Beiträge von ralf_2

    Schwer zu sagen - Borreliose ist schon eine recht hinterhältige Angelegenheit.

    Das kann Jahre von der Infektion bis zum Ausbruch dauern.


    Meine Mutter hatte damit zu kämpfen - wurde damals letztlich eher zufällig diagnostiziert, weil hier gerade ein zeitlich begrenztes Forschungsprojekt lief.

    Sonst hätte man das wohl als Gicht angesehen. Seitdem sind hier aber alle sensibilisiert.


    Grüße Ralf

    Wenn man dran glaubt, dann hilft (manchmal) auch Handauflegen und ein gutes Wort.


    Dem ewigen Skeptiker kann man auch mit modernster Technik nicht imponieren.


    Grüße Ralf

    Jetzt wird’s unsachlich.

    Man kann leider(?) keine zwei Rechtssprechungen aufziehen, ein Bienendieb bleibt Kleinkrimineller.

    Wobei der Ruf wohl nachhaltig ruiniert sein dürfte. Bei uns weiß man immer noch welche Sippe 45 dem Nachbarn Karnickel geklaut hat… so was vergisst man nicht.


    Daher halte ich eine Veröffentlichung von Namen des Täters für wirkungsvoller, als die zu erwartende Strafe nach BGB und StGB.


    Grüße Ralf

    Man hat mir damals beim Arzt den Kampfanzug der Bundeswehr empfohlen - hat jemand Erfahrung, ob das nützt?

    Ich hab das dann irgendwie verdrängt, werde aber trotzdem regelmäßig von den Holzböcken heimgesucht.

    Grüße Ralf

    Es wäre interessant zu untersuchen, wieviel vom ursprünglichen Grundgesetz nach so vielen Jahren noch übrig ist.

    Außerdem ist das ja nur der Rahmen. Die Ausgestaltung durch Gesetze und Verordnungen betreffen den Alltag mehr. Und ob letztere mit dem GG übereinstimmen, ist oft genug ein Fall für „Karlsruhe“.


    Aber letztlich bietet der Rechtsstaat die Grundlage der Zivilisation. Wir müssen ihn verteidigen, auch wenn es manchmal auf den ersten Blick schwer fällt, ihn zu lieben.


    Grüße Ralf

    Da war doch letztens ein Bericht im TV. Es wurde gezeigt, wie auf einer Wiese Schotterflächen angelegt wurden, um den Eidechsen vom Stuttgarter Bahnhof eine neue Heimat zu schaffen.


    Die Welt ist bunt - aber mancher betrachtet sie nur durch das Loch im Paragraphenzeichen und lebt auf, wenn er dem Nachbarn die „richtige“ Lebensweise verordnen kann.

    Faszinierend …


    Grüße Ralf

    So verrückt ist das nicht.

    Was habe ich davon, wenn ich weiß, was wann blüht?

    Voriges Jahr kamen die Pflanzen seit Ostern kontinuierlich voran, die Bienen konnte aufgrund des ihnen eigenen Brutzyklus nicht mithalten.

    So war das bei uns. Es war zu erleben, nicht zu ändern. Da hätte mir auch keine wie auch immer geartete Exeltabelle geholfen.

    Ein 14 Tage Tiefdruckgebiet nach Brutbeginn, dass die Pflanzenentwicklung bremst, wäre es gewesen.

    Kam aber nicht durch.

    So blühte alles im Zeitraffer - die Linde hätte es richten können, aber zu trocken.


    Was hätte es genutzt, wenn ich das vorher gewusst hätte? Die Zusammenhänge sind meiner Erfahrung nach komplex - da kann man mit linearer Berechnung höchstens eine Seite betrachten - das reicht aber nicht.


    Grüße Ralf