Beiträge von gazdin

    Ich diskutier mit meinen Kunden nicht - und die nicht mit mir. :)
    Die anderen, die Nicht-Kunden, würden gerne diskutieren - aber mit denen will ich nicht. Ich denk mir dann jedes mal: Keiner zwingt dich. Take or leave it. (Hat ein Indianer in einem kanadischen Reservat zu einem Freund von mir gesagt, als der bemerkte, dass das Benzin bei ihnen schon teuer sei. *gg*)
    Ich weiß, wenn man den Honig im Keller in Hundertern und nicht in Tonnen zählt, redet es sich leicht. Aber bevor ich meinen Honig für 1,50 € das Kilo verscherbel, verfütter ich ihn lieber im Herbst an die Bienen oder schleuder einfach nicht mehr. Dann erfreue ich mich an den Bienen, widme mich in bescheidenem Rahmen der Zucht und lass den Honig, wo er ist.

    Im Vergleich zu dem, was mir der Sohn eines Imkers erst vor wenigen Tagen "gestand", sind die Preise ja noch mehr als in Ordnung. Der verkauft seinen Honig, weil er schon nicht mehr weiß wohin, für 4,50 € / kg (!!!). DAS ist Dumping. Aber was kümmert es mich. Qualität hat seinen Preis und noch ein jeder, der bei mir Honig gekauft hat, ist wieder gekommen ...

    Seh ich genau so. Vor allem 1. und 3. Ich weiß noch von unseren alten Imkern, die mussten bei den Gesundheitswartekursen anno dazumals mikroskopieren und Milben suchen - heute ... keine Rede mehr davon. Tracheenmilbe - ja, die gibt es auch ...
    Naja, als Krankheit ist es bei uns schon noch definiert, nur kennt sie keiner mehr; vor allem nicht wir jungen.

    ... und dein Nachbar macht schon seit 2 Monaten Kaminholz, weil der Imker nebenan die Bienen wie verrückt füttert. :lol:


    Ich habe bei mir noch nie mehr als 12 kg Zucker eingefüttert (macht dann wohl ca. 15 kg fertiges Futter); reichte bei mir im östl. Flachland Österreichs noch jedes Mal. Dieses Jahr werde ich sicher weniger einfüttern, einfach, weil sich schon eine Menge Futter in den Bruträumen befindet. Durch die gute Tracht heuer, haben die Bienen den Honig nicht nur dort abgelagert, wo ihn der Imker gerne hat und leicht erreichen kann.
    Ich hab das irgendwie im Gefühl. Ich hebe die Beuten an und weiß, es reicht oder es reicht nicht.


    lg, Stefan


    P.S.: In meinem ersten Jahr hatte ich die Völker auf 2 Zargen heillos überfüttert. *gg* Aber ... lieber ein wenig mehr, als die Waben sind im Frühjahr leer und die Bienen alle im Himmel.

    Nix musste machen. Das machen die Bienen schon selber. Nur wenn sie in Schwarmstimmung sind, kann es sein, dass eine auf Reisen geht.
    Zellen aufheben kannst du nicht. Du kannst bestenfalls eine Zelle vorsichtig ausbrechen und damit einen (Begattungs-)Ableger erstellen.


    lg, Stefan

    Nix Storchschnabel! Tatsächlich Buchweizen. :) Heute hatten wir Sitzung im Verein und einer unserer Imker aus dem Nachbarort fragte mich, wie's mit dem Buchweizen aussieht, der da so bei uns blüht.
    Dieses Jahr ist halt alles ein bisschen früher dran. Und wenn der Buchweizen tatsächlich so lange blüht, kann ich die Sonnenblume auch abschreiben. Im Moment blüht alles gleichzeitig: Linde gerade noch, Buchweizen (schon seit 14(!) Tagen, kein Scherz) und auch die Sonnenblume ist in einer Woche in voller Blüte.


    Werde mir die Bestellungen gleich mal vormerken. :lol:
    Mein Großvater seligen Angedenkens hat mir immer wieder was vom Buchweizen vorgeschwärmt; hätte immer gern welchen gehabt. Jetzt hab' ich ihn. Wer bittet, dem wird gegeben werden.


    lg, Stefan

    Na dann hab' ich ja noch Hoffnung!
    Heute habe einen Sammelbrutableger erstellt und dabei viel mir ein - sagen wir mal - recht unangenehmer Geruch in den Völkern auf; vor allem bei einem Volk. Mein erster Gedanke war: Faulbrut. Aber Gott sei Dank Fehlanzeige; keine Zeichen von Faulbrut. (Stinkt die überhaupt?)
    Dann habe ich ein wenig vom Honig probiert; Linde ... mit recht intensivem, muffigem Nachgeschmack. Mein erster Gedanke war (Schweine-)Gülle. Nach laaangem, laaangem hin- und herüberlegen fiel mir dann ein, dass es in unmittelbarer Nähe zwei blühende Felder gibt, deren Pflanzen ich nicht einordnen konnte. Und dann fiel mir wieder dieser Thread ein. Buchweizen!
    Nach ein bisschen Googeln hat sich mein "Verdacht" erhärtet. Es fürfte sich um Buchweizen handeln. Ich hoffe stark, der Geschmack gibt sich noch. *hoff* Sonst werde ich wohl auf zig Kilo Honig sitzen bleiben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand den Honig, so wie er im Moment schmeckt, kaufen würde. Ich bestimmt nicht.
    Und dabei hatte ich mich auf eine relativ gute Lindentracht gefreut ...


    lg, Stefan

    Soweit ich weiß, können die Abbauprodukte von Amitraz krebserregend sein. Wiewohl wir aber wissen, dass die Dosis das Gift macht.
    Außerdem reichert sich Amitraz im Wachs an. Merkwürdig, dass das sogar manche "Amitrazjünger" stört; die kaufen dann rückstandsfreie Mittelwände - die aber auch von irgendwoher kommen müssen.


    lg, Stefan

    Ola! Ich hab' nicht gesagt, er soll es verwenden! Du wirst nichts dergleich von mir finden. :)
    schlumpf wollte wissen, ob es wo verwendet wird. Ich habe ihm/ihr nur gesagt, wo es meines Wissens in Verwendung ist. Und ... milbenresistent oder nicht, Amitraz ist ein Mittel, das ich nicht in meinen Beuten haben möchte.


    lg, Stefan

    Ja, es wird verwendet. Legal in Frankreich und Tschechien (sonst noch wo?). Das ermöglicht theoretisch auch den Einsatz in allen anderen EU-Ländern - aber nur nach Überwinden diverser bürokratischer Hürden.


    Persönlich habe ich damit keine Erfahrung. Aber das ist jetzt wohl wieder so ein Thema, bei dem gleich die große Show abgeht.
    *wieder mal Popcorn holen geh*


    lg, Stefan