Beiträge von Patrick Weiskorn

    Moin
    Nicht nur Laufenten vertilgen Schnecken, sondern auch "normale" Enten wie Mularden, und aktuell Sachsenenten.
    Die sehen etwas gefälliger aus, laufen nicht so stolziert durch die Gegend, als hätten sie nen Stock verschluckt und benötigen im Gegensatz zu Laufenten kein besonderes Futter.
    Es genügt ein Sack Weizen vom Bauern.


    Ich habe mich letztes Jahr wegen der vielen Schnecken für die Sachsenenten entschlossen und es bisher noch nicht bereut.
    Bisher habe ich auf dem Wiesenstück, wo die Enten laufen nicht eine einzige Schnecke mehr gesehen.


    Sollte Entenhaltung bei Euch nicht möglich sein: abwarten was noch so an Tipps kommt


    Gruß
    Patrick

    Moin


    mach es doch einfach so:
    Behalte Deine Völker zu Hause.
    Fange direkt mit der Vermehrung der Völker an, und stelle die neuen Ableger / Jungvölker auf den neuen Standplatz.
    (Völkervermehrung in 4 Schritten. Bei Fragen einfach PN)
    Belasse Deine 2 - 4 Völker am Hause und baue den 2. Standplatz als Deinen Hauptstandplatz aus.
    So hast Du immer Völker am Haus, zum gucken.


    Dieses Jahr aber schon fliegende Bienen am neuen Stand, somit den Besitzer des neuen Standes befriedigt.
    Es kann sonst sein, das wenn der Besitzer heiß auf Bienen ist, und Du nicht in die Puschen kommst, ein Anderer Imker auf dem neuen Standplatz steht.


    Gruß
    Patrick

    Moin


    oder dass die 14 Volt auf Wechselstrom dir raus kommen einfach zu wenig sind.


    14 V sind einfach zu wenig.
    Der Spaß fängt bei 30V und etwa 3A an.
    Bitte auf SELV achten. Strom kann beißen!
    Hast Du weniger Spannung an Deinem Trafo: hilft nur Draht für Draht einzulöten.


    Gruß
    Patrick

    Moin


    Warum wollt Ihr die Futterwaben einfrieren?
    Wenn Ich zur Kirschblüte, Anfang April, die Futterwaben rausnehme, benötige ich sie spätestens am 10.05 wieder um den Sammelbrutableger / Jungvölker zu versorgen...
    Wie Waben kommen bienendicht, kalt und dunkel ins Bienenhaus.
    In 5-6 Wochen passiert an den Waben nix.
    Gruß
    Patrick

    Moin


    Genau die hier genannte und verlinkte Schleuder habe ich mir im Januar auch gekauft.
    Ich habe sie mir letztes Jahr bei Weber in Gera angesehen.


    Hier ein großes Lob an die Mannschaft von Weber: das war wirklich das erste mal, das ich eine so gute Beratung in einem Imkereifachhandel bekommen habe!
    (wahrscheinlich war ich bisher immer in den falschen Läden :oops:)


    Die Verarbeitung der Schleuder sieht sehr gut aus.
    Sie ist einfach zu zerlegen, und nach dem Zerlegen auch recht einfach zu reinigen.
    Da bei mir von Januar bis heute noch keine Honig zu ernten ist, habe ich die Schleuder bisher nur "trocken" laufen lassen.


    Daher kann ich Dir leider keine weiteren Infos hier geben.


    Das Beste ist: guck Dir verschiedene Schleudern an, lass sie Dir erklären.
    Rüttele dran, lass sie laufen, achte auf Geräusche, kaufe mit all Deinen Sinnen!
    Denke an das Saubermachen, vielleicht Reparaturen (Ersatzteilfrage).....


    Das blöde beim Schleuderkauf ist: es gibt kaum Imker, die wirklich Erfahrung mit verschiedenen aktuellen Schleudern haben.
    Meist besitzt der Imker nur eine Schleuder, ein Fabrikat und die benutzt er über viele Jahre / Jahrzehnte.


    Ich habe mehrere Monate meine Wünsche zusammengefasst, gesucht, verglichen.
    Es war nicht einfach, aber irgendwie spannend.
    Mal gucken ob sich die Investition gelohnt hat


    Gruß
    Patrick

    Moin


    bei aller Euphorie: unterschätzt nicht die Geizigkeit des Imkers.
    Es gibt einzelne Imker, die auch 150 - 250,-€ für ein 14 - 22 Wabenvolk im zeitigen Frühjahr ausgeben.
    Aber die große Masse der Imker möchte doch Maximum 50,-€ bezahlen für ein Volk auf Waben!


    Nur mal ne Frage an Euch alle: Warum sollen nur ein paar Betriebe die Vermehrung übernehmen?
    Warum macht nicht jeder Imker über´s Jahr 200 - 300% mehr Völker als er eingewintert hat?


    Nehmt das Zepter doch alle mal selbst in die Hand und vermehrt!
    Verlasst Euch doch nicht auf andere.
    Völkervermehrung ist nicht schwer.


    Gruß
    Patrick

    Moin
    Mein Favorit: Ein Overall.
    Warum Overall?
    Ich habe weniger Angst vor Stichen, ich vermeide dadurch Ärger mit meiner Frau.
    Imkerei ist teilweise dreckig, wenn man Beuten hebt und sie mal eben vor den Bauch wuppt, hat man die Hose danach nicht mit Propolis verschmiert.
    Beste Grüße


    Patrick

    Moin Jule


    habe etwas gebraucht.
    Aber ich denke, Du meinst, den Plastikeimer von außen mit Folie gegen die Hitze des gasbetriebenen Dampfwachsschmelzer schützen.



    @ rase:
    mach et nicht so kompliziert mit einem Schlauch und hochbinden, definierter Überlauf, schnick und schnack.
    Eimer, mit einem Loch, über dem Boden, um zwischendurch das Wasser rauslaufen zu lassen.
    Loch wird nach Gebrauch wieder mit ´ner Schraube verschlossen, gut ist.


    KISS
    Keep it stupid simple


    Gruß
    Patrick

    Moin Chris


    3 Dinge brauchen wir noch von Dir:


    1. das Gewicht der jeweiligen Völker,
    2. Dein Varroamittel
    und 3. wenn Gewicht zu wenig; welches Futter Du einfüttern möchtest.
    Gruß
    Patrick


    @ Luxnigra: Amitraz hat in D keine Zulassung, soweit ich weis. Man könnte es nur über den Tierarzt übers Europäische Ausland beziehen, aus eine Land, wo es zugelassen ist...


    bissel kompliziert, für jemanden der gerade Bienen "geerbt" hat.
    Wir sollten Chris in die Lage versetzen, das er seine Bienen kommendes Frühjahr wiedersieht und wirklich Freude daran hat!
    Über die Tastatur ist eine Anleitung zwar nur suboptimal... aber wenn niemand in Seiner Nähe ist um Ihn real zu unterstützen, muss es eben auch so gehen.


    Patrick