Beiträge von Matthias Bauer

    Hallo Kollegen,


    vielen Dank für die Info´s.
    Werde mich mit Nolle & v.Campe in Verbindung setzen.
    Sollte jemand mal kleinere Mengen 375g-Gläser brauchen, kann er sich gern bei mir melden.



    Meinst Du nun wirklich 375g ? Wofür soll dieses exotische Verpackungsmaß gut sein? Oder meinst Du 375 ml, weil das gerade so 500 g Honig ergibt? :confused:


    hegauer :
    zu a) ja.
    zu b) Denk nochmal genau nach. Falls Dir dann immer noch nichts einfällt mail mich an.
    zu c) nein.


    Grüße
    Matthias

    Hallo zusammen,


    ich suche eine Bezugsquelle für 375g-Gläser.
    Sechseckgläser wären ganz gut, leider haben die von z.B. Holtermann ein zu geringe Steigung zum Gläserhals, ergo bleiben Luftblasen in den Ecken hängen.


    Wer weis Rat ?


    Hallo Andreas,


    in diesem Thread geht es primär um Biozucker.
    Wenn Dir danach ist über Bio-Betriebsweise zu diskutieren, dann eröffne bitte einen seperaten Thread oder bemühe die Suchfunktion des Forum´s.
    Dort wirst Du auf ein paar Thread stoßen die sich mit dem Thema schon befaßt haben.



    Gruß
    Matthias

    Hallo Michael,


    nix für ungut, aber die Argumente höre ich gelegentlich wenn wir auf einem Bauernmarkt stehen.
    Die Sichtweise ist nur zu kurz gesprungen.
    Denn es geht nicht nur um die "rückstandsfreie" Varroabehandlung, die schon Jahrzehnte von den Bio-Imkern angewandt wurde, während die konventionellen noch literweise chem.-systemische Mittel angewandt haben.
    Es geht primär um die Betriebsweise, den Bien möglichst naturnah zu halten, sich an Richtlinien zu halten und nicht zuletzt durch die jährliche Kontrolle größtmögliche Transparenz dem Kunden gegenüber zu ermöglichen.
    Bedauernswert nur das sich die konvetionellen Imker meist in ihrem Selbstbewußtsein untergraben fühlen.
    In meinen Augen nicht nötig, die machen "ihr´s" und ich mach "meins".
    Das ist nicht unbedingt besser oder schlechter, nur anders. :wink:






    Hallo Zendor,


    falls Du in Zukunft weitere Bio-Mittelwände benötigen solltest, kannst Du Dich auf gern an die Bioland-Imker wenden.
    http://www.bioland.de/kunden/adressen/bioimker.html
    Manche verkaufen Rohwachs oder fertige Mittelwände.


    Übrigens,... ich kenne die MW von Holtermann zwar nicht aber i.d.R. wird "rückstandsfrei" von bestimmten Firmen als "Bio" verkauft.
    Das ist genau betrachtet Etikettenschwindel. Das "rückstandsfreie" Wachs kommt meist aus Länder die keine Varroabehandlung kennen, wie z.B. Tansmanien oder auch Afrika.
    Bio-MW gibst in der Tat nur von Bio-Betrieben !


    Gruß
    Matthias


    Hallo zusammen,


    ich verwende den Melitherm ausschließlich um Akazien- und Wald-Honig dauerhaft zu verflüssigen. (Danach noch ein Tag im Wärmeschrank bei 35°C stehen lassen, dann gibts auch keine Luftblasen (diese dann abschäumen !) auf dem Honig. Abfüllen. Fertig.)


    Der Meli ist aber keine Zauberkiste die aus Honigen mit hohem Blütenanteil, dauerhaft kristallklaren Honig macht !
    Blütenhonig würde ich damit nicht auftauen, der kommt bei mir in den Wärmeschrank und wird bei ausreichender Konsetenz gerüht.


    Dennis : Die Temperatur ist beim Meli bewiesener Maßen kein Problem. Da gab es schon Untersuchungen die hinreichend erwiesen haben, daß die kurzzeitige Erwärmung (bis 60°C) sogar noch schonender war als ein paar Tage zu lange im Wärmeschrank (<40°C !)
    Zur Info: Der Thermostat ist an der tiefsten Stelle im Honig positioniert.


    Es gibt aber auch beim Meli Schwachpunkte, z.B. das auftretende Kondeswasser. Dies soll zwar mit dem als Zubehör lieferbaren Distanzring zu mindern sein, aber das klappt m.E. nur bedingt.
    Auch ist das Fassungsvermögen nicht einem Standard-40kg-Hobbock angepasst. Es muß daher nachgekippt werden.


    In Donaueschingen war ein schweizer Produkt zu sehen das in den Details eine Weiterentwicklung des Meli darstellt.
    Großer konischer Behälter, sehr eng gewickelte Heizspirale (besserer Durchfluß, geringere Verweildauer), Siebtuch gespannt (ohne Verwerfungen) und als Zubehör eine wirksamen Lochblech - Kondensatfalle die den Honig sogar noch geringfügig trochnet.
    Bezugsquelle: Heinz Gläser, Tel. 0041 - 323512955


    Gruß
    Matthias




    Sehe ich da bei meinem Nachbar im Westen, im Land der Hügelmenschen nähe der Saar, ketzerische Elemente noch nicht ganz aus ihrem Brauchtum getilgt ?
    Die Wiederkehr Baldurs ist wahrlich ein Freudenfest, das man traditionell mit einem Feuer und einem Horn voll Met begeht.




    Noch ein Namesvetter,


    ich habe das Buch ebenfalls in meiner bescheidenen Sammlung.
    Für mich ist es eines der besten(und verständlichsten) Bücher die ich zum Thema Biologie der Biene gelesen habe.
    Als Dreingabe gibt es eine detailierte Beschreibung der Betriebsweise fürs Imkern mit der Flachzarge, u.v.m.


    Gruß
    Matthias