Beiträge von Hugo Greber

    Hallo Zonia
    Ein bisschen Wachs wird immer umgetragen/verarbeitet. Thymol lagert sich im Wachs ab, im Honig hast Du immer ein bisschen Wachs und somit auch Thymol.
    Das ist somit ein Grund wiso es immer mehr Thymianhonig gibt.
    Man lässt die Produkte sicherheitshalber den ganzen Winter oder noch besser auch den Sommer in den Völkern.
    Als ehemaliger Gesundheitswart hat man sehr viel gesehen und gerochen.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Ja, ja der Hans Beer.
    Aus meiner Sicht ist er einer der vordersten Buckfastimker welches es momentan gibt. Er Imkert nach der Idee von Br. Adam. Schauen, studieren, anpassen, versuchen und im Resultat nicht stehen bleiben sondern sich weiter entwickeln.
    Viele Buckfastimker sind bei Adam stehen geblieben und das ist nicht im Sinn und Geist von Adam.
    Also, wenn man sich weiterentwickeln will, die Gelegenheit ergreifen und Hans Beer einmal bei den Bienen erleben und versuchen zu verstehen.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Dann schreibe ich hier mal wie es sich mit dem Export nach der CH verhält.
    Wagner liefert direkt in die Schweiz. Man bezahlt einfach den Preis inkl. MwST in Euro. Damit sind Frachtkosten und Verzollung abgedeckt.
    CH Imker welche sich sonst Material in Deutschland bestellen, leben mit den grossen Versand/Zollkosten oder sie machen Einkaufsfahrten nach Deutschland. Dort wird der Einkauf getätigt. Bezahlung ohne MwST, die Quittung am Zoll abstempeln und an den Verkäufer zurücksenden wenn notwendig (nachweis des Exportes der Ware in nicht EU = Ware ist nicht MwST pflichtig ). Dann wird die Ware am CH Zoll verzollt zu 7,6% MwST Schweiz und damit hat sich der Ausflug wenn genug Eingekauft wurde gerechnet.
    Für kleine Mengen ist so etwas aber sinnlos.
    Der CH Imker kann sich also die Ware ein bisschen günstiger einkaufen. Förderungen bekommt er aber keine und somit gilt für den CH Imker der angeschriebene Preis. Nun kommt dann natürlich noch der Wechselkurs Franken/Euro dazu welcher auch nicht ausser acht gelassen werden darf.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Molle
    Raussieben ist Grundsätzlich immer Möglich. Fage ist hier nach dem Aufwand.
    Die Aussage ging in die Richtung, dass durch das Zusammen/Auspressen mit der Schnecke vom Wachs/Honiggemissch eine geschmackliche Veränderung des Honigs stattfindet welche man schlecht korrigieren kann.
    Weil dieser Aufwand zu gross ist, werden offenbar solche Schneckenpressen bei den Imkern nicht mehr gekauft, wenn sie sich vorher orientieren, weil keiner das Risiko der Geschmacksverfälschung eingehen will.
    Wenn aber jemand solch eine Maschiene kaufen will, so soll er sich eine Referenzliste geben lassen und dort vorbeigehen und die Maschiene in funktion anschauen und das Resultat testen.
    Wenn eine Maschiene gut ist, so sind immer ausreichend Referenzen vorhanden und wenn nicht, dann Finger weg oder sich vorstellen, dass man Lotto spielt.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo Greber

    Hallo
    Genau weil sich der Geschmack vom Honig verändert, haben sich viele von der Schneckenpresse verabschiedet oder sie gar nicht gekauft.
    Die Geschmacksänderung ist gemäss meinen Infos auf jeden Fall fühlbar.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo pfanni
    Warum stellst Du die gleiche Frage in einem Forum in Deutschland und Österreich ? So etwas ist aus meiner Sicht nicht ganz in Ordnung und als Anfänger ist es besser eine Länderspezifische Sache im entsprechenden Land abzuklären.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Sabiene
    Du hast Dich offenbar einfach noch nicht umfassend selber informiert, denn ich bin nicht alleine mit der Meinung, dass es funktionieren könnte und Chemiker bist Du offenbar nicht.
    Damit ist aber jetzt von meiner Seite schluss, denn mit der grossen, fast allwissenden Sabiene legt man sich gescheiter nicht an weil es nichts bringt.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo Sabine
    Mit dieser Aussage habe ich schon ein bisschen Mühe.


    edit: und der Ösi mit den energetischen selbtsaktivierenden Aufklebern hat das auch alles gut begründet...*gg*


    Ich weis nicht aus welchem Grund Du ein Mittel welches in Zukunft eventuell gebraucht werden darf so schlecht machst.
    Hier steckt auf jeden Fall arbeit und Hirnschmalz dahinter und wenn ich dann an andere Methoden wie Staubzucker, kleine Zellen etc denke, dann wurde diese Methode eventuell einfach von der falschen Seite entwickelt.


    Nichts auf englisch und von fernen Ländern und nichts von Dir propagiert. Schade
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    http://www.duengung.com/web/co…ad1dfb8aa9eb1348a8bdc0e7e
    Ich kanns nicht besser aber das ist die Adresse für Infos über das neue Mittelchen.
    Bitte orientiert Euch zuerst genau bevor Ihr etwas in der Luft zerreisst.
    Ich habe im Forum interessiert die Versuche verfolgt und was mir am meisten imponiert hat, war der Punkt, dass hier nicht jemand nur etwas versucht hat nach dem Motto überleben/oder tot, sondern es wurden immer die Stockluftkonzentrationen gemessen und dann sauber begründet wieso die Konzentration den Wert erreichen muss/oder zu hoch ist.
    Einfach gemäss meinem Verständniss ist hier jemand sehr seriös am Arbeiten, welcher etwas von den Bienen/Biologie versteht und noch einen Hintergrund in der Chemie hat.
    Leider ist das Mittelchen für einen Berufsimker mit grosser Völkerzahl schlecht anwendbar, weil es zu oft eingesetzt werden muss und zu teuer ist.
    Im Bereich Hobby würde ich es sofort für die Hälfte der Völker einsetzten und dann den Honig und Wachs in Hohenheim auf Rückstände untersuchen lassen.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Danke für die Testberichte. Ich war immer der Meinung dass das System gut funktioniert.
    Nun aber eine Anschlussfrage. Die AF20 von Fritz funktioniert doch ähnlich. Hat man da auch die gleichen Probleme?
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Es gibt viele Ausnahmen.
    Denk einmal an all die Imker welche von der Carnica umgestiegen sind. In der Regel werden die Beuten nicht gewechselt, weil man das System ja so kennt und man aus Kostengründen nicht kann/will alles wechseln.
    Aus diesem Grund kommen dann auch Zander 1,5, Zadant, DNM 1,5 etc. auf.
    Das heist, man versucht sich zu nähern ohne dass die Kosten aus dem Ruder laufen.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Bienengemäss heist bei mir gesunde Bienen, welche nicht hungern müssen und für das Brutnest so viel Platz wie nötig haben.
    Für viele heisst Bienengemäss aber möglichst nichts machen.
    Als Berufsimker ist aber immer Kosten/Nutzten die Frage und was sich nicht rechnet macht der Profi nicht.
    Da sich aber auch ein Hobby rechnen darf, habe ich mich immer an den Profis orientiert und da es da um die Existenz geht, ist das sicher nicht der falsche Weg.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

    Hallo
    Ein bisschen spät aber trotzdem noch eine Antwort.
    Betreffend AFB und Schied folgendes. Wie Ihr wisst, sammeln sich die AFB Sporen an. Wenn irgendwo in der Gegend ein Herd ist. Diese Sporen werden im Futter sprich Honig eingelagert. Ein Ausbruch der AFB erfolgt dann je nach Anzahl der Sporen und je nach Eintrag der Sporen nach einer längeren oder kürzeren Zeit.
    Wenn nun sauber mit Schied gearbeitet wird, habe ich auf den Brutwaben keinen Futterkranz mehr. Dieser ist im Honigraum in der ersten Flachzarge. Somit nehme ich den potentiellen AFB Herd bei jeder Honigernte dem Volk weg und vermindere somit das Risiko eines Ausbruchs der AFB in meinen Völkern.
    Insbesondere bitte ich zu beachten, dass (Betriebsweise nicht Dadant ohne Absperrgitter) sonst die gleichen Futterkränze mit den Brutwaben teilweise mehrere Jahre im Volk bleiben und somit das Risiko eines AFB ausbruches kontinuierlich steigt.
    Die Trio Betriebsweise nach Peschez kenne ich nicht und kann dazu nichts sagen.
    Ich arbeite mit dem sogennant angepassten Brutraum und nehme die dazu gehörenden Nachteile in kauf.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo