Beiträge von Immenreiner

    Bei Pearl gib es eine Revolt Zeitschaltuhr mit Lichsensor:

    Strom je nach Lichtverhältnissen: Dank Helligkeits-Sensor spendet Ihre Steckdose auf Wunsch nur bei Helligkeit oder nur bei Dunkelheit Strom. Ideal z.B wenn Sie möchten, dass Ihre Beleuchtung automatisch angeht, sobald es dunkel wird.

    Klingt richtig! Welche Bestellnummer ist das? Ich habe Pearl schon mindestens 57 mal durchgekämmt und finde sowas nicht.


    - Nein, kein WLAN

    - 230 V, kein 12 V

    Hi folks,

    brauche mal euer Schwarmwissen. Ich suche eine Steckdose mit Helligkeitssensor. Ja, die gibt's wie Sand am Meer. Ich brauche sie aber umgekehrt. Also anschalten wenns hell wird! Ich weis, das es so etwas gibt, finde aber nur solche mit Dämmerungsschalter, also "falsch herum" zum Licht einschalten.
    Wer weis eine Beschaffungsquelle? Oder such ich nach einem falschen Begriff? Vielen Dank im Voraus!

    VG
    Reiner

    Habe ich. Doch keine Antwort auf die Notwendigkeit der ständigen Anpassungen gefunden. Ich möchte es ja nur wissen. Ich will niemandem etwas abverlangen oder einreden.
    Und emotional schon garnicht, das ist eine rein sachliche Frage!

    Muss aus irgendwelchen Gründen ein Flugloch/ ein Boden oder ein ... an irgendetwas angepasst werden? Oder funktioniert eine Beute auch ganzjährig mit dem gleichen Flugloch / mit dem gleichen Boden?

    Deine Signatur ist Programm, oder?

    Ein Keil fürs ganze Jahr? Wozu der Keil? Das Flugloch kann doch gleich die richtige Form und Größe haben, fertig.

    So gesehen, doch kompliziert!?

    Sag mal, bist du so kompliziert, oder denkst du nur so? Ob ich das Teil da vorne unten im Boden Fluglochkeil oder Flugochleiste nenne, ist doch im imkerlichen Sprachgebrauch echt Wumpe. Es ist immer das gleiche Teil. Da bricht mir doch fast das Tourette-Syndrom wieder durch ...
    Ganz einfach, das ganze Jahr den gleichen Boden (bei mir geschlossen, mit Lüftungsöffnung im hinteren Bereich) mit dem gleichen Flugloch. OK?

    Leute, ihr macht das schon wieder viel komplizierter als es sein muss! Bei belüfteten Böden braucht das Volk kein Flugloch das über die ganze Breite geht.
    Also könnt ihr irgendeinen von Nicot bei deren Böden verwenden. Grün für ganz flaches Flugloch gegen Vespa velutina, weiss normal, braun für eigene Ideen. So wie bei mir wo ich das Flugloch seitlich verlege. Und umgedreht ist das Flugloch perfekt fest verschlossen. Denn ich fahre meine Völker durch aus durch die Gegend ;-)

    Gar nicht, denn das ist ja der Witz, das du sie in deiner normalen Wirschaftsumgebung bewertest und genauso wie die anderen Völker führst.

    Sonst kannst du mögliche Unterschiede ja nicht real vergleichen.


    Liebe Grüße Bernd.

    naja, zb werden ja die Zuchtvölker ned geschiedet

    Nein. Die Königin muss ihre Leistung unter den Bedingungen zeigen, die ihre Nachkommen im Betrieb hinterher auch erwarten können. Sonst vergleichst du Äpfel mit Birnen. Und Schieden im speziellen wirkt ja nicht leistungsbegrenzend, sondern das muss das Volk auch mitmachen.
    Ein Züchter mit Erwerbsbetrieb wird seine potenitellen Zuchtköniginnen nicht anders führen können, wie die Ertragsgvölker. Das würde ja auch die Selektionsbasis dramatisch verkleinern.

    Es geht über die Eigenschaften ;-) Sind sie "Buckfast-typisch" kommt da ein B dran.
    Die "M" ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine "M". Das würde a bedeuten, dass die Eigenschaften der Ausgangskönigin (Wildform) noch deutlich beobachtet werden können. Das ist seit 2015 bestimmt nimmer der Fall.


    Ich würde sagen, hier hast du sehr gute Voraussetzungen! Die Mutterseite hat ich seinerzeit für unseren Verband geholt. Passt IMHO gut zur Vaterseite. Hoffentlich auch bei deinen Bedingungen. Viel Erfolg!

    Nach eigener Kenntnis und Rückmeldungen aus dem näheren Umfeld:
    Die funktionieren wie beschrieben - im Vergleich zu Brutpause per Bannwabe kommt es danach häufiger zu Umweiselungen.

    Kann ich bei Scalvini bestätigen, möchte ich aber dennoch nicht mehr missen.

    Ich möchte vor allem erst einmal das Vorgehen kennenlernen und verstehen. Hinsichtlich erwarteter Erfolge bin ich sehr vorsichtig :-)


    Meine Frage etwas konkreter: Wie kann ich schon im ersten Lebensjahr einer Reihe Königinnen eine Vorauswahl treffen, bzw. wie wählen da Profis aus, damit ich bspw. im ersten Jahr nicht von allen Jungweiseln Töchter nachziehe, um diese zu testen, sondern nur von "den besten N Weiseln".

    Wenn ich bspw. 20 Kös auf der Belegstelle hatte, mit einem Pedigree, von dem ich mir was erhoffe, dann würde ich - so meine unbedarfte Herangehensweise - ja gerne im gleichen Jahr schon erste Bewertungen vornehmen. Hinsichtlich Wabenstetigkeit und Sanftmut geht das ganz gut, vermutlich auch hinsichtlich der Fruchtbarkeit.
    Reicht das vielleicht schon?

    Vollkommen in Ordnung so! Fange einfach an mit dem Selektieren. Das ist ja DEIN Einfluss in der Zucht. Die Biologie (also Verschmelzung der Gameten, Crossing over usw.) kannst du ja eh nicht beeinflussen. In der Selektion liegt die Zucht.

    Mit Magnus' Ausführungen kann man aber bei einigen Ausführungen nicht einverstanden sein. Er spricht bei der Vitalität sehr viel vom Brutumfang das hat dort aber nichts verloren, sondern ist das, was man als Fruchtbarkeit bezeichnet. Die bei der Winterfestigkeit genannten Daten mögen richtig sein, sind aber in der Praxis so nicht zu erheben. Bei der Hygiene unterscheidet er in der Beschreibung nicht zwischen Stock- und Bruthygiene die sich unterschiedlich vererben! Seine durchgehende Anwendung der "6" im Bewertungsschema bricht mit dem von Br. Adam eingeführten Schema. Siehe auch letzter Buckfastimker, Stichwort "waw".

    Königin hat die Schleudern übrigens auch mit Hohlkehle. Das ist echt fein und kostet nur wenig Aufpreis.

    Wo findet man die Schleudern mit Hohlkehle?

    Beim Anbieter ;-) Vor fünf Jahren war die Option bei einigen Schleudern vorhanden. Inkludiert war dann zwei Auslaufhähne plus Bodenauslauf. Die Beine waren bei diesen Modellen nicht abnehmbar. Wir haben immer direkt in HU gekauft, da die Partner in DE etwas "interessant" waren. Der Service direkt aus Ungarn war immer sehr schnell.


    Der "Workaround" des Händlers hat schon was hirnrissiges, da kauft man sich eine Edelstahlschleuder um dann Silikon reinzuschmieren =O :thumbdown: