Beiträge von Pit

    Hey Murphy,
    stänkern - nein, sachliche Kritik - ja, - noch besser: konstruktive Mitarbeit. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
    Gruß Pit

    Hallo Khamis,
    frag mal bei deinem örtlichen Imkerverein nach. Die machen meist Sammelbestellungen. Zumindest ist das bei meinem Verein so.


    Einen schönen Gruß von Pit

    Hallo AC,
    ich war im Urlaub, deshalb melde ich mich erst jetzt. Ich habe verschiedene Baupläne für Beuten, Ablegerkästen usw. teils in englischer Sprache. Falls Du interessiert bis, maile mich kurz an.
    Gruß Pit

    Hallo AJ,
    in Baden-Württemberg, wo wir beide ja herkommen, imkern viele mit der Einfachbeute, vor allem die Imker im Großraum Stuttgart (direkter Einfluß von Hohenheim). Ich arbeite auch schon einige Zeit mit ihr (8 Jahre). Meine Bienenwohnungen habe ich mir alle selbst gebaut nach der Bauanleitung, die man von der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim bekommen kann. Mit diesem Beutentyp komme ich sehr gut zurecht, ganz gleich, ob sich darin Carnica oder Buckfast befinden.
    Einen schönen Gruß aus Neckarwestheim Pit
    P.S. Wie sieht es dieses Jahr aus mit Schwärmen? Ich habe vernommen, dass es bei manchen ziemlich übel sei.

    Hallo Bienenfreund1984 und alle anderen, die es interessiert,


    dir geht es in erster Linie darum, zu erfahren, ob diese
    Entdeckelungsmethode empfehlenswert ist oder nicht - richtig!? Ich praktiziere sie schon seit fünf Jahren und bin froh, dass jemand so eine tolle Idee hatte. An der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim habe ich diese Methode kennen und schätzen gelernt. Über den HMF-Wert kann ich nichts berichten, da ich selbst keine Honiganalyse vornehmen kann. Deshalb verlasse ich mich auf die Aussagen von Dr. Dr. Horn den Leiter des dortigen Honiglabors, der versicherte, dass bei richtiger Anwendung kein erhöhter HMF-Wert feststellbar sei.


    Was ist die richtige Anwendung? Voraussetzung: eine Heißluftpistole mit min. 1500 Watt (kein Fön, wie hier schon erwähnt wurde!); nur unbebrütete Waben (sollte selbstverständlich sein) und etwas Übung, dass man es schafft in Sekundenbruchteilen die Wachsdeckelchen wegzuschmelzen. Vorteile: sehr schnelles Entdeckeln und kaum "Sauerei" durch mit Honig verklebtem Entdeckelungswachs.
    Ich kann es nur jedem empfehlen.
    Einen schönen Gruß von Pit

    Noch'n Tipp. Wende dich mal an die Landesanstalt für Bienenkunde an der Uni Hohenheim www.uni-hohenheim.de/bienenkunde und frag da mal bei den IM Gerlich oder Gieler nach, denn diese bieten seit einiger Zeit immer im Frühjahr einen Beutenbaukurs an, in dem wahlweise ein Schaukasten oder die Hohenheimer Einfachbeute hergestellt wird. Viel Erfolg und ein Gutes Neues Jahr wünscht Pit.

    Hallo Franz Xaver und alle anderen,
    ich treffe mehrmals im Jahr Dr. Liebig (Feldversuch Tellerverdunster) und war bei der Entwicklung der Methode im Jahre 1996 dabei. Du kannst mir glauben, ich weiß wovon ich schreibe und rede. Nicht alles, was in Büchern steht und abgebildet wird, entspricht der Praxis.
    Einen schönen Gruß von Pit

    Hallo zusammen,
    bitte kein Schwammtuch verwenden. Es saugt sich voll und die AS verdunstet nicht aussreichend. In der kühlen Nacht wird Wasser angezogen. Gut bewährt hat sich bei mir jetzt schon im siebten Jahr Küchenpapier, wie man es in fast jedem Haushaltswarenladen aufgerollt kaufen kann. Dieses faltet man auf die entsprechende Größe und legt es in einen Blumentopfuntersetzer. Wie schon erwähnt, sollten keine "Zipfel" überhängen, die abknicken können und dazu führen, dass die AS direkt ins Volk tropft. Ich verwende Untersetzer aus Kunststoff. Um ein Umkippen der Medizinflasche zu verhindern, empfehle ich einen durchbohrten Holzklotz zu verwenden. Die Bohrung muss exakt so groß sein, dass der Tropfauslauf der Medizinflasche eben abschließt.
    Schöne Feiertage wünscht Pit

    Hallo,
    kleine Anmerkung am Rande - auch wenn es vielleicht als oberlehrerhaft ausgelegt werden kann: früher hieß es Varroatose und jetzt Varroose.
    Einen schönen Gruß von Pit

    Hallo Leute,
    ihr führt eine intessante Diskussion, die man so oder so ähnlich auch zu anderen Themen und nicht nur zu Bienenbeuten führen kann und geführt wird. Vorsicht! - Jede Standardisierung hat zur Folge, dass vorhandenes Wissen, Fähigkeiten, Eigenschaften etc. im Laufe der Zeit verloren gehen. Wollen wir so etwas wirklich? Ich auf alle Fälle nicht. Und nun wieder zu den Bienenbeuten: Wer möchte, kann sich ja seine Beuten im Weltmaß und darauf abgestimmtes Zubehör in unseren Nachbarländern besorgen. Wir leben mittlerweile in einer großen Europäischen Gemeinschaft mit freiem Waren- und Personenverkehr. Ich bin auf alle Fälle dagegen, dass man Leuten einfach so etwas aufs Auge drückt, mit der Argumentation, alles würde dadurch günstiger. Ich halte es da lieber mit der Natur - Es lebe die Vielfalt!
    Es grüßt Pit