Beiträge von max

    Warum nur für dunkle Honige?

    Seihtuch und -sack funktionieren doch auch bei Früh- und Sommertracht?

    Schwarzer Adler auf schwarzen Grund, nicht zu erkennen. :)


    Das Metallsieb filtert recht sauber und ist trotzdem keine Fließbremse für zähe Waldhonige. Warum sollten hochwertige aber leider zähe Honige durch ein Seihtuch durchmüssen nur um minimale Black Spots rauszubekommen die man eh nicht sehen kann.

    Die minimalen Spots fallen nur bei sehr helle Blütenhonigen überhaupt auf, diese Honige laufen netterweise locker durchs Seihtuch ohne Schaden zu nehmen.



    Gruß Max

    Bei mir steht alles rum.

    Das Spitzsieb mit Edelstahleinsatz und Heizung. Als Durchlass-Sieb beim Schleudern für eine gewisse Menge schon in Ordnung.

    Zum Auftauen von Honig eher nicht. Damit hatte ich angefangen, mittlerweile steht das Ding nur rum.


    Dafür ist das Melitherm das Maß aller Dinge. Weil es einfach alles kann.

    Steht sauber, fällt nicht um, größere Mengen möglich mit Seihsack.

    Wichtig ist hier dass der Honig beim einfüllen breiig ist (Nicht aufgetaut) Erstens geht es dann schneller, zweitens kann es sonst passieren dass sich Hohlräume bilden und das Thermostat überhitzt. Siehe Rase..

    Damit der Honig im Wärmeschrank schnell passend wird nehme ich nur die 14kg Eimer. Damit vermeidet man einer über Tage überhitzen Honig außen und kalten Klops innen. Ausserdem hebt man sich beim reinfüllen keinen Bruch.

    Das Metallsieb von Riffert ist für dunkle Honige super. Zum einschieben ganz einfach wenn man die Innenwand und den Gummi feucht macht.

    Mein Honig ist trocken genug um das bissl Wasser mitzunehmen.

    Pures Glück wäre es, wenn man keinen Einfluss auf die Erntewahrscheinlichkeit hat. Das ist aber nicht der Fall. Es gibt einige Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, etwas in die Kisten zu bekommen.

    Es gibt nicht viele Praxisnahe Quellen die die Waldtracht beschreiben und z.B. eine Ortsbegehung machen. Liest man die Beiträge durch könnte man meinen hier wäre jemand geeignet dafür?!

    Auch die Geduld der besten Imkerfrau hat ihre klar definierten Grenzen.

    Was nicht reinpasst passt nicht rein.

    Vielleicht ergibt sich mal eine andere, ebenerdige Lösung.


    Gruß Max

    Der sagenhafte Separator passt nicht in den Keller Schleuderraum.

    Da liegen drei zu schmale Türen dazwischen.


    Ein jeder nach seinen Möglichkeiten.



    Gruß Max

    Ich glaub dir aufs Wort dass das auch funktioniert.

    Die Frage ging aber um das klären von Honig im Fass:S

    Das ist keine These. Bei mir werden Klärfässer wirklich als Klärfässer verwendet. Daher erlaube ich mir den Tipp ein Klärfass mit Heizung auszurüsten!

    So kam ich dazu:

    Nachdem meine Filtermöglichkeiten bei >500kg/ Tag erschöpft und die Not groß war musste eine Lösung her. Wir hatten die letzten Jahre viel Tanne, das kann kein Sieb leisten. Mehr durch Zufall habe ich in der Saison eine Imkerei in der Nähe anschauen dürfen. Dessen Schleuderraum teilen sich zwei Berufsimker mit entsprechend Völkern. Dort war keinerlei Sieb/ Filter zu finden. Auf meine Nachfrage haben mir die beiden erklärt dass immer feineres Sieben eine Sackgasse sei und für einen Perspektiv Wechsel gesorgt.


    So gehts bei mir zu:

    Die Waben werden mit der Maschine entdeckelt, daher ist viel Wachs im Honig

    Von der Schleuder gehts in den unbeheizten groben Vorfilter.

    Von da über die Pumpe in die 600kg Fässer mit Bodenheizung.

    Die Inpellerpumpe nimmt mit was kommt. Ohne jede Feinfilterung!


    Durch die Wärme im Raum und die Bodenheizung klärt sich der Honig in wenigen Tagen. Nachdem man zweimal im Abstand von 1-2 Tagen abgeschöpft hat ist der Honig sauber.

    Der Blütenhonig geht zwar später noch durchs Melitherm, aber das Seihtuch bleibt sehr lange durchgängig, da kommt nicht mehr viel.


    Mit meinen unbeheizten Fass funktioniert die Klärung nicht so sauber, daher nehm ich das nur mehr als Zwischen Behälter.

    Zum Honig:

    Jede Honigcharge geht zur Analyse. (Wir Bayern können uns das leisten :-))

    Keinerlei Verunreinigungen oder sonstige Schäden.

    Aktuell hat der DIB meinen Blütenhonig untersucht. Volle Punktzahl.


    Schöner und schneller wäre der Fritz Seperator mit ContiClean das dauert aber noch.


    Gruß Max