Beiträge von Ainars

    Zitat

    Ich kann ja meine Meinung haben, aber ich persönlich nehme für mich in Anspruch, für alles offen zu sein.
    Und dazu gehört nunmal, andere Leute erst mal in Ruhe anzuhören...
    Ich bin ja nicht gezwungen, etwas davon zu übernehmen oder meine Meinung zu ändern, aber ich muß doch erstmal wissen, wovon der andere redet.
    Und das geht nur durch Zuhören.


    Die Diskussion ist nicht Vortrag+Beifall. Um Diskussion im wirklichen Sinnes des Wortes ermöglichen, müssen alle Seiten offen sein und sollen bereit zu sein eigene Meinung nicht als 110% Wahrheit betrachten. Wenn jemand veranlangt das die Diskussion muss "steril" sein, frei von ein bischen Ironie oder Uebertreibung, er ist nicht bereit zu Diskussion, sondern nur zu Beifall.
    Der beste Gesprächspartner ist der wer kann gut zuhören. Aber wenn er der Mund aufmacht und fängt an die Fragen zu stellen und die Fakten zu bezweifeln, er ist nicht mehr ein guter Gesprächspartner und die Diskussion ist nicht mehr interessant oder fruchtbar.
    Es scheint mir so. 1. Nur biodynamisch ist wesengerecht. 2. Nur wesengerecht ist gut. 3. Alles anderes ist falsch. Gibt's da ein Platz für Diskussion?
    Ich habe gerade das Buch von R.Steiner "Ueber Wesen der Bienen" von Amazon bekommen. Ich möchte dieser Buch lesen und mich fragen, ist es so oder vielleicht kann es so sein? Ich kann zugeben, das ich falsche Meinung habe. Ich bin auch bereit zu Diskussionnen, leider nicht über die Frage ob es ist gut die Einbahnstrasse in entgegengesetzter Richtung zu fahren.

    Zitat

    2.Warum sind Weiselzellen rund ?

    Die Zellen sind 6-eckig weil das ist das beste Form-der Platz wird am besten ausgenutzt (besser als Ring) und die Zellenwände sind am stärksten (besser als 4-eckig, quadratisch). Derselbe Grund auch für Weiselzellen- weil das ist das beste Form. Wären die Weiseln kugelformig auch die Weiselzellen würden wie kugelformig. Vielleicht es hat auch mit Temperatur zu tun, weil wenn es rund ist, die Temperaturversluste sind am wenigsten, weil die Fläche ist weniger wie bei quadratischen oder 6-eckigen Form. (Ich habe gelernt, das wenn die Schweinen wären kugelformig, der Bauer brauchte 2mal weniger Futter :D )


    Zitat

    Ich freue mich ebenfall auf die Ausführungen von Herrn Weiler, wenn ich auch eher der Philosophie Henrys zugetan bin.

    Ich kann nur zustimmen :D


    Schöne Wochenende und glaubt euch-der Frühling wird kommen :D

    Michael Weiler

    Zitat

    Falls Ihr mich nicht lesen wollt, übergeht meine Versuch einfach oder sagt’s mir, dann kann ich das auch bleiben lassen.


    bisy

    Zitat

    Bitte weiter, wenn du möchtest.
    Wem es nicht passt kann es bei sich löschen.


    Die Mission und Sinn dieses Forums ist die Gedanken, Erfahrungen, Wissen und Emotionen auszutauschen. Jeder ist frei nur lesen, nur lesen und schreiben oder nur schreiben und braucht weder Einladung noch die Sperre.

    Vor einige Zeit ich habe Bericht über baschkirische Bienenzucht im russichen Imkerforum gelesen. Da wird noch "naturgemässe" Bienenzucht betrieben- in Bäumen, die Bienen werden nur einmal (im Herbst) behandelt, bzw. der Honig entnommen. Die Bäume sind meistens Kiefer und Linden. Die Höhlen sind entweder natürlich entstanden, oder wenn der Baum ist jung, es wird eine Höhle gemacht und in Jahrzehnten es wird grosser (der Grossvater denkt über Enkel). Die Bienen sind kleiner als normale Rasse (auch A.m.mellifera, aber eine andere Population), schwarz und richtig böse (fast wie "africanized honeybee") Der Ertrag ist meistens 5-15kg, Wabenhonig. Es wird auch sehr teuer verkauft.
    Die Flora in Baschkirien ist sehr geeignet für Bienenzucht, viele Lindenwälder, Urwälder. 100kg pro Volk ist ein normales Ertrag. Imkerei ist sehr populär und wird sogar in der Schulen unterrichtet.


    Die Umstände sind sehr unterschiedlich -Nektarquellen, Bienenrassen, Traditionen, Marktsituation, Hobby, Nebenserwerb oder Profi usw.


    Sagen das Wandern, Mittelwände, Weiseln oft wechseln und vieles anderes was intensiver Bienezucht zugehört, sind nicht "wesengemäss", meiner Meinung nach ist nicht richtig. Anderseits, nicht Wandern, nicht Mittelwände verwenden usw. auch automatisch sind nicht "wesensgemäss".


    Es ist wie in der Ehe oder auch in anderen Beziehungen. Man muss Kompromisse machen und die Interessen von beiden Seiten ernst nehmen. Wenn das wird nicht gemacht, später oder früher wird kein Erfolg. Imker braucht der Biene und Biene braucht der Imker, beide brauchen der Honig. Es ist vielleicht banal und sehr oberflächig, aber "wesensgemäss" ist dieser Prinzip zu folgen. Demeter Richtlinien auch sind "wesensgemäss". Aber auch intensive Betriebsweise kann wesensgemäss sein.


    Ich entschuldige mich das ich noch ein Spruch Englich schreiben möchte ohne Uebersetzung, aber bin überzeugt das meistens von Ihnen können Englisch und auch Deutsch :D besser als ich. Ausserdem es passt auch zu Thema.
    "Do not condemn the judgment of another because it differs
    from your own. You may both be wrong.
    -- Dandemis --" aus www.honeybeeworld.com


    P.S. Bei uns heute schneit's wieder. Nachts war bis -25 Grad.

    "The world is full of people whose notion of a satisfactory future is, in fact, a return to the idealised past -- Robertson Davies"
    Ich finde nicht das es ist schlecht order gut und auch weiss nicht ob es wahr ist (für mich wahrscheinlich ja), aber ein schöner Spruch zum Nachdenken.


    Zitat

    Ainars hat Folgendes geschrieben:


    Das Wissenschaft und Hobby-imker können sich die exclusive Betriebsweise leisten, aber nicht der Berufs oder Nebenerwerbimker.


    Eigenartig, das Günter Friedmann mit mehr als 400 Demeter-Völkern als Berufsimker noch über die Runden kommt.


    Ist es doch mehr Ausnahmem das bestätigt der Regel. Wie viele sind Demeter Imker die nur von Imkerei leben? Von andere Seite für biodyn. es ist nicht nötig, wel da ist wichtig, das alles im Betrieb ist, weil der Betrieb ist wie ein Organismus-Pflanzebau, Viehzucht, Bienenzucht, Kreislauf der Stoffen.

    SaBiene
    Es ist richtig das nicht alles kann man wissenschaftlich beweisen. Wir handeln nur im Rahmen unseres Wissens und das Wissen ist begrenzt.
    Rudolf Steiner war überzeugt das man kann beweisen nicht nur mit Fakten und wissenschaftliche Versuchen, sondern auch mit Denken un Fühlen (mit "Herz") Ich kann nur zustimmen.
    Das kann auch für Bienen verwenden und Beweise suchen -was halten die Bienen für das beste.
    Aber es ist wie mit dem Mondkalendar, wenn auch bewiesen ist das bestimmte Gemüsen sollen an bestimmte Tagen säen, ich habe meine eigene Realität. Wenn es möglich ist genau in diesen Tagen zu säen, ich werde das machen. Wenn nicht ich habe 2 Möglickeiten-nicht säen und für nächtes Jahr warten , oder säen am falschen Tag und giessen,düngen, von Unkraut schutzen und alles anderes machen, was nach meiner Wissen gut für Pflanzen ist. Auch Unkraut ist besser nach Mondphasen bekämpfen. Aber wenn ich verpasse diese Tage, ich soll sowieso jäten.
    Das heisst ich muss immer Komprommisse machen. Die Bauern und Imker die machen biodynamische Landwirtschaft, sind weniger bereit auf Kompromisse und auch Demeter Richtlinien sind die Grenzen. Man sollte alles mit Herz verstehen, aber von andere Seite es sind schon streng geregelte Massnahmen und Richtlienien un für biodynamische Bauer ist nicht viel Möglichkeit ihr schöpferischen Geist herauzufordern. Das ist ihr Wahl, aber es darf in keinem Fall die einzige " wesensgemässe Wahrheit" sein. Ich habe meine Diplomaarbeit über Düngung in biodynamischen Landwirtschaft geschrieben. Es sind sehr viele interessante Sachen da und es entsteht das Willen an das zu glauben.
    Kompromiss und Toleranz, ich mag diese Wörter.

    HansPeter
    Materielle Denkweise... Ist es schwarz oder weiss? In altindischen Wedas (ich weiss nich wie das heisst auf Deutsch, aber die Name scheint international zu sein) und Bhagavadgita steht -"bedauerlich ist der, der nur über materielles denkt, aber noch bedauerlicher ist der, der das nicht merkt". Das Leben ist Kunst des Kompromisses und die Frage ist wo ist die Grenze. Alles in Natur hat beides-materielles und geistiges.
    Hanspeter, ich auch liebe die Natur (ich weiss nicht ob diese Liebe kann man messen und ist es grosser oder kleiner als Harry :wink: ). Ich versuche auch umweltbewusst zu leben, da kann ich noch vieles verbessern. Ich mache Imkerei, weil ich die Bienen liebe und wenn auch der Honigertrag im Hinterkopf ist, die Hauptsache sind die Bienen und mir ist nicht egal wie die Bienen sich fühlen und was sie brauchen. Zur Zeit ich habe 26 Völker, dieses Jahr ich plane auf 100-120 meine Imkerei vergrössern und dann ich sollte meine Gedanken umstellen (oder genauer zu sagen-Kompromisse zu üben) und mehr für die Rentabilität zu denken. Ist es nicht gut für Umwelt das es wird in meiner Gegend 5.000.000 mehr Bestäuber fliegen?
    Es ist wie im Christentum. Es ist nur einen Testament. Wer versteht es richtig? Es sind viele Glaubenkriege entstanden. Genauso is es bei Moslems und Imker :D
    Ich schätze der Harry und auch ich ihm nur von Imkerforum kenne, was ich lesen kann ist das er liebt Natur, kümmert über Bienen und sucht sein Weg. Das ist sehr sympatisch für mich, aber mit einige Gedanken ich bin nicht einverstanden.


    Henry
    es ist so, viele Leute denken das sie wissen "die einzige Wahrheit" und können nicht zugeben, das (vielleicht) kann auch anders sein.

    Auch Haltung in Rämchenbeuten ist nicht wesengemäss. Die Bienen sollen in die Höhlen von Bäume leben, oder wenigstens in Klotzbeuten.
    Auch das Lesen von Bücher ist nicht gesund für Menschen, vor 5000 Jahren waren keine Bücher, es ist nicht gesund für Augen und Geist (zu viel fremde Information). Gar keine Rede von TV und Internet.


    Die Gedanken von Harry sind interessant, aber ich kann nicht zustimmen. Es ist so das einiges wird (oder wurde) falsch gemacht -Zerstörung von heimische Bienenrassen, Verwendung von chemischen Mittel die verursachen Resistenz, aber nichts ist wie vor 500 Jahren oder sogar 100 Jahren.


    Das Wissenschaft und Hobby-imker können sich die exclusive Betriebsweise leisten, aber nicht der Berufs oder Nebenerwerbimker. Es ist auch die Frage, was ist "wesensgemäss". Ist Wandern nicht wesensgemäss? Ist wesensgemäss, wenn die Bienen kein Tracht haben und hungern? Ist wesensgemäss, das der Imker raubt der Bienen 5, 10 oder 20 kg Honig? Die Bienen hatten es nicht für Menschen getragen, sondern für der Vorrat.

    Wie Henry hat schon geschrieben, der Schnee stammt aus Ostsee. Bei uns die Meteorologen hatten der Schnee für Wocheende nicht voraussagt, weil Rigaer Bucht ist teilweise schon gefroren und das Wasser im Ostsee auch ist kalt. Normalerweise es is zu kalt für Schnee. Aber die Luft die kam vom Norden war so kalt das es bildete der Schnee und hat stark geschneit. Dieselbe Regeln gelten auch für Deutschland, ist es Atlantik oder Ostsee.
    Der Frühling wird spät sein-November, Dezember war ungewohnlich warm und irgendwann es muss sich ausgleichen.
    Ich habe auch die Prognose von Maria Thun gelesen. Es ist zwar adaptiert für Lettland, aber allgemein sollten nicht viele Unterschiede sein.
    Laut dieser Prognose, der ganze März wird kalt, nur Mitte April wird schöner Frühling, in Mai wieder Nachtfrösten, Juni wir recht schön und gut für Bienen. Am Wochenende unsere Regionalzeitung publizierte kurze Prognose für Jahr (vielleicht der Redakteur hat meine Frage im Imkerforum gelesen :D ) und es wird am Ende von jeder Monat ausfürliche Bericht für nächster Monat.

    Um die Varroa zu bekämpfen, wird der Drohnenbrut ausgeschneidet. Es bedeuted das verhältnismässig vergrössert der Anzahl von Milben die vermehren sich in Arbeiterinnenzellen. Verursacht es nicht das die Population von Varroa, die vermehrt sich in Drohnenzellen nehmen ab und umgekehrt -die nächsten Generationen von Varroa,die vermehren sich in Arbeiterinnenzellen werden wieder mehr die Arbeiterinnenlarven befallen? Wenn es ist so, dann auch 4.9mm Zellen wäre keine Dauerlösung?
    Das ist Evolution und Ueberleben. Wenn ein Organismus hat die Eigenschaft die hilft zum Ueberleben, er hat mehr Chanchen sich vermehren und diese Eigenschaft weiterzuverbreiten.
    Ich möchte keinesfalls die Auschneiden von Drohnenbrut zu bezweifeln, sondern über Tendenz zu sprechen.


    mfg
    Ainars


    P.S. Glückwunsch für alle Bienenfreunde in unseren Breiten- morgen ist März-der erste Frühlingsmonat und wenn auch kalt ist und die Wärme in nächsten Tagen wird kaum kommen, der Frühling ist schon im Luft! :D

    Auch bei uns herrscht noch der Winter und für nächsten 2 Wochen ist nicht über 0 Grad versprochen. Es scheint das der Reinigungsflug wird nicht früher als Ende März stattfinden, obwohl der Frühling kann sehr plötzlich kommen.
    Vor 3-4 Jahren im Januar ich hatte in Zeitung gelesen die Vorhersage für ganzen Jahr von Maria und Mathias Thun (die geben auch Aussaatskalender nach Mondphasen aus (biologisch-dynamischen)) und da stand das am Ostern wird kalt und es ist sogar Schnee möglich. Ostern war am 14-15 April un ich hatte gedacht, es ist Quatsch, weil bei uns Mitte April normalerweise ist schon Frühling und so lange voraus ist unmöglich vorhersagen. Wenn am Ostern hat mehr als 20cm Schnee gefallen, ich hatte die Zeitung gefunden und dieses Jahr stimmte fast alles (auf genaue Datum). Es war so genau, fast unglaublich! Thun beachten die Konstellationen von Planeten. Leider die Vorhersagen nächstes Jahr war nicht so präzis.
    Die Vorhersagen von M.&M.Thun waren für Lettland adaptiert von einem Bauer, der betreibte biodynamische Landwitschaft. Dieses Jahr konnte nicht in unseren Zeitung finden.
    Bin sehr gespannt, was voraussagen die Thuns für dieses Jahr.


    mit Imkergrüssen aus Kurland


    Ainars


    P.S. Auch wenn es ist kalt (nachts bis -10-15 Grad) un Schnee, es scheint herrliche Frühlingsonne und man kann schon gemütliche Wärme spüren. Ich glaube das auch die Mädels in Wintertraube spüren das :D

    Glaube nicht (trotzdem hoffe), das der Zucker im Herbst wird billiger sein. Bei uns das billigste Zucker kostet EUR 0.92/kg. Es ist ungerecht, das auch die Imker sollen die EU Zuckerrüben Produktion subventionieren, weil es gibt kein Einfuhrszoll für importiertes Honig. Die Einwinterungskosten sind die grossten Ausgaben und umgerechnet es ist EUR 18-20 pro Volk nur für Zucker. Im Argentinien oder USA es ist 3 mal weniger. Wir bekommen nicht nur Bestäubungsprämie, wir brauchen noch die Zuckerrüben subventionieren :D
    Seit der Sowjetarmee ich kenne ein Russisches Spruch wenn etwas nicht in Ordnung war -" schtob sluzhba mjodom njekazalos" (damit Dienst nicht als Honig scheint, bzw. damit das Leben im Armee nicht zu süss ist :D ) Natürlich das war mit Ironie gemeint, aber es gilt auch für Imker -wir haben so viel Freude von unsere Bienen und alles kann nicht gut sein. Für Hobby es ist OK, aber der Berufsimker sammelt Nektar nur von seine Völker, nicht im Büro oder Werkstatt :D

    Ich wollte doch mehr über die Farben für Styroporbeuten Information bekommen :-?
    Der Hauptgrund für anstreichen sollte UV-Schutz sein.
    Was für Farbe ist am besten? Es sind Alkyd, Akril, Latex, mit Lösemittel und ohne (auf Wasser). Lösemittel sollten für Styropor nicht geeignet zu sein? Manchmal es sind sehr günstige Angebote für Farben Innenarbeiten. Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Farben für Aussen un Innen?