Beiträge von epost

    der in Klammern stehende Anhang war ein Joke!


    Aber mal im Ernst:
    WIE WIRKT OXALSÄURE als Träufelbehandlung?
    (Ganz Egal ob ich Dany´s Bienenwohl oder was selbstgemachtes verwende)


    Übersäuert die Hämolymphe der Bienen und fallen dadurch die Milben ab?


    Danke für Eure Antworten im Voraus


    Walking Willy

    dazu habe ich zum Glück keine Zeit, denn ich werde mich zur
    imkerlichen "Klausur" (im Klartext - Beutenbau) in die Oberpfalz zurück-
    ziehen.


    Zudem winkt mir ein Grundstück von ca. 6700 m² zur Pacht!


    Und da wären noch die Aufräum- und Reinigungsarbeiten meines zur
    Zeit wenig "besichtigungskompatiblen" Standes zu erwähnen (vermoderter
    Holzboden, dreckige und nicht kippbare, verglaste Schießscharten, Mäuse
    die sich in den schmutzigen Regalen niedliche Eigentumswohnungen ein-
    richten - ja, mit verwelkten Bättern und so...)


    Ja, mir geht´s im Moment wie einem varroaverseuchtem Bienenvolk --
    ich werde also einen Reinigungs- Auf und Davonflug starten müßen

    "Die Völker sind inzwischen abgetötet und der eventuell Käferpuppen versetzte Boden desinfiziert worden. So bestehen gute Chancen, dass der Käfer und damit die Gefahr beseitigt wurden...."


    Ich frage mich WANN wurde der Befall festgestellt ?
    WIEVIELE Völker standen im näheren Umkreis der abgetöteten Völker ?


    Gibt es eigentlich Erkenntnisse darüber ob der Beutenkäfer mit schwärmenden Völkern mitfliegt?

    wer kann mir nun weiterhelfen in der Frage geteilter/ungeteilter Brutraum?


    Guten Morgen vorneweg.


    Ich studiere zur Zeit das Büchlein von Karl Kieß "Bauanleitung für das
    Zander-Magazin -- kompatibles System --


    und nun bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich Dadant/Langstroth als Brut- und Zander als Honigraumzarge bauen soll.


    Und, im Falle des Dadant-Brutraumes, reicht es, wenn ich mal die eine
    Hälfte, und das Jahr darauf die andere Hälfte erneuern lasse?


    Zu meiner Biene: Feld-Wald-Wiesen-Carnica (wirklich was Exquisites),
    die ihr Brutnest mit dicken Honigkränzen "verziert"
    (Die machen das mit Absicht - dann können sie eher abzwitschern; und
    dabei hatten sie doch zwei Bruträume zur Verfügung)


    PS:
    - der richtige Umgang mit dem Absperrgitter ist mir geläufig...
    - meine Immelein als "vernünftig" zu bezeichnen maße ich mir nicht an;
    könnte ja sein daß die Haltung nicht ganz wesensgemäß ist ...


    Für Anregungen bin ich aufgeschlossen


    und ich bedanke mich im Voraus


    Walking Willy

    Durchschau?


    Was möchtest Du sehen?


    -- Weiselthema zu der Jahreszeit ohnehin abgeschlossen!
    -- und das Schwärmen wird erst in ein paart Monaten wieder aktuell
    .... und wenn Du genügend aufgefüttert hast (was ich voraussetze)
    dann möchten Deine Immelein eigentlich nur noch eines


    ..... ihre Ruhe haben!


    Gruß


    Walking Willy

    Hallo liebe Imkerkollegen,


    Wer kann mir gute und zeitgemäße Literatur über die i.B. von Königinnen
    nennen/empfehlen?
    oder kann mir entsprechende Links nennen?


    Wer weiß wo Kurse diesbezüglich angeboten werden?


    Wer hat Erfahrung damit?


    Auf Eure Antworten freut sich


    Walking Willi[/u]

    Guten Abend allerseits,


    und gleich mal blöd angefragt:


    A) lohnt es sich in die Selbstpflückplantagen zu wandern?
    B) honigt die Erdbeerblüte überhaupt?und wenn Nein, könnte man
    die Erdbeerblüte als Pollenaufbautracht nutzen?


    Wer hat diesbezüglich Erfahrung


    Danke vorweg


    Gruß


    Walking Willi