Beiträge von Gerhard der Imper

    Hi,


    Bei mir "drohnt´s" auch schon gewaltig. Ein Volk von mir ist so stark das es auf einer Zanderzarge 9 von 10 Waben bebrütet, darunter reichlich Drohnenbrut. Ich hab gestern bereits die zweite Zarge aufgesetzt. So ein starkes Volk hatte ich noch nie. Bin gespannt wie es sich macht. Die anderen Völker sind noch auf einer Zarge und haben an die 6 Brutwaben.


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    Also das Wetter ist bei uns in Bayern auch eher kühl. Die Bienen fliegen aber trotzdem, wenn auch nur vereinzelt. Solange Futter da ist kein Problem würde ich meinen.
    Mein Wetter beziehe ich übrigens über Wheaterfox, eine Erweiterung vom Firefox Internet Browser der die Wetterdaten ständig aktuell von wheater.com abruft und in der Statusleiste einblendet.


    Gruß Gerhard

    >Nun rätsle ich schon die ganze Zeit warum es bei uns ausgerechnet dann so >kalt wird, wenn die Tage wieder länger werden und die Sonneneinstrahlung >zunimmt - das ist doch unlogisch. Das beste was mir einfällt sind kalte >Winde, die von Norden Richtung Süden ziehen, weil es sich dort durch die >Erwärmung Aufwind gibt.


    Hi mic,


    Also ich kann dir dazu folgendes sagen. Das ganze hinkt immer hinterher. Du musst dir das so vorstellen wie eine Herdplatte. Die wenn du voll einschaltest wird sie auch erst nach einer gewissen Zeit richtig heiß. Und wenn du die Platte abschaltest (23.12) dann dauert es bis sie wirklich kalt ist. In einigen Fachbüchern sogar als "Herdplatteneffekt" so beschrieben. Wenn also der Sonnenstand am höchsten ist bei uns (21.06) dann kommen die heissesten Tage meist erst Ende Juli / August. Und genauso ist es andersrum. Der kälteste Tag liegt auch meist im Januar/Februar - also wieder verschoben zum 23.12 - dem niedrigsten Sonnenstand. Dazu gehört natürlich noch ein bischen mehr als nur der Sonnenstand, aber das lasse ich mal aussen vor. Derzeit kommt ja noch dazu das die Sonne nichts aufheizen kann weil überall Schnee liegt und der reflektiert die Energie zurück.
    Ansonsten kann man das getrost als ganz normal betrachten, heuer dauerts halt ein wenig länger bis der Durchbruch kommt. Es ist aber schön zu wissen das es noch richtig kalt sein kann, die letzten Jahre glaubte man schon nicht mehr dran. Hier in Oberbayern hatte mein Auto Thermometer doch tatsächlich -26 Grad angezeigt bei der Fahrt in die Arbeit.
    Net schlecht !


    Aber die Bienen packen das !


    Gruß Gerhard

    Hi Andreas,


    Das hab ich mir auch schon gedacht aber besteht nicht die Gefahr das es zu Rauffereien kommt und die Königin daran glauben muß ??


    Vielleicht sollte man das Kästchen vorher noch über Duftgitter einen Tag aufsetzen und danach erst die Königin runterlaufen lassen.


    Gerhard

    Hi,


    keine schlecht Idee. Beim Umschneiden ist halt vorsicht geboten damit man die Brut nicht beschädigt. Ganz ohne Schaden wird das wohl nicht gehen, aber das meiste ist damit gerettet.
    Ein Volk zu beweiseln hab ich eigentlich nicht. Ich würde eher dazu neigen eine oder zwei schlüpfreife Brutwaben aus einem bestehenden Volk zu nehmen und diese den Begleitbienen hinzugeben (schon im Zander Maß). Dann schlüpfen ständig neue Bienen und das Völkchen wird von Tag zu Tag stärker. Die Königin kann auch gleich wieder in die geschlüpften Zellen legen.


    Funktioniert das ?


    Gerhard

    Grüß euch,


    Ich hab ein Apidea Begattungskästchen. Die Königin ist bereits begattet und das Kästchen auf 5 Rähmchen erweitert. Brut ist auch schon verdeckelt vorhanden. Alles also bestens. Jetzt das Problem. Wie kann ich nun das Begattungskästchen einem Volk zusetzen ohne das mir die Begleitbienen und die bereits gedeckelte Brut verloren geht ?? Einen Brutableger bilden und Königin samt Begleitbienen zusetzen ?


    Wie geht man hier am besten vor ?


    Danke für jeden Hinweis !


    Gruß Gerhard

    Hi,


    Ich denke auch das es bei uns hier am Wetter liegt. Hier in Südbayern ist heute der erste Tag über 20 Grad seit Pfingsten. Hab mal gelesen das die Jungköniginnen erst ausfliegen ab 20 Grad. Das kann natürlich die Sache verlängern. Da es heute und morgen schön ist bei uns gehe ich davon aus das ich am Wochenende wenn ich nachsehe mehr weiß. Bis dahin sollte dann alles im Lot sein, ansonsten werde ich ans auflösen dieser beiden Völker denken.


    Danke für eure Meinung und Erfahrung !


    Eine gute Ernte noch wünscht euch,


    Gerhard

    Hi,


    Ah ja, Reaktionen folgen sogleich. Schön. Das Thema übrigens ist in diesem Thread ja nicht wie lange man denn warten soll wenn eine Königin zugesetzt wird oder wie oft in welchen Abständen man reinschauen darf. Eigentlich hab ich den eröffnet um zu erfahren was man macht wenn nach mittlerweile über drei Wochen das abgeschwärmte Volk (also das Muttervolk) mit der Jungkönigin von diesem Jahr noch nicht begonnen hat zu legen. Wie lange schaut man der Sache zu ? Bis Mitte Juni ? Bis Ende Juni ? Irgendwann muß man was tun. Angenommen die Königin ist bei dem Begattungsflug verloren gegangen das Volk weissellos. Keine Brut ist vorhanden, Nachzucht nicht möglich. Irgendwann werden die Arbeiterinnen anfangen zu legen und drohnenbrütig. Eben das will ich zuvor noch abfangen wenn möglich. Und wie kann man da am vernünftigen eingreifen ??


    An Christoph: Wo ich meine Bienen habe da waren vorher auch schon Bienen. Ich war schon öfter bei der Belegstelle und die haben da kein Problem damit. Ich hab zugesetzte Königinen mit Begattungskarte, die Reinrassigkeit ist also gegeben.


    Gruß Gerhard

    Also eure Beiträge kann ich nicht nachvollziehen. Da wird mir vorgeschlagen das ich meine Völker in Ruhe lassen soll.


    In meinem ersten Thread hab ich geschrieben das ich drei Wochen lang nichts unternommen habe und jetzt erst geschaut habe. Nicht gelesen oder wird einfach davon ausgegangen das Jungimker Ihre Völker zu Tode schauen ???


    Deswegen verstehe ich es nicht das hier geschrieben wird ich soll sie in Ruhe lassen.


    Gruß Gerhard

    Hi,


    Ich weiß es natürlich nicht sicher, nur ist die Belegstelle etwa 3 Kilometer von mir entfernt. Also gehe ich davon aus das es im Umkreis der Belegstelle einen Drohensammelplatz gibt.


    Offene Brut befindet sich bei den abgeschwärmten Volk nicht mehr im Stock. Hier ist bereits alles geschlüpft und die Jungkönigin rennt im Stock umher. Fäden der Begattung hab ich noch nicht ausmachen können. Wie lange wartet man jetzt in solch einem Fall noch bevor man etwas unternimmt bzw. unternehmen muß da ja die Bienen täglich weniger werden ??


    Gruß Gerhard

    Grüß euch,


    Ich bin ein wenig in Sorge. Vielleicht bin ich ja auch nur zu ungeduldig. Zwei meiner Völker haben geschwärmt, das war um den 10. Mai rum. Die Schwärme hab ich gefangen, einer mit legender Königin und einer ohne. Jetzt hab ich praktisch 3 Wochen gewartet und weder die Jungkönigin vom abgeschwärmten Volk, noch die vom Nachschwarm sind in Eilage. Der nächste Drohensammelplatz wäre etwa 3 Kilometer entfernt, also kein Thema. Beide Jungköniginnen sind vorhanden, hab erst gestern wieder nachgechaut. Kann es an dem schlechten Wetter liegen das die Königinnen noch nicht auf Begattungsflug waren oder wie lange dauert das im Regelfall bis eine Jungkönigin in Eilage geht ?


    Ein wenig Sorge bereitet mir das schon.


    Bin dankbar über Meinungen darüber. Wie geht´s da euch ??


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    Der dritte Schwarm ist bei unserer Region gefallen innerhalb 5 Tage. Nach dem Motto " Die spinnen die Schwärme". Ist heuer ein Schwarmjahr so wie es aussieht. Von mir selbst haben zwei geschwärmt und die anderen drei sind von irgendwoher.


    Zwei hab ich einschlagen können.


    Gruß Gerhard

    Morgen liebe Bienenfreunde,


    Bei uns hier in Oberbayern Nähe München ist es die letzten Tage ziemlich kalt geworden. Heute früh hatte es nur 3 Grad, Tageshöchsttemperatur war gestern 9 Grad. Die Bienen sind voll in die Brut gegangen und jetzt hab ich Bedenken darüber. Können Sie die Temperatur halten und vor allem - sie fliegen fast nicht.
    Was kann man hier tun ? Abwarten bis das Wetter besser wird ?? Die Aussichten sind die nächsten Tage nicht so rosig.


    Immer der Kampf mit dem Wetter ....


    Gruß Gerhard