Beiträge von happybee

    Hallo Henry!
    So so viele Fragen hätt ich nicht erwartet!
    Also ich muss schon zugeben, ein Teil Restzucker kann schon mal im Eimer bleiben. Beim 2. Kübel wasche ich die Deckel kurz mit kaltem Wasser ab.Dieses System funktioniert auch nur mit Normalkristallzucker, der Feinkristall klebt zusammen. Festgebaut haben mir die Bienen die Kübel noch nie, denn die sind in einer Woche leer.
    Meine Ableger mache ich mit 3 verdeckelten Brutwaben und einer beg. Königin, und wenn der 5 - 6 Waben belagert verträgt er schon einen Kübel.
    Und wenn im Frühjahr einer zu wenig Futter hat, dann bekommt er 1Kg. kandierten Honig übers Futterloch.
    Also jeder soll so füttern, wie es am schnellsten geht und am einfachsten ist!


    Alles Gute und auf zum Füttern!


    happybee

    Also Eimer oder Futterzarge?


    Also ich füttere schon seit über 30 Jahren meine Völker mit dem Plastikeimer, und könnte es mir auch nicht einfacher vorstellen.
    Futterzargen haben den Nachteil,dass das Futter aufgelöst werden muss, beim Kübel erspare ich mir das Futterrühren und das schleppen von ein paar hundert Kilo Zuckerersirup.Ausserdem muss ich die Zargen ja dann irgendwo lagern. Ersparen kann ich mir das Auswaschen.
    Meine Eimerfütterung funktioniert folgendermassen:
    Zucker hole ich mir beim Vorbeifahren im Grossmarkt, dann hab ich noch meine Kübel dabei und ein paar leere Plastikkannen für das Wasser.
    Dann gehts los. Zucker mit dem Litermass in die Eimer füllen, kaltes Wasser drauf ( hab ich mir 50 Meter weg von meinem Bauern geholt), Deckel drauf und umgedreht. Auf die Völker drauf - fertig.
    Da kein Zuckerwasser verkleckert wird hab ich auch keine Räuberei!
    Beim 2. Kübel gehts genauso.
    Schneller und einfacher kann man nicht auffüttern!
    Am Ende muss ich halt dann meine Kübel waschen,was ich bei den Zargen vielleicht nicht muss. Die Kübel sind ineinander stapelbar und brauchen wenig Platz.
    Viel Spass beim füttern!


    happybee

    Bisher habe ich meine Apidea Kästchen immer wieder neu befüllt, doch ich möchte versuchen, sie nach 10 - 12 Tagen neu zu beweiseln.
    Hat jemand Erfahrung mit der Zweitschlupfzelle - Nicot System oder ähnlichen Zusetzmethoden, oder kann ich die unbegattete einfach so reinlaufen lassen.


    mfg.
    happybee

    Also wenn ihr den Bienen eure Tränke schmackhaft machen wollt nehmt einfach Salvolat. Dies ist eine altbwährte Mischung aus Weingeist, ätherischen Ölen und Salmiak. Dies wirkt Wunder. Diese Duftmischung zieht die Bienen förmlich magisch an - ohne Zuckerzugabe.
    Zu beziehen ist Salvolat bei den alteingesessenen Imkereibedarfsfirmen. Graze usw.
    Alles Liebe
    happybee

    Also ich verwende auch Plastiknäpfchen, bin sehr zufrieden damit und reinige sie "biologisch".
    Das heisst - die kommen nach Gebrauch in eine Blechdose mit Löchern drin wegen der Luftzufuhr. Dann kommen da ein paar alte Wabenreste, möglichst mit Wachsmotten dazu und dann ab in den Heizungskeller wo es warm ist.
    Im nächsten Jahr haben mir die Wachsmotten die Näpfchen gereinigt, sind dann wegen Nahrungsmangel verstorben und ich brauch sie nur mit Pressluft abblasen und sie sind blitzblank.
    Also Wachmotten sind auch nützliche Tierchen!


    mfg.
    happybee

    Also ich habe auch jahrelang mit dem Jenter - System gearbeitet. Es hat verschiedene Vorteile.
    1.) wenn man nicht mehr so gut sieht oder sich mit dem Umlarven schwertut kann man auf diese Art leicht Königinnen züchten.
    1.) Die so gezüchteten Königinnen schlüpfen fast alle zur selben Stunde.
    Das heisst, die Eier werden ziemlich zur selben Zeit von der Zuchtmutter gelegt und es ist eine Wonne, denen dann beim Schlüpfen zuzuschauen.
    Da sie gleich alt sind kann man sie auch einen Tag später verschulen.
    3.) Die Schlüpfkafige von Jenter oder Nicot sind kleiner als die alten Holzkäfige, dadurch ein besserer Wärmehaushalt und die Kö schlüpfen sicherer.
    Der Nachteil und der Grund warum ich mit diesen Systemen aufgehört habe ist der, dass sich durch das 3- tägige Einsperren der Zuchtmutter die Zuchtvölker oft weisellos fühlen und dann beim freilassen die wertvolle Zuchtmutter abstechen. Ich habe auf diese Weise schon einige Mütter verloren.


    mfg. happybee

    Ich verkauf im Jahr einige hundert Kilo Honig und nimm auch die Gläser zurück. Bei uns in Österreich ist das hygienemässig so, dass eine Reinigung der Gläser im Geschirrspüler bei 65 Grad O.K. ist. Die Deckel schmeiss ich grundsätzlich weg. Hab auch mal die schönen aussortiert, aber das lohnt sich nicht. Meistens sind sie beschädigt, angekratzt, oder innen schon ein Rand. Wenn ihr als Kunde ein Glas mit so einem Deckel kriegt, wollt ihr das auch nicht. Also Deckel weg, ihr verhaut euch nur die Kundschaft.
    Da spart ihr am falschen Platz. Auch die Gläser müssen picobello sein. Eine schöne Etikette draufgeben, dann schaut euer Honig was gleich.
    Viel Honig -
    happybee

    Die Imker sind ein eigenes Volk, die gerne was erfinden, und es hält jeder seine Erfindung für das Beste ,denn er will damit ja auch ein Geschäft machen, und die Imker kaufen und kaufen....
    Ich glaube, angefangen hats einmal mit dem Apistanstreifen und Perizin, dann war mal Milchsäure "in", dann Thymol und Ameisensäure. Bei der Ameisensäure gabs dann jede Menge Verdunster (Burmeister, Nasseheider, Krämerplatte, Illertissener Milbenplatte usw.....) Von diesen veschiedenen Verdunstern gab es dann fast jedes Jahr Verbesserungen,also Neuentwicklungen die man ja auch haben musste, damit man dabei war. die Schwammtuchmethode, die Temperaturmethode(patentiert) usw. usw.
    Schätze so 15- 20 Methoden, die Anwendungszeiten nicht mitgerechnet( Restentmilbung, Winterbehandlung, Blockbehandlung).
    Zur Zeit ist Oxalsäure(Tabletten oder Pulverform) "in". Da haben wir ja auch genug Möglichkeiten, wie wir wieder "spielen" können. Zum Beispiel träufeln, sprühen und die verschiedensten Verdampfer (Varrox,Oxamat )
    usw.
    Ich habe bisher nur Apistan, Perizin und Bienenwohl verwendet und fahre gut damit.
    Mit mehreren Vökern hat man halt keine Zeit mehr zum spielen, da muss du handeln.
    Alles Liebe -
    happybee