Beiträge von Berni911

    Reiner Schwarz schrieb:


    Jau, und vom Wachs gehts ab in den Honig! Das geschieht ab einer Belastung von 1,1mg/kg Wachs (zul. Grenzwert ist 100mg/kg). Der erstere Wert wurde in den Wachsproben eines süddeutschen Bundeslandes bei 80% der Proben überschritten! Noch Fragen?


    Jo!!!
    Also etwas mehr als 1% des Grenzwertes, was soll uns das jetzt sagen ?


    Grüsse 8)

    Eric Zeissloff schrieb:

    Persönnliches Gespräch mit einem Landwirt:
    - Sie glauben doch nicht im Ernst dass wie Nachts arbeiten!
    Gespräch mit einem Landwirt - Mai 2006


    Sehr geistreich wieder,


    nur weil sich einer nicht an die Regeln und Gesetze hält, meint Zeissloff mal wieder gegen die Bauern hetzen zu müssen. tzzztzztzzz


    Grüsse

    Südzucker plant - bei einem guten Börsenumfeld - noch in diesem Jahr einen Börsengang der Bioethanolsparte unter dem Namen CropEnergies AG.
    CropEnergies ist ein erfolgreicher und im europäischen Markt führender Hersteller von Bioethanol für den Kraftstoffsektor. Über einen Börsengang soll die internationale Expansion auf eine breitere finanziel-le Basis gestellt werden, um die hervorragenden Perspektiven im Bioethanolmarkt, insbesondere in Europa, zu nutzen. Dazu Dr. Theo Spettmann, Vorstandssprecher der Südzucker AG: »Mit der Erweiterung der Produktionsstätte in Zeitz und der in Umsetzung befindlichen internationalen Expansion strebt
    CropEnergies eine führende Position in Europa an«.
    CropEnergies hat ein etabliertes Geschäftsmodell. »Die Grundinvestitionen sind getätigt, das Unterneh-men arbeitet profitabel«, ergänzt Finanzvorstand Thomas Kölbl. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (1. März - 31. Mai 2006) hat die CropEnergies-Sparte Umsätze in Höhe von 30,8 Mio. Euro erzielt. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit - Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) - belief sich auf 2,6 Mio. Euro.
    Die CropEnergies-Gruppe betreibt am Standort Zeitz, Sachsen-Anhalt, die größte Bioethanolanlage in Europa mit einer jährlichen Verarbeitungsleistung von 700.000 t Getreide und einer Bioethanolkapazität von derzeit ca. 260.000 m³. Die im Frühjahr 2005 in Betrieb genommene Anlage zeichnet sich insbesondere durch ein effizientes kontinuierliches Fermentationsverfahren sowie ein integriertes und optimiertes Energiekonzept aus.


    Da kann man mal sehen, wofür die Landwirtschaft in Zukunft arbeiten wird. Die Flächenstillegungen sind dann wohl Schnee von gestern. 700.000 Tonnen !!! eine Fabrik in Sachsen-Anhalt !!!!!


    Grüsse 8)

    Kuki schrieb:

    Hallo liebe Imkerkollegen,
    ich vekaufe meinen Honig im DIB-Glas, was mich aber daran stört ist, dass dieses Glas von Nord- bis Süddeutschland identisch aussieht und auch keinen regionalen Angaben auf diesem Glas möglich sind.
    Viele Grüße Thomas


    Hallo Keks,


    also ich meine das wurde doch grade geändert! Ausserdem haben die Bayern ihr eigenes Glas, also wenn das kein regionaler bezug ist, dann weiß ich auch nicht.


    Grüsse 8)

    Moin moin,


    ich finde den Gedanken auch nicht korrekt, wie schon geschrieben, ist der Zeitpunkt falsch. Die Bienen haben bereits voll auf Winter umgestellt und dann wird alles auseinander gerissen, ist nicht sehr schlau.


    Wie Sabine das schon empfiehlt, Brutfreiheit früher herstellen und behandeln, dann gibt es viele gesunde Winterbienen und man braucht nur noch einmal die Restmilbung durchführen. So wird ein Schuh draus.


    Ob man nun wegen Platzmangels auf drei Zargen gehen muss, halt ich auch nicht für zweckmäßig. Bei dem Zusammenpressen auf eine Zarge, wirst vermutlich wenig Totenfall im Winter haben, irgendwie richtet sich so ein Volk auf seinen Platz ein. Ein Grossteil der Altbienen werden den Stock verlassen und so werden weniger Bienen fallen.


    Im Früühjahr musste dann aber extreem aufpassen, weil eine Zarge DNM is nicht sehr gross und wenn du nicht aufpasst, haste ratz-fatz Schwarmstimmung im Volk. Auch ist das Wetter im Frühjahr nicht so, dass man jeden Tag bei den Völkern rumwühlen kann, da verpasst man dann auch den richtigen Zeitpunkt zum Erweitern.


    Alos dann mal viel Erfolg 8)

    ich glaube es ging dabei um den diebstahl von baumaterial; hatte ich in einem vortrag über afb gehört. dings schrieb was von wachs und darufhin das foto vom täter samt diebesgut.
    haste jetzt aber nicht erklärt, ob kittharz nun frei von afb-sporen ist.,ODER ?


    grüsse 8)

    Lothar schrieb:

    Hallo Zusammen,
    ...Kittharz/Propolis ist ein natürliches Antibiotikum.
    Wie soll damit Krankheiten eingeschleppt werden?
    Viele Grüße
    Lothar


    Hallo Lothar,
    das klingt logisch, gilt das den auch für AFB-Sporen ?
    Grüsse 8)

    G. Wustmann schrieb:

    [quote=Henry]Jungens,
    Allerdings würde träufeln auch zur Not gehen, indem man die Deckbrettchen entfernt (vorausgesetzt, dass Volk sitzt nicht oben, sondern im unteren Raum).


    Untererraum bei der Einheitsbeute halte ich auch mal für erklärungswürdig. :P

    Hallo,


    hab mal wieder überhaupt keine Ahnung , wovon Ihr schreibt. Habe aber grad einen Vortrag über Faulbrut gehört. Hierbei ging es um die starken Völker eines noch nicht infizierten Standes, die dann befallene Völker ausräuberten. Hierbei wurden nicht nur Vorräte, sondern auch Baumaterial geklaut, was das eigendlich Verhängnis ist. Also kann man das nicht alles auf die MW schieben. Nur der Objektivität halber.


    Grüsse 8)

    Hi Sabine,


    frag mich, wer diesen Text für Dich geschrieben hat. :o


    Aber wer so dumm ist und auf Pellets hereinfällt, naja, der wird sich in den nächsten Jahren wundern. Auch bin ich sehr skeptisch gegeüber dieser ganzen Sondenscheisse mit Erdwärme, das kann auch mal zum Bumerang werden. Weiß kein Mensch, was passiert wenn man die Erdkruste abkühlt. Naja, da kann man wenigstens hoffen, dass es die scheiß Amis trifft, denen der Umweltschutz eh am Arsch vorbei geht. Also ab mit SF ins Meer. :D:D:D
    Ich bin ja ein Freund von östrereichsichen Aktien wie BWT und Christelwaters und lese auch ständig etwas über die Aktien dort. Daher glaube ich kaum, dass es sich nicht lohnt mit der Weizen Sache, wenn Agrana das so dick aufzieht. Man wird sehen und in einigen Jahren mehr wissen. Unsere blöden Deutschen werden weiterhin Propeller in der Nordsee aufstellen und den Zahnärzten damit ihre Steuern schenken.


    Grüsse 8)