Beiträge von Fred H.

    Habe die Beutenmaße den Außenmaße der gekauften Liebigbeute angepaßt. Bis jetzt noch unbehandelt keine Probleme mit dem Leimholz. Douglasie habe ich wegen des Sonderangebots mal ausprobiert. Sieht sehr gut aus, hat aber ganz schön Gewicht. Wenn ich irgendwo günstig Weihmutkiefer bekäme, wäre mir das lieber.


    Gruß Fred

    Habe aus diesem Holz vor zwei Jahren Liebigbeuten gebaut. Durch das einhalten der Längenmaße (Außenmaße) wird die Beute innen 4 mm langer und nicht kleiner. Habe auch Douglasirauspund (21mm dick)auf entsprechende Breite (3 Leisten)zusammengeleimt und verbaut. da haben die Wabenohren etwas zu wenig luft, aber es geht noch.
    Habe Zandermaß. Benutze 4 kleine Winkelspannstöcke beim verleimen und verschrauben.


    Gruß Fred

    Das Problem der Suche habe ich auch. Ist es wirlich sehr kritisch (Vögel) Jungköniginen gleich nach dem Schlupf zu zeichnen? Gibt es wirkliche Erfahrungen über Verluste durch zu frühes zeichnen?

    Ich nehme den Schleuderkorb nach 1-2 Stunden abtropfzeit heraus, spritze ihn mit einem Gartenschlauch ab. ( 2 Schrauben genügten, um den Motor von Schleuder zu trennen) Die Schleuder stelle ich mit Hilfe meiner Frau sehr schräg, damit ich rankomme und ziehe mit einem Teigschaber den Honig von Seitenwänden und Boden ab. Zum Schluß etwas kaltes, oder lauwarmes Wasser und die Schleuder ist wie neu.

    Habe gekaufte Pollenfalle in Betrieb. Schale maximal halb voll pro Tag (wird abends gelehrt) Habe Flugloch etwas verkleinert.

    verstehe unter Kombibeute die Möglichkeit zwei Wabenmaße zu verwenden. Bei mir passen 10 Zanderrahmen im Kaltbau rein, oder 12 Deutsch normal im Warmbau. Habe Zander und den Vorteil mir Dt.normal nie genutzt. Vorteil wäre nur bei Bienekauf auf Dt.normal, die Waben erst mal reinhängen zu können.


    Gruß
    Fred

    Habe dieses Problem auch. Habe meine Propolisflaschen erneut gefiltert, durch einen Goldkaffefilter. Die Reste im Filter sind gelblich.
    Ich habe erst an einen Pilz gedacht, aber in 96%tigen Alkohol?
    Wer hat Erfahrungen?

    Danke für die schnellen Antworten. Werde mich gedulden.
    Nach einem Anruf habe ich heute meinen ersten Schwarm einschlagen können. Jetzt steht er im Keller.


    Gruß Fred

    habe vor 9 Tagen meinem Bienenvolk, dessen Königin verloren ging, eine neue begattete Königin zugesetzt. Habe das Volk durch ein Gitter zur Königin einlaufen lassen. Brut war schon keine mehr vorhanden. Alle Nachschaffungszellen hatte ich regelmäßig entfernt.(Schwarmstimmeung)


    Jetzt beim Nachsehen: DW war teilweise mehrfachbestiftet
    (Gibt es eine Afterweisel?)
    Die ersten kleinen Maden habe ich in normaler Brutwabe aber auch gesehen und zum Glück dann auch die Königin, die nun 9 Tage im Volk ist.


    Muß ich etwas tun? besteht Gefahr für die eingeweiselte Königin?


    Gruß Fred

    Mein "Bienen-Verkäufer" will vormittags seine Waben in meine Beute umsetzen, und sie auf den Platz seiner alten Beute stellen. Abends könnte ich dann die Bienen mitnehmen.


    Haltet Ihr diese Methode für praktikabel?
    Finden alle Flugbienen in die neue Beute?
    Sollte man nicht lieber umsetzen, wenn alle Bienen da sind?(zB. sehr früh morgends)


    (Nagelneue Rämchen mit wundervoll duftenden Mittelwänden sind vorbereitet. Jetzt fehlen nur noch die Bienen.)


    Grüße aus Sulzheim
    Fred