Beiträge von Jungimker

    ich habe z.B. letztes Jahr die einzargigen Völker Mitte April erweitert.
    Dieses Jahr haben wir wieder eine ganz andere Witterung; letztes Jahr haben die Krokusse bei uns im Norden 3 Wochen früher geblüht, da muß man mal abwarten wie es sich entwickelt.


    Aber ich würde es auch von den Bienen abhängig machen; erst erweitern, wenn die erste Zarge gut besetzt ist.
    Wenn man zu früh erweitert, dann ist der Raum in dem die Temperatur von den Bienen geheizt werden muß, plötzlich zu groß.
    Ich kippe meine Zarge etwas nach vorne und schaue von unten durchs Wandergitter hinein, wenn die Bienen anfangen dort durchzuhängen, dann wird es aber Zeit zum Erweitern.


    Die Winterlinge blühen jetzt :D

    Frage: Was würdest Du tun, wenn Du eben keine Futterwaben übrig hast ?(vielleicht dem Nachbarvolk Futterwaben rausnehmen ? - die brauchen das Futter vielleicht selbst ?)
    Würdest Du dem "schwersten" Volk also Futterwaben wegnehmen ?


    Was ist richtig ?


    mit Gruß

    Auch ich bin unruhig geworden,
    so habe ich heute, nach dem 2 oder 3 Tag wo sie bei ca. 6-9° am fliegen sind, mal überall nachgeschaut.
    D.h. Flugverkehr beobachtet und überall mal gehoben, habe bei den 2 leichtesten die Futterzarge aufgesetzt und ca. 2 l Sirup gegeben.
    Die wären sonst wahrscheinlich nicht mehr weit gekommen.


    Da muß ich in den nächsten Wochen immer wieder noch mal "nachschauen".


    Glücklicherweise ist in jeder Kiste noch Leben, hatte bis jetzt also noch Glück; aber die Durchlenzung kommt ja erst noch.


    Pollen gibt es noch keinen, an schattigen Plätzen liegen noch die letzten Schneereste und der Boden ist auch noch gefroren.


    ABER ES WAR TOLL - VOR DEM FLUGLOCH ZU SITZEN UND DIE MÄDELS WIEDER IN ACTION ZU SEHEN.
    :D:D

    das so mit dem Entdeckeln dann also so schnell geht,
    dann reicht ja dann auch eine Handschleuder.
    Bisher hatte ich immer gedacht, daß es mind. eine Selbstwendeschleuder mit Motor sein muß, damit ich in der Zeit wo diese alleine schleudert,
    die Waben entdeckeln kann.
    bisher gedachte Gleichung: Entdeckelungszeit > Schleuderzeit


    (die Preise der mot. Selbstwendeschleudern sind ja doch wohl heftig !)


    Wie seht Ihr das ?

    Hallo


    in der Hoffnung, daß dieses Jahr von der Ernte her besser wird (außer die Frühtracht, welches letztes Jahr okay war) sonst muß ich mir ernsthaft überlegen, ob sich das mit dem Wandern noch lohnt.
    Einige Landkreise verlangen zur Wandergenehmigung jetzt auch schon die Faulbrutsporenuntersuchung, welche im Gegensatz zum letzten Jahr nun auch nicht mehr kostenlos ist. Soll jetzt 16 - 20 Euro die Probe kosten; eine Probe heißt Futterkranzprobe aus 5 Völkern.


    Die Kosten für eine Wandergenehmigung lag 2002 bei 12 - 13,75 Euro,
    (mal abgesehen davon was die noch zu DM-Zeiten gekostet hat)
    die Empfehlung der Landwirtschaftskammer für dieses Jahr liegt bei 15 Euro !


    Also zusammen dann ca. 31 Euro.
    Dazu die wesentlich höheren Spritkosten, welches dieses Jahr an unserem Geldbeutel nagen werden.


    Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht,
    (auch im Zuge der Verknappung des Angebotes; siehe massive Völkerausfälle in Deutschland und höhere Preise für Importhonige -
    (nein keine Angst, ich werde nie fremden Honig zukaufen wollen,
    bei meinem weiß ich was ich habe!))


    dieses Jahr evtl. beim Verkauf höhere Verkaufspreise zu verlangen ?


    (ich fange jedenfalls an darüber nachzudenken, ob nicht mind. + 0,1 Euro mehr dran wären, auf dann 4,00 Teuro)


    mit Gruß an alle

    Hat schon jemand das ausprobiert und hat Erfahrungen gesammelt mit der Methode, welche Liebig in seinem Buch "Einfach Imkern" auf Seite 194 beschreibt:


    "Eine wesentliche bequemere Methode ist das Entdeckeln mit Heissluft, die mit einem leistungsstarken Fön erzeugt wird. Der Heissluftstrom wird wenige Sekunden lang auf die verdeckelte Wabenfläche gerichtet. Zwischen den Zellendeckelln und dem darunter liegenden Honig befindet sich ein dünnes Luftpolster, das sich durch die zugeführte Wärme ausdehnt und den Deckel auf- oder sogar wegsprengt. Der gelöste Deckel wird in Sekundenschnelle verflüssigt und bildet einen kleinen Wachstropfen, der beim Abkühlen wieder erhärtet und an der Zellenwand hängen bleibt. Der Honig in den entdeckelten Zellen bleibt unbeschadet.
    ...
    Für das Entdeckeln mit Heissluft sind nur helle Waben geeignet."


    Das würde mich interessieren, ob das generell funtioniert mit der Heissluft; sicher ich weiß mit Wärme muß man sehr vorsichtig sein,
    wg. der Gefahr der Wärmeschädigung.


    mit Gruß

    siehe in seinem Buch: Einfach Imkern:
    Seite 74: "Welches Futter gegeben wird, spielt keine Rolle.
    ...
    In jüngster Zeit werden auch preiswerte Sirupe aus Maisstärke angeboten. Sie enthalten sehr viel Maltose (Malzzucker), bei deren Spaltung Glucose (Traubenzucker) entsteht, die sich dann im Winterfutter anreichern und seine frühzeitige Kristallisation herbeiführen würde.
    In den bisherigen dreijährigen Hohenheimer Untersuchungen über die Auffütterung von Völkern mit Maisstärkesirup ist dieser Fall aber nicht eingetreten.
    "


    Habe selbst damit aber keine Erfahrungen gemacht.


    Mit Gruß
    :wink:

    verschont sind, von diesem Völkersterben:


    Ich war auch in Soltau, (als Jungimker habe ich mich andächtig lauschend dazu gesetzt!)
    neben mir saß ein Imker aus dem hessischen Raum, der meinte bei Ihnen wäre noch nichts passiert, so von wegen großes Völkersterben.


    Mit Gruß :wink:

    da bin ich eigentlich froh, daß bei diese Woche bis auf Donnerstag, wo wir 5° hatten, sonst noch Väterchen Frost herrscht.
    Also Ruhe im Karton / Beute!


    Aber das Wetter müssen wir nehmen wie es kommt, ob zu früh zu warm oder zulange kalt etc.


    Auf alle Fälle freue ich mich auch schon wieder auf die neue Saison! :)


    mit Gruß in den Süden

    Ich habe DN-Beuten und möchte gerne wg. der vielgelobten Schwarmträgheit der Buckfastbiene dieses Jahr mal selbst den Vergleich anstellen.
    Hat jemand schon mal Erfahrungen mit der Buckf. in DN gemacht?
    Würden ihr 2 DN-Bruträume reichen ?


    Bin gespannt auf Eure Erfahrungen.
    danke


    mit Gruß