Beiträge von Spessartimker

    Hallo Remstalimke.


    Du spricht jetzt den Futteraustauch an. Dass sie systemisch wirkt glaube ich fast nicht. Wie könnte dann das Verdampfen so gut wirken. Ich schließe daraus, dass diese Säure die Milbe von außen angreift, also irgendetwas verätzt. Nein, ich habe das eigentlich so vertanden, dass durch den engen Sitz und die ständige "Umwelzung" der Bienenmasse sich das Zeug einfach gleichmäßiger verteilt..
    Wie gesagt, ist nichts belegt. Das ist einfach mein Schluß aus den mir zur verfügung stehnden Quellen.


    Andreas

    Die Lehrmeinung habe ich so verstanden, dass geträufelte OS desto besser wirkt, je kompakter das Volk in der Wintertraube sitzt. Dann wird das Mittel am besten über den Futteraustauch im Volk verteilt.
    Deshalb wohl eher bei niedigeren Temperaturen behandeln.
    Jetzt wirft das natürlich einige Fragen auf: Wirkt die Winterbehandlung mit OS in Holzbeuten besser als in Styroporbeuten? Die Bienen sitzen definitiv in Holzbeuten kompakter als in Styroporbeuten.
    Benötigt man bei tieferen Temperaturen weniger OS als bei höheren? Sollte ich bei lockerem Sitz mehr OS verwenden? Oder nehme ich einfach besser Milchsäure :-)

    Hi Peter Lustig


    im WWW kursieren viele Bauanleitungen für Schaukästen aller Art. Wenn die Anleitung nun nivht im gewünschen Rähmchenmaß vorhanden ist muss man eben umrechnen und anpassen.
    Ich würde immer normales Glas vorziehen, da es relativ kratzfest, klarer und besser zu reinigen ist. Außerdem ist es auch billiger.


    lg


    Andreas

    Habe mir gerade die Sendung auf Youtube gegeben.
    Stimme zu:
    sch.. Honig
    sch.. Waben usw
    und dann die Kernaussage: Mit Neonicotinoide gebeiztes Saatgut ist die beste und modernste Art der Schädlichsbekämpfung. Na, die Bauern hatten eben das falsche Equipment, oder waren zu blöd zumk säen.
    Es ist doch kein Volk gestorben. Haben nur ein paar Flugbienen verlohren.


    Ganz ehrlich, GEHTS NOCH. Bei solchen Aussagen ist doch kar, wohin der Hase gelenkt werden soll. Lobbyarbeit vom allerfeinsten.
    Da krieg isch RUHR :-)


    lg
    Andreas

    Hallo,
    habe eine alte Zander HBB. Dort passen auch nur Rähmchen mit kurzen Ohren rein. Da ich sie auf dem Lehrbienenstand einsetzen will, bleibt mir auch nichts anderes übrig, als bei einem Zander-Ableger vom Vorjahr die Ohren zu kürzen. Bei vielen alten Schaukästen hast du übrigens oft das gleiche Problem.


    Viel Spaß beim Tüfteln
    lg
    Andreas

    Ich habe einen großen DWS mit Hockerkocherbetrieb, nutze ihn aber nur für die Drohnenwaben und das Deckelwachs.
    Alle anderen Waben schmelze ich nass, wie ich es gelernt habe.
    Vorteile: schnell, preisgünstig und hohe Wachsausbeute.


    lg
    Andreas

    Hann es sein, dass die helle MW angelaufen ist?
    Ich kaufe meine MW bei der FA. Bährle, da kann man auch kleine Wachsmengen umschmelzen lassen.
    Sind immer TOP.
    Ich benötige die MW asowiso nur im HR.


    Ich mag auch keine dunklen MW. Aus so einem Wachs macht man Kerzen, aber es kommt bestimmt nicht mehr in die Völker.


    lg
    Andreas

    Der Drohn hat die Antwort schon vor ein paar Jahren gegeben: die Bienen fliegen immer mit dem Rücken zur maximalen Helligkeit - leg Fichtenzweige vor die Beuten auf den Schnee.
    Deshalb sind glänzende Beutendeckel bei Regen ebensolche Fallen.


    mit dem Unterschied, für den Beutendeckel kann ich was, für den Schnee nicht.
    Habe dieses Phanomen bei mir dieses Jahr noch nicht bemerkt.


    lg
    Andreas