Beiträge von Hugo Greber

    Hallo Zusammen
    Wie steht es mit dem Träufelverfahren von Oxsalsäure. Gemäss Beschreibung kann bis 5 Grad behandelt werden.
    Ich stehe nun vor dem Problem, dass ich einige Völker gekauft habe welche die Winterbehandlung noch nicht bekommen haben und ich werde Sie mitte Januar übernehmen.
    Nun möchte ich vermeiden, dass diese Völker mit einer grossen Varoa belastung in den Frühling starten.
    Aus diesem Grund interessiert mich die Erfahrung mit der Träufelmethode bei Temperaturen unter 5 Grad plus.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Johannes
    Leider verfüge ich nicht über einen solchen feinen Geschmacksinn wie Du und kann damit unterschieden aus was für Waben der Honig kommt.
    In meiner Region kommt aber die Mehrheit des Honigs aus gemischten Waben weil in Bienenhäusern mit dem Schweizerkasten geimkert wird.
    Dort wird meistens kein Absperrgitter zwischen den Brutwaben und den Honigwaben eingesetzt. Das gleiche gilt für die Mehrheit der Magazinimker, da Sie ja das Handwerk mit den Schweizerkasten gelernt haben.
    Normalerweise wird einzig darauf geachtet, dass man keine Waben mit Brut schleudert sondern man wartet, bis die Wabe Brutfrei ist.
    Der Honig hat aber immer einen positiven Charakter, da es sich um einen gemischten Blütenhonig handelt weil wir über keine Monokulturen verfügen.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    In Donaueschingen wurde das System vorgeführt und es hat sich auch schon ein Beutenhersteller betreffend einer allfällige Serienproduktion informiert. Weiter wurde auch gesagt, dass ein Institut im 2005 Versuche mit diesem System machen wird.
    Bis jetzt wurde aus meiner Sicht ein wesentlicher Punkt dieser Betriebsweise noch nicht abgehandelt.
    Das Fehlen oder Abfallen der Varoa.
    Hier könnte aus meiner Sicht der grosse Vorteil dieses Systems liegen.
    Als Nachteil sehe ich eher die Aufstellung der Beuten im Wanderwagen und damit wird ein Verfliegen der Bienen provoziert, welches dann nur noch eingeschränkt Aussagen über den Wert einer Königinn erlaubt.
    Also was meint Ihr zum Verschwinden der Varoa.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Ich weis zwar nicht was ein Gruss mit Honigertrag zu tun hat, aber damit die Alpenländer komplett werden hier noch mein Input von der Insel (nicht EU).
    Meine Nachbarin 85 Jahre alt sagt noch heute zur Verabschiedung "phüti" was soviel wie "beschütze Dich Gott" heisst und zwischendurch brauche ichs auch noch.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Zusammen
    Betreffend der Anforderungen an eine Waage bin ich mit Toyotafan einverstanden.
    Eine Waage ist erst wirklich nützlich, wenn ich eine Fernabfrage machen kann.
    Bei Euch gibt es zwei Produkte welche das anbieten. Aus meiner Sicht ist der Preis mit jeweils 840Euro ohne Handy und 1200Euro mit Handy einfach zu hoch.
    Meine Imkerei ist im Aufbau und wenn ich mir 5 Waagen kaufe, so kann ich das mit einem allfälligen mehr an Honig und weniger an Kilometer nicht in einer vernünftigen Zeit amortisieren, da die Strecken welche ich fahren muss für eine Rundreise über meine Stände etwa 150Kilometer im Maximum sind.
    Ich denke, dass Preise für eine Waage wie die von capraz um die 400-500 Euro möglich sein sollten.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo :)

    Hallo Zusammen
    Nun möchte ich es doch etwas konkreter wissen.
    Ich mache mein Zuckerwasser 1:1 teilweise mit kaltem oder warmen (bis 60 Grad) Wasser und manchmal habe ich saures Zuckerwasser und manchmal nicht. Es hängt auch nicht von der Lagerzeit ab, denn Teilweise verfüttere ich das Zuckerwasser etwa 2 Stunden nach anrühren
    Ich konnte noch keine Regel finden.
    Wer kann mir sagen wann und warum Zuckerwasser schlecht wird.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo