Beiträge von MarcoNrw

    Das ist doch klar, dass durch die eingewinterte Völker geteilt werden muss ... alles andere ist Augenwischerei ...

    aha. Dann muß ich mal fragen, wie die sich so geschlagen haben beim Kunden.

    Ich wußte das solch eine Aussage kommt :*!


    Dachte immer Wirtschaftsbetrieb und Vermehrungsbetrieb führt man als eigenständige Teilbereiche...


    Grüße,

    Marco

    Das ist doch klar, dass durch die eingewinterte Völker geteilt werden muss ... alles andere ist Augenwischerei ...


    Bei mir wird also jedes Volk gezählt, das im Lauf eines Jahres einen Honigraum bekommen hat. Egal ob Wirtschaftsvolk, neu gebildeter Ableger (Kg-Ableger) oder ein Schwarm.

    Irgendwelche imaginären Völker vom Vorjahr dazu zählen, die gar nicht mehr existieren macht doch keinen Sinn. Auch nicht Völker, die aus verschiedenen Gründen mitlaufen, aber nichts zur Ernte beitragen, z.B. späte Ableger oder Schwärme.

    Wohl aber Völker, die erst im Laufe der Saison dazu kommen und dann ebenfalls noch zum Ernteergebnis beitragen. Bei dir fallen diese neuen Völker also alle raus? DAS ist für MICH Augenwischerei!

    Die Völker die über den Winter ausfallen etc. machen bei der Einwinterung genau so eine Arbeit und verursachen Kosten, wie die Völker die durchkommen. Daher müssen diese Völker auch berücksichtigt werden. Sodass der Gesamtertrag bei mir durch alle eingewinterten Wirtschaftsvölker geteilt wird.


    Während der Saison kommen bei mir keine neuen Wirtschaftsvölker hinzu, welcher in diese Rechnung eingehen könnten. Schwärme behalte ich nicht und Ableger bilde ich aus den Wirtschaftsvölkern erst nach Trachtende.


    Aber jeder kann sich seinen Ertrag so berechnen wie er gerne möchte!


    Grüße,

    Marco

    Für mich, der ohne Erwartungen an die Imkerei ran geht (da ich davon nicht leben muss bzw. will) ist dieses Jahr gefühlt ein gutes Jahr gewesen. Hab bei meinem übrig gebliebenen Volk ca. 35kg geerntet - wobei noch einiges im HR ist und darauf wartet und ein Sonnenblumenfeld vor der Tür ist und langsam aufgeht.

    Wenn die Sonnenblumen denn dann überhaupt honigen ... gibt wohl nur noch sehr wenige Sorten, welche dies tun.

    Hi!


    Was soll es bringen eine Ausbildung ohne Anbindung an einen Verein zu absolvieren? Ein Element der Ausbildung zum BSV ist die Weitergabe und Schulung innerhalb des Vereins. Sprich man kriegt in NRW eine kostenlose 50 stündige Ausbildung und verpflichtet sich damit später, dies in Form von ehrenamtlicher Arbeit wieder zurückzugeben. Nennt man glaube ich Solidaritätsprinzip. In wie weit dies dann auch von den BSV durchgeführt wird ist sicherlich eine andere Frage.


    Manchmal sind Regularieren auch nicht verkehrt, um zumindest eine einheitliche Ausbildung zu garantieren. Man gründet ja auch nicht sein eigenes Kraftfahrt Bundesamt, um einen eigenen Führerschein auszugeben zu können. Ich bin auch kein Vereinsmeier, aber manchmal macht es einfach Sinn und man sollte auch nicht immer alles in Frage stellen was sich bewährt hat.


    Grüße,

    Marco

    Wie ist es denn eigentlich, theoretisch gilt der Hausbesitzer wo der Schwarm eingezogen ist als neuer Besitzer? Sprich muss dort eine Meldung an die Stadt erfolgen bezüglich Standort oder Bienenhaltung, Veterinäramt, TSK? Sprich wird man unfreiwillig zum Bienehalter mit allen Rechten und Pflichten?


    Das wäre doch mal feierlich, wenn es dann dort zu nem AFB Sperrbezirk kommt ...


    Grüße,

    Marco

    Was hättest du denn gemacht bzw. wie willst du die da in der Decke gegen Milben behandeln?!? Lieber den Kammerjäger gerufen und alles totgespritzt?

    Und wenn andere Bienen dann den kontaminierten Honig finden, machst Du den umliegenden Imkern ihr Varroakonzept vielleicht sogar überflüssig.

    Läßt man dann natürlich auch alles offen? Was natürlich seuchenschutzrechtlich astrein wäre.


    Grüße,

    Marco

    ... und das Varroabehandlungskonzept der umliegenden Imker möglicherweise damit über den Haufen geworfen...

    Was hättest du denn gemacht bzw. wie willst du die da in der Decke gegen Milben behandeln?!? Lieber den Kammerjäger gerufen und alles totgespritzt?

    Weiß ich nicht was ich gemacht hätte, wenn man nicht dran kommt, ist die Abtötung wahrscheinlich humaner als die Bienen an der Milbe eingehen zu lassen.


    Grüße,

    Marco

    Habe ihnen auch erklärt, dass sich der Fall mit gewisser Wahrscheinlichkeit in 1-2 Jahren von allein erledigt, aber auch dass dort auch gern wieder ein neuer Schwarm einziehen wird.

    ... und das Varroabehandlungskonzept der umliegenden Imker möglicherweise damit über den Haufen geworfen...

    Wenn die lang genug sitzen, sitzen die. An dem Haus jedes Jahr, wie man sieht. Manchmal fahr ich hin und lese ihnen keinimker seine Wand- und Deckelelegien vor 😂

    Wer das Volk bergen will, kann sich bei mir melden. ~5,2m hoch, 'ne Leiter gibt's irgendwo. Zwei weitere Völker wohnen in der Wand.

    Das Foto ist per WA auch schon zu mir vorgedrungen, ob man den Schwarm nicht holen will :-D