Beiträge von sabi(e)ne

    Wenn es nicht eilig ist, geht sowas relativ preiswert als Stückgut/Beiladung im allgemeinen innerhalb der EU in 10-12 Tagen - frag deinen lokalen Spediteur - handeln geht immer, und ne Palette Eimer geht besser & schneller als einzelne Eimer oder Fässer.
    Für die Verpackung ist aber dein Lieferant zuständig - NICHT der Empfänger!.
    (es sollte also auf den Eimern keine Motoren zu liegen kommen, etc. ....)

    Boah....falls jemand sich wundert, warum ich nur noch so selten schreibe: ich kann das alljährliche Gestümpere nicht mehr ertragen.
    Es weiß JEDER, daß jegliche Einfütterung nach Ende September hier witterungsbedingt zu 95% in die Hose geht - warum dann jedes Jahr die gleichen Fehler immer wieder machen??????
    Es macht doch nicht "Puff" und auf einmal ist Oktober - und man fängt hektisch an zu füttern?
    Was für Leute haben euch sowas gelehrt?
    Und was habt ihr von denen denn überhaupt gelernt?:evil:

    Zitat

    Dass die vorhandene, aber ziemlich sicher unbegattete Königin jetzt nicht mehr begattet wird ist auch klar. Ich will eben nur die Vorhandene (unbegattete) los werden und ne neue "begattete" dazu geben. Sonst wird die mir ja sofort abgestochen!


    Das funzt aber nicht - eine Königin ist erst sicher, wenn ihr Volk aus ihren Töchtern besteht.
    Und das klappt Ende September ganz sicher nicht mehr - da kannst du noch 10 begattete zusetzen, und im Frühjahr ist nix mehr da.


    Und ich hab öfter mehr als eine legende Königin im Volk - kein Probem.
    Solange ich meine Finger raushalte, ist alles gut.
    Aber dafür schneide ich auch keine Drohnen.


    Wer bin ich denn, daß ich es besser weiß als die Bienen selbst?

    Was sinnvoll ist, hängt wie üblich vom Einzelfall ab.


    Falls die Königin im Volk nicht begattet sein sollte, muss er handeln, ansonsten steht das ganze Volk auf dem Spiel...


    Zum Umweiseln ist es ja jetzt nicht zu spät.


    Doch.
    Es ist schon lange zu spät, außer du wohnst auf Mallorca.
    Drohnen sind Wärmetiere - also Sommer-abhängig.

    Sorry, da krieg ich grad wieder ne Krise - wir haben ENDE SEPTEMBER!!!!!!
    Da wird keine Königin mehr begattet, sondern da wird die Brut grad total runtergefahren.
    Und da hilft auch keine neue begattete mehr, weil es einfach viel zu spät im Jahr dafür ist!
    Bienen sind jahreszeitlich gebunden - da kann man NICHT nach Belieben ungeachtet des Jahreslaufs Lego mit spielen.:evil:


    Warum macht ihr sowas?:confused:

    zonia : Mir geht es darum, daß es in der Kiste bei der Brut nicht zu kalt wird - deshalb warmes Futter.
    Ich weiß auch, wie tief die Temps sein dürfen, daß sie noch abnehmen, aber bei mir bringt es was - und alles ist gut.

    Nein, kein Gitterboden - das Makrolon ist zum Gucken von oben in die Wabengassen ohne aufzumachen.(ich kann da stundenlang zugucken - Bienen-Peep-Show, sozusagen.
    Wir räumen nächstes WE ab, dann kann ich mal ein Bild machen - wenn du es siehst, verstehst du es sofort, aber blöd zu erklären...:oops:

    Jetzt umzuweiseln geht zu 85% in die Hose - falsche Jahreszeit.
    Warte bis zum Frühjahr - in Volltracht sieht vieles anders aus.
    Und es kann auch sein, daß das Volk bereits umgeweiselt hat, du es aber noch nicht gemerkt hast.
    Bitte jetzt keinen Aktionismus - abwarten.

    Ich füttere seit zwei Wochen 3:2, davor 4 Wochen 1:1 - in Zargen mit doppeltem Makrolon-Boden (damit ich auch abends mit blauer Taschenlampe was zu gucken habe :lol:) und ich mach das Futter warm (Bain Marie auf 35°C). Bislang will nur ein Volk nix mehr, die anderen warten regelrecht drauf, und nach Sekunden hängt eine Menge Bienen am Gitter die Zunge raus.
    (also nix mit Kälteblock ins Volk bringen :cool:)
    Ich müßte in einer Woche durch sein - bislang war immer der 1.- 5. Oktober Ende.

    Auch wenn das jetzt blöd klingt : du hast bislang noch nicht regelmäßig genug Stiche bekommen, um eine geringere Reaktion zu kriegen.
    Das Immunsystem braucht regelmäßigen Input, um sich dran zu gewöhnen.
    Und die ersten Stiche im Frühjahr tun wieder genauso weh, als wärest du ein Anfänger.
    Aber solange du keine Ganzkörperreaktion bekommst wie Kreislauf- und/oder Atemprobleme, ist alles okay.


    Es tut mir leid für dich, daß du so leidest, aber dagegen hilft nur entweder konsequent kompletter Schutz (und das sollte besser was wirklich vernünftiges sein, und nicht die billigen Teile), oder eben ohne jeden Schutz, aber mit Vorsicht und viel Gefühl zu imkern.
    Ich hab letzte Woche (im Vollschutz) jemanden besucht, der der Ritsch-Ratsch-Methode anhängt:
    Ritsch- Wabe ohne zu lockern rausrupfen - ansehen, und Ratsch - Wabe wieder reingedrückt, die anderen Waben ebenso raus, angucken, wieder rein - dann Deckel zu.
    Eigentlich war in den Kisten kein Millimeter Schiebeplatz vor Propolis und Wachs.
    Der gab ein klassisches Beispiel, wie man es NICHT machen sollte...
    (der gute Mann imkerte seit 3 Jahren, und mehr als ein Volk kann er nicht auf einmal durchsehen....warum wohl?) :cool:

    Das wird dich enttäuschen: einfach grünes Avocado-Öl, mittel überfettet - ohne alles.
    Die ist besser als alle so hochgepriesenen Olivenöl-Seifen. Und zieht keine Fäden...:lol:
    Und ganz am Rande, bevor es zu OT wird: die meisten Rezepte sind aus Sicherheitsgründen massiv überfettet, damit sich die Hobbyseifer nicht verätzen.
    Das gibt dann nicht grad die besten Seifen.
    Und ich finde persönlich Tierfette am spannendsten.:Biene:

    Zitat

    Mein Spezi ist zum Glück Apotheker.
    Glückwunsch - und ich hoffe, er hat eine gute Rechtsschutzversicherung!:daumen:


    Fakt nach 11 Jahren seifeln: das meiste kann man einfach vergessen.
    Bienenprodukte in Seifenform an den Mann zu bringen ist hart - es gibt erstaunlich viele reale Propolis-Allergiker, die nichts von ihrer Allergie wußten, bis sie akut wurde.
    Deshalb hab ich meine Seiferei nur noch für den Privatgebrauch.