Beiträge von hartmut17

    Ich bin auch regelrecht entsetzt.

    Wenn das bei der SPD keine Konsequenzen hat, ist auch diese Partei für mich gestorben

    Dass das Gejammer über den Aufstieg der AfD nur vorgetäuscht ist sollte damit allen klar werden. Es ist bedauerlich, dass viele ihren Protest zu solchen Handlungen gegen die Interessen der Menschen, allein in der Wahl dieser Partei ausdrücken.

    Letztendlich könnte diese Handlung der CSU nicht nur zu einer Katastrophe in der Natur sondern auch zu einer chaotischen Entwicklung in der deutschen Demokratie führen.

    Wie gesagt, ich habe keine Ahnung von einer Wasserdruckpresse. Aber es wird doch so sein, dass das

    Wasser nicht dauernd fließt, nur wird der Anschluss ständig geöffnet sein um den Druck zu erzeugen. Dann muss ja nur die erste "Füllung" des Wassers warm sein, der Druck kann ja dann mit kaltem Wasser aufrecht erhalten werden.

    Hallo Ulrich,

    danke für Deine Hinweise.

    Jetzt sag mir bitte auch was gegen die Verwendung für das Honigpressen spricht. Das was Sepp anführt bezüglich des kalten Wassers habe ich mir schon gedacht aber da kann man ja wirklich warmes/heißes Wasser oder eben Luft einsetzen.

    Herkömmliche Pressen verdichten den Brei von aussen nach innen. Deshalb werden etagenweise Roste eingelegt.

    Die Wasserdruckpressen von Speidel, mit Gummibalg in der Mitte, verdichten von innen nach aussen. Dadurch erreicht man einen viel höheren Wirkungsgrad. Sogar bei Quitten erhalte ich 60 % Saftausbeute. Das ist vergleichbar mit teuren Industriepressen.


    Gruss

    Ulrich.

    Ich trage mich mit dem Gedanken, mir eine Wasserdruckpresse anzuschaffen. Allerdings sind diese ja ein ganzes Stück teurer als andere. Deshalb will ich hier mal fragen ob jemand Erfahrungen mit einer solchen Presse hat !?

    hartmut17

    Haben Deine Bienen bzw. Deine Beute das gut überstanden? Wie muss man sich den Zustand bzw. das Befinden der Bienen vorstellen? Wie reagieren die auf so etwas? Schwirren die dann wild umher und versuchen das Weite zu suchen (eine Art Fluchttrieb)? Oder genau das Gegenteil - sie bleiben traubenhaft zusammen?


    Danke und viele Grüße,

    DerWiesenimker.

    Ich war übrigens in der Nähe als es passierte, mitten im Sturm. Nein es gab keine Aufregung im Volk, jedenfalls nach aussen nicht. Ob sie es schadlos überstanden haben werde ich erst im Frühjahr wissen, aber ich glaub schon.

    Der letzte Sturm, hieß er "Xavier"? , hat bei mir eine 12er, 1,5 NM-Beute komplett umgeworfen. Das Schlimme daran war, dass sie noch eine gefüllte Futterzarge drauf hatte. (kam aus der Heide, deshalb so spät).

    Das einzige Gute lag in der Tatsache, dass ich meine Beuten fast ausnahmslos mit Zurrgurten sichere.

    Die Beute lag also geschlossen um

    Auch wurde davon berichtet, dass man keine Unruhe feststellt. Ich stelle fest, dass nach der Behandlung erstmal 100-200 raus kommen und besoffen vor dem Flugloch rumfliegen.

    Also ich habe dazu in mehrfachen Versuchen festgestellt, dass massive Unruhe entsteht wenn man Thymol, wie in der ursprünglichen Rezeptur vorgeschlagen, dazu mischt. Nimmt man nur Alkohol, evtl. mit Wasser und Oxalsäure entsteht keine Unruhe.

    Wenn ich die Hinweise aus Russland bzw. aus der Ukraine richtig verstehe, dann ist diese Unruhe aber gewünscht und verstärkt die Wirksamkeit.


    Zum anderen bin ich nun endgültig dazu übergegangen, die Düse mit der Langmutter wegzulassen, dann klappt das mit dem kontinuierlichen, sichtbaren Dampf wunderbar. (Die Frage ist dabei allerdings, ob diese Wolke auch die gleiche angestrebte Wirkung besitzt)

    Mineralwasser ist aber genau das Gegenteil des Notwendigen, denn das Spülwasser sollte wenige, besser keine Mineralien enthalten. Deshalb wäre enthärtetes Wasser mit einem Schuss Essig das beste !

    Ich habe, wie schon gesagt, das gleiche Gerät und die selben Probleme. Heute habe ich mir den Varomor noch einmal gründlich vorgenommen, also das Lochschutzblech abgeschraubt, etwas gerichtet usw. Auch das Lockern der Gaskartusche habe ich versucht. Es bleibt dabei, aus der Düse

    kommt mal mehr mal weniger Dampf, nicht konform mit der Hubbetätigung.

    Wenn ich aber vorn die Langmutter mit der eingeschraubten Düse entferne, dann kommen deutliche

    Dampfwolken parallel zur Betätigung der Pumpe.

    Es wäre schön Frank, wenn Du das mal versuchen könntest, vielleicht lässt sich daraus eine Ursache herausfinden.

    Da ich ab und zu ähnliche Probleme habe wie Frank, mein Varomor auch der gleiche ist, werde ich

    die Hinweise hier auch versuchen umzusetzen.

    Sehr interessant sind die Bilder von Thomas, da sieht man wirklich noch unter dem Lochblech ein weiteres Blech, Thomas nennt es Hitzeblech. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Blech große Bedeutung hat.

    Ich habe das bei mir gestern eingestellt. Habe einen kleinen Messzylinder vor die Düse gehalten und erst mal festgestellt, dass ursprünglich weniger als 1 cm³ pro Hub raus kam. Jetzt habe ich auf genau

    1 cm³ eingestellt und werde 3 Hübe pro Volk anwenden.


    Mc Fly hat mir ja schon geantwortet ("ohne Düse wird das nüscht") aber ich bin noch nicht davon überzeugt, dass die Düse auf dem Gerät wirklich notwendig ist.

    Ich reite auf dieser Frage rum weil die Düse mich wirklich stört und zu stark vergrößertem Aufwand führt. Bei einigen Flugkeilen komme ich schon nicht rein, bei allen nicht gut raus.

    In meinen Versuchen funktioniert das auch ohne Düse, dh. es blubbert nichts flüssiges raus und die Dampfwolken sind auch da. ...AAAber ist die Zusammensetzung des Dampfes etwa anders und wirkt weniger ?

    Vielleicht hat hier jemand Erfahrung ?