Beiträge von Bernhard

    Imkerjacke mit Wulstkragen (etwas größer für den Winter), nach hinten wegklappbare und abnehmbare Haube, für die Honigernte Lederhandschuhe, eine Nummer zu klein wählen. Googeln. Holter...... ab 33 € oder Imkereibedarf Polen. Ansonsten ruhige Bienen.

    Schleier liegt immer im Auto, je nach Tätigkeit und Wetter auch die Jacke. Ansonsten nur die Handschuhe aus dem Baumarkt, Schnittschutzhandschuhe auch kleiner wählen. Meine erste Jacke ist seit 25 Jahren im Gebrauch, kommt Besuch nehm ich die neue Jacke.


    Für meine Frau, die mir bei der Honigentnahme und Schleudern hilft: schöne weiße Jacke mit Schleier und feine Handschuhe:):):thumbup:<3 da hab ich nicht gespart.;).


    Dann hören auch Imker auf und so habe ich im Laufe der Jahre jede Menge an Stichschutzkleidung zusammenbekommen.


    Ich hab ne feste Arbeitshose über die ich auch mal die Socken hochziehe möglichst keine dunkle.

    Mein Supermarkt hat am Regal ein Preisschild mit EAN-Code, dazu hat er ein Handgerät, mit dem scannt er den Code ab, gibt die Anzahl der Gläser ein und druckt an Ort und Stelle Aufkleber aus mit Code, die klebe ich unters Glas damit die Kassiererin das Glas nur über den Scanner an der Kasse ziehen muss.

    Tolle Sache

    So jetzt weiss ich es ganz genau:


    bezüglich meiner E-Mail vom 01.02.2019 möchte ich nun folgendes ergänzen:


    Nach Arzneimittelrecht besteht die Plicht die Anwendung von apotheken- und verschreibungspflichtigen Arzneimitteln bei Tieren, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen, unverzüglich, allgemein verständlich und zeitlich geordnet zu dokumentieren (§ 2 Tierhalter-Arzneimittelanwendungs-und Nachweisverordnung).Gemäß Arzneimittelgesetz sind Unterlagen über Tierarzneimittelanwendung mindestens 5 Jahre lang aufzubewahren.


    Auch nach Lebensmittelrecht ergibt sich eine Verpflichtung zur Nachweisführung. Hier sind in der Tierischen Lebensmittelhygieneverordnung (Tier-LMHV) die betriebseigenen Kontroll- und Nachweispflichten des Imkers festgelegt. Er hat zu überprüfen, ob Bienen verbotene Stoffe verabreicht und ob nach Anwendung pharmakologisch wirksamer Stoffe die festgesetzten Wartezeiten eingehalten worden sind. Auch darüber sind Nachweise in übersichtlicher Weise geordnet und fortlaufend zu führen. Diese sind mindestens zwei Jahre lang aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen (§21 (1) und (4)Tier-LMHV).


    Somit ergibt sich, dass der Arzneimitteleinsatz nach Lebensmittelrecht vollständig dokumentiert werden muss – also auch die freiverkäuflichen Arzneimittel.

    Futterzarge selbstgebaut


    Aufstieg ist vorhanden es fehlt vermutlich das Gitter damit die Bienen nicht ertrinken

    Google mal: Gitter für Futterzargen.


    Ich würde das so belassen und mit Glasschaumschotter Misapor arbeiten.


    Vorher mit Kelterlack abdichten

    Da stehts doch Kruppi


    https://www.gesetze-im-internet.de/thamnv/BJNR138200015.html


    und wenn es nichts zu eintragen gibt, glaubt dir das keiner.

    Dann wird eine Probe gezogen Honig, Beute, Rähmchen usw.


    Wenn du tatsächlich Bienen hast die keiner Behandlung bedürfen dann benachrichtige vorsorglich das Veterinäramt und benachrichtige auch die Bieneninstitute damit von deinen Bienen die Welt erfährt, dass endlich einer Bienen hat bei denen auf eine Behandlung verzichtet werden kann.

    :):thumbup::thumbup:

    Also soll ja keiner sagen er hätte das mit dem Bestandsbuch und den zugelassenen Mitteln nicht gewusst.


    Die Registrierung als Tierhalter beim Veterinäramt ist Pflicht.

    https://www.gesetze-im-internet.de/bienseuchv/__1a.html


    Siehe auch obigen Link von Ribes


    Das Bestandsbuch führ ich seit 2013 und habe alle Belege über den Bezug der zugelassenen Mitteln.

    Ist halt Arbeit.


    Das leg ich vor und gut ists.


    Leider bestellen nur zwischen 20 und 40% der Vereinsmitglieder (überall) zugelassene Mittel über den Verein und damit auch den Ämtern. Die wissen jetzt welche Imker sich registriert haben, die brauchen auch keine Kontrolle und die restlichen 60 bis 80% haben zukünftig ein Problem und das kann teuer werden.


    Wir bringen ein Lebensmittel in den Verkehr.

    Also, ich habe Taunus-Zander Futterzargen die sind wie die Segeberger.


    Als erstes habe ich den Falz und die oberen Ecken mit Kelterlack gestrichen, mehrfach, die werden nicht mehr angenagt (Wespen, Ameisen).


    Den Dom lasse ich weg.


    Jetzt kommts:


    Glasschaumschotter von Misapor.

    Nur Original Misapor verwenden.


    Googeln:


    Misapor glasschaumschotter bienen


    Soviel aufs Futter geben, dass alles bedeckt ist, besonders am Aufstieg. Auf den Aufstieg leg ich noch 2 Leisten (so hoch, dass der Deckel noch zugeht, alte Rähmchenleisten, keine Seitenteile) damit die Folie nicht den Aufstieg abdeckt.


    Wenn alles leer ist, stell ich so 1 m vom Flugloch eine Obst- und Gemüsekiste hin, schüttel alles da rein mit den Bienen, klopf alle Bienen ab und stell die Futterzarge hinter die Beute. Jetzt die Obstkiste schütteln bis alle Bienen aufgeflogen oder unten rausgefallen sind.


    Den Glasschaumschotter wieder in die Futterzarge zurück, die 2 Leisten in die FZ legen und den Aufstieg abdecken, jetzt wieder auf die Beute für die nächste Futtergabe oder zurück ins Lager. Der Glasschaumschotter ist blitzsauber.


    Zum entgültigen Abspülen mit Wasser wieder in kleinen Mengen in die Obstkiste und mit einem scharfen Wasserstrahl abspritzen.


    Funktioniert seit Jahren.


    Goggeln z. B.


    Obst- und Gemüsekiste Delbrouck


    Im Supermarkt oder beim Gemüsebauern abstauben.


    Kurzfütterung:


    Sehr dünne Plastikbeutel mit ca. 1 Liter Sirup füllen und auf die obere Zarge legen. Die Bienen zwicken den Beutel selber auf, nach ein paar Tagen die Folie rausnehmen.






    Also dann nochmal ohne Link.


    Für Bannwabentaschen hab ich ca. 56 Absperrgitter benötigt.


    Fachhändler vor Ort: 5,80 €.


    Der kaufts in China für 1 € oder weniger.


    Ich habe meine aus Polen mit deutscher Niederlassung für 1,87€ gekauft. Googeln.


    Bitte auf die Stärke achten.


    Absperrgitter von der Rolle sind zu dünn.

    Nach jetzt genau 25 Jahren Bienen hab ich jegliche Hoffnung aufgegeben, dass ich eine Winterbehandlung sparen kann.


    Die Milben sind immer da!


    Am 11. 12 bis 19. 12. immer Minusgrade und niedere Tagestemperaturen.


    20. 12. bis 24. 12 Plusgrade aber von unten her noch kalter Boden (offener Gitterboden).


    25. 12. bis 5 Januar wieder Minusgrade.


    Das heisst am 31. 12 sind es dann 21 Tage und es kann behandelt werden. Früh am Morgen sind es 0 Grad