Beiträge von ralf_2

    Moin,

    Darüber philosophiert, oder streitet man (je nach Temperament) schon seit der Erfindung des Mobilbaus (Waben in Holzrähmchen).

    Schon die Alten wollten „wesensgemäß“ imkern und es wurden Brutnester von wilden Bienen vermessen.

    Das Ergebnis sind irgendwie die heute mehr oder weniger verbreiteten Rähmchenmaße und die daraus abgeleiteten Beuten.


    Der Mathematiker weiß, das die Kugel das Optimum von Volumen zu Oberfläche darstellt. Deswegen ziehen sich die Völker über Winter so kugelförmig zusammen.

    Nun ist es sicher günstig, wenn möglichst wenig ungenutzter Raum mitbeheizt werden muss.


    Als Kompromiss ist eine würfelförmige Bienenwohnung (weil Kugeln immer umfallen) akzeptabel.


    Viel mehr wird auch eine wochenlange Diskussion nicht erbringen.


    Grüße Ralf

    Kunststück: So eine Königin wird (wirklich) maximal 4...5 Jahre alt. Aber als Ausnahme.

    Da kommt das mit den Prozenten hin. :-)

    Beim Imker dürfte die Sterbewahrscheinlichkeit pro Jahr um 1,1…1,15 % erhöhen.

    Grüße Ralf

    Habt ihr keine Angst, daß ein Allergiker Schaden nehmen könnte?

    Antibiotisch wirkt das Zeug auch - ob das immer gut ist?


    Ich würde Propolis nur als „grünes“ Holzschutzmittel verwenden. Da kann höchstens der Holzwurm Schaden nehmen.


    Grüße Ralf

    Moin,

    Warum soll man die Bienen rauslocken? Es gibt nix zu holen, mit brüten anfangen ist auch nicht gut, also sollten sie auch drin bleiben dürfen.


    Ich hatte auch im Frühjahr schon Völker, da dachte ich - ok, hat’s nicht geschafft. Wollte dann die Waben rausräumen und fand ein komplettes Volk vor, eine Woche nach dem „offiziellen“ Reinigungsflug.


    Hier hatten wir zum Glück nicht allzu warme Temperaturen.


    Grüße Ralf

    In welcher Branche hat bisher jemand 10 Jahre rückwirkend irgendwelche Steuern angepasst bekommen?

    Seit wann zahle ich Steuern an die EU?


    Ich würde meinen, die Diskussion ist ähnlich sinnvoll, wie die Geschichte mit der Verpackungsverordnung - den Normalmensch interessiert das gar nicht.


    Grüße Ralf

    Ja was kann denn passieren?

    Wir müssen Mehrwertsteuer kassieren und abrechnen. Zahlen muss der Kunde. Also wird der Honig für den etwa (7)% teurer. Meine Frau hat dadurch etwas mehr Schreibarbeit. Buchhaltung für die Bienen betreiben wir von Anfang an - also meine Eltern inbegriffen seit 1955 zur eigenen Übersicht.

    Grüße Ralf

    Heute war milder Dauerfrost in Ostbrandenburg. Selbst bei 14 Grad wird nächste Woche (hoffentlich) nix fliegen, weil inzwischen in Winterruhe, weil es hier schon eine Woche selten über 4…5 Grad am Tag wird.

    Grüße Ralf

    Moin,

    Kunststoff ist nicht unbedingt böse. Man muss nur beim Werkstoffeinsatz während der Konstruktion schon die Wiederverwendung mit planen.

    Auch die vielen verschiedenen Kunststoffsorten wirken sich nicht günstig auf die Recyclingfähigkeit aus.

    Was mich in diesem Zusammenhang am meisten nervt: Wir zahlen für die ordnungsgemäße Entsorgung / Wiederverwendung. Anfangs hieß das „Duales System“ inzwischen sind ein halbes Dutzend Siegel auf dem Gelben Sack.

    Das Zeug wurde aber bis vor kurzem nach Asien exportiert, anstatt hier in Europa einer Wiederverwendung zugeführt oder wenigstens als Ersatzbrennstoff thermisch recycelt zu werden.

    In letzter Zeit besteht der Verdacht, dass Kunststoffabfälle nach Polen verbracht und dort einfach in alten Kiesgruben abgefackelt werden.


    Wer bringt das entgleiste System wieder in die Spur? Am Kunststoff selbst liegt das weniger.


    Grüße Ralf

    Da muss man sich dann auch die Frage stellen, wie sinnvoll eine 250km Wanderung ist.


    Komisch: immer die „Anderen“ sind das Problem.


    Vielleicht entdeckt man eines Tages so viele erdähnliche Planeten, daß jeder seinen eigenen bekommt.

    Bei der Unendlichkeit des Universums sollte das nur eine Frage der Zeit sein.


    Grüße Ralf