Beiträge von Wunderbiene

    Hallo,


    Ich hab es so gelernt: 2ml pro besetzte Wabengasse, und finde das auch einleuchtend. Allerdings immer unter der Voraussetzung, daß man die passende Menge Bienen für die Größe der Beute hat.
    Viele Bienen fächeln eben auch viel AS-Dampf raus, also braucht es mehr AS für die Wirkung.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo Henry,


    Das ist genau der Punkt: Wir sind hier Frühtrachtimker, sind also auf möglichst starke Völker möglichst früh im Frühjahr angewiesen.Der Raps blüht jedes Jahr früher. Und schon der Sommerhonig ist doch im Vergleich dazu schon recht spärlich.
    Waldhonig - vergiß es.
    Aber was ich sehr interessant finde ist u.A.die gute Wabenhygiene.
    Kurz und knapp: Ich denke. es lohnt sich auf alle Fälle, sich mit der Celler Betriebsweise auseinanderzusetzen und das ein oder andere zu übernehmen. Das Bieneninstitut Celle verbindet Wissenschaft meiner Ansicht nach sehr gut mit der Praxis.


    Viele Grüße
    Wunderbiene

    Hallo,


    So in groben Zügen ist das die Celler Rotation, entwickelt vom Bieneninstitut Celle.
    Für Spättrachtimkerei wie z. B. bei Heide mag das ja alles sehr sinnvoll sein, weil die Völker sonst schlechter gegen Varroa behandelt werden könnten und man außerdem mit schwachen Völkern in den Winter gehen müßte.
    Aber jedes Jahr die Königinnen abmurksen im großen Stil...? Und die ganzen neuen Königinnen ziehen....?
    Mitte Juli ist hier der letzte Honig raus und wir können ganz entspannt schon mal mit Ameisensäure beigehen, und im Raps können wir den Ablegern gut schlupfreife Weiselzellen geben um eine Königin reizukriegen.


    Ich denke mal, daß man unter bieneninstitut.de die Betriebsweise genau nachlesen kann.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    Die Fluglochgröße richtet sich bei mir nach Volksstärke und Jahreszeit. Der Normalfall ist ein völlig offenes Flugloch.
    Eingeengt wird das Flugloch bei mir mit einem Schaumstoffstreifen, Länge= Gesamtbreite des Fluglochs, reingestopft und das eine Ende soweit rausgezogen, daß die erwünschte Lochbreite da ist.
    Beim Wandern kann ich damit das Flugloch ganz dicht machen.
    Über Winter klemme ich einen Streifen Drahtgitter gegen die Mäuse in die Fluglöcher, abgesehen davon keine Einengung.


    Eingeengt werden die Fluglöcher von Ablegern und wenn die Räubereizeit anbricht.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    Wulstkragen + Amischleier finde ich auch am besten: Bienendicht und schnell aus- oder angezogen.
    Was mir allerdings auch wichtig ist: keine Gummibündchen an den Handgelenken - die schnüren ein. Viel angenehmer sind Strickbündchen.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    In Angeln sind wir immer etwas später dran mit der Blüte, weil es hier erst warm werden kann, wenn Nord- und Ostsee Temperatur kriegen. Jetzt sind grade mal die Schlehen in Vollblüte, die Kirschen fangen an, und der Raps fängt auch grade mal an.
    Rund um meinen eigentlich besten Bienenstand habe ich dieses Jahr kein Rapsfeld, weil zur Zeit der Rapssaat das Sch...wetter dort so zugeschlagen hat, daß man vor Nässe nicht auf die Felder konnte.
    Das nächste Rapsfeld ist ungefähr 1,5km entfernt. Bei gutem Wetter rechne ich mir noch eine kleine Chance auf Rapshonig aus. Und anderer Honig fällt nur in ganz kleinen Mengen an.


    Abwandern mit diesem Stand ging aus anderen Gründen nicht.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    Mein "persönlicher" Landwirt hat mir zu diesem Thema erzählt, daß möglichst verschiedene Felder mit Raps von verschiedener Blühzeit angebaut werden, um die Ernte sicherer zu machen, weil die Erntezeit dadurch gedehnt wird. Wenn also schlechtes Wetter dazwischenkommt, trifft es nicht die Gesamternte. Außerdem ist es ein entspannteres Ernten, wenn nicht alles auf einmal reingeholt werden muß.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    Die waren sich alle einig mit ihrer schlechten Laune?
    Manchmal haben die eben einen schlechten Tag, das muß noch nichts für die Zukunft heißen.
    Das Wetter liefert oft den Grund dafür. Am letzten Tag einer Schönwetterperiode, wenn eine längere Schlechtwetterperiode folgt, sind sie gern mal unausstehlich, oder wenn es schwülwarm ist oder kurz vor einem Gewitter.


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo Mike,


    Ich vermisse in deiner Antwort, wo du den Baurahmen hingehängt hast.
    Ein Baurahmen ist einfach ein vollkommen leeres Rähmchen - manche Imker löten auch einen schmalen Anfangsstreifen an den Oberträger (meine Bienen machen es immer problemlos auswendig!) - in das die Damen ihre Drohnenwabe bauen. Du kannst dann ganz leicht Drohnenwaben zur Varroabekämpfung schneiden. Man kann an dem Baurahmen auch sehr gut den Schwarmtrieb sehen.
    Der Platz dafür ist je nach Betriebsweise je eine rechts und links ganz außen in der unteren Zarge, oder als vierte vom Rand her gesehen. Sicher gibt es da noch ein paar andere Vorgehensweisen..


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    Die Drohnensammelplätze sind bei ebenen Flächen Baumschonungen oder eben Senken, also ganz markante Stellen oder eher windgeschützte Stellen.
    Bei mir auf dem Hof ist ein Drohnensammelplatz zwischen uralten Buchen. Das Gelände drumherum ist brettl-eben.
    Da ist ein Summen in der Luft, daß man an schönen Tagen meint, es wären Schwärme unterwegs.
    Einen anderen kenne ich in einer Gegend hier, wo es sehr hügelig ist. Da ist der Drohnensammelplatz in einer tiefen weiten Senke.


    Es ist so faszinierend, welche Massen von Drohnen so an einen Platz zusammenkommen!


    Viele Grüße
    wunderbiene

    Hallo,


    Was ich außerdem für hilfreich halte: Neugierige gerne mit gucken lassen, auch mal mit anfassen lassen.
    Selber gut informiert sein, wo es einen Schnupperkurstag gibt, wo es einen guten Vortrag über Bienen gibt etc. um es weitersagen zu können.
    Den eigenen Verein zum Laufen bringen, z.B. gute Referenten einladen, Filme vorführen etc. . Die Kosten lassen sich überschaubar halten, wenn man sich mit den Nachbarvereinen zusammentut.


    Viele Grüße
    wunderbiene