Beiträge von buchneria

    Hallo Musikus,


    doch sei wird beflogen.Daduch bin ich erst auf sie aufmerksam geworden. Ich stand unter einem Baum am Wegrand im Wald und plötzlich hörte ich es summen und spürte einen Nieselregen.
    Der Unterghrund unter dem Ahorn war tropfnaß und die Bienen sammelten eifrig.
    Mal schauen, was noch daraus wird.


    Gruß


    buchneria

    Hallo Zusammen,



    es geht auch anders. Dies zum Trost für die,wie ich, nicht so starke Völker haben.


    Meine Völker sind alle noch nicht mal 3 - 4 Brutwaben stark, besetzen gerade mal 1 Zarge und gehen noch kaum in die zweite, obwohl ich in einer sehr milden Gegend imkere.


    Aber das hat Gründe:


    Letztes Jahr standen die Völker allesamt ( auch die Ableger) zu lange in der Tanne, haben teilweise auf Honigtauhonig überwintert und die Ableger wurden in der Pflege vernachlässigt.


    Dafür ist jetzt der Keller voll und ich habe die Hoffnung dass bis Ende Juni trotzdem ein paar starke Völker daraus geworden sind ( vielleicht kommt ja die Tanne nochmal ).



    Viele Grüße



    buchneria

    Hallo Simon,


    der Baum sieht schon stark nach Fichte aus.
    Allerdings könnte es eine sog. Sitkafichte sein. Da sieht dei Rinde etwas anders aus, als bei der normalen Fichte. Sie hat z.T. recht große Borkenstücke.


    Fass mal dei Nadeln an.
    Wenn dei besonders stachelig sind, ist es wohl eine Sitkafichte.



    Gruß


    buchneria

    Hallo Blumbee,



    bist du dir ganz sicher, dass das eine Douglasie ist, die du da photografiert hast ?


    Ich würde wetten, daß es eine Fichte ist, wegen der braunen Rinde.
    Douglasie ist eher grünlich grau.


    Trotzdem ein schönens Bild und ich hoffe, der Honigtau klebt nicht nur an den Bäumen, sondern ist auch in deinen Waben zu finden.


    Gruß


    buchenria

    Zur Schwarmstimmung kann ich nur sagen:


    Sie ist bei mir gestern von bisher 20 % schlagartig auf 50 % gestiegen
    (9 Völker) .


    Ich freu mich auf die Zellenbercherei bis zum 21.6. ......




    Gruß



    buchenria

    Hi Toyotafan,



    ich habe mir den Oxamat vom Alfranseder gekauft. ich denke, du kennst ihn.


    Oxalsäure wird oben verdampft und mir Gebläse im Stock rumgewirbelt.


    Boden und Einflugloch sind dabei zu.


    Sieht wirksam aus, dauert nur ein bischen lang je Volk.


    Das ganze habe ich zweimal im Dezember durchgeführt.





    Gruß



    buchneria

    Hier ein kleiner Zwischenbericht.
    Heute habe ich mit der Blockbehandlung angefangen.


    Interessant für mich war ein Gespräch, das ich heute mit einem befreudetem Imker mit 40 Völkern geführt habe.


    Ich erzählte ihm von meiner Beobachtung und er gab an, daß er ähnliches beobachtet hat ( Erwachsene Varroen in der Drohnenbrut zwischen den Zargen).


    Er hat im Winter wie ich mit Oxalsäuredampf behandelt, allerdings von unten.



    buchneria

    @ toyotafan:


    das hört sich gewaltig nach Arbeit an.
    Ich schätze, ich müsste 4 - 5 Völker so behandeln.


    Hab aber ne große FAmilie und nicht so viel Zeit.


    HAb mich deshalb für die Bienenwohlblockbehandlung entschieden.





    Kennt eigentlich jemand die OXALSTREIFENANWENDUNG ?


    Hab vor zwei Jahren mal ein Papier dazu in die Hände bekommen.
    Stammt vom DBIB.
    Da wird beschrieben, daß man Graupappestreifen in einer Lösung aus 1 Liter Wasser, 1 kg Zucker und 200 gr Oxalsäure einlegen soll.


    Anschließend kann man diese Streifen ( 1 - 3) über die Rähmchen hängen.




    buchneria

    Vielen Dank für die teilnahmsvollen Antworten.


    @ Franz Xaver: ich habe in letzen Winter zum ersten mal mit dem Oxamat behandelt, den ich mir letzes Jahr gekauft habe. Im Sommer 2005 mit AS.


    Ich denkeich werd mir mal schnell Bienenwohl besorgen und vorsorglich wenigstens eine Behandlung durchführen.


    Hoffe, das hilft.




    Gruß



    buchenria

    Als ich gestern meine Völker durchgeshene habe, habe ich in den Drohnezellen zwischen den Zagen, die bei Öffnen der Völker meistens kaputt gehen, so viele erwachsene Varooen wuseln sehen, wie noch nie. ( Ganz schön schnell die Viecher)
    Und das anmehreren Völkern, auch an Völkern in gutem Zustand und Entwicklung.
    Ich hoffe, das sind nur die überwinterten Exemplare, die jetzt massiv in die Drohnenbrut gewandert sind und nicht schon die zweite oder dritte Generation.


    Was tun zu dieser Zeit ?


    Ich hoffe, der Drohnenrahmen wird sie auffangen.


    Hat jemand ähnliches entdeckt ?
    WAs macht ihr ?


    Gruß buchneria