Beiträge von Uwe Schilb

    Hallo Rudi,
    danke - ich werde es bei Gelegenheit mal probieren.
    Hallo mimis


    1. groben Schmutz auskratzen und entfernen
    2. gut auswaschen mit Seife oder Soda
    3. abflammen mit Gas oder Heizlüfter, denn die Hitze geht in jede Ritze rein und ergibt eine bessere Sicherheit
    4. austreichen mit Propolis-Wachs extrakt, was ja sowieso sich in der Kiste befindet


    Du machst Dir sicher - sehr gerne - sehr viel Arbeit. Ich werde sie für dich nicht tun und sie mir auch nicht selbst auferlegen.
    Eigentlich reicht ja dein Punkt 1.
    Der Rest ist doch eh nur für die Optik - bringt aber unseren Bienen eh rein gar nichts.
    Viele Grüße
    Uwe

    Hallo alle miteinander,
    ist es eigentlich unbedingt nötig, daß die Natronlauge warm bzw. heiß ist? Geht es nicht auch, wenn man Beutenteile oder Rähmchen z.B. über Nacht einlegt?
    Wie verhält sich das mit der besprochenen Waschsoda.
    Sollte auch sie heiß sein.
    Ich frage, da ich ein säurefestes Plastefass (blau, kennt ihr vielleicht) ergattert habe, welches auch noch groß genug scheint.
    Nur kann ich darunter wohl kaum einen Gasbrenner zum Erhitzen stellen.
    Ich freue mich auf Eure Anregungen!!

    Hallo Wolfgang,
    bei meinen noch vorhandenen Hinterbehandlungsbeuten hat der Honigraum 2 Fluglöcher. Ein normales, um einem 2. Volk in der Beute eine Herberge zu geben. Also zum Beispiel 2 Ableger pro Beute, logischerweise mit Abdeckbrettern voneinander getrennt. Das 2. obere Flugloch ist rund und ca. 1cm im Durchmesser. Dazu gab es passende Glasröhrchen. Einzusetzen als z.B. Bienenflucht vorm schleudern, oder um Drohnen frei zu lassen, die sich sonst über dem Absperrgitter tot laufen und damit das Absperrgitter versperren. Zur Zeit dieser Beuten hat man ja noch Brut hochgehängt.
    Durch das Glasröhrchen gehen die Bienen und Drohnen nur raus, aber eben nicht mehr rein.
    Fleißige Bienen wünscht
    Uwe

    Hallo Michael,


    werde meine EWK am Wochenende füllen. An eine Abdeckung der ganzen Geschichte habe ich schon gedacht.


    Danke für Eure Antworten.


    Uwe

    Hallo freddy,


    Ich bin hier im Forum letztens auch eine Frage Frage zum Jenter Zuchtsysthem losgeworden. Die Antworten haben mir sehr geholfen. Such mal im Forum unter Jenter Zuchtwabe.
    Ich verwende das Systhem dieses Jahr das erste mal und bin absolut begeistert. Ich würde es sofort weiter empfehlen.
    Bei Fragen einfach mailen.


    Bezug: Vor gar nicht all zu langer Zeit hat hier jemand im Markt eines Angeboten für 25 €. Im Imkerhandel sind sie deutlich teurer.


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo alle miteinander,


    wie ich ja schon an anderer Stelle geschrieben habe, beschäftige ich mich dieses Jahr erstmals intensiv mit Weiselzucht.


    Diesmal habe ich eine Frage zur Aufstellung der EWK.
    Eigentlich habe ich vor, sie direkt im Transportgestell a 8 Stck aufzustellen. Jedes Gestell ist separat gedämmt, dunkel und verfügt über ein eigenes, den Nachbar –EWK abgetrenntes Flugloch.
    Funktioniert das, oder muß ich befürchten, dass sich viele Weiseln nach dem Ausflug „verfliegen“?


    Ich freue mich auf Eure hilfreiche Meinung.


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo Rudi, hallo Guido und alle anderen,


    Rudi Du täuschst Dich, ich habe nicht wirklich Erfahrung mit der Zucht. Ich habe mich im letzten Winter regelrecht in die Materie reingekniet. Ich sehe es einfach als einen ganz neuen Reiz der Imkerei. Mach ja schließlich auch Spaß.


    Die Zuchtwabe habe ich vom Zuchtvolk ausbauen lassen, ohne Mittelwand oder so, sieh es halt als Baurähmchen. Habe damit auch gleich was gegen die Varoa getan (Drohnen ausgabeln...) und das Volk „kennt“ die Wabe. Allerdings war die gesamte Zeit das Gitter auf der Zuchtwabe, damit mir die Weisel nicht meinen ganzen Zuchtplan durcheinander bringt. Mußt halt nur aufpassen, dass die Bienen die ZW nicht voll Honig oder Pollen tragen.


    Die Weisel hatte ich ca. ½ Tag abgesperrt. Sie hatte sofort mit der Eiablage begonnen.
    Weiselunruhe trat bei mir überhaupt nicht auf. Sie war ja noch im Volk und hatte durch das Gitter Bienenkontakt. Nach der Zeit habe ich Sie wieder frei gelassen und das Gitter abgenommen. Waren ja jetzt bestiftete Zellen – konnte also nicht all zu viel schief gehen.


    Zur Gleichen Zeit habe ich aus dem Pflegevolk einen kleinen Ableger mit Weisel gemacht. Allerdings mit sehr wenig Brut. Den zeitlichen Ablauf habe ich ja schon oben geschildert.


    ..... Nach 24 Stunden Anbrüter habe ich heute die Zellen ins Pflegevolk zwischen offene Brutwaben gehängt, jedoch vorher noch mal das ganze Volk auf Weiselzellen untersucht und ausgebrochen. Sie haben ja noch jede Menge offene Brut. Allerdings sind die Zuchtstopfen jetzt die Jüngsten.


    Bis jetzt sieht alles sehr gut aus. Noch darf ich zufrieden sein. Ich lasse mich überraschen wie es weiter geht.


    @ Rudi: Ich habe mir vorher einen Zuchtplan unter Exel erstellt. Man kann die Termine dann schön hin und herschieben und hat immer die wichtigen Termine – Arbeiten zum jeweiligen Tag im Blick.
    Jetzt wird die Liste jeden Tag mit Erläuterungen erweitert. Dann brauche ich mir im nächsten Jahr nur noch nachzulesen.


    Bei Fragen einfach mailen. Ich schicke Dir die Liste gerne zu. Ist aber sehr einfach gehalten


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo Detlef,


    Marget hat es eigentlich schon wunderbar beschieben.
    Man hat die Möglichkeit, genau datierten Zuchtstoff zu erhalten und muß zur Verwertung nicht umlarven, sondern man kann berührungslos umstecken. Ich habe auch lange gelesen und gegrübelt, wie ich es am besten anstelle. Das Teil ist ja auch nicht gerade billig, wenn man es neu kauft.


    Im Markt habe ich jetzt ein gebrauchtes gesehen für 25 € Ich könnte mich fast in den A.... beißen.


    Schau Dir die Geschichte einfach mal im Imkereifachhandel oder besser bei einem Imker an, der eines benutzt. Feine Sache.


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo, alle miteinander,
    Hallo Margret,


    Danke zunächst für Eure Antworten.
    Ich kann Euch vorerst Entwarnung geben. Ich bin gestern zu meinen Bienen gefahren mit dem Vorsatz, eigentlich eine neue Serie anzusetzen Als ich nach der 1. Serie sah, siehe da, meine Maden sind wunderbar vorhanden.. Ich habe gleich den Anbrüter fertig gemacht.


    Es hat mich nur gewundert, dass es halt so lange gedauert hat, bis die Stifte „umfallen“.
    Hätte eigentlich schon 1 Tag eher passieren sollen. Die Natur lässt sich halt nicht ins Handwerk pfuschen. Vielleicht auch ganz gut so.


    @Margret: Danke, ich arbeite nach genau diesem Buch. Kann es nur empfehlen: Aufzucht, Paarung und Verwertung von Königinnen aus dem Ehrenwirth Verlag


    P.S.: Aber wie gesagt, ich versuche die Zucht dieses Jahr das erste Mal, da hat man halt noch so manche Fragen. Macht ja nichts, solange man auch fragt !!!!!


    Ich bin schon jetzt auf meinen nächsten Besuch bei meinen Bienen gespannt.


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo alle miteinander,


    ich habe mich dieses Jahr erstmals entschossen, selbst Königinzucht zu betreiben. Dazu habe ich mir das Zuchtsystem nach Jenter gekauft. Ich habe am 30.04.03 die Weisel darauf abgesperrt (Wabe war vorher schon ausgebaut und bestiftet – um Zuchtwabe herum).


    Am 01.05.03 war die Zuchtwabe bereits von der Weisel bestiftet worden, worauf ich diese wieder frei gelassen habe. Heute, am 03.05.03 habe ich immer noch stehende Stifte und immer noch keinen Zuchtstoff zum Umlarven.


    Was habe ich falsch gemacht???
    Soll ich die Zuchtwabe reinigen, um die Weisel nochmals abzusperren, oder weiter warten, was mit den Stiften passiert???


    Für Eure Antworten bin ich Euch sehr dankbar.


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo Sabine,


    ich lese jetzt schon eine ganze Weile aufgeregt mit.


    Dabei kommen mir so manche Fragen. Auch ich bezeichne mich eigentlich noch als Jungimker, macht ja aber nichts – wer nicht fragt, der nicht gewinnt.


    Speziell zur OS Behandlung: Wie oft (Zeiträume – Abstände) behandelst Du mit welcher Menge OS pro Zarge?
    Behandelst Du auch mit aufgesetzten Honigräumen?


    Ich selbst habe mir im letzten Jahr ein Gerät ähnlich dem schweizer Patent gebaut. Es funktioniert sehr gut, so weit ich das beurteilen kann. Bei der Behandlung bin ich mir aber immer noch ziemlich unsicher. Je mehr man darüber liest und hört, je mehr wird es leider auch.


    Über eine allumfassende Antwort bin ich Dir schon jetzt sehr dankbar.


    Fleißige Bienen wünscht


    Uwe

    Hallo alle miteinander;


    ich imkere mit der Heroldbeute - Magazinbeute.
    Zu beziehen bei Seber & Lang Holzwarenfabrikation in Rehau.


    Sollten Fragen dazu sein, einfach mal mailen.


    Fleißige Bienen wünscht
    Uwe