Beiträge von Harry

    Christoph schrieb:

    Mir geht es mit meiner Kritik an Harry um den Stil seiner Angriffe auf Imkerkollegen. Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, kann man das sagen und bei Fehlern auch korrigieren. Aber bitte nicht so!


    Hallo Christoph,
    wen habe ich bitteschön angeriffen und vor allem WIE?
    Meinst Du diesen Prof. Bienenkorifähe mit seiner unhaltbaren Theorie über die sich selbst aus dem nichts bildenden Zellensechsecke?
    Das ist der oder das einzigste was auf deine Verärgerung passen könnte. :oops:


    Bei Deinem Beitrag vom 19 Apr 2005 14:59 dachte ich ja noch ein eine Verwechlung... Kann ja mal passieren... Du schreibst?!?


    Christoph schrieb:

    Harry, warum dieses komische Nachtreten?
    ---schnipp----
    Aber bitte nicht diese Häme über Menschen ausschütten, die auf ihre Art eine begründete Haltung zur Bienenzucht gefunden haben.
    ---schnipp ---
    Harry, bitte verkneifen wir uns dieses Lagerdenken, und komm von deinem selbst gewählten Turm höherer Erkenntnis herunter. Es wird dir sowieso keiner recht machen, aber nimm es einfach zur Kenntnis, dass es mehrere Wege gibt, die Welt zu verstehen und in ihr zu leben. Und der erhobene, missionarische Zeigefinger erscheint da etwas antiquiert und deplaziert.
    ---schnapp----


    Ich weiss beim besten Willen nicht was Du meinst. Was verstehst Du unter "Nachtreten?" :o
    Über wen habe ich "Häme" ausgeschüttet? Wann und mit welchen Worten oder Taten? :evil:
    Wann habe ich jemals versucht zu missionieren? Für was, gegen wen oder für wen und womit???
    Höhepunkt Deiner Kritik... ist aber das:


    Christoph schrieb:

    Demnach sei der eine guter Imker, der Basiszucht betreibt (nach Golz), Carnicareinzucht ablehnt, Buckfast toll findet, Dadantbeuten hat, Steiner nicht ablehnt, wesensgemäße Bienenhaltung betreibt (was auch immer das ist, und in welcher Akasha-Chronik auch immer das niedergeschrieben ist)


    Nenn mir bitte mal die Stelle hier im Forum, oder sonstwo auf der Welt, wo ich das gesagt oder geschrieben habe :evil:


    Schöne Grüße --- Harry ---



    __
    Ein großer Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten.

    Hallo Rudi,
    ich habe in den letzen Tagen mein gesamtes Wabenlager untersucht.
    Ich habe nirgends an den Wabenrändern runde Zellen gefunden.
    Es gibt sie einfach nicht.


    Die Aufnahme der Wabe ist übrigens absolut senkrecht in einem Reprostativ entstanden.


    Wenn Du eine solch runde Zelle schon mal gesehen hast, kannst Du sie vielleicht fotografieren?


    Ich bin heute ein paar Waben auch mit meinem Stereomikroskop abgegangen - nichts - von runden Zellen ist in Sicht.


    Wenn Du also tatsächlich solche Zellen irgendwo entdeckt hast, wäre es schön, wenn wir alle daran teilhaben könnten.


    Noch einen schönen Ostermontag --- Harry ---

    Frieder Hummel schrieb:

    auch richtig, nur die runden Oberflächen aller deiner Seifenblasen entsprechen nicht dem Wabenrand,


    Und was lieber Frieder entspricht dann dem Wabenrand?
    oder gelten die physikalischen Gesetze in diesem Fall nicht?
    Handelt es sich bei einer Wabe etwa um ein zweidimensionales Gebilde? -Staun - :o
    --- Harry ---

    Frieder Hummel schrieb:


    dir dürfte doch nicht entgangen sein, dass Prof. Tautz weltweit einer der renommiertesten heutigen Bienenforscher ist? Er wird seinen Ruf (und den seiner drei genannten Mitarbeiter) nicht mit fantastischen "Hirngespinsten" auf's Spiel setzen, die schon ein Amateurforscher mit gerade mal etwas Zeit sofort entlarven kann ;) .


    Hallo Frieder,
    dieses Beispiel zeigt es wieder einmal überdeutlich, dass sich bei manchen Personen der gesunde Menschenverstand ausschaltet, nur weil einer der einen akademischen Titel hat oder sogar als „renommiert“ gilt - den Mund aufmacht. Da wird alles was dieser Mensch sagt sofort und kritiklos als die absolute Wahrheit akzeptiert und mit Zähnen und Klauen verteidigt und wenn es noch so dümmlich ist. Würdest Du dich auch von einem Hochhaus stürzen, nur weil irgendein Tautz sagt „der Mensch kann fliegen“?
    Weißt Du Frieder, auch wenn Tautz der Gottvater der Bienenkunde wäre/ist, muss er nicht automatisch Recht haben.


    Harry schrieb:

    ... "Molekularkräfte" biegen die runden Zellen also zu Sechsecken ja? Nicht die Bienen! Das weiche Wachs verformt sich also durch aneinanderreihen der runden Zellen zu Sechsecken? ...


    Frieder Hummel schrieb:


    ... ja, natürlich,
    das ist doch nicht so schwer einzusehen:
    du brauchst nur mal grobblasigen Seifenschaum herstellen und beobachten, wie sich zwischen benachbarten Seifenblasen an den Berührungsstellen (mehr-eckige) Flächen bilden.


    Tja Frieder,
    damit hast Du Tautz ebenfalls widerlegt. Dein Tipp war Gold wert und man muss kein Forscher sein um das nachzuvollziehen.




    Wie jeder sehen kann sind die Seifenblasen ohne Anschluss an eine Nachbarblase rund und nicht eckig wie bei einer Bienenwabe. Würden die Bienen also runde Zellen bauen, die sich erst nachher durch Molekularkräfte und Erwärmung in Sechsecke verwandeln, dann wären die Zellen an der Naturbauwabe an den mit Pfeilen gekennzeichneten Stellen rund.


    Runde Zellen (Blasen) werden erst dann sechseckig wenn sie Aneinanderstoßen.
    Da die Bienen wie an der Naturbauwabe für jeden sichtbar (auch für einen Jürgen Tautz und seine kritiklosen Anhänger) auch am Rand ohne Kontakt zu einer Nachbarzelle eckige Zellen haben und wir Magie wohl ausschließen können, haben die Bienen die Zellen in ihre sechseckige Form gebracht


    Viele Grüsse und ein schönes Osterfest allen im Forum.
    --- Harry ---


    ______________________________
    Der Verstand und die Fähigkeit, ihn zu gebrauchen sind zwei verschiedene Gaben.
    -Franz Grillparzer-

    Henry schrieb:


    Zu der Meinung von Hern Trautz kann man ja stehen wie man will, aber willst Du uns tatsächlich erklären, daß Du denkst, daß sich das Bienenwesen die sechseckige Form ausgedacht hat, weil das Bienenwesen gespürt hat, daß in den vom ihm zu Versuchszwecken angelegten runden, viereckigen, ovalen und achteckigen Zellen, nicht so prägende Kräfte wirken wie in den sechseckigen?


    Hallo Henry,
    dass ist wirklich eigenartig mit Dir.
    Du legst gerne anderen - in diesem Fall mir - Dinge in den Mund und stellst Behauptungen auf, die so und in dieser Form nur deinen Gedanken entspringen.
    Zum einen gibt es nicht EIN Bienenwesen - wo hast Du das nur her? Auch Dir sollte es aufgefallen sein, dass es davon drei gibt. Du imkerst doch schon eine Zeitlang und kennst den Unterschied zwischen Drohnen; Arbeiterinnen und Königinnen, oder? :lol::lol:
    Du bist hier im Forum der einzige, der mir bekannt ist, der denkt, dass die Bienen irgendetwas "Denken" oder mal "Gedacht" haben. Nun kommen auch noch "Bienenversuchsreihen" dazu. Was fällt Dir als nächstes ein?


    Zu den Tautzschen Hirngespinsten:
    Wo sollen an den unteren 2 Zellwänden formende Kräfte auf die Wabe wirken? Die Zellwände müssten rund sein und würden erst eckig wenn auch dort im Anschluss Zellen angebaut würden. Dem ist aber nicht so.
    Die Dinger sind von Haus aus eckig.



    Viele Grüße --- Harry ---

    Michael schrieb:


    2.Warum sind Weiselzellen rund ?
    Die Frage müßte lauten, warum sind die anderen Zwellen 6-eckig.
    Und da empfehle ich den Vortrag von Herrn Prof. Trautz:
    Der hat nämlich nachgewiesen, dass alle Zellen von den Bienen als "Rundlinge" angelegt werden. Erst durch das Aneinanderreihen werden diese zu Sechsecken gebogen. Und zwar nicht durch die Bienen, sondern durch Molekularkräfte, die das weiche Material Wachs verformen.


    So Kollegen,
    heute hatte ich mal etwas Zeit mich um die "runden" Zellen des Herrn Trautz zu kümmern.
    Da sieht man mal wieder, dass es nur eines akademischen Titels bedarf um die Leute für Dumm zu verkaufen.
    Aber das machen die so genannten Wissenschaftler ja schon so lange wie es sie gibt.
    Ärzte haben vor hundert Jahren den Menschen Quecksilber als Medizin verkauft und heute bekommen wir auch nicht viel besseres, hat eben nur andere Namen.


    Aber zurück zum Thema:
    "Molekularkräfte" biegen die runden Zellen also zu Sechsecken ja? Nicht die Bienen! Das weiche Wachs verformt sich also durch aneinanderreihen der runden Zellen zu Sechsecken?


    Der Trautz hätte sich besser mal eine Bienenwabe angesehen bevor er die Leute auf seinen Vorträgen verdummt.



    Das ist der Rand einer Naturbauwabe.
    Wo bitteschön sind da runde Zellen?
    Nach Trautz müssen die mit Pfeilen markierten Zellen unten rund sein,
    da keine weiteren Zellen daran anschließen.


    Aber wie ihr seht und wie alle Imker es schon immer wussten...
    Die Zellen werden von den Bienen sechseckig gebaut.



    Womit wir wieder bei der glücklicherweise unwissenschaftlichen Frage sind:
    Welche Einflüsse hat die sechseckige Form der Zelle auf die Arbeiterinnen und Drohnen und warum ist die Weiselzelle rund?
    Welche Kräfte wirken auf und in den Zellen auf die einzelnen Bienenwesen und Vorräte?


    Viele Grüße --- Harry ---

    Michael schrieb:

    Hallo Sabi(e)ne, hallo Harry,


    ...und lade euch beide für ein Wochenende zu uns in Urlaub ein. (Natürlich getrennte Zimmer :wink: )


    Och..... :cry: Seufz... :D

    Hallo Sabine,
    ärgere dich nicht, trällere einfach weiter.
    Mir ist Dein Geträller tausendmal lieber als dieses Wischiwaschi bla bla von einigen anderen hier im Forum



    Typisch für einen Vertreter seiner Art :evil:
    Nach wenigen Sätzen geht denen die Luft aus und sie brechen mit einer hilflosen Floskel das Gespräch ab,
    weil sie selber nicht genau wissen was sie eigentlich sagen wollten.
    Aber schnell findet sich ja eine neue Baustelle auf der man weitermachen kann.
    Ein Blick ins Profil und "alle Beiträge zeigen" gibt da schnell Auskunft.


    Selbstverständlich macht man Fehler und wenn sie erkannt werden ist es nicht nur richtig sondern auch notwendig seine Meinung zu ändern.
    Ich kann mich noch sehr gut an einen Disput mit Michael Weiler erinnern. - Schon Jahre her -
    Gegensätzlicher konnten Meinungen wohl kaum sein. Das hat sich zum Glück geändert, es hat etwas gedauert, aber dann ist der Groschen auch bei mir gefallen.


    Sabine, bleib wie Du bist, ändern sollen sich die anderen…


    Im übrigen ist das Thema mit den kleinen Zellen noch lange nicht durch, dass fängt im Gegenteil erst richtig an.


    --- Harry ---

    Hallo Sabine,


    Zitat

    Bloß, für kristallisiertes Futter brauchen sie normalerweise Wasser zum Auflösen...
    Wo soll das im Winter herkommen?


    Aus der Luft ?!?
    Die Sache sollte recht simpel sein.
    Die Bienentraube belegt naturgemäß nicht alle Waben.
    Honig ist extrem hygroskopisch.
    Die Randwaben ziehen Feuchtigkeit und schon hast Du Wasser im Honig.
    Da braucht nichts und niemand nachzuhelfen. Funktioniert schon mächtig lange so :-)
    Achte darauf, das es guter Mischblütenhonig ist, am besten lässt du Ihnen ihren Sommerhonig aus der Läppertracht.
    Da ist alles drinn was sie brauchen und er kristallisiert nicht so fest wie der aus der Frühtracht.


    --- Harry ---

    Hallo Gerhard,
    es gibt auch Geräte die das können.
    Sind nicht ganz billig, aber dafür auch universell einsetzbar und in Deinem speziellen Fall auch für Nussbutter geeignet.
    Allerdings wirklich nur für Kleinmengen. 20 Kilo würde ich damit nicht verarbeiten.
    http://www.bionica.de/artikeldetails.php?aid=817&wid=516&sid=31149efa1bb36a4e67b73cddedd598f9
    http://www.bionica.de/artikeldetails.php?aid=821&wid=517&sid=31149efa1bb36a4e67b73cddedd598f9
    http://www.bionica.de/artikeldetails.php?aid=157&wid=518&sid=31149efa1bb36a4e67b73cddedd598f9
    Die Firma hat auch noch teurere Geräte, im Schnitt kosten sie um die 400 - 800 EUR. Von daher sind 200 ein schnäppchen.
    Ansonsten mal bei Ebay schauen. Dort hab ich meinen auch billiger bekommen.
    --- Harry ---

    Ainars schrieb:


    Es scheint mir so. 1. Nur biodynamisch ist wesengerecht. 2. Nur wesengerecht ist gut. 3. Alles anderes ist falsch.


    Hallo Ainars,
    bislang bist Du der einzige der dass behauptet, also scheint das nur Dein Eindruck zu sein.
    Ob Biodynamisch wesensgemäß ist wissen wir noch nicht. Da könnte es helfen wenn Michael noch ein paar Beiträge schreiben würde.
    Nur wesensgerecht ist gut? Jaaa.... an der These ist was dran. Zumindest liegt es näher an der Wahrheit als „ die Betriebsweisen sind egal, der Bien kommt mit allem klar“


    Ich habe das Buch von Steiner schon vor längerer Zeit gelesen und ich glaube nicht das es die Antwort auf die Frage ist „Was ist wesensgemäße Imkerei“? Das Buch ist eine Niederschrift der mitstenografierten Vorträge von 1923. Vieles was er gesagt hat muss man wohl vor den Hintergründen der damaligen Zeit sehen. Darum fände ich es besonders interessant Michaels derzeitige Ansichten darüber zu hören. (Nicht über die Vorträge, sonder über das Wesen der Bienen)
    Und noch einmal, es gibt überhaupt keinen Grund solche Beiträge „Auseinanderzunehmen“.


    --- Harry ---