Seit den 2000 wird massiv auf Varroatoleranz (in)gezüchtet und besamt. Was da an Genen verloren geht ist grausam.


    Aber bedenkt auch: 2000 feierte Papst Johannes Paul II. seinen 80. Geburtstag und 2002 wurde Jacques Chirac wiedergewählt!!!

    Ich schreibe mal zusammen was ich so gelesen habe.
    As bildet Resistenzen,am Anfang gab es eine Stoßbehandlung,als die nicht mehr reichte 1 mal Verdunster,als das nicht mehr reichte 2 mal Verdunster,als das nicht mehr reichte Restentmilbung mit Os noch dazu,u.jetzt lese ich ab u.zu das einige darum kämpfen das 85% As einfach so eingesetzt werden darf weil das Gesamtpaket mit 60% AS in vielen Fällen nicht mehr ausreicht,daraus bilde ich mir wieder eine Meinung,das das ganze wunderbar zur Zucht von Varroen geignet ist.
    Drohnenbrut scheiden ist auch super geeignet Milben zu züchten die nur noch auf Arbeiterinnenbrut gehen.
    Zum Thema Brutwabenableger,wenn ich sehe wie die Brutwabenableger rumdümpeln u.mit was für einer Power die Kunstschwärme los machen hab ich mir da auch eine Meinung gebildet.
    U.dann hätte ich auch eine Lust dazu jeden Tag die Beute aufzureißen um nachzuschauen wie viel verdunstet ist um gegebenenfalls nachzujustieren u.dann muss ja auch noch alles aus Edelstahl sein was an Metall in der Beute verbaut ist sonst rostet alles,na ja,ich weis ja nicht,für mich überwiegen die Nachteile:-)


    Im Großen und Ganzen kann man mit den Hohenheimer Empfehlungen gut über die Runden kommen, m.M. nach gibt es keine Resistenz auf AS, ich wander auch in Raps (!)und Wald, schneide konsequent Drohnen, 3-4 Behandlungen Schwammtuch 60% ab Juli, OS im Winter, habe auch heuer wieder alle Völker, und das sind knapp 90, über den Winter gebracht, mir geht's wie dem Franz Xaver....

    Tatsächlich ist es gut, dass Markus die Frage offen stellt!


    Es sollten sich all jene, die solche Importe befürworten, fragen, ob sie dies auch täten, wenn sie in Flugnähe von Markus`s Bienenstand stehen würden!


    Stichwort: Was Du nicht willst, dass man Dir tut....


    Für mich eine Frage des Respekts vor der Natur (wer traut sich zu, die Folgen in Gänze beurteilen zu können) und vor dem Menschen (Imkerkollegen)


    Gruß
    Schwarzgelb

    Die einfachste und preiswerteste und beste Lagerungsmöglichkeit für Honig ist das Glas! Einfach gleich Abfüllen, dann entsteht das Problem nicht. Honig der lange flüssig bleibt lässt sich in Edelstahl-Abfüllkübel lagern!


    Dommy : Lagerung in Plastikeimern findeste nicht gut, Honig erwärmen ist der Qualität aber auch nicht zuträglich!


    Immenheger : In dem Video geht es um Mikroplastik, das von Bienen aufgenommen wird, da ist was anderes, als Verunreinigung durch Diffusion in Plastiklagergefäßen!


    Bei Edelstahlabfüllkübel würde ich nicht sparen und nur von renommierten Herstellern kaufen, da sollten ein paar Euros keine Rolle spielen, Qualität hat eben seinen Preis.


    Gruß
    Schwarzgelb

    Mon Dieu,
    wenn man Moberlis Thread "Relationen die Erstaunen" gelesen hat und jetzt diesen hier, dann kann man schon ins Grübeln kommen, ob es diese "Berufsimkerei" 2015 noch gibt oder geben sollte! Wenn so jemand auch noch als BSV auf andere Imker losgelassen wird, dann fällt mir die Antwort gleich ein! Oder ist das alles ein Fake???

    "Erstaunliche Feststellung", "exakte proportionale Relationen", "Geflügelvirus"....


    Ganz ehrlich, Du hast da ein ganz anderes Problem, da musste echt was machen lassen, im Remstal gibt's kompetente Ansprechpartner (Forum, Verein), die Dir bestimmt helfen....