Beiträge von Heinz Böker

    ja ok............


    aber was soll ich denn jetzt machen ?????
    Soll ich die alte Schwammtuchmethode wieder einsetzen ???


    soll ich mir die horrizontalen Verdunster kaufen die in ein Rähmchen befestigt werden ??


    bisher habe ich mir der Tropfflasche mit Tellerverdunster gearbeitet, dieses wollte ich aber durch die neue Methode des Nassenheiders
    nicht mehr machen.


    Also was jetzt ?????


    Heinz

    Hallo alle zusammen...
    auch ich habe 20 Stück von den neuen Nassendeider Verdunstern direkt beim Hersteller bestellt und auch bekommen.
    Jetzt nach ca. 14 Tagen bekomme ich ein Schreiben worin der Hersteller die Benutzung dieser Verdunster nicht mehr befürwortet, da irgendwelche
    Mängel festgestellt worden wären.
    Kann mir jemand hiersagen was dieses für welche sind......
    kann man durch irgendwelche Eingriffe diese selbst beheben ????????
    ich vermute das die Zeit uns wegläuft.
    Ich hoffe auf pos. Nachrichten


    Heinz aus dem Sauerland MK

    Hallo Sabine,
    ich muß Dir Recht geben, machen dieses Verfahren auch schon seit 2 Jahren und auch keinerlei Verluste zu verzeichnen.
    Früher habe ich von meinen Eltern die Lachgas-Methode übernommen,
    aber dieses ist ja nicht mehr im Handel zu erwerben (Schade).
    Damit ging es auch sehr gut.............
    Heinz

    Ich imkere in Dadantbeuten (nach Bruder Adam, bzw. G.Ries) mein Rähmchenmaß im Brutraum beträgt 482 x 285 mm.
    (länge über alles, incl. Oberträger)
    Gibt es für dieses Maß fertige Ablegerbeuten ???? und wenn dann wo ??
    Ich habe irgendwo mal was von Langstroth gelesen, aber ich finde es nicht wieder welche Maße diese Rähmchen haben..
    Ein Selbstbau scheidet auf Grund meines Berufes aus (keine Zeit).
    Ich bedanke mich im Vorraus für Eure Mithilfe
    mit gut Stich
    Heinz

    Ich habe mal eine Frage :
    Gibt es hier im Forum Imker die Erfahrungen mit Lachgas haben ??


    Ich weiß meine Großeltern und Eltern haben immer mit Lachgas
    die Bienen behandelt, wenn sie Ableger gemacht haben.
    Auch beim Umstellen von Völkern benutzten sie Lachgas...
    Ein paar Gas/Rauchstösse mit der Imkerpfeife und die Bienen
    flogen sich anschliessend ganz neu ein.


    Früher konnte man sogenannte Lachgas-Tabletten im Imkerfachhandel kaufen, wie sieht es heute aus ???
    Ich würde mich freuen wenn ich entsprechende Berichte hier lesen dürfte.


    Aus dem sch.... kalten Sauerland


    Heinz

    Hallo Sabiene,
    Wir haben am 15.April 2005 bereits zusammen gesprochen, wegen der
    Dadantbeute bzw. den Buckfastablegern. Vielleicht kannst du dich daran erinnern ??
    Möchte Dir heute folgendes mitteilen:
    Mein 2 Ableger bestanden aus je 7 Waben (Dadant).
    Gestern habe ich wieder alle kontr. Das Volk aus dem letzten Jahr hatte alle 11 Gassen voller Bienen.Sie hingen bereits in Zöpfen nach unten in den Boden durch, Schwarmzellen habe ich nicht gefunden. Der aufgesetzte Honigraum war gut gefüllt, aber leider noch nicht verdeckelt.
    Ich habe bei diesem Volk leider die Königin nicht gefunden, ist aber vorhanden, viele Brutwaben.............
    Habe aus diesem 3 Waben mit verdeckelter und offener Brut entnommen,
    viele Bienen dazugefegt 2 Mittelwände dazugehangen, 2 gefüllte Futterwaben und dein Rezept , was Du mir gegeben hast angewandt.
    So habe ich einen neuen Ableger gemacht, war das so richtig ????
    mfg
    Heinz

    Danke für die Hinweise, aber ich kann mit denen nicht viel anfangen.
    Ich rühre bereits seit ca. 14 Tagen den Honig, und den ersten Schaum habe ich bereits nach dem Schleudern abgestreift. aber jetzt fängt der Honig auf einmal an zu schäumen, nach etwa 8 Tagen rühren.
    In den ersten 8 Tagen habe ich jeden Tag 2 x mind. 5 Min. gerührt, jetzt nur noch 1 x täglich. also daran kann es nicht liegen.

    Ich habe meinen Honig 2 x täglich je ca. 5 Min. gerührt und immer trägt er noch am nächsten Tag eine weiße schaumige Schicht . Was ist das ????
    Was habe ich falsch gemacht.. ???
    Mein Honig hat einen Wassergehalt von 17 %.
    Das verwendete Rühgerät ist eine V2A Spirale und der kleinste Gang an der Bohrmaschine. Gerührt wird an der Wandung des Hobocks entlang.
    Wer kann mir Auskunft erteilen ???