Beiträge von Beekeeperjörg

    Bei mir kommt das Käfigen und das Bannwabenverfahren zum Einsatz um die Völker Brutfrei zu bekommen.

    Was nutzt Du da zum Käfigen der KÖ? Hast Du da eine Empfehlung für DNM?

    Da benutze ich selbstgebaute Käfige aus Absperrgitter und Rähmchenleisten. Die Käfige sind größer gehalten so ca. 15x20cm.

    Die Methode mit dem Scalvini wird in diesem Video schön gezeigt, besteht aus mehreren Teilen.

    Gruß Jörg

    Bei mir kommt das Käfigen und das Bannwabenverfahren zum Einsatz um die Völker Brutfrei zu bekommen. Wobei beim Bannwabenverfahren ja schon ein Großteil der Milben abgefischt werden.:thumbup: Nach dem Käfigen kann man dann alles machen mit der Os, sprühen, träufel oder verdampfen.

    Bei den Ablegern hab ich dieses Jahr zum ersten mal diese Oxalsäureglycerinstreifen benutz und bin sehr zufrieden damit. Man braucht nicht auf das Zeitfenster achten für die Sprühbehandlung da die Streifen 45 Tage im Volk bleiben.

    Ameisensäure kriegen nur noch die Wachsmotten.;)


    Gruß Jörg

    Das konnte ich dieses Jahr oder besser zur Zeit auch beobachten. Keine Bienen im Efeu, das war letztes Jahr anders. Sie stehen nur 30m entfernt, scheinbar ist irgend was anderes Attraktiver da sie trotzdem mit dicken Pollenhöschen heim kommen.😀

    Also ich habe mal vor einiger Zeit "Pollen in Honig" in 250g Twist Gläser abgefüllt und über das Internet vermarktet. Es war ungefähr das gleiche Verhältnis wie oben geschrieben.

    Auf einmal bekam ich einen Anruf von unseren zuständigen Veterinärwesen und Verbraucherschutz, jemand hat sich beschwert über den Honig. Der Geschmack wäre nicht Honigtypisch. Sie müssen der Sache nachgehen.

    Hatte einen Termin bekommen und ich war dann zu Stelle.

    Draußen vor der Tür standen zwei Herren und rauchten und ich fragte ob ich hier richtig bin. Sie fragten worum gehts denn und ich antwortete, Honig.

    Da sagte der eine, ach Sie sind das dann der andere, das wird Teuer. Dann lächelten Sie. Da ging es mir schon besser.

    Dann wurde mir eine Zimmernr. gesagt die ich dann aufsuchte.

    Da lag dann eine dicke Mappe auf dem Tisch mit der Honig und Pollenanalyse.

    Da durfte ich dann auch mal reinkucken und war überrascht wie viel verschiedene Pollen gefunden wurde.

    Lange Rede kurzer Sinn, es war alles in Ordnung mit dem Honig nur die Bezeichnung ist Irreführend da im Honig schon Pollen drin ist.

    Es müsste besser heißen mit extra Pollen oder 10% zusätzlicher Pollen oder so.

    Dann noch eine Belehrung unterschrieben und das wars.

    Im nachhinein habe ich mich geärgert das ich nicht eine Kopie von den Pollenanalyse mitgenommen habe.

    Benutze auch Polsternägel in Zander mod. Oberträgern.🔨 Darüber ist der Beespace und dann Deckbretter die einzeln entnommen werden können oder verschoben. Ist halt nicht das Grundprinzip erleichtert mir aber die Bearbeitung. In einem Deckbrett ein Spundloch zur Fütterung. Der Deckel ist ein Rahmen aus einem 100mmx18mm Brett. Da drauf eine Platte und das Dach aus so Plastikwelle. An den Stirnseiten Lüftungslöcher, man glaubt gar nicht wie warm das werden kann wenn man keine Isolierschicht egal aus was oder wie oben drauf hat. Den Boden kann man auf der ganzen Länge öffnen um schön sauber zu machen, fällt ja immer mal was runter.😉 Ja genau kucken kann man da auch rein und nach Weiselzellen ausschau halten.😁

    Das ist schon erschreckend wenn man liest wie oft behandelt wird. Tut den Bienen ja nichts. Multipliziert mal die Behandlungen mit den 1 oder 2g Ox die verdampft werden. Da kommen schon kleine Berge zusammen. Dann nehmt mal einen feuchten Finger und streicht den über die Beuten Innenwand nach ein paar Wochen, das schmeckt arg säuerlich. Die Fischermühle hat nur ein bis zweimal bedampft, weil ich das Argument immer höre und sie stellten auch eine Wirksamkeit über mehrere Wochen fest.

    Also ich verdampfe auch, aber mit System😉