Beiträge von Dennis

    Vielen Dank für Deinen Tip.
    Daraufhin habe ich unter Säure und Wachs in google etwas gefunden was denke ich auch anderen eine Hilfe sein kann.


    Nachfolgend eine Abschrift aus: Das Wachsbuch; Vinzenz Weber, Ehrenwirth Verlag
    Entfärbung des Wachses:
    Dunklere Wachsböden kann man aufhellen, indem man sie zusätzlich behandelt: Man kocht das Wachs in Chloramin- Heyden, das man dem Wachs bedarfsweise zufügt. Das Wachs soll dadurch nicht Schaden nehmen. Ein französischer Praktiker empfiehlt, dem Wasser, in dem das Wachs geschmolzen wird, je 1 Liter 1g Oxalsäure zuzugeben. Allerdings lehnen Wachsaufkäufer derartig behandeltes Wachs Zur Herstellung von Mittelwänden ab, obwohl die Bienen daraus bestehende Mittelwände ohne weiteres annehmen.
    Mit GRÖSSTER VORSICHT kann man nicht befriedigendes Wachs durch Zusätze von hochprozentiger Schwefelsäure entfärben. Das Blockwachs wird mit etwas Wasser (5 cm hoch im Topf für 5 bis 10 kg Wachs) verflüssigt. Man nehme einen Holzspan, der genügend lang ist, um in den Topf eingestellt zu werden. Auf ihn bringt man tropfenweise die Säure, die nun über das Holz in das flüssige Wachs einläuft. Nach einigen Tropfen rührt man den Span um, und man bemerkt eine zunehmende Aufhellung. Schüttet man versehentlich mehr Säure aud den Span, so spritzt Wachs mit Schwefelsäure aus dem Topf und verätzt die Stellen, wo es auftrifft. Daher sind Gummihandschuhe, Gummischürze, Schutzbrille oder wenigstens alte Kleider zu dieser Arbeit zu empfehlen. (Eine ungenügende Darstellung dieses Arbeitsvorganges in einem Buch hätte mir als Anfänger in der Wachsbereitung beinah das Augenlicht gekostet!). Es sondert sich durch die Schwefelsäurebeigabe allerlei Unrat vom Wachs ab: etwa vorhandenes Eisen (bei grauem Wachs) geht mit der Schwefelsäure eine Verbindung ein. Wir finden nach dem erkalten am Wachsboden eine schlammige, bräunliche Masse, die wir abkratzen können; das Wachs wird wieder gelb. Allerdings riecht das erkaltete Wachs trotz Waschens mit Wasser nach Säure. Man muß dieses Wachs in viel Regenwasser nochmals klären, damit es den Fremdgeruch verliert. Ist altes, verschimmeltes Wabenmaterial eingeschmolzen worden, so hat das daraus gewonnene Blockwachs eine muffige Ausdünstung. Diese läßt sich durch Verflüssigen des Waches in Wasser bei Einrühren von Kochsalz (eine kleine Handvoll) entfernen.


    Mehr wollte ich doch nicht ;)


    Danke und Grüße


    Dennis

    Hallo Kollegen,
    habe schon das ganze Internet und das Forum durchforstet jedoch nirgends eine Antwort auf meine Frage bekommen ob ich mein Wachs noch einmal hell bekomme?
    Ich denke das ich es mir durch ein Stück abgeplatztes Emaille versaut habe.
    Im Internet wird gesagt das dass Wachs grau wird bei Kontakt mit Metall. Grau ist meines nicht jedoch sehr dunkel. Eher dunkelbraun.
    Ich habe es 4x geklärt über einen Nylonstrumpf gefiltert und 1x über 2Tage abkühlen lassen.
    Eigentlich habe ich Wachs doch schon gelb in Erinnerung ??
    Jetzt weis ich nicht ob die mit grau doch braun meinen? Kann mir jemand so einen Schaden genauer definieren?


    Wenn ich mein Wachs jetzt tatsächlich durch Metall verfärbt habe, gibt es eine Möglichkeit dieses wieder hell und gelb zu bekommen oder kann ich es vielleicht eintauschen oder wird so ein Wachs auch gar nicht angenommen?


    Wenn ich das Wachs durch einen Papierfilter bekomme kommt es da auch noch durch. Dann sollte es zudem auch so rein sein das es Kerzenrein ist. (Fals sich die Farbe noch ändern sollte)


    So denn, ich hoffe auf Euere Hilfe...


    Grüße Dennis

    Supi, danke für Die Auskunft.


    1,50 ~~~ naja, finde ich sehr verschenkt wenn eine Cola ja schon 1,80 - 2,00€ Kostet.


    Da es sich um ein großes Volksfest handelt werde ich mich bei,
    mind.2,00€ je 2,0l einpendeln.


    1,50 ist zwar ne super Sache für den Kunden jedoch finde ich, bei einem solch niedrigen Preis dieses Getränk als nichts besseres wie Mineralwasser oder Cola einzugliedern.


    Werde Euch von meiner Resonanz und meinem endgültigen Preis berichten.


    Freundliche Grüße und eine gute Auswinterung...


    Dennis

    ...genau Matthias. Du hast mein Anliegen erkannt.


    Also, es geht ausschließlich um Ausschankpreise und allgemeinen Erfahrungswerten mit dem Ausschank von Met.


    Grüße Dennis

    Hallo,


    kann mir jemand Preise für 0,2L Met für den Ausschank nennen?


    Also was kann ich für einen Becher verlangen?



    Hättet Ihr noch Preise für 4 cl Bärenfang bezw. Honiglikör wäre ich Euch für diese auch sehr dankbar.


    Grüße Dennis



    Sehr warscheinlich hab ich´s mir mit meinem Beitrag hier verschissen aber ich muß jetzt echt mal was loslassen über Euer Verhalten als erwachsene Leute:


    Mich kotzt Euere Scheiße Die Ihr von Euch gibt voll an.
    In keinem Milleu wird so gestänkert und solche Antworten gegeben wie unter Euch Imker.


    Dieses Forum hab ich mir abgeschminkt da all diese von welchen man etwas erfahren könnte (aufgrund Erfahrungswerte) konservative Eigenbrödler sind. Hier werden nur Glaubenskriege geführt und jeder neue welcher sich auf Eueren Scheiß einlässt wird hoffentlich nicht so wie Ihr.


    Manche Antworten sind korrekt aber es gibt keine ohne irgend eine unbrauchbare dumme Bemerkung was Jungimker zur Verunsicherung führt.
    Was glaubt ihr warum sich kein Berufsimker dieses Forums anschließt??? Der ließt drei Antworten, hätte vieleicht noch 10 in der Tasche aber lässt es sein weil er sich nicht mit Euch verschlossenenen, konservativen Hobbyimkern nicht gleichstellen möchte.
    Es gibt Vogelforen, Landwirtschaftsforen u.s.w. aber kein Haufen ist so verschlossen, besserwisserich und eingefahren wie Ihr Imker!!!!!! Auch was andere machen mag gut sein, auch wenn es nicht in den Euren Kram passt.
    Habt ihr darüber aber keine brauchbaren Infos dan lässt es sein oder schreibt Euch privat um Euch zu fetzen aber verunsichert nicht die, von Euch unbelasteten neuen Imker????!!!!!!
    Ein Jungimkerforum wäre da wohl nur ne Alternative, mit Moderatoren oder Berufsimker welche ein profilieren mit den eigenen Mitteln nicht nötig haben!!! Ich weiß nur das ich Euch einen Scheiß mehr fragen werde!! Warum auch, nur um Dumme Antworten zu bekommen welche nichts mit der Frage zu tun haben?????


    Euch "Alten" hat Internet nur nochgefehlt!! Euch gehört es verboten!! Zickt in Eueren Vereinen rum wie ihr es dort schon immer macht aber kommt nicht auch noch ins Netz um uns Neue zu verunsichern!


    So das war´s


    Gruß Dennis (27 Jahre, Jungimker) (welcher sich davor hüten wird hier noch einmal was zu fragen!)

    Hallo Kollegen,


    Am deutschen Imkertag ist ein sogennnter "Tropfboden" vorgestellt worden,


    Leider kann ich mir da nix drunter vorstellen.


    Könnte dieses System jemand näher erläutern.

    Natürlich hab ich jetzt keine AS-Behandlung mehr gemacht.


    War nur lange nicht im Forum. Das Aufräumen und säubern meiner Stände hat mich nur noch einmal an diesen Haufen vor dem Kasten erinnert.
    Und jetzt wollte ich diese Sache einfach nur noch einmal aufrollen.


    60% 1,5 Zargen DNM/Langstroth 20ml.


    Nochmal zu Der Aussage, "Der Oktober ist dafür eigentlich schon zu Kühl."
    Wollt ich fragen ob die Temperaturen von den letzten Tagen nicht auch noch mit 85% behandelt werden könnte?

    Hallo,
    also ich bin mir nicht sicher aber ich würde das so beurteilen.


    Wenns brennt und dicke Luft ist gehen die Menschen aus den Räumen an die frische Luft.
    Ich denke mein Volk hat das genauso getan da die AS- Konzentration im inneren zu hoch war.
    Dummerweise wars dann Abed und vor dem Kasten zu kalt.


    Alle flogen ihre Runden einen halben Meter vor dem Loch mit der Hoffnung bald wieder rein zu können. Und desswegen liegen sie nicht direkt vor dem Loch sondern 30-40 cm davor auf einem Haufen.


    so denn, was haltet ihr von dieser Möglichkeit?



    Dennis

    Hallo liebe Kollegen,


    brauche mal eueren Rat zur Diagnose zu meinem Todesfall.


    Kasten aufgemacht, Waben voll Futter, alle Bienen Tot vorm Flugloch, einige noch in Bewegung als wären sie vor dem Loch verkühlt was ich mir jedoch nicht bei dem ganzen Volk vorstellen kann.


    Und der Hit an der Sache ist, 1 Biene und die Weisel ist mir beim öffnen der Kiste entgegen gekommen. Waren auch die einzigen 2 die noch im Kasten waren?


    Ich kann diese Symthome nicht zuordnen.


    Räuberei ist ausgeschlossen.


    Das die AS-Behandlung dafür verantwortlich sein soll? Und dabei ausgerechnet die übrigbleibt die es normalerweise zuerst trifft?


    Das diese Symthome schon im Forum erwähnt worde kann ich mir vorstellen jedoch habe ich in den Überschriften nichts gefunden und mir jeden einzelnen Threat durchlesen is nicht. ( Für die aufpasser hier :wink: )


    So denn, hoffe auf Hilfe

    @ Michael.stro


    Hallo Michael, genau das meinte ich. Jedoch hatte cih dies nur nicht weiterhin beschrieben da googleergebnisse umfangreicher als meine oder Deine Erklärung sind.


    Zimmermann 8)

    sabi(e)ne schrieb:

    :lol: ich schrieb "Kappsäge", nicht Handkreissäge.
    Und ja, meine Beuten SIND winklig.


    Ok dann hab ich mich verlesen. Kappsäge halt. Das war ja auch das mindeste was ich empfohlen hatte.


    Klar kann man das schwinden und quellen nicht vermeiden, das kann noch nicht mal der Fachhandel.


    Am besten das Holz bei 14% verarbeiten. Nicht in der Garage, nicht in der Sonne lagern. einfach Sommer wie Winter draussen lassen. Selbst das zwichenlagern in der Garage 1 Tag vor dem zusammenbau wirkt sich "bewegend" aus.


    Ach ja, es gibt bestimmte Richtungen in welchen man das Holz zueinander verleimen soll womit sich Verzug gegenseitig beeinflussen. Einfach mal googlen.


    Gruß Dennis

    sabi(e)ne schrieb:

    :lol: Hallo, Dennis,
    da unterschätzt du Bernhard aber, glaube ich....
    Die Leute haben bis vor 100 Jahren keinen Strom gehabt, und trotzdem gebaut und gemacht und getan....sogar Pyramiden gebaut. :wink:


    Bauwerke kanns Du nicht mit gebrauchsgegenstände vergleichen.


    Guck dir doch mal die Arbeiten von vor 100 Jahren an?


    Also so solll keine meiner Beuten aussehen. :-?

    @ sabi(e)ne


    teurer ist meine handkreissäge auch nicht jedoch mache ich damit nur längsschnitte mit Richtlatte als Anschlag.


    Schnitte quer zur Faser welche Du auch 8 machen mußt für eine Zarge habe ich mit der Handkreissäge aufgegeben da mir auch ein halber Millimeter zu ungenau ist.


    Bekommst Du Deine Eckverbindungen 100% genau hätte ich gerne ein Detailbild mit einem angehaltenen Anschlagwinkel an allen Winkeln.


    Natürlich erfüllt auch 0,5-1mm ungenauigkeit auch noch seinen Zweck aber bei mir muß das halt 100% sein.


    Und übrigends gehts hier auch glaube ich um, komplett ohne Strom. Also Handsäge wie vor 50 Jahren :o