Beiträge von hartmut17

    Also es kann ja sein, dass ich ein unfähiger Imker bin (das meine ich jetzt ernsthaft !) aber aus meiner Sicht kommt eine Überschreitung von 120 kg für ein Volk sehr selten vor...bei mir noch gar nicht.

    Ich habe gerade wegen dieser Frage die Aufzeichnungen meiner beiden Capaz-Waagen zurück-verfolgt. Kein einziges Mal war dieses Gewicht überschritten.

    Wie gesagt das kann an mir liegen.

    Aber eins kann ich wohl aus Erfahrung sagen :Mit einem Volk, was 120 kg und mehr wiegt und dies mit doch recht dünnflüssigen Akazienhonig, würde ich mir nicht wagen zu wandern. Die Frage steht aber aus einem Grund für mich nicht, abgesehen von den Heidevölkern, nehme ich die Honigräume am Wanderstandort runter.

    Hallo luffi,

    danke für Deine Tipps.

    Nach einer Abdeckung habe ich mich schon umgesehen aber nichts passendes gefunden. Hast Du da auch ein Tipp ?

    Hallo Luffi !


    Ist ja gut, dass ich hier einen antreffe, der den gleichen Kran schon einige Zeit hat !

    Kannst Du mir sagen wie Du das mit der Batterie handhabst? Die mitgelieferte 18 AH Batterie wird ja möglicherweise nicht lange durchhalten und wenn sie mitten im Verladen den Dienst einstellt wäre das nicht gerade schön. Sollte man eine grössere Starter (Auto)Batterie verwenden oder reicht evtl. eine 12V 40Ah AGM Batterie ?

    Hast Du den Kran mit Bremse ? Ich bekomme die Bremse nachgeliefert, z.Z. fehlen wohl einige Zulieferteile.

    Nur mal kurz : Das Gegengewicht, das ja nur bei der Leerfahrt unter Umständen notwendig wird, könnte ja ein Behälter mit 150 Liter Wasser sein, den man am Aufladeort einfach entleert.

    bei einer Kontrolle kannst du den Hänger abkoppeln und umladen oder mit einem anderen Fahrzeug mit höherer Stützlast abholen (lassen). ...

    Nun das geht aber wesentlich einfacher. Einfach ein entsprechendes Gewicht im hinteren Teil des Hängers platzieren. Das würde ich machen wenn ich mit leeren Hänger länger auf öffentlichen Straßen fahre.

    Beim Transport meiner Bienenkästen habe ich in dieser Beziehung überhaupt kein Problem, statt von vorne nach hinten zu laden einfach anders herum.

    Ich war damit nicht beim TÜV, weiß auch nicht ob ich das müsste.

    Mit der Hydraulikpumpe siehst Du das richtig, ob diese allerdings durch die von Dir genannte ersetzt werden kann übersteigt mein Wissen. Ich hätte das auch nicht vor, denn das geht mit der verwendeten wirklich schnell und leicht.

    Hallo,

    ja, gekontert mit Stahlplatten, die bis zu den Längsträgern reichen.

    Das Hebegeschirr ist zu verlängern, da aber mit einem Gegendruck von oben gearbeitet wird, auch nicht ins Unendliche.

    Ja, es ist einer von Rummel aber vorerst nur mit Nivellierung. Bremse ist wegen fehlender Zulieferteile nur vorbereitet, kommt aber zeitnah.

    Beutenböcke haben mich auch interessiert, waren aber ausverkauft. Da muss ich mir, weil ich die sog.

    Liebigbeuten, also ohne Seitenleisten habe, noch was einfallen lassen. Ich möchte den Kran ja nicht nur zum Be- und Entladen einsetzen sondern auch beim Bearbeiten.

    Was hast Du denn für einen Kompaktlader ?

    Ich hatte hier ja schon mal geschrieben, dass ich schön länger als 50 Jahre

    Erfahrung mit dem Lindenwald Colbitz habe.

    Daraus ist mein höheres Alter unschwer zu erkennen und da mit dem steigenden
    Alter die Kräfte nachlassen, ich aber auf den Umgang mit den Bienen, auch auf das Wandern

    mit ihnen nicht verzichten will, habe ich mir jetzt einen Beutenkran zugelegt.


    Das Bild zeigt ihn noch auf dem Hof stehend, inzwischen ist er auf einem
    PKW-Hänger montiert, davon konnte ich noch keine Bilder machen, ich reiche sie
    noch nach.

    Hier gab es vor einiger Zeit die Anfrage ob jemand Erfahrung mit einem solchen
    Beutenkran hat. Erfahrung in der Benutzung habe ich noch nicht, kann aber zum
    Aussehen und zur Ausstattung, auch zum Preis, nur positives sagen.

    Und welchen Klebstoff/ Leim nimmt man da am besten ?