Beiträge von Eric Zeissloff

    Für die Ausage gibt es 200 Zeugen, davon 50 Imker.
    Unter anderem:
    Manfred Hederer, Vorsitzende des DBIB
    Bruno Bauer, Erfinder des Nassenheider Verdunsters
    Der Vorsitzende der Mitteldeutschen Imkerunion
    Dr. Von-der-Ohe
    Der Vorsitzende des Landesverband Schleswig-Holstein
    Der Vorsitzende des Landesverband Berlin
    Frau Dr. Doris Kull (DIB)
    .......

    Hat er während der Verdunstungszeit die Fluglöcher zu gemacht?


    Das ist laut beamtete Veterinäre der gröbste Fehler bei der Schwammtuchbehandlung. Das Flugloch umbedingt geschlossen werden sonst ist die Behandlung um sonst!
    Dr. von der Ohe hat diese Tatsache kommentarlost hingenommen, also zugestimmt!

    Siehe Bienenseuchenverordnung: wenn ein Imker die Varroabehandlung nicht jährlich durchführt kann der Amtveterinär die Behandlung mit dem Mittel seiner Wahl durchführen lassen!


    Der Versuch auf Unije: Siegervolk von John Kefus (Toulouse, Frankreich), leider keine Carnica!
    Die Insel wurde nach diesem Ergebnis als reine Carnica Versuchsinsel ausgewiesen!
    Was nicht sein darf, kann auch nicht sein!
    Die Institute haben gesprochen, Basta!

    Neue Zulassungen:
    Clothianidin:
    Poncho auf mais von 08/09/2004 bis 07/09/2007
    Poncho auf Zuckerrübe von 08/09/2004 bis 07/09/2007
    Smaragd auf Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, Triticale, Weizen) von 29/10/2004 bis 28/10/2007


    Thiametoxam:
    Cruiser 70WS auf Rüben und Zuckerrüben von 24.02.2004 bis 23.02.2007
    Cruiser 350FS auf Mais von 11.02.2004 bis 10.02.2007
    Cruiser OSR auf Raps von 16.02.2004 bis 12.02.2007


    Beide Wirkstoffe sind Neonikotinoide wie Imidacloprid nur schlimmer!


    Deshalb brauchen wir einen neuen Imkerbund!

    Der Ertrag in der Schweiz hat nichts mit der Beute zu tun, mit einer Hinterbehandlungsbeute kann man auch 60 kg oder mehr ernten!


    Durchschnitt 2002:


    Kanton Schaffhausen : 35 kg
    Kanton Wallis: 11,9 kg
    Kanton Neufchatel: 11,0 kg
    Kanton Glaris: 29,3 kg
    Kanton Uri : 15 kg


    Durchschnitt 2002 gesammt Schweiz: 14,1 kg

    xaver ,
    Manne ,


    Das sind doch vernünftige Wörter!
    Die Debatte geht ja darum, wie ein neuer Imkerbund gestaltet sein sollte (so das kein verkrustung enstehen kann) und welche Funktionen oder Aufgaben zu erfüllen hätte.
    Im Interesse der Imker sind da alle konstruktiven Anregungen nützlich.
    Ich glaube auch nicht das diejenigen welche diese Gründung ins leben rufen wollen, das als 7 oder 8 Grüppchen machen wollen.

    der Nächste!
    Hast du den von der Ameisensäurebehandlung Ahnung?
    Es gibt nicht nur die Schwammtuchbehandlung!
    Und wenn 300 Milben als viel bezeichnest, OK!dann haben wir halt viele!
    Ach die Ameisensäure wirkt ja nicht wie Perizin.
    Deshalb haben wir ja kaum Verluste (wenn kein Mais in der Nähae steht)!
    Und was in Brüssel bei der Copa-Cogepa geschied, flüstert dir die klein Maus!
    Frag doch mal wer aus Durban (Apimondia) ein paar Kap-Bienen mit nach Hause genommen hat?
    Bei der Feuerbrand-Sitzung in Bedeb-Würtemberg war du vielleicht auch dabei?
    Als die Europäischen Imker im Europaparlament waren, wars du auch dabei?
    Ich kann mich nicht erriner dich gesehen zu haben? Andere Deusche Imkervertreter waren auch nicht zu sehen, ach ja die anderen Imkervertreter wollten sie ja nicht dabei haben!


    Und frag doch mal die Europäischen imkervertreter was sie von den Deutschen Vertreter halten? Und was sie da einbringen, an Vorschlägen und Lobbyarbeit!


    Und schliesslich hat der DIB die Rücknahmevon Carbendazim erreicht!
    Ach ja Carbendazim: das Mittel hatte sowiso nur noch die Zulassung für ein Jahr das Nachfolgeprodukt war auch schon auf dem Markt!


    Ja der DIB gibt sich Mühe,... beim verbiegen!


    Was solll denn bei einem neuen Verband schlechter werden als beim DIB, das frage ich mich auch. Den DIB kann man in dem Punkt schwer übertreffen.




    Sonst noch was?

    Henri ,


    Die Perizin-Schleuder hat gerade noch gefehlt!



    Das der Bienenimport aus Beutenkäferregionen nicht früher zu stande kam, verdanken wir den deutschen Imkervertreter bei der Copa-Cogepa.
    Die Filtration war eine Idee der Großabfüller (die Größten kommen aus Deutschland) und was haben die deutschen Imkerverbände dazu gesagt?
    Nichts, nur empörung als schon alles beschlossen war!


    Zur anwendung von Antibiotika gegen Feuerbrand haben die Imkerverbände auch zugestimmt!


    Eins hat ja der DIB gut hin bekommen, das die Perizinhöchstgrenzen im Honig von 10 auf 100 microgramm pro kilo erhöht worden ist!
    Da kann sich jetzt einer freuen und weiter Perizin in die Bienenvölker schütten!

    Frau M. Püttman aus Basedow hat ja die Strukturen des Landesverbands Schleswig-Holstein schliesslich aufgebrochen und Veränderungen auf den Weg gebracht!
    Das sie demnächst für den Platz des 1. Vorsitzenden kandidiert, wird sie ja vielleicht auch die verkrusteten Strukturen im DIB aufbrechen.
    In den Gremien in Brüssel, wird sie von den anderen Europäischen Imker schon erwartet:
    Das wäre dann mal ein Deutscher Imkervertreter(in) der ein grosse Klappe hat um doch nichts zu sagen!
    Einigen Imker die in Schleswig-Holstein was verändern möchten hat man ja schon einen Maulkorp verpasst: "Schnautze oder du wirst Verklagt", Schnautze oder keine Geld mehr"

    Hallo Ralf,


    Natürlich ist es nich so!
    Es ist eher so das die Preise im armen, mit hoher Arbeitslosichkeit betroffenen Nord-Brandenburg die Benzinpreis deutlich höher sind als in Berlin.


    Eric