Beiträge von mehl07

    Hallo,

    die Firma Rummel hat den Preis anscheinend noch mal verdoppelt.

    Die Nachfrage scheint ja gut zu sein.

    Für mich stimmt das Preis/ Leistungs Verhältnis da nicht mehr.

    Von Apijuneda gibt es auch verschiedenen Modelle.

    Preislich aber etwas teurer als von den französischen Herstellern.

    Gruß

    Hermann

    Hallo,

    nach einem Hexenschuss während der Honigernte denke ich über einen Ladekran nach.

    In erster Linie zum Abernten von Völkern in Segeberger Beuten, die in den Himmel gewachsen sind.

    Kann jemand, der einen Ladekran von Rummel, den Eazyloader oder vergleichbares hat, von seinen Erfahrungen berichten?

    Wäre sehr nett!

    Die Käufer des Rummel Krans dürften ja inzwischen einige Praxiserfahrung gesammelt haben.

    Viele Grüße

    Hermann

    Ich wohne zwar ein Stück weg von Koblenz, aber die Sommertracht ist dieses Jahr trotz der Trockenheit extrem gut und noch nicht ganz am Ende.

    Nach dem Raps, der wenig brachte,kam mit der Himbeere Waldhonig von der Pilikornis, aber nur eine gute Woche.

    Alles Andere eher gemischte Blüte von Brombeere, Kornblume usw.

    Alles sehr trocken, super verdeckelt, aber nur wenig reiner Wald.

    Imkerlich war entscheidend den Bienen genügend Platz zu geben.....

    Hallo,

    ich habe an mehreren Ständen gewaltige Zunahmen, die Schleuder läuft schon. Der Honig ist sehr trocken obwohl noch eingetragen wird.

    Ich schleudere immer die oberen Honigräume und setze die neuen zwischen. Kristalle, gerade an frisch ausgebauten Waben, zeigen das der Anteil an Melizitose hoch ist.

    Noch geht aber alles aus den Waben.

    Viele Grüße Hermann Mehl

    Hallo,
    wer seinen Betrieb erweitern will, der sollte meiner Meinung nach direkt auf 2Zoll gehen.
    Dazu dann Klappenventile aus Edelstahl mit Milchgewinde.
    Kugelhähne würde ich aus hygienischen Gründen nicht mehr nehmen.
    Neben der Kugel ist ein Hohlraum der sich nur schwer reinigen lässt.
    Wenn dort Feuchtigkeit vom Spülen zurück bleibt kann sich zusammen mit Honig übler Schimmel bilden, der beim nächsten öffnen herausflutschen kann. Beim Reinigen großer Behälter muss man das Kugelventil demontieren um ihn richtig zu reinigen und anschließend zu trocknen.


    Dieses Problem gibt es beim Klappenventil nicht.
    Viele Grüße
    Hermann Mehl

    Hallo,
    in den 80er und 90er gab es eine Zeit wo viel auf Magazine umgestellt wurde und einiges vereinheitlicht wurde.
    Jetzt haben wir durch den vereinfachten Versandhandel die Möglichkeit, von großen Händlern, die den ganzen Kram zu einem großen Teil aus China importieren, zu kaufen.
    Kleinere Geschäfte vor Ort können doch keine 5000 Artikel anbieten.
    Früher schreinerte sich mancher Imker seine Patente selber, heute kommt der Kram überwiegend aus China oder von Behindertenwerkstätten in Osteuropa, die unsere Behindertenwerkstätten preislich unterbieten.
    Ich bevorzuge persönlich auch Vielfalt und Wahlmöglichkeit, aber meiner Meinung nach läuft die Entwicklung etwas aus dem Ruder.
    Um wirtschaftlich und etwas nachhaltiger zu arbeiten und
    gleichzeitig noch alternativen zu bieten, würden 5 bis 8 Wabenmaße auch reichen.

    Viele Grüße
    Hermann

    Hallo,
    kürzlich habe ich den neuen Katalog von Holtermann bekommen.
    Die Dicke des Katalogs scheint mit der Anzahl von Beutenteilen exponentiell zu wachsen.
    Die Auswahl an verschieden Wabenmaße wächst inzwischen auch wieder deutlich.


    Bestrebungen der vergangenen Jahrzehnte, Dinge in der Imkerei zu vereinfachen und zu vereinheitlichen sind hoffnungslos gescheitert.
    Das ist wirtschaftlich eigentlich eine Katastrophe.
    Auch für den imkerlichen Austausch ist es schwierig, da jeder von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgeht.
    Kam man sich mit den Bienen nur richtig selbstverwirklichen, wenn alles ganz speziell ist?
    Viele Grüße
    Hermann

    Hallo Reinhard,
    wichtig ist natürlich, die Rähmchen beim Schleudern abzukratzen damit keine Anfänge zum verbauen da sind.
    Ich bevorzuge immer Rähmchen mit schmalen ober und Unterleisten, da ist weniger Fläche zum verbauen.
    Außerdem schiebe ich die Rähmchen bei den Segebergern so am seitlichen Anschlag zusammen, das die Wabengassen genau übereinander sind.
    Vor dem Auflegen des Gitters kratze ich immer wenn nötig die alten Kaugummis der Bienen ab und biete den Bienen Mittelwände um Ihr Wachs loszuwerden.
    Auf diese Art hält sich das Problem in Grenzen.
    Ein zu großer Abstand, der bei senkrechter Drahtung und dadurch zusammengezogener Rähmchenleisten entstehen kann, ist eher problematisch.
    Ich hatte auch schon Rähmchen, die nicht der Norm entsprachen und einen zu großen Abstand zum Gitter oder zur untergesetzten Zarge hatten.
    Da wurde extrem verbaut und Honig eingelagert.
    Viele Grüße
    Hermann

    Hallo,
    meiner Meinung nach sind Absperrgitter mit Holzrahmen Murks.
    Sie brauchen dreimal mehr Platz zum lagern, werden viel mehr verbaut, halten nicht so lange, sind teurer, vergrößern den Abstand unnötig zwischen den Räumen usw.
    Wenn die Rähmchen im Honigraum bündig mit der Zarge abschließen ist aber der Rahmen notwendig da sonst die Bienen gequetscht werden.
    Das Auflegen der Gitter auf die Rähmchen geht mit etwas Geschick und Rauch ohne Bienenopfer.
    Viele Grüße
    Hermann

    Interessant, danke für den link!


    @ Hermann, habe soeben eine Antwort von der Technikimkerei erhalten, preislich gar nicht so uninteressant.
    Benutzt Du die Pumpe auch zum "cremig rühren"?


    Zum Rühren brauche ich die Pumpe nicht, dafür nutze ich Rührwerke.

    Hallo,
    ich habe kurz vor der Lindenblüte eine Zwischenschleuderung gemacht und mitten in der Stadt einen recht dunklen Honig geerntet, der fast als Waldhonig durchgehen kann.
    Jetzt schleudere ich gerade ab und der Honig ist relativ hell mit einem sehr intensiven Lindenaroma.
    Obwohl die Linden teilweise verklebt sind, haben die Bienen hier offensichtlich höchstens minimal Blatthonig der Linde eingetragen.
    Zumindest bei mir hat der dunkle Honig wohl einen anderen Ursprung.
    Viele Grüße
    Hermann