Beiträge von Beekeeperjörg

    Benutze auch Polsternägel in Zander mod. Oberträgern.🔨 Darüber ist der Beespace und dann Deckbretter die einzeln entnommen werden können oder verschoben. Ist halt nicht das Grundprinzip erleichtert mir aber die Bearbeitung. In einem Deckbrett ein Spundloch zur Fütterung. Der Deckel ist ein Rahmen aus einem 100mmx18mm Brett. Da drauf eine Platte und das Dach aus so Plastikwelle. An den Stirnseiten Lüftungslöcher, man glaubt gar nicht wie warm das werden kann wenn man keine Isolierschicht egal aus was oder wie oben drauf hat. Den Boden kann man auf der ganzen Länge öffnen um schön sauber zu machen, fällt ja immer mal was runter.😉 Ja genau kucken kann man da auch rein und nach Weiselzellen ausschau halten.😁

    Das ist schon erschreckend wenn man liest wie oft behandelt wird. Tut den Bienen ja nichts. Multipliziert mal die Behandlungen mit den 1 oder 2g Ox die verdampft werden. Da kommen schon kleine Berge zusammen. Dann nehmt mal einen feuchten Finger und streicht den über die Beuten Innenwand nach ein paar Wochen, das schmeckt arg säuerlich. Die Fischermühle hat nur ein bis zweimal bedampft, weil ich das Argument immer höre und sie stellten auch eine Wirksamkeit über mehrere Wochen fest.

    Also ich verdampfe auch, aber mit System😉

    Hallo

    Ja das wüsste ich auch gerne, meine Vermutung ist das der Fühler in die Wabengasse hinunter gerutscht ist oder wie Du schon schreibst eine seitliche Verlagerung. Überwintere zweizargig Zander. Der Fühler ist in der Mitte der unteren Zarge in einer Gasse ca. 5cm von OK. Rähmchen. Die meisten sind jetzt unter 10°. Hab derzeit noch ein Batterieproblem deswegen die unterbrochenen Daten.☹

    Habe auch einige verschiedene Sorten an Folie durch und bin jetzt bei der grünlich schimmernden Estrichfolie hängen geblieben.

    Diese ist noch nicht eingerissen oder spröde geworden so das ich sie entsorgen musste.

    Sie ist nicht klar durchsichtig und sie bleibt auch nicht glatt sondern bekommt Beulen durch das verbauen der Bienen. Mit 400my wird sie nicht angeknappert.

    Mir gehts in erster Linie um die Haltbarkeit. Andere Folien rissen schon nach einigen Monaten ein wenn man sie abziehen wollte und sie verbaut waren oder überstanden.

    Habe dieses Jahr bei 4 TBH und zwei 11/2 DNM WV die Königin gekäfigt auf etwas größere selbst gebaute Käfige, etwa DIN A5. Den Rest der Völker wie jedes Jahr das normale Bannwabenverfahren 3x9 Tage dann Ox Behandlung.

    Hatte nur bei einem TBH, da hatte ich wohl eine WZ übersehen bei der Nachschau nach 9 Tagen des Absperrens, einen Verlust der Königin im Käfig. Sie war einfach nicht mehr da. Dafür war eine neue da.:)

    Passte aber, da noch nichts verdeckelt war.:thumbup:

    Werde wohl die Käfigung bei allen machen nächstes Jahr.


    Gruß Jörg

    Meine TBHs habe ich Brutfrei gemacht im Zuge der Varroabehandlung durch das Käfigen der Königin über vier Wochen und dann konnte ich einige alte oder verbaute Waben entnehmen oder ganz nach hinten hängen zum ausschlecken wenn man noch genug Platz hat natürlich.

    Behandeln tue ich mit einen Eigenbau Sublimox über ein Loch auf der langen Seite da sie einen geschlossenen Boden haben.

    Das Frühjahr ist auch gut zum aufräumen 👍


    Jörg