Beiträge von max der bär

    Hallo,


    Ich bin Besitzer eines Bienenwagens und komme davon ab. Der Wagen ist eng dunkel und hellhörig. Die Bienen merken schon wenn du reinkommst.
    Und die Aufregung steigert sich der Reihe nach mit jeden Volk dass geöffnet wird.
    Auch verschiedene Betriebsweisen wie die Liebig Kipp-Kontrolle sind schwierig und nicht Rückenschonend zu machen.
    Als ich damals den umgebauten Bauwagen von einen GroßImker erworben habe mußte ich ihn auch mit allem Zubehör nehmen. 5 Jahre habe ich mich jetzt damit rumgeplagt. Das Zubehör war nicht schlecht aber es setzte eine andre Art zu Imkern voraus.


    Angeregt durch die Monatsbetrachtungen der Pia Aumeier im Imkerfreund habe ich es heuer gepackt und die Bienen im Januar rausgestellt und später in selbstgebaute Einfachbeuten umgesetzt.
    Die Imkerei draussen ist wesentlich angenehmer als im Wagen, man sieht was und der Smoker Rauch kann abziehen.
    Auch können jetzt meine Kinder oder Freunde gefahrlos zusehen.


    Den Wagen der nebenan steht benütze ich als Ablegerquartier und als Magazin. Momentan lagert im Wagen alles Bienenzubehör, mein Keller ist Imkereifrei geworden.
    Das ist in zweierlei Hinsicht sehr angenehm, ich habe alles am Stand was ich brauche und muß nicht jedesmal das Auto belasten.
    Das alte Zubehör (das meiste davon brauchte niemend in 5 Jahren) ist komplett entsorgt.


    Mein Rat
    Allenfalls als Magazin ist ein Bienen / Bauwagen zu empfehlen.
    Wenn das Zubehör nicht 100% kompatibel zu deinen ist, vergiss es. Viele Imker entsorgen so ihr Gerümpel.
    Und, ein neuer Imker braucht neue Beuten.


    Ich hoffe ich konnte dir helfen


    Es grüßt der Bär

    Max, magst du es nicht hören, dass es melaminharzgetränkte Schaltafeln gibt? Oder ist mein Beitrag in deinem Sinne off topic?


    Gruß
    Simon


    Simon,


    ich weiß schon dass es diese Platten gibt. Nur von denen rede ich nicht.
    Ich beziehe mein posting auf reine saubere unbehandelte verleimte Massiv Holz Schaltafeln.


    Ich würde auch nie was anderes verwenden, auch keine abgeschliffenen Platten.


    Es erübrigt sich jeder Kommentar, auch die mir bekannten (Profi) Beutenbauer verwenden nur unbehandelte. Weil unbelastet und auch billiger.


    Ich sehe keinen Sinn zu fabulieren was alles Holzplatten angetan wird, über diese Stoffe zu googeln und groß die Bienengefährdung rauszustellen. (Da bist jetzt nicht du gemeint)


    Die Imkerschaft sollte so sensibel sein dass sowas ohnehin durchfällt.
    Ich denke die Imker sind so schlau.
    Die wirklich wichtigen Dinge sind einfach.



    Gruß Max

    Moin, moin...

    @jofl-max six

    ...ist natürlich ein tolles Argument...! Alle anderen haben keine Ahnung und sollen ruhig sein.


    In diesem Sinne. Einen schönen Tag...


    NEIN Nein,


    das trifft es nicht. Es ist nur so dass in diesen Zusammenhang Behauptungen aufgestellt werden die einfach nonsens sind.
    Der Kern der Sache ist für mich,
    ich kann meine Beuten aus den Platten bauen weil die nicht weniger oder mehr Bio sind als jedes sonstige verleimte Massiv Holz.
    Und, man kann jeden einfachen Sachverhalt so zerreden bis sich keiner mehr auskennt und darauf bezieht sich die Aussage mit dem
    "Schreiben was ich sicher weiß"
    Zu oft werden Behauptungen aufgestellt nach dem Motto


    "Ich denke " Ich habs gehört " Wahrscheinlich muß es so sein" " Lieber Nummer sicher"


    Die Dinger sind selbstbaufreundlich und einfach zu verwenden für Anfänger.
    Ich weiß dass, weil ich die Platten zur Zeit jeden zweiten Tag in der Hand habe. Und ich neh´me mir die Freiheit dass auch so zu schreiben.


    Es muß auch einen Weg geben zwischen 250€ Beuten aus Schreinerholz und Polystyrol.


    Ich verbiete aber keinen andersgläubigen den Mund oder die Tastatur



    Gruß max

    Hallo



    Hier verstehen es einige nicht.
    Mit Verlaub, dass ist auch der Erste Grund warum ich so selten schreibe.
    Der Zweite Grund ist ich schreibe nur Sachen die ich auch sicher weiß, macht hier nicht jeder.


    Zum Beispiel Schaltafeln und Bio.


    Die Dinger bestehen in meinen Fall aus unbehandelten Massiv Holz dass besäumt in 8cm Streifen verleimt wird.
    Verleimt wird eine Holzbeute immer mit Leim, dass schließt die Schaltafel also nicht aus.


    Wenn jemand Bio mit einer Holzbeute schafft kann er es also auch mit einer Beute machen deren Holz mal als Schaltafel gedacht war.
    Weil dass Holz dass ja nicht weitersagt.
    ich habe auch noch keinen Beutenbauer getroffen oder gesprochen der fertige und somit behandelte Schaltafeln genommen hätte. Dann erst stellt sich die Frage nach der Bioverträglichkeit.


    Ihr redet euch hier die Köpfe heiß über ein Thema dass mit gesinden Menschenverstand betrachtet keines ist.


    Und der Preis ist sowieso unschlagbar günstig. Ich muß nichts hobeln die Kanten sind gerade.
    jeder der des Rechnens mächtig ist bekommt raus was er aus einer Tafel von 0,5x2m sägen kann und was die Kiste dann kostet, die Tafel jedenfalls kostet ca.9-10€.


    Meine Meinung
    Es muß nicht jeder alles neu erfinden!
    Daran krankt die Imkerei in D.
    Es muß nicht jede Kiste aus WyKief. sein und 250€ kosten.
    Der Liebig macht es doch vor.
    das ding darf auch mal kaputt sein.


    Ein Imker wird niemand am PC.
    Die Wahrheit findet man bei den Bienen.


    Gruß Max

    Hallo alle zusammen
    Was verstet ihr eigentlich unter "Schalungstafeln"? Ist das sowas wie OSB-Platten?


    Hallo
    nein , keine OSB Platten sondern schmale besäumte gehobelte und zu Tafeln (Platten) verleimte Bretter, so dass man aus einer Tafelbreite 2 Seitenteile bekommt.
    Der eigentlich Endzweck der Tafeln ist der (Beton) Bau.


    Das Holz ist nicht zu vergleichen mit Baumarktware weil qualitativ besser, trockener und billiger, weil aus Handwerksbetrieb mit dem man reden kann.
    Bei mir gibts einen großen Hersteller der auf Anruf besonders schöne Ware zur Seite legt. Aus diesen guten Stapel kann ich mir dann nochmal raussuchen was ich möchte.
    Also gleich nach dem Hobeln.


    Aus 1 Tafel werden mit optimalen Verschnitt
    6 Seitenteile +2 Stirnseiten
    oder
    10 Stirnseiten


    Einige gewerbliche Beutenhersteller machen es ebenso und nehmen ordentliche Schaltafeln



    Gruß Max

    Hallo Wabenhansel,


    unbehandelte Schaltafeln heißen unbehandelte Schaltafeln weil sie unbehandelt sind.
    Das heißt sie sind vor der weiterverarbeitung aus der Produktionskette genommen worden.
    Wären sie dass nicht würden sie nicht unbehandelte Schaltafeln heißen sondern Schaltafel standard resistent gegen ich weiß nicht was alles.
    Das ist reines Holz verleimt, Brett an Brett verleimt.
    Stell bitte dein Alarmlampen nach.


    lothar. Die Maserung spielt bei Brettern die Hauptrolle. Aber bei allen kaufbaren verleimten Platten Tafeln usw die ich bisher gesehen habe sind die Bretter nie gleich gemasert verleimt, dass heißt die Jahrsringe neigen sich mal zu dieser mal zu der anderen Seite. Kann sein dass das Absicht ist weil sich so der Effekt gegeneinander aufhebt. Der Vorteil ist für mich somit bei den Tafeln ich muß nicht darauf achten.



    Gruß Max

    Hallo


    wie erwähnt baue ich auch gerade Zander Hohenheimer Beuten und möchte folgendes bemerken.
    Meine Fichten Schalplatten Beuten wiegen pro Zarge um ca. 700gr mehr als genau Baugleiche Weymutskiefer Beuten.
    Das muß jetzt jeder für sich selbst Gewichten.


    Zum Holz und 2x Leim. Wir (zumindest ich) verwenden hier keine Schichtverleimten Platten sondern Holz massiv verleimt Brett an Brett also ähnlich wie bei Beitrag vorher.


    Die angesprochenen Alu Teile sind bei meinen Platten nicht dabei sondern nur in den Schichtverleimten. Aber auch da stören sie nicht weil jeder Binken (Ast) härter als Alu ist.


    Bisher muß ich sagen läuft es mit den Schaltafeln gut, die sind beim Kauf auf 4 seiten gehobelt, unbehandelt, billig und bestehen wie gesagt aus mehrenen schmäleren Brettern die aber immer die gesamte Länge durchgehen.



    Ich hoffe ich konnte mithelfen alle Klarheiten zu beseitigen.


    Gruß Max

    Hallo AC,


    was kosten deine Profilbretter?
    Stell du mal ein Bild rein oder sendest du mir eins zu.
    So von Beutenbauer zu Beutenbauer.


    Danke an die übrigen für den Weichfaserdämmplattentip.
    Ich habe die schon angeguckt, quellen die nicht auf???
    Behandelt ihr die zum Feuchteschutz?


    Noch ne Frage. Ich verwendete bisher keine Folie. Wo gibt es eine so super stabile Folie die bei den neuen Beuten mit dabei ist.


    Gruß Max

    Hallo,


    ich baue gerade Hohenheimer Eindfachbeuten aus unbehandelten 20er Schaltafeln nach, was an sich sehr gut funktioniert.


    Ein paar Fragen bleiben, was nehmt ihr für eine Dammplatte für den Innendeckel, Styro und anstreichen wie Liebig möchte ich wegen der Ameisen eigentlich nicht.


    Was nehmt ihr da??


    Verzugsarm und Wärmedämmend sollte das Material sein und bei ev. Umstellung auf Bio. nicht anstößig sein.



    Gruß MAx

    Hallo,


    gerade hole ich meine Oxalsäure aus der Apotheke auf der Packung steht aber nicht wie sonst sondern
    Acidum oxalicum crudum cryst.
    Rohe Oxalsäure


    ich glaube nicht dass das für Bienen geeignet ist, oder.


    Wie seht ihr dass???
    Wo kann man im WWW die richtige beziehen`???



    Gruß Max

    Henry Mann,


    ich hab nicht gesagt dass die Dinger schlecht sind. Sie werden nur öfter erwähnt als sie wirklich verbreitet sind.
    Da könnte der Eindruck entstehen ohne geht es nicht
    Geht es aber und nicht mal schlecht.


    Sicher Toyota spielt Größenmäßig in einer anderen Liga, da halte ich mich raus.
    Und du schleuderst darauf ohne diese Investition bezahlen zu müssen .


    Was ich sagen will ist folgendes:
    Gigamantomie ist fehl am Platz.
    Dem Hobbyimker mit bis zu 10-15 Völker (Je nach Zeit) reicht eine Motorgetriebene Tangential Schleuder aus.
    Darüber ist eine Selbstwende sicher keine schlechte Wahl.


    Es gibt öfter schöne gebrauchte Edelstahlschleudern zum kaufen. Diese sind im kleinen Bereich sicher keine schlechte Wahl. Da braucht kein Anfänger Angst zu haben falsch und unzeitgemäß zu investieren.

    Servas,



    Andreas, dein Problem ist ein unzureichendes Sieb.
    Ich schleudere immer 10 Völker auf einmal mit einer relativ neuen 4 Waben Selbstwende von Fritz die ich nicht ungeil finde.
    Und der Hahn dieser Schleuder läßt alles durch was da kommt.


    Zu den Schleuderzeiten der angesprochenen Radialschleudern muß ich sagen dass in dieser Zeit (20min stimmt dass wirklich?!?)
    ich 4 x 4 Waben mit der selbstwende ausschleudern kann.


    Dein Werkzeug muß zusammenpassen, klar, Schleuder Filter und Entdeckeln.
    Ich habe da verschiedenenes getestet.
    Momentan verwende ich auch die 50kg Abfüllkanne (2 Hähne) mit den Innenliegenden Edelstahlsieb und lassen den Honig aus den oberen Sieb in den Lagerbehälter.
    Sollte dass zu zäh sein--Melitherm--


    Ich finde dass hier bezüglich der Schleudern dass Bild verfälscht ist. Die Rad oder Radial Schleudern werden sehr positiv dargestellt.


    Tatsache aber ist dass die Mehrzahl der Imker doch eine Tangential oder Selbstwende zuhause haben und diese auch ihren Dienst tun.
    Der einzige Nachteil der Selbstwende ist doch ohnehin nur die etwas komplizierte Mechanik und ihr höherer Preis.
    Aber >2000€ muß man immer löhnen wenn man keine Waben umdrehen will.



    Gruß Max