Beiträge von Immenreiner

    Liebe Juli, wir reden hier ganz offen und ehrlich. Ein "Volk" das nicht über 4 oder 5 Waben hinaus kommt ist kein selbiges. Da läuft was schief. Wenn du schreibst "dieses Jahr keine Drohnen" hat es das wohl letztes Jahr getan. Da musst du schnellstens was tun! Über den Winter bringst du den Mickerling nicht leicht. Und warum sollte die Einheit im Frühjahr besser beinander sein als jetzt?
    Mein Tipp: entweder mit Brutwaben anderer Völker verstärken oder auflösen
    Meist ist es aber vernünftiger mit weniger aber starken Völkern in den Winter zu gehen, als mit mehreren schwachen

    Hallo Bergische Biene!


    Bei konventionellem Zucker muss man mit etwa dem gleichen Kilopreis wie bei Sirup rechnen. Daraus würde sich noch kein Preisunterschied ergeben. Aber aus einem Kilogramm Zucker entstehen ca. 1,3 Liter Zuckersirup (3:2) und nach dem Eindicken ca 1 kg Bienenfutter. Aus einem Kg Fertigsirup werden nach dem Eindicken aber nur ca 0,75 kg Winterfutter. Daraus ergibt sich dann doch ein Preisunterschied.

    Hmm, Fertigsirup muss nicht mehr eingedickt werden, der wird so wie er ist eingelagert, mit geringen "Reibungsverlusten". Zuckersirup muss aber noch invertiert werden und du verlierst damit etwa 20%.
    Arbeit ist nicht umsonst, weder in der Kiste noch draussen ;-)

    Wer nix gegen eine Farbe hat, also keine Lasur, ist mit Osmo wirklich gut bedient.

    Osmo hat hervorragende Lasuren im Programm!

    Auch das, die kenne ich aber nicht aus eigener Erfahrung. Die Farben schon, damit wurde ein Bienenhaus getrichen das ich gekauft habe. Eine Ecke habe ich mal nach gestrichen. Ansonsten hält die schon >10 Jahre perfekt.

    Ich habe zwischen 2001 und 2003 Teile meines Hauses mit Osmocolor Landhausfarbe gestrichen, hält bis heute. Es gibt sie im Imkereibedarf, in Baumärkten und bei Fachhändlern. Die Farbe ist sehr ergiebig (auf "neuem Holz"), so dass sich ihr Preis schnell relativiert. Da sie sehr flüssig ist, tropft sie leicht.


    Meine Beuten habe ich mit Bio-Pin vom Biberbaumarkt gestrichen. Hier dauert die Trocknung gefühlt auch ewig. Hätte ich mal gleich...

    Das kann ich ebenfalls bestätigen. Die Osmofarben sind richtig gut! Der (Langzeit-)Vergleich mit Biopin zeigte wo die Qualität wirklich zu finden ist. Wer nix gegen eine Farbe hat, also keine Lasur, ist mit Osmo wirklich gut bedient.

    Wie sollte ich es schon "länger" testen? Es ist ja erst seit letzter Saison zugelassen.

    AS gibt's bei mir schon ewig nimmer. Es spielt doch auch keine Rolle, was ich früher verwendete, oder? Heuer verwende ich Varromed als Blockbehandlung, wie beschrieben, jedoch mit der Dosis des sehr ähnlichen Bienenwohl, das ich seit der Einführung kenne. Bei Altvölkern, Kunstschwärmen und Ablegern. So wie sie sind.

    Wie die Wirkung tatsächlich ist, kann ich erst am 03. Oktober sagen, wenn die Befallskontrolle ansteht.

    Wegen: "Es wird jedoch angenommen, dass die Ameisensäure in der fixen Kombination von VarroMed die Dauer der Wirkung der Oxalsäure verlängert und die Verträglichkeit des Tierarzneimittels verbessert."

    Gehe ich davon aus, dass keine höhere Dosis als bei Apioxal, Bienenwohl & Co. nötig ist.


    Aufgefallen ist mir neulich am Tag nach der Behandlung ein deutlich erhöhter Flugbetrieb an einem Stand.

    Wenn ich das so in die Völker träufle wie beschrieben, kommen bei einer Behandlung keine 40ml in die Völker. Auch bei einer Restentmilbung im Winter muss das nicht sein. Das ist auch nach den Erfahrungen mit Bienenwohl bei einer Blockbehandlung entschieden zu viel. Eine Flasche reichte neulich für dreißig Völker plus 8 Minis. 10-12 ml reichen nach der Erfahrung vieler Anwender je Behandlung im Block aus.

    Hallo zusammen,

    Ich bin seit etwa 1,5 Monaten Besitzer von zwei Jungvölkern

    Du hast also seit sechs Wochen Bienen? Wie oft schaust du denn da in die Kisten? Einmal pro Woche muss überhaupt nicht sein. Was willst du da auch sehen? Zu häufiges Öffnen mögen die Bienen nicht!


    Gruß

    Reiner