Beiträge von gazdin

    Warum immer endlos dieselben Diskussionen?


    Ich hatte eine einfache Frage gestellt: Weiß jemand, wo man Cecropia-Königinnen bekommt/bekommen kann? Ein einfaches "Nein" oder "Ja" oder gar nichts, wenn man es nicht weiß, hätte mir genügt.
    Bitte keine Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe. Wenn ihr euch wegen Carnica und Buckfast in die Haare geraten wollt, tut das bitte in einem anderen Thread.


    In meinem Bundesland (Burgenland) gibt es nur "Bienen", der Gesetzgeber kennt hier keine Rassenunterschiede. Was sich Luftlinie 2 o. 3 km von mir entfernt in Niederösterreich tut und was dort gilt ... betrifft mich nicht (obwohl es da manchmal zu merkwürdigen Ereignissen und Forderungen von diversen Behörden, etc. kommt, weil unsere Postleitzahl und Vorwahl niederösterreichisch sind). Ich gönne jedem seine Carnica von Herzen; hab' selber welche, aber eben nicht nur.


    lg, Stefan


    btw und OT: Das erste Volk, das dieses Jahr schwärmen wollte, war eine "schwarmträge" Carnica. Aber ich gestehe, auch meine Buckis haben entzwischen Lust aufs Reisen bekommen.

    Hm, ich würde sagen, der Grund meiner Bemühungen ist jugendlicher Übermut. *gg*
    Oder wie es mein jüngster Bruder wohl ausdrücken würde: "Is' dir wieder fad im Schädel?"


    Eigentlich schade, dass es von der echten Cecropia wohl nur noch Restbestände gibt. BA spricht von ihr in höchsten Tönen, besonders was ihre Schwarmträgheit anbelangt. Und ... ich habe inzwischen einen (engl. ?)Züchter gefunden, der Cecropia x Buckfast hat. Mal schauen ...
    Aber du hast recht; es wäre mehr eine Spielerei als ernsthafte Züchtung, oder besser Neugier.


    lg, Stefan

    Ich bediene mich jetzt der Terminologie von Br. Adam:
    Ich möchte hier keine Kombinationszucht aufziehen, d.h. eine neue Linie schaffen mit festen Eigenschaften.
    Ich möchte lediglich eine Kreuzung von Cecropia mit Buckfast wagen; F1 (und auch noch F2) als Wirtschaftsköniginnen. Buckfast ist weniger ein Problem, was mir fehlt ist wenigstens eine Cecropia-Königin, von der ich nachziehen kann, um sie dann mit Buckfastdrohnen zu paaren. Mehr und weiter will ich gar nicht.


    *immer noch Cecropia-Königinnen such*


    lg, Stefan

    Das weiß ich schon, dass die Cecropia gut in der Kreuzungszucht ist - insbesondere mit Buckfast. Deswegen bin ich ja auf der Suche nach einer guten Königin, von der ich nachziehen und mit Buckfast kreuzen kann.


    Franzheimer : Bei dem, was sich bei mir in der Umgebung schon alles an verschiedenen Bienen findet, machen ein paar Cecropia das Kraut auch nicht mehr fett. :)


    lg, Stefan

    Mein in eine Zarge gepferchtes Zuchtvolk klebt das Wachs zur Zeit sogar an die Beutenwand. Es ist warm, es ist eng und nachts sind manche draußen vor der Tür; da wir das Wachs abgelegt, wo Biene gerade sitzt.

    Den "Wochenendimker" würde ich keinem Anfänger empfehlen; viel zu detailliert für einen Neuling und, wie schon gesagt, nicht mehr ganz up-to-date. Das soll aber nicht heißen, dass man daraus nichts lernen kann; hab' mir das eine oder andere auch aus diesem Buch abgeschaut.


    Bruder Adam: Meine Betriebsweise
    (weil so ganz anders als alle anderen; lässt sich definitiv so in die Praxis umsetzen)


    Liebig: Einfach Imkern
    (Naja, ob da wirklich alles so einfach ist? Aber das ist eine andere Geschichte; bei Bedarf wird dazu ein neuer Thread eröffnet :wink: *Popcorn und Cola schon bereit stell* *gg*)


    lg, Stefan

    Hm, mit Weihrauch kenn ich mich aus. Hab' damit von berufs wegen zu tun. Bewußtseinserweiterung habe ich dabei noch keine erlebt. *g*
    (Habe da ein paar gute, handgemachte Mischungen vom Berg Athos und reinen aus dem arabischen Raum.) Aber abgesehen davon, dass es mir um den doch zu schade wäre, ihn am Bienenstand zu verheizen (oje, da kommt jetzt der "echte" Imker durch), funzt es nicht so recht. Das Zeug fällt bei der kleinsten Schieflage von der Kohle und dann is' es auch schon aus. Und Teer gibt es auch ohne Ende.
    Also lieber doch was anderes. :)


    Reinfarn wäre mal einen Versuch wert. Wenn ich nur wüßte, wo das Zeug bei uns wächst ... und vor allem, wie es aussieht ...


    lg, Stefan

    Ich verwende normalerweise Futtereimer (kleine 5 l Plastikkübel - nördl. des Inn auch Eimer gennant - mit einem feinen Metallsieb im Deckel *g*). Da rühr ich gar nichts um.
    Für 1:1 kippe ich 3kg Zucker rein, fülle mit Wasser auf und stell's den Bienen drauf. Die Arbeit mit dem Auflösen des Zuckers mache ich mir nicht mehr. Der Zucker löst sich von allein, wenn die Bienen daran nuckeln. Manchmal bleibt ein klein wenig Zucker übrig, wenn der Deckel verformt war.


    lg, Stefan

    Es gibt keinen Platz, wo die Königin nicht sein könnte. Mir ist es schon einige Male passiert, dass ich sie suchte und nicht und nicht finden konnte. Als ich dann frustriert den Deckel wieder draufhauen möchte, spatziert sie gemütlich - am Deckel rum. Seither kontrolliere ich den IMMER, bevor ich die Bienen vor der Beute vom Deckel abstoße, um nicht die Hälfte zu zerquetschen.
    Vor 14 Tagen das selbe Spiel, nur saß sie diesmal an der Unterseite des Absperrgitters.


    lg, Stefan

    Ich habe einige dieser "Zeichengeräte" und "Zeichenhilfen" - naja, eigentlich alle *gg* - bei mir herumliegen. Aber dieses fast noch neue Ding ist meines Erachtens definitiv das beste. Am Netz stört mich, dass ich die Königin nie wirklich so hinbekommen habe, dass ich problemlos und flott zeichnen konnte; oder du musst das Ding ständig in der Hand halten, damit es nicht davonfliegt bei Wind (und Flügelschneiden ist beim Netz sowieso nicht).


    meine Bewertung:


    + guter Standfuß (ich kann es auch mal samt Königin zur Seite stellen, ohne, dass es gleich davonfliegt oder auseinanderfällt)
    + die Königin ist fest fixiert
    + der Spalt ermöglicht im Vergleich zum Netz einfacheres Arbeiten (Flügelschneiden geht auch)


    - es ist, finde ich, ein wenig schwer auseinander zu bekommen; da braucht es manchmal schon ein wenig Kraft


    lg, Stefan

    Ich kann nichts Schlechtes über das Ding berichten; habe es eine Saison lang verwendet.
    Es war mir dann aber doch zu mühsam Madam da reinzuschrauben usw. Ich habe es vor allem verwendet, weil ich mich nicht traute die Königin "zw. Daumen und Zeigefinger" zu nehmen; werde es wohl aus dem selben Grund meinem Bruder vermachen.
    Nach einiger Übung bin ich dann aber doch bei der "zw. die Finger Methode" gelandet. Es geht einfach viel flotter.


    lg, Stefan

    Weisezellen können wirklich überall sein. Habe am Wochenende ein Volk kontrolliert und dachte mir, toll, noch absolut keine Schwarmstimmung. Bis ich eher zufällig UNTER eine Wabe schaute. Die hatten doch tatsächlich alle Weiselzellen unter die Rähmchen gebaut. Sowas hatte ich auch noch nicht gesehen.