Beiträge von freibad

    Hallo,


    ich hab gerade die Schublade rausgezogen und das Gemüll untersucht. Ich fand massenhaft ganz kleine milbenartige putzmuntere Tierchen. Größe etwa Nadeleinstich. Mit dem bloßen Auge sind Einzelheiten nicht zu erkennen. Sehen unter der Lupe wie kleine Läuse aus und sind hellbraun. Ich hab in einem Buch was über Gemüllmilben gelesen, die sogar nützlich sind. Sind das diese Tierchen oder ist das was anderes?


    Tschüß
    Freibad

    Hi Arno,


    es mag sein, dass bei juristischer Themen in diesem Forum noch Fragen offenbleiben. (Vermute ich mal - ich bin selber recht neu hier). Für diese Art von Fragen benutze ich gerne die Plattform www.wer-weiss-was.de und dort die Rechtsexperten. Vielleicht nützt dir der Tip was. Sollte es so sein, halt uns auf dem laufenden.

    Hallo,


    und mal wieder eine Anfängerfrage. Ich saß gerade etwa 2m entfernt von einer Beute und hörte mit Unterbrechungen in dieser ein Klopfen. Ich dachte zuerst, dass dort ein Maus o.ä. drin sei. Mit Spannung hab ich die Zargen angehoben. War aber nichts zu sehen und das Gitter im Boden ist intakt. Können Bienen klopfen?


    Tschüß
    Freibad

    Hi Pit,


    danke für den deutlichen Hinweis, daß AS immer (!!) Schaden an den Bienen hinterlässt. Wird eigentlich nirgends so konkret beschriebn. Ist aber wichtig zu wissen, um die Behandlung einstufen zu können.


    Grüße
    Freibad

    Hi Pit,


    danke für den Link. Ich bin genauso vorgegegangen (Liebig-Buch). Aber die Flasche war halt nicht - wie vorausgesetzt - nach 3 oder 4 Tagen leer, sondern nach 12 Stunden. Und die Milben haben nach dieser Konzentration teilweise noch gelebt. Ich hab die Methode jetzt übrigens mit Wasser im Freien simuliert. Mit Wasser passt die Verdunstungsrate. Ich dachte zuerst, da stimmt was an der Flasche nicht.


    Tschüß
    Freibad

    Hallo Effendi,


    ich hab eine Zarge mit 10 Zanderrähmchen und oben drauf ´ne Leerzarge für die Medizinflasche. Ich verwende die Tellerverdunstermethode, nicht die Schwammtuchmethode. Eigentlich muß Tellerverdunster viel langsamer gehen. Mit der Vaseline, das werd ich probieren. Ich habe gesehen, daß an vielen anderen Stellen im Forum über AS-Behandlung und Temperatur diskutiert wird und es mag sein, daß die Außentemperatur zu hoch war. Allerdings soll ja gerade die TV-Methode relativ gut für hohe Temperaturen geeignet sein. Da es ein Jungvolk, allerdings ein kräftiges, ist, will ich momentan mit AS nicht weiter draufrumkauen. Ich werde es jetzt kräftig auffüttern und im September TV-lang machen. Ich beabsichtige mir den Liebig-Dispenser zuzulegen. Scheint etwas feiner zu arbeiten. Hab allerdings keine Erfahrung damit. Ich hoffe blos, daß ich die Königin bei dem letzten Prozedere nicht gekilllt habe. Scheint aber so alles o.K. zu sein. Die Bienen verhalten sich normal und schleppen Pollen ran. Ich hab mal einige Rahmen nach der Königin abgesucht und sie nicht gefunden. Allerdings hab ich als Anfänger da noch überhaupt keinen Blick für und gekennzeichnet ist sie nicht.


    Tschüß
    Freibad

    Hallo Bienefreunde,


    das is ja wohl ein tolles Forum wo ich hier gelandet bin. Ich bin totaler Anfänger und hab seit etwa 4 Wochen ein sehr starkes Jungvolk und seit einer Woche einen weiteren Ableger. Vor wenigen Tagen hab ich das Jungvolk mit AS behandelt. Methode TV kurz wie überall beschrieben. Allerdings habe ich statt einem 12 cm Teller einen von 14 cm Durchmeser genommen. Ich hab am späten Nachmittag 50 ml gegeben. Am nächsten Morgen waren alles verdunstet. 8 Milben waren gefallen und lebten teilweise noch (Ich hab allerdings immer so ein - zwei Ameisen. Wie groß der Einfluß ist, weiß ich nicht). Ich habs zurückgeführt auf die große Öffnung über der Schublade - nur ein Brett - und das warme Wetter. Am nachmittag drauf hab ich alles wiederholt, allerdings nur mit 25 ml. Dafür hab ich die Öffnung über der Schublade dichtgemacht. Am nächsten Morgen bekam ich einen Schreck. Etwa 50 Bienen lagen vorm Flugloch und die AS war wieder vollständig verdunstet. Ich alles rausgerupft und Schublade rausgenommen. Ich mußte dann zur Arbeit. Als ich am Nachmittag wieder kam lag keine einzige Biene mehr vorm Flugloch. Vielleicht waren die nur bewußtlos. Gefallen waren 20 Milben - alle tot. Hab ich was falsch gemacht und wenn ja, wie macht man´s richtig?