Beiträge von zlautz

    Hallo Andreas,
    lässt sich das Verbauen nicht vermeiden, kann man die Zellen ganz einfach mit einem erhitzten Taschenmesser freischneiden. Lötlampe oder Kerze zum heizen mitnehmen.


    zlautz

    Hallo,
    erstmal danke. Habe in meinen SBA 10 Waben DN. Das ist halt schon ein ordentlicher Block voll verdeckelter Brut,
    wie er in einem natürlichen Volk nicht vorkommt. Die ansitzenden Bienen bedecken so gerade eben die Waben.
    Hatte bisher auch nie Bedenken bei wechselhaftem Wetter, aber im Moment ist es schon verdammt anhaltend kalt.
    Habe als kleinen Kälteschutz den Varroaboden eingeschoben.
    Morgen ist die nächste Schwarmkontrolle fällig, da werd ich wohl trotz aller Widrigkeiten den SBA bilden.
    @ delli: Ich möchte nicht nur die Königinnen, sondern komplette Ableger mit Bienen, die im Herbst eine vernünftige Größe zum überwintern haben.
    Die Schwächung der Völker hält sich in Grenzen, bei der Entnahme jeweils einer Brutwabe. Nur bei schwarmtriebigen Völkern entnehm ich 2-3 Brutwaben
    und schneid den Baurahmen, sofern gerade verdeckelt.


    In der Hoffnung auf besseres Wetter
    zlautz

    Hi Imkers,


    ich wollte morgen einen 2. Sammelbrutableger basteln, habe aber Bedenken wegen der bei uns angesagten Maximaltemperatur von ca 9° C. Schaffen das die ansitzenden Bienen oder muss ich mit verkühlter Brut rechnen? Besser noch ein paar Tage auf besseres Wetter warten? Bin nach Liebig aber schon spät dran. Hab gestern auch schon einen SBA zusammengestellt, werde also in einer Woche spätestens wissen, ob die Brutableger mit der Kälte klarkommen.


    zlautz

    Hi Imkers,


    ein gutes neues 2010. Ich hab auch an den Feiertagen OS geträufelt. Zwei Völker (ein Ableger auf einer Kiste! und ein sehr starkes Volk auf zwei Kisten) ließen innerhalb 6 Tagen zwischen 200 und 300 Milben fallen. Die anderen zwischen 10 und 100.
    Habe nicht bei allen gezählt.


    beste Grüße zlautz

    Hi Imkers,


    ich hab noch kein Gitter dran und warte lieber bis zum nächsten Flugtag, der bestimmt noch kommt. Die Gefahr bei der Kälte in diesen Tagen eine Maus einzusperren ist groß. Wenn die Bienen fliegen, fliegt auch die Maus :-)


    claus

    Hallo,


    mir geht es leider auch wie Wulle, bzw. freibad, schlechteste Ernte in meiner 6-jährigen Laufbahn. Unter 10 kg im Durchschnitt. Ich dachte es liegt an der fast gleichzeitigen, schnell vorübergehenden Blüte der wichtigsten Trachtpflanzen zu einem Zeitpunkt, an dem die Völker durch den langen Winter noch keine Trachtstärke hatten. Aber auch die Sommerhonigernte ist mehr als mager.


    zlautz

    @ sam: Habe Angst, irgendeine Krankheit auf die neue Weisel zu übertragen, bzw. die Krankheit ins nächste Jahr mitzunehmen. Würde auch äußerst ungern abschwefeln.


    Niedrige Luftfeuchtigkeit kann ich mit Sicherheit ausschließen, aber wie sehen Verkühlungsschäden aus? Müssten diese nicht auch bei Arbeiterinnen auftreten?
    Werde mir das Volk heute nochmal genau ansehen.


    zlautz

    Hallo Kollegen,


    letzte Woche hab ich ein schwaches Volk auf einen Brutraum reduziert und dabei etliche Drohnen ohne Flügel entdeckt. Nur Drohnen. Sie haben keine verkümmerten Flügel wie vom Flügel-Deformations-Virus, sondern gar keine. Auch frisch schlüpfende Drohnen waren schon flügellos. Handelt es sich evt. um Verkühlungsschaden? Letzte Woche war es zeitweise schon recht kalt, aber eigentlich denke ich, die Flügel müssten sich schon früher entwickeln. Wollte das Volk eigentlich umweiseln, habe jetzt aber doch etwas Bedenken. Soll ich besser abschwefeln?
    Habe einen Tag später eine Kurzzeit-Behandlung mit AS durch geführt, hatte keinerlei Milbenfall, ein anderes gleichzeitig auch behandeltes Volk verlor in drei Tagen ca 30 Milben, obwohl das Wetter recht ungünstig für die Behandlung war.


    Etwas ratlos


    zlautz

    Hallo Wolfgang,


    ich hab zwei Stände, die 2,1 km voneinander entfernt liegen (Google-Lineal sei dank).


    Hatte bisher noch nie Probleme mit zurück-Fliegern von Ablegern. Wirtschaftsvölker mit vielen Sammlerinnen hab ich allerdings auf diese Distanz noch nie verstellt.


    mit besten Grüßen zlautz

    Hallo Imkers,


    ist es wirklich notwenig, Rähmchen chemisch zu desinfizieren, wenn sie einen Dampfwachsschmelzer durchlaufen haben? Durch den Dampf und das anschließende Abkratzen werden die allermeisten Erreger doch wohl abgetötet, mindestens aber stark geschädigt und der grösste Teil auch entfernt. Die Erreger der meisten Krankheiten sind doch immer in gewissen Mengen in den Völkern vorhanden und kommen nur bei Schwächung des Volkes zum Zuge. Ich muss gestehen, in den letzten zwei Jahren keine chemische Keule zur Desinfektion mehr angewandt zu haben, liege mit meinen Verlusten allerdings auch bei 20, bzw. dieses Jahr bei knapp 30%. Diese doch recht hohen Verluste schiebe ich der Varroa, bzw. meinen Behandlungsfehlern im Spätsommer zu.
    Liege ich falsch mit meiner Desinfektionstheorie?


    zlautz

    Hi Drohn,


    ich denke, für so eine Bastelei ist die falsche Jahreszeit. Meine Bienen sollen sich gefälligst mit den verbliebenen Milben die nächsten paar Wochen arrangieren. Ich warte, bis ich OS träufeln kann.


    zlautz

    Hallo luffi,


    Ich hab am letzten warmen Tag (16.10.,~19°C) mit AS 85% behandelt. Medizinflasche ohne Teller, gegen 11 Uhr reingestellt. Innerhalb von 24 Std. sind je nach Volk 100 - 250 Milben gefallen.
    Wahrscheinlich waren das nicht alle, aber vielleicht reicht es bis zur OS- Behandlung.


    zlautz