Beiträge von Andreas

    In der Nachbarschaft umschauen ist "unbezahlbar" an Lehrgeld. Im Verein umschauen, oder eine Imkerlehre machen.

    Und es erweitert dann den eigenen Horizont, so das Du Dich für ein bestimmtes Maß entscheiden kannst, zum Glücklich sein.

    Die Anderen sind auch glücklich mit Ihrer Wahl.

    LG Andreas

    Du machst ja so ein Geheimnis aus deiner Schleuder 🤷‍♂️, schreibst Dir hier die Finger wund, anstatt auf die Frage zu antworten oder eben einfach den nächsten Beitrag zu lesen 😉.

    Nee Hholger habe hier mehrfach diese Schleudern und meine Schleuder schon beschrieben.

    Und auch keine Geheimniskrämerei gemacht.

    Aber eigenes Lehrgeld gehabt.

    Habe auch in dem Faden geantwortet und Infos gegeben. Muss mich hier nicht rechtfertigen.

    Wenn dir das nicht reicht, geh doch zu deinem Nachbarimker, abgucken :*

    Aber man kann für sich eine Vorauswahl treffen und diese sich dann beim Händler anschauen 😉

    Beim jeweiligen Händler gibt es nur dessen Vorauswahl. Diese sei immer gut.

    Besser ist es, die mögliche Auswahl beim praktischen Einsatz, oder wenigstens beim Anwender anzuschauen.

    Theorie des Wollens und Praxisalltag miteinander betrachten, sollte Imker.

    LG Andreas

    Also ich selber imkere seit 15 Jahren, also bin kein Anfänger. Habe bis jetzt eine elektrische 4 Wabenschleuder von Siegerland, aber möchte ein paar Völker mehr nächstes Jahr bewirtschaften, deshalb diese Frage.

    ok.,

    was sind ein paar merh Völker bei Dir dann in Zukunft?

    Hholger, in den letzten 15 Jahren hat du sicherlich so manchen Erkenntnisgewinn zur Bienenhaltung gemacht. Es schleuderd sich bislang auch.

    Sage uns, wo willst Du hin? 120-Waben-Schleuder in einer Schleudersterasse für 200 - 1000 Völker?

    Was ist Dein Ziel?

    LG Andreas

    Ja natürlich suche ich auch eine neue Schleuder, aber trotzdem ist es doch interessant, was jeder so für eine Schleudern hat.

    ;(

    ....
    Trotzdem muss man selbst geschleudert haben, um zu wissen, was einen nervt und was man selbst unbedingt haben will. Zudem muss man eine Schleuder selbst live sehen nicht nur im Bild/Video, um die Verarbeitung und das Material genau zu sehen.
    Lese die "Schleuderbeiträge", wo andere nach Kaufberatung, Empfehlungen, Erfahrungen gefragt haben, bilde dir deine Meinung und prüfe die Theorie mit der Praxis. Am Anfang und für wenige Völker kann man auch bei Kollegen/im Verein/beim bezahlten Dienstleister schleudern. Da lernt man was.

    80cm gehen durch jede 86-er Türzarge. Besser 80cm oder deutlich mehr als 70cm, da viel mehr Fliehkraft.

    Habe Jahrzehnte tangential geschleudert mit je 4 Waben, war echt ok im Freizeitmodus.

    Bei einer Neuanschaffung zur Erweiterung empfehle ich 80-er Durchmesser oder mehr, und bei mehreren Völkern eine Radialschleuder mit Flachzargen.

    20 Völker mit Handkurbel zu Schleudern war ok für mich viele Jahre, denn mit Humaneinsatz ist das wertschöpfend, und der Stundenlohn zu einer Mechanisierung kann erst später aufgebracht werden.

    -Mensch vor Maschine.-

    Wenn kein Mensch da, dann evtl. Maschine.

    LG Andreas

    Ja natürlich suche ich auch eine neue Schleuder, aber trotzdem ist es doch interessant, was jeder so für eine Schleudern hat.

    In der Nachbarschaft umschauen ist "unbezahlbar" an Lehrgeld. Im Verein umschauen, oder eine Imkerlehre machen.

    Und es erweitert dann den eigenen Horizont, so das Du Dich für ein bestimmtes Maß entscheiden kannst, zum Glücklich sein.

    Die Anderen sind auch glücklich mit Ihrer Wahl.

    LG Andreas

    Wenn man den DWS auch zum sicheren und kontrollierten Auftauen der Eimer nimmt, reduzieren sich Platz- und Geldbedarf (weil es den Wärmeschrank spart).


    Gedankenspiel: warum gibt es die Dinger fast nie gebraucht? Anders gefragt, warum verkauft die niemand wieder, weil es ein Fehlkauf war?

    wenn ich so viel Honig entdeckele, daß sich der Deckelwachsschmelzer rentiert, bin ich froh darüber, daß mehr als ein Eimer im Wärmeschrank Platz findet.

    DWS ersetzt dann nicht den Wärmeschrank, denn ich fülle immer mehr als einen Eimer gleichzeitig ab.

    DWS ist aber trotzdem toll.

    LG

    ja, so etwa meinte ich es, und man kann es so machen.

    Es wäre fatal, wenn sich der Honig in den Gläsern, wegen zu warmer Lagerung, trennen würde.


    Gruss

    Ulrich

    Hallo Ulrich, das Problem hatte ich mit dem Rapido, mit dem Rührwerk keine Probleme. Lager auch unter 20 Grad.

    Bis bald Marcus

    Rapido schleift Kristalle, und macht dann bei Wärme Brei und Phasentrennung.

    Rührwerk mit Anteil flüssigen Honigs untersrützt feinkstalline Bildung, und es kommt bei fester, cremiger Kristallstruktur weniger zum Aufschwimmen des noch flüssigen Anteils.