Beiträge von Erhard

    Liebe/r Mitimker/in,
    ich möchte noch einmal auf meinen Beitrag vom 22.08.2002 zurückkommen.
    Ich schrieb, dass ich im Winter, wenn es richtig kalt ist, den Ableger auf das Wirtschaftsvolk setze. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen. Die Bienen haben sich zu einer Traube zusammengezogen.
    Das Wirtschaftsvolk bekommt nun ein Absperrgitter und darauf setze ich den Ablager (wichtig: ohne eigenes Flugloch). Weiter ist nichts zu machen.
    Wenn es wärmer wird und sich die Wintertrauben lösen, nehmen beide Völker den gleichen Geruch an und beide Königinnen bilden ein großes Brutnest.
    Unmittelbar vor der Wanderung entnehme ich das Absperrgitter und die alte Königin mit zwei Brutwaben. Diese kommt in einen Ablegerkasten oder eine Zarge mit 2 zusätzlichen Futterwaben und wird an anderer Stelle aufgestellt, damit die restlichen Flugbienen in das nun neu gebildete und vereinigte Wirtschaftvolk zurückfliegen. Ohne weitere Hilfe entwickelt sich der Ableger recht zügig und bekommt später ein schlupfreife Weiselzelle aus dem Brutschrank, nachdem ich die Königing entfernt habe.
    Im nächsten Winter kommt dieser Ableger auf das soeben gebildete Wirtschaftsvolk und der Kreislauf beginnt von neuem.
    Ergebnis: immer eine junge Königin mit wenig Schwarmtrieb und starke Völker für dei Frühtracht.
    Ich würde gerne Eure Meinung zu dieser Methode hören oder gar gesammelte Erfahrungen.
    Liebe Grüße
    Erhard