Beiträge von lupi

    Aha, ich weiß aber auch von erfahrenen Imkern auch Wanderlehrern die einfach unten die AS-Windel reinschieben. Oben in der Zarge verdampft die AS sicher auch langsamer da die Luftfeuchtigkeit sicher auch höher ist, oder? Wurde so etwas schon einmal "gemessen"???

    Hallo,
    ich habe eine Frage, wenn die Ameisensäure im Magazin verdampft, sinkt diese dann oder steigt sie auf???
    Wenn etwas verdampft müßte es doch aufsteigen da leichter als Luft, oder?
    Kann mir vielleicht einer das genau erklären?
    Die einen legen die Windel unten ein, die anderen Obenauf...


    Danke

    Hallo,
    am 3/4/5 März soll in Piacenza (I) die Apimell, eine Messe rund um die Biene, stattfinden. Ich habe vor dahin zu fahren und da ich irgendwo hier im Forum mal gelesen habe daß sich jemand für Schleudern von Lega interressierte könnte ich mich da mal umschauen und evtl. Prospektmaterial besorgen.
    Wer interessiert ist schickt mir einfach ne PN.

    Hallo,
    ich wollte mir übern Winter ein paar neue Böden selber machen, ins Auge gefaßt hab ich dabei den hohen Unterboden, beschrieben und abgebildet im Buch "Die Buckfast Biene, Fragen und Antworten" von Raymond Zimmer. Der Boden ist 15 cm hoch, im Innern ist Platz für 7 Rähmchen und eine 15 cm tiefe Futterschublade zum nach hinten ausziehen. Mir erscheint so ein Boden ziemlich aufwendig, aber doch sehr praktisch, vor allen Dingen die Futterschublade zum Überbrücken von kalten, trachtlosen Tagen im Frühjahr, oder beim Füttern von Ablegern ecc...
    Was meint Ihr? Wer hat Erfahrungen mit diesem, oder so einem ähnlichen Boden?

    Hab ein paar Anbieter gefunden, es gibt sie mit 21 mm oder 27 mm Stärke.
    Allerdings sind solche Schaltafeln nicht gerande leicht, die 21 mm Platte wiegt 10,5 kg pro m², die dickere 13 kg! Außerdem sind solche Platten immer mit einer Melaminharzschicht überzogen, müsste man fragen sich schlau machen ob man die auch ohne bekommt. Preis muß ich erst noch nachfragen...

    Hallo Reiner,
    Bei den Maßen für die Platte die Du angegeben hast dürften sich eigentlich nicht mehr als 9 Zargen ausgehen....
    Da wo ich die Platten besorge ist eine 5000mm mal 1210mm groß, also gehen sich da gerade mal 4 Zargen und ein Honigraum aus, wenn ich mir die Platten allerdings kaufen müßte dann würde mich so eine Zarge ca. 30 Euros kosten. Da sind Bretter bedeutend billiger.

    Hallo,
    ich stimme Peter Groth vol zu:


    ""Als ein sehr gutes Buch empfehle ich dir dann "Aufzucht, Paarung und Verwertung von Königinnen" (Verfasser sind Friedrich-Karl Tiesler und Eva Englert)""


    habe das Buch vor zwei Wochen bei amazon bekommen. Ist verständlich und gut geschrieben.

    Hallo zusammen.
    Die Zirbe (Pinus cembra) gehört zur großen botanischen Gattung der Kiefern. Die Weymuthskiefer (Pinus strobus) wächst wohl nur in flacheren Gegenden glaub ich. Die festverwachsenen Äste der Zirbe bedeuten für das Holz keine Qualitätsminderung im Gegensatz zu anderen Baumarten und beim verarbeiten einer heimischen Zirbe kommt richtig Freude auf, schon allein wegen dem unverwechselbarem Geruch, einmalig... Da können mir sicher auch erfahrene Tischler zustimmen! :D

    Fichte kostet relativ wenig, leicht zu verarbeiten. Kiefer ist leichter und auch gut zu verarbeiten. Was haltet Ihr von der Zirbe?? Ist ja fast Kiefer, etwas teurer aber noch besser vom Verarbeiten her, da die Zirbe fast gar nicht "arbeitet"...

    Belassen wir es hierbei, ob ich jetzt Henry blöd angemacht hab oder nicht...
    Aber schnell verschwinden werde ich auch nicht.
    Hoffe nur daß es hier nicht so ist, daß sich einige die Meinung/Erfahrung nicht schreiben trauen um es sich ja nicht mit "kompetenten" Leuten oder alten Hasen zu verscherzen!


    Viele Grüße an Alle,


    Euer Smilekönig...