Beiträge von toyotafan

    mich wundert, dass keiner auf die Idee gekommen ist, mal so ne Kornblume samt Wurzel auf Glyphosat hin zu untersuchen.
    Wäre doch bestimmt interessant, ob sich auch was in der Pflanze finden lässt.
    Dies gehört normalerweise zumindest bei Vergiftungen mit dazu.
    Gut es war ja scheinbar keine Vergiftung vorgelegen, sonst wäre ja das Zeugs nicht in den Honig gelangt.


    Aber diese Frage gehört beantwortet.


    Grüßle

    .......Was bleibt ist der Frust und eine gewisse Hilflosigkeit gegenüber der chemischen Industrie, der Lebensmittelindustrie, der EU und der Landwirtschaft....


    Diesen Frust und diese Hilflosigkeit haben wir am Oberrhein schon seit 2008


    .Eigentlich sollten alle Imker gegen diese Naturterroristen klagen und medienwirksam Schadensersatz verlangen.....


    Ja kannst ja schon mal den Anfang machen


    oder du kommst nach Berlin Anfang Januar zur Demo anlässlich der Grünen Woche
    oder du kommst auch noch zur JH der BAYYER AG
    darfst sogar Fragen stellen wenn du willst


    Alles ist möglich man muss es nur wollen


    und da sehe ich im Moment einfach noch zu wenige Aktive an der Front


    Wären wir 10 000 Imker allein in Berlin (was 1% der Imkerschaft ist) dann....


    Leider sind wir aber nur rund 1000 also gerade mal ein Promille und das ist einfach viel zu wenig, wenn es um Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit geht.


    Ich weiß aber, dass es anders sein könnte.....


    Frankreich und Italien haben es uns mit aller Deutlichkeit gezeigt


    Also man darf ruhig hier jammern und sich beschweren, dass da was gewaltig schief läuft...


    Doch sollte man auf der andern Seite sich auch aktiv an den Angeboten, diese Sache zu ändern, beteiligen.


    Meine persönliche Meinung

    mag sein, dass ich erst jetzt aufwache
    ich weiß schon ne ganze weile von dem Glyphosat im Kornblumenhonig.
    Was aber doch neu ist, ist dass es WISO auf dem Plan hat und diese Diskussion wie es denn da rein kommen kann.


    Und das ist doch das eigentliche Problem


    wer macht den schon freiwillig so was in seinen Honig?


    Winterfutter?


    Ne dafür ist es zu weit im Jahr


    dann müssten manche Rapshonige noch viel mehr davon haben.


    Dem ist aber nach meinen Infos nicht so


    Sikation könnte schon eher in Betracht kommen

    Man oh man
    was für eine Diskussion so ein Foto auslösen tut


    Hätte man diese selbe Frage noch Anfang der 70er gestellt, was wären da wohl die Antworten gewesen?


    Italiener x Carnica?


    oder Sklenar?


    oder?


    heute ist scheinbar alles "Gelbe" Buckfast oder was?


    Ich kann mir das Schmunzeln echt nicht verkneifen bei all diesen Kommentaren.


    Nix für ungut manche von euch sind halt noch nicht so lange dabei!
    und von frühr steht halt nicht viel im Netz

    genau
    aber diejenigen die Radio hören sind mit unter echte Genießer
    und Genießer schauen noch weniger auf den Preis
    denn sie wissen, dass wenn was gut ist, und sich das rum spricht, ist es in der Regel auch bald weg

    was ist der Unterschied von Konkurrenz zum Wettbewerb?


    Mit der Konkurrenz redet man nicht, die hat man


    Mit dem Wettbewerb redet man und kommt weiter.


    Es gibt noch was in dem Spiel um die Kunden


    Kopieren bringt einem keinen Millimeter weiter, aber kapieren dafür um so weiter.


    Gilt vor allem für die Preise

    Es gibt tatsächlich Menschen die können gut imkern, sogar so gut, dass sie mehr Honig haben als die ganze Verwandtschaft verzehrt
    Doch es gibt aber auch Imker die können nicht gut verkaufen und
    es gibt Imker die können sehr wohl gut verkaufen
    manche von denen sind aber nicht unbedingt die ganz guten Imker
    Es soll sogar gute Imker geben die auch noch gut verkaufen können.
    Manche können das sogar so gut, dass ihnen der Honig ausgeht bevor der neue schon da ist!
    Doch was machen dem seine Kunden dann?
    hören die etwa auf Honig zu essen? oder schwenken um auf Nutella?
    wieder andere sind sogar Berufsimker
    Manche von den Berufsimkern arbeiten sogar zusammen.
    Das verstehen wiederum andere nicht, dass es so was geben kann.
    Ja jetzt was soll das alles?
    Der Michele, glaube ich, ist auf dem richtigen Weg.
    Wir haben, selbst wenn wir (alle) ganz ganz gute Imker wären, immer noch nicht genug Honig, wie der Markt aufsaugen kann. Dabei spielt tatsächlich der Preis nicht die Erste Rolle. Zumindest nicht bei den Kunden, die Honig vom Imker möchten. Bei dieser Zielgruppe steht der Preis erst an 6ter Stelle!


    Beim Honig ist es also nicht wie bei der Milch


    und bei den Erdbeeren


    Der Honigmarkt ist anders. Zumindst im dem Segment, in dem sich die Imker hier in Deutschland bewegen.


    Also mach dir mal keine Sorgen um deine Kollegen. Vielleicht mag es für dich als Verdrängung vor kommen. Nur unzufriedene Kunden sind auf der Suche! Die andern bleiben ihrem Imker treu. Zumindest so lange er liefern kann. Also dürfte das alles kein Problem sein.
    Aber hast du dir schon mal Überlegt, was mit der Kundschaft eines gestorbenen Imkers passiert?


    Grüßle

    die Frage ist doch, wen genau will ich mit meiner Werbung ansprechen. Ein Logo ist in meinen Augen der oder einer der Zentralen Bausteine in der Werbung. Imker können da vielleicht schon helfen, aber ich finde der Konsument ist doch das wichtigste! Ohne den im Fokus zu haben, brauchste doch gar nicht erst anfangen dich mit Werbung auseinander zu setzen.
    Wobei auch Werbeagenturen richtig fette Fehler machen können.


    Nur mal ein Beispiel aus dem wirklichen Leben:


    Honig essen doch die meisten zum Frühstück Oder?
    Also machen wir Werbung im Frühstücksfernsehen oder?
    Ist zudem noch viel Billiger als 20:15 Uhr


    Schon ne schlaue Idee oder?

    Ich finde das 'Logo ist zu sehr aus dem Blick eines Imkers gestaltet.
    Kunden haben eine andere Vorstellung von Imker, als Imker diese von sich selber haben.
    Das ist ungefähr so:
    Gehst du mit einem Problem zum Schreiner, bekommst du eine Antwort aus schön geschliffenem Holz.
    Gehst mit dem Problem zum Zimmermann, dann bekommst du eine Antwort aus rauen ungehobelten dicken Balken.
    Vom Schlosser aus Stahl und vom Ingenieur bekommst du einen Antwort aus Aluminium und Kunststoff und einen genauen Bauplan mit samt der Statik dazu.
    Logos sollten diejenigen machen die auch Ahnung davon haben.
    Du bist Imker und hast Ahnung von Bienen. Du kannst vielleicht auch gut Gestalten daher ist an der Gestaltung auch überhaupt nichts auszusetzen. OB aber dein Logo die Zielgruppe erreicht, die du selber möchtest?
    Ob es überhaupt eine Zielgruppe erreicht?
    Das wiederum darfst du eigentlich nicht Imker fragen sondern deine Kunden. Also ist es im Grunde total Wurscht was wir hier schreiben. Denn hier sind Imker unterwegs und nicht Konsumenten!
    Oder sehe ich da jetzt was Falsch?

    Wenn alle Felder so aussehen würden!


    wir (unsere Gesellschaft) bzw. die Masse der Landwirte haben einfach ein falsches Leitbild
    darum hast du diese Kornblumen, weil es dem "nicht" so wichtig ist.
    Hat bei uns einer so was oder z.B. so was



    dann wird er zum Dorfgespött bzw als Schande für den Berufsstand verpönt
    Dagegen wird bei so was hier



    Respekt gezollt

    übrigens was der Regen betrifft gibt es folgende Feststellung
    manches mal sind die Läuse schon lange weg, aber ihr Honigtau ist noch da. Beim nächsten Regen wird der dann gänzlich abgespült und es ist dann ganz zu Ende.
    Manches mal kann Hagel oder Starkregen natürlich auch die Läuse runter holen. Das hab ich aber noch nicht so oft erlebt. Ersteres aber schon oft.