Beiträge von Hugo Greber

    Hallo
    Wieso hat sich einiges geändert. An der Imkerschule habe sie ja nicht einmal ein Zuchtbuch aus welchem hervorgeht was/wie in den letzten Jahren gearbeitet wurde.
    Also wird dort nach dem Motto Blindflug und Zufall gezüchtet.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Sabiene
    Warum arbeite ich wohl mit den Bucki. Wenn man fähig ist, sich ohne Vorurteile, offen für neues und unbelastet mit den Bienen startet, dann stellt man fest, dass in der Regel bei den B-Imkern die Bereitschaft ihr Wissen zu teilen mehr vorhanden ist. Sobald man sich dann noch mit der Erblehre und Genetik anfängt zu beschäftigen und selber dabei denkt, stellt man fest, dass bei den C leider die Möglichkeiten kleiner sind, wie überall wo streng selektiert wird.
    Also Ihr könnt auch mich mit Tomaten bewerfen. Ich bin mir sogar gewohnt, dass mir Imker meine Völker vergiften weil ich Buckis habe. Das kann aber per Mail niemand machen.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

    Hallo
    Zum Imker in Italien. Dort wird mit Dadant Blatt mit 10er Brutraum gearbeitet.
    Bitte dieses nicht mit dem Dadant modifiziert, Dadant Jumbo oder eben Dadant Standart verwechseln. Als Honigraum gibt es dann die Flachzarge oder Halbzarge. Hier auch wieder verschieden hoch und entweder mit Dickwaben oder Normalwaben ausgerüstet. Das ganze dann noch in Holz oder Styro.
    Ihr seht also, schön ist's in Italien wo nur eine Grösse vorhanden ist.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

    Hallo Annerose
    Das Ziel ist richtig und sehr wichtig. Darum auch noch einmal eine Antwort von mir. Leider ist es aber so, dass ein Ziel nur erreicht werden kann, wenn die Mehrheit von der Richtigkeit überzeugt ist. Sobald aber Leute welche nicht in allen Punkten der gleichen Meinung sind in Ihrer Persönlichkeit verletzt werden, wenden sich diese entgegen Ihrer Überzeugung ab und suchen den eigenen Weg.
    Eventuell würde Dir das gleiche passieren wie mir, wenn Du per Mail so angegangen wirst wie ich von diesem Teroristen.
    Damit aber ist nun für mich endgültig genug dazu, denn wir sind vom Thema weg.
    Immer noch nachdenklich
    Hugo

    Hallo
    Ich finde es super wie Ihr Euch einsetzt. Vorallem Bernhard. Was für mich nicht stimmt, ist aber, dass z.B. der F. Brand übers Ziel hinausschiesst. Ich werde dauernd von Ihm mit Mails zugemüllt und auf Rückmeldungen das zu unterlassen wird nicht reagiert.
    Für mich ist so etwas ein Ökoterrorist und damit wird der Sache nur geschadet, denn für mich als nicht betroffener (kein Raps, Mais in der Nähe auch keine Obstkulturen) Imker, ich wende mich ab und das Thema ist für mich erledigt.
    Meine Bienen bleiben gesund und absatzprobleme für meinen Honig gibt es nicht.
    Nachdenklicher Gruss
    Hugo

    Hallo Rene
    Ich habe auch drei verschiedene Grössen plus noch MiniPlus in Betrieb. Auch das mit den 50kEuro kann ich nachvollziehen. Aber Förderung gibts in der Schweiz keine. Unterstützung von niemandem. Anfeindungen von vielen, da 98% Hobyimker und keine Berufsimkerverband.
    Meine Völker werden mehrmals pro Jahr von den Bienensachverständigen geprüft und die meisten warten nur darauf, dass es mich finanziell auf den Rücken schlägt.
    In dieser Situation dann noch Heimatschutz betreiben und im kleinen Imkerlädeli zu überhöhten Preisen einkaufen ????
    Ich machs selber und kaufe den Rest in der EU dabei bezahle ich nur etwa 60 % des Preises welcher in der CH verlangt wird. Wenn Du mir aber gute Angebote betreffend Wachs, Rähmchen, Geräte machen willst, ich baue neue Wirtschaftsgebäude, dann PM und lieferung nach Donaueschingen.
    Gruss
    Hugo

    Hallo
    Nur etwas zur Geiz ist Geil sache.
    Baut Euch mal ohne Förderung eine Berufsimkerei auf und sagt dann noch, der Preis für die Rähmchen seien egal.
    Wer mir Rähmchen liefert zum Preis von W.. bei dem Bestelle ich sofort.
    Gruss
    Hugo

    Hallo Christian
    Sauberes Angebot. Hoffentlich wird es angenommen. Ich finde es immer wieder schön, wenn ich feststelle, dass es Kollegen gibt welche ohne lange zu diskutieren einem anderen helfen.
    Solch eine Geste durfte ich auch schon entgegennehmen und ich verhalte mich auch so, denn die Mehrheit ist froh um Hilfe und dem eigenen Gemüt tut es auch gut.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Patrick
    Wenn der KS eher schwach ist, dann kannst Du diese herumhängende Bienen ohne weiteres nehmen.
    Diese Bienen werden im Volk nicht mehr benötigt und warten eigentlich nur noch auf den Tod. Wenn Sie aber im KS noch eine Aufgabe bekommen, so können Sie ohne weiteres nochmal für den Ausbau von MW gebraucht werden und dem KS helfen, stärker in den Winter zu gehen.
    Die Entscheidung liegt aber bei Dir.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Nun will ich es auch wissen.
    Wie mache ich die Spätsommerbehandlung bei 200-300 Völkern damit keine Schäden entstehen und die Kosten möglichst tief sind. Sprich billiges Mittel und möglichst ein kleiner Zeitaufwand.
    Rückstände im Wachs und Honig auch keine, wobei ich mit zwei Wachskreisläufen arbeite. BR wird zu Kerzen, Entdeckelungswachs für HR Flachzarge und zwischen BR und HR Absperrgitter.
    Das ganze ohne CB, kleine Zellen und weitere Versuche, so dass ich mit der OS im Winter die Milben im Griff habe und im Frühjahr noch Völker habe.
    Bitte kein blabla als Antwort sondern konkret.
    Gruss
    Hugo

    Hallo
    Wenn Du mit einem Magazin mit grossem Brutraum und Flachzargen als HR arbeitest ist CB nicht möglich. Sonst habe ich etwas verpasst.
    Warum haben nicht mehr an der Umfrage teilgenommen. Ist dieses Thema viel Theorie und keine Praxis.
    Gruss
    Hugo

    Hallo
    Ich habe nichts dokumentiert, weil das bei uns in der Schweiz nichts bringt. Letzten Herbst hatte ich einen Fall wo mir gezielt Völker abgeschpritzt wurden und dort habe ich alles dokumentiert, Bienen genommen und mit Liebefeld alles abgesprochen. Von Deutschland her wurde die Vergiftung dann bestätigt. Liebefeld hat aber an solchen Dingen kein Interesse und die Imker werden in keiner Art und Weise unterstützt, sondern nur als Deppen hingestellt, da man ja nur ein gewöhnlicher Imker ist.
    Die Völker welche hier von der Maissaht betroffen waren, konnte ich für diese Saison abschreiben. Als Profi kann ich nur sagen, Kosten und kein Ertrag. Aber da die Imkerei in der CH nur Hobby ist, interessiert das kein Mensch.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Zusammen
    Danke für diesen Artikel. Er fasst alles zusammen. Hier noch ein persönliches Erlebniss von diesem Jahr. Ich hatte meine Bienen im Raps. Alles war gut. Dann wurde Mais ausgesäht etwa 50cm von den Fluglöchern entfernt. Ich kam vorbei um meine Bienen abzuwandern und sah verwundert, dass vor etlichen Stöcken der Boden mit toten Bienen übersäht war. Zum Schliessen der Fluglöcher musste ich Gras auf die Seite drücken. Etwa 30 Minuten später hatte ich eine Heuschnupfenreaktion wie noch nie. Die Nase tropfte, die Augen waren tränennass. Wärend rund einem Monat hatte ich dann immer wieder leichte Anfälle wenn ich an diesen Stöcken arbeiten musste.
    Ich bin nun Überzeugt, dass nicht nur die Bienen leiden müssen.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

    Hallo
    Je kleiner Du ein Volk überwinterst, desto schwieriger ist es. Wenn Du also die Möglichkeit hast, so überwintere besser auf 2 Zargen und damit kannst Du dann im Frühjahr auch noch den Wabenwechsel erledigen.
    Freundliche Grüsse
    Hugo