Beiträge von Ainars

    Hallo,
    ich bringe aus der Waben ausgeschneidete Bienenbrot mit Wachs zu einem Berufsimker, der hat die Bienenbrot-Maschine. Zuerst es wird eingefroren (-17 Grad), dann zerschlagen und gesaubert (das Prinzip wie beim Getreide) - Wachs und andere kleine oder leichte Partikel werden mit Luftstrom weggeblasen, schwerere Bienenbrot kommt in die Kiste runter. Dann es wird getrocknet und gesiebt. Ich habe nur die Maschine angeschaut, selber habe nicht der Arbeitsprozess gesehen.
    Wenn der Imker erntet kein Pollen, der Bienenbrot sollte die Kosten für Wintersirup decken (nur der Geld kommt im Winter). Früher der Bienenbrot landete oft im Komposthaufen mit Wachstresten - was für eine Verschwendung.
    Es schmeckt auch aus bebruteten Waben und kommt meistens aus bebruteten Waben. Ich sehe darin kein Problem. Dann kann man auch das Wasser nicht trinken, weil da die Fischen f--ken. :)
    Ich habe auch die Frage. Man schreibt das tägliche Gabe darf nicht 10-15 Gram (3 Teeloffel) überschreitten, und als Kurse bis 20 Tage. Im Jahr sollte nicht mehr als 250-300 Gramm essen. Warum? Eine Kundin meinte das der Bienenbrot und auch Pollen sind sehr wachstumsfordernd und fordern auch das Wachstum von Zellen - auch bosartigen Zellen. Habe nicht solche Information aber warum nur 300 Gramm, weiss auch nicht.


    Mit Imkergrüssen aus Lettland,


    Ainars

    Hallo Patrick,
    nicht nur die Qualität kann entscheidend sein.


    Vielleicht denen ist bequemer den Honig bei dir abzuholen. Oder die mögen mit dir sich unterhalten. Oder du hast andere Nektarquellen und dein Honig schmeckt anders (es ist Geschmacks- und nicht Qualitäts Sache)
    Der Preis ist nicht so entscheidend. Wenn es wäre, die Kunden würden schon längst bei ALDI sein.
    Es ist eine echte Herausforderung- zu lernen der Angst haben nicht zu billig als zu teuer verkaufen :)


    mfg
    Ainars

    "Ein Lehrer arbeitet für die Ewigkeit.
    Niemand kann sagen, wo sein Einfluß endet."
    Henry Brooks Adams


    Mein Beileid an seiner Familie.
    Er war ein grosser Mensch und Imker und wird sicher auch da oben imkern.


    Ich hatte Glück ihm vor 5 Jahren kennenzulernen und sein Buch ist noch heute mein Imkerbibel. Die herzliche Sprache, die schönen Photos, tief persöhnliche Erzählung sind die wahre Werte dieses Buches.


    Ainars

    Labrīt Hārdij! :)
    Danke für das Kompliment! :)
    So unbrauchbar ist Google Translate auch nicht, aber es versteht nicht die Konjugationen. Einige Sätze kann man sehr gut verstehen, einige sind ganz unverständlich :)


    Gruss!


    Ainars

    Hallo,
    die Schwärme im September - unmöglich. So sagen die Bücher und die Erfahrung.
    "Von Bienen kan man nichts wissen" auch sagen die Bücher (Winny the Pooh)


    Vor einem Jahr, am 7.09.2008, ich hatte nicht meinen Augen geglaubt. Schwarm in die Mitte von Einfutterung. Definitiv von meinen Bienen (in der Nähe sind keine Imker) mit gekennzeichnete Könnigin.
    Im Frühjahr alle Völker hatten begattete Königinn, der September-Schwarm hat Durchsnittliche Ertrag- ein bischen mehr als 30kg und wurde mit alte Könnigin eingewintert.


    Die Bilder von September-Schwarm und Artikel (leider auf lettisch und Google-Translate hilft nicht viel, sieht's komisch aus)- http://dravnieks.lv/2008/09/25/spiets-septembri/


    Never say never, besonders bei Bienen.


    Grüsse aus Lettland,


    Ainars

    Hallo Imkerfreunde,
    die Koeniginnenzuchter in Chile un Argentina exportieren die Koeniginnen nach USA und Kanada. Auch Aussis machen das. Wenn die das Ende des Saisons haben, wir und Nordamerikaner haben der Start. Auch die Pakettenbienen werden verschickt


    Ist es bekannt ueber Import von Suedamerikanischer oder Australischen Koeniginnen in Europa oder Deutschland?


    mfg
    Ainars

    Hallo Imkerfreunde,
    ich auch hatte Qual der Wahl zwischen Bee-O-Pac und Ross Rounds.
    Der grosste Nachteil von Bee-O-Pac -wenn der Tracht ist nicht genug stark oder lang, die meisten Sektionen werden nicht verdeckelt und der Endergebniss schlecht. Man kann ja nicht die Waben wieder verwenden, wenn nur einige Sektionen werden entnommen. Auch ungenutzte Deckeln kannst wegwerfen, weil die kommen zusammen mit Rämchen als Satz.
    Bei Ross Rounds es ist anders, die Sektionen die sind verdeckelt, kann man ernten, die anderen einschmelzen oder auskratzen und die Ringe wieder vervenden. Auch wenn die Ringen nicht, die Rämchen sind langlebig.
    Laut Erfahrung des Kollegen, ohne Verarbeitung mit Wachs in Bee-O-Pac die Sektionen werden sehr schlecht ausgebaut.
    Mit Ross Rounds ich habe Erfahrung nur von 1 Jahr. Bisher bin zufrieden. So sehen meine ersten Ross Rounds aus - http://dravnieks.lv/2008/12/10/apalais-sunu-medus-ritulitis/


    Mit Imkergrüssen aus Lettland


    Ainars

    Hallo!
    Ich halte ungefähr die Hälfte von meiner Völker in Dadant-Blatt mit 2 Brutraumen.


    Die Völker überwintern auf 5-9 Waben, der 2 Brutraum wird normalerweise im Mai/Juni aufgesetzt.


    Die Vorteile -man bekommt grosse Völker die gut Tracht (Waldhimbeeren, später Buchweizen) ausnutzen. Schwarmhinderung -da ich habe Styroporbeuten (10-Waben) bei Völker die nicht Buckfast sind, Ende Mai/Juni kommt Schwarmstimmung, wenn keine Brutableger gebildet werden. Man bekommt auch viele schöne Brutraumwaben und grossere Auswahl bei Einwinterung.
    Die Nachteile -wenn die Völker haben viel Brut un kommt Tracht, es wird nicht optimal ausgenutzt, weil zu viel Energie geht zu Brutpflege. Es ist schwerer Königin zu finden, und wenn doch der Schwarmstimmung kommt auch die Weiselzellen zu finden -statt 10 Waben muss man 20 Waben bearbeiten.


    Schönes Wochenende!


    Ainars

    Hallo Stevo!
    Danke für Tip! Ich habe 28kg Eimer und halte im Wärmeschrank 2-3 Tage bei 30-32 Grad. Werde versuchen rühren, wenn der Honig nicht so warm ist. Ich habe Skil Bohrmaschine 950W.
    mfg
    Ainars

    Hallo Imkerfreunde
    Ich auch habe Rapido angeschafft und verwende seit März 2008.
    Der Honig bleibt cremig. Ich habe erstes mal im März gerührt und das Konsistenz hat sich nicht verändert. Es geht sehr schnell- 3-4 Minuten und fertig. Man darf nicht zu lange rühren un auf-ab, sonst geht zu viel Luft ein.
    Wenn der Honig hat sehr feine Kristalle, bekommt man schönen cremigen Honig. Wenn der kristalissierte Honig hat grobere Kristallen, die bleiben auch im gerührten Honig. Das sehe ich als Nachteil für Rapido.
    Allgemein ich bin mehr zufrieden als enttauscht.
    Mit Imkergrüssen aus Lettland
    Ainars

    Vielen Dank Patrick und Silvio!
    Bei uns ist die Heide im volle Blüte, trotzdem kein Nektar. Die Heide blüht sehr üppig, aber wahrscheinlich honigt nicht. Auch Hummeln sind ganz wenige zu sehen. Das Wetter auch ist regnerisch. Fazit- dieses Jahr kein Heidehonig.
    Ich habe noch welches von letzten Jahr, das schlimmste ist das viele Völker haben ganz wenig Futter. Ich bin Imker seit 1996 und hatte in Juli/August noch nie gefuttert. Auch wenn es war kein gute Heidetracht, für die Entwicklung die Völker reichte es immer. Dieses Jahr scheint eine Ausnahme zu sein.
    Mit Imkergrüssen aus Lettland,
    Ainars