Beiträge von Immenreiner

    Was ich nicht verstehe ist, dass Varromed keine Wartezeit erfordert, obwohl es AS und Ox beinhaltet. Das verführt zu einer Anwendung von Frühjahr bis Herbst, was Resistenz der Varroa gegenüber organischen Säure begünstigt. VG

    Solche Resistenzen sind noch nicht beobachtet worden. Das ist wie ein Schrotschuss auf Warmblüter, dagegen kannst auch nicht resistent werden.

    Hallo Wasi,

    du schätzt meine Verhältnisse dramatisch falsch ein! Gerade bei uns gibt es NICHT dauerhaft Tracht und Pollen. In vielen Jahren haben wir Punkt-Stosstrachten von etwa 10 Tagen pro Jahr! Der Rest ist Läppertracht, die nicht über den Honigraum nutzbar ist.
    Und Pollenwaben rausschmeissen tat evtl. Hans Beer, ein verantwortungsvoller Imker hängt die hinter das Schied und lässt sie ausfressen. Was anderes habe ich nie gesagt und geschrieben, wird aber "gerne" missverstanden, bzw. nicht richtig gelesen, was mich immens ärgert!
    Natürlich geht es anders! Das ist doch auch gerade das, was ich sagen wollte. Der Anspruch ex cathedra eine Betriebsweise vorzuschreiben und definieren zu wollen, ist ja schon bei anderen Dr.es zweifelhaft. Und ich bin sowieso nur der kleine Immenreiner, ich kann nur imkern ....

    Für hardcore Fans , der Bernhard hat einen Schmöker geschrieben, soll im März rauskommen......

    Und meines war 2010 das erste, lange nach Dadant, Kehrle und Ries, ätsch!

    Nein, im Ernst, ich gab meiner ersten Ausgabe damals ganz leise den Untertitel "wirklich einfach imkern", weil es so ist. Nun wir über Wärmebrett, Schieden im Winter oder Februar, das Thermoschied, am besten noch zwei davon und das x-fache Anpassen alles wieder kompliziert gemacht. Warum denn? Nur um sich als "Erfinder" zu verewigen, der das Rad neu erfunden hat?
    Ich verstehe es nicht.
    Aber, wer laut schreit und Marketing macht wird halt mehr gehört und "muss ja gut sein". Schade, das es so ist. Die Zwischentöne und Feinheiten einer Betriebsweise gehen dabei unter, genauso wie die Entwicklung einer eigenen Handschrift, weil "nur so ist es richtig!" gelehrt wird.
    Und noch mehr hat auch das Ausnutzen von Halbwahrheiten wieder Einzug gehalten, z.B. beim Wärmehaushalt, aber das würde nun zu weit führen.

    Wenn ich mich korrekt erinnere, war die Argumentation von Bernhard Heuvel im Artikel nicht die Auflösung der Traube, sondern insbesondere die Störung des Mikrobioms zu einem frühen Zeitpunkt im Winter.

    Dem könnte man entgegenhalten: "Hit hard and early"! Umso weniger werden die Bienen noch durch die Milben beeinträchtigt. Ausserdem hat das "Mikrobiom" dann reichlich Zeit sich zu regenerieren bis die Aufzucht der Jungbienen wieder losgeht und damit der Massenwechsel mit gesunder Bienenmasse geschehen kann.

    Das war nicht meine Frage.

    Mich interessiert im Augenblick nur, ob ich so verfahren kann, ohne dass nach ca. 1 Woche Schwärme rausfliegen,

    Nein, warum auch, die sind doch nicht in Schwarmstimmung! Der Schwarmvorgang ist doch das Ende eines lange dauernden Prozesses. Aus dem heraus entstehen Schwarmköniginnen. Hier ist das nicht gegeben. Also kein Problem!

    Kann eig nur am Docht liegen. Wenn Sie auslaufen ist der Docht zu dick, oder nicht ganz mittig. Wenn er falsch herum wäre, würde die Kerze gar nicht richtig ins Brennen kommen. Andere Korrekturmöglichkeiten hast ja nicht.
    Das Wachs ist nativ Bienenwachs, keine Beimischungen?

    Der Warenübergang könnte ja dann auch auf dem IFT2020 für die erfolgen, die noch weiter weg wohnen, sofern Reiner das bei sich zwischenlagern können möchte. ;)


    Liebe Grüße Bernd.

    Gute Idee, wäre auch kein Problem, aber im Zugabteil ist so eine Schleuder schon recht sperrig ...

    Also leider nicht möglich ;(

    Falls jemand, der zwischen München und Salzburg wohnt, etwas bei Logar bestellt, ich fahre im Januar für/mit einem Kollegen nach Sencar. Da könnte ich noch einiges mitnehmen. Und nein, ich bekomme keine Provision von Logar u.a. ;-)

    Wenn ich meine Erfahrungen hier schildere, wird es mir evtl. als Geschäftsschädigung ausgelegt, so, wie mich der Inhaber pers. auf der Apimondia und am Telefon mehrfach barsch herunter geputzt hat, bis hin zur Aufforderung ich solle ihm die Schleuder (die nicht auf eine Europalette passt) halt einfach zur Reparatur schicken usw. usf. Auch sollte ein defekter Splint im Jahr drei nach Kauf nicht kostenpflichtig sein. Just my 2 Cents