Beiträge von aumeier

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag :-)


    Marcus, hast Du noch eine übrige Königin?

    Wenn ja, schick Sie und merke Dir den Käufer.

    Ich habe eine schwarze Liste ;-) auf die alle so braven Imker drauf kommen und Die bekommen nichts mehr von mir.

    Geld würde ich nicht rücküberweißen , ich hatte schon 2x solche Fälle.

    Alle Beide hatten kunstbesamte Königinnen gekauft und im Frühjahr darauf reklamiert.

    Ich lasse mir die Tiere immer zuschicken und schaue Sie an und weisle Sie in ein Mini ein, wenn gesagt wird,das Sie z.B. Kalbrut,sticht oder was anderes hat.

    Da bei den KB-Königinnen immer der Flügel geschnitten ist , macht der Besamer, und ein Nummernplätchen drauf ist,kann ich es gut verfolgen ob es wirklich Königinnen von mir sind.

    Bei dem Einen hatte die zurück geschickte Königin einen weißen Stern drauf (habe ich nie) und keinen geschnitten Flügel.

    Als ich das sagte wurde ich öffentlich als Betrügerin betittelt .

    Ich wollte dann halt auch wissen ,wie der Königin der Flügel nachgewachsen ist ;-)

    Bei der Anderen war kein Plättchen mehr drauf,gut kann passieren, Sie war kohlrappel schwarz <Xgruselig und der Flügel ist auch nachgewachsen , hab schon eine tolle Zucht :saint:

    Die Saison geht richtig los.

    Die ersten zukünftigen Pflegevölker wurden erstellt. Es tut uns zwar in der Seele weh, den Bienen die dringend benötigten Brutwaben um diese Zeit wegzunehmen und dadurch weniger Honig zu ernten, aber für die Zucht sind eben gute Pflegevölker unerlässlig.

    Da wir strickt nach Br. Adam seinen Richlinien züchten und imkern müssen wir das eben in Kauf nehmen.

    Den gute Königinnen kommen nicht von ungefähr.

    Unsere Königinnen haben auch Bio-Qualität und sind mit Liebe 1f609.png;-) vielleicht merken das die Bienen/Königinnen gezogen.

    Ein Kreterium ist z. B. die sogennante Wabenstetigkeit.

    D.h. die Bienen laufen nicht auf den Waben herrum und auch wenn Sie aus der Beute neben die Kiste z.B. gestellt werden müssen Sie auf der Wabe sitzen bleiben auch wenn es fünf oder mehr Minuten dauert.

    Ich habe ein paar Bilder gemacht und beschriftet.

    Die Völker sind dieses Jahr unheimlich strak und früh dran.

    Soetwas hatten wir in all den Jahren noch nie, das bis auf ein paar Ableger und schwächer Völker vor dem 20.4 der Honigraum und Mittelwände gegeben worden sind.

    Bedenkt dabei das wir in Bayerischen Wald wohnen und Wir in dieser Gegend in der Regel ca. 14-21 Tg. später dran sind wie z.B. im Badischen.

    Irgendwie macht mir das etwas Kopfweh.

    Gut die Bienen sind durch die Zucht in den letzten 10 J. sehr verbessert worden, aber diese Wetterlage ohne Niederschlag hatten wir schon mal und danach gab es auser Frühjahrshonig nichts mehr.

    Lassen wir uns überraschen.

    Wir haben 2 richtig kalte Stände und da sind die Bienen in Ihrer Entwicklung normal b.z.w. etwas hintendran, wenn man bedenkt das Wir vor 3 Wochen am Ostersonntag noch Schnee bekommen haben bei Temperaturen um die 5 C.

    Ich bin gespannt welche Völker besser sind und bleiben, die jetzt schon sehr Starken oder aber die Die jetzt erst kommen.

    Ich denke das es bei dieser schnellen Frühjahrsentwicklung ein Schwarmjahr wird.

    Deswegen: Holzauge sei wachsam 1f609.png

    Hallo, danke für die guten Ratschläge. Jetzt habe ich erstmal die scheinbar falsche Iban bekommen, morgen mal auf die Bank nachfragen.

    Heike, die hatten verdeckte Brut. Mit den schwachen Ablegern hast du Recht.

    Bis bald

    Marcus

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Macus, haben die nicht gleich gezahlt?

    Bei uns gilt: Nur Bares ist Wahres.

    Barzahlung bei Abholung und nicht anderst.

    Hallo, habe Bienenvölker verkauft. Ein Volk war relativ schwach, ein Interessent(erfahren, er war mit seinem Imkerschüler da, der auch ein Volk genommen hat) wollte es trotzdem haben. Ich habe eine gefüllte Futtertasche im Volk vergessen, die waren noch voll mit Futter .Also wurde am Sonntag das Volk im bei sein des neuen Besitzer umgehangen. Offene Brut war da, Königin habe ich keine gesehen. Ich habe auch wirklich nicht gedrängelt oder so. Gestern habe ich das Gesundheitszeugnis geschickt. Heute (4 Tage nach dem Kauf)meinte er, das Volk sei laut und er habe keine Königin gesehen, nur noch ein bisschen offene Brut. So ein Ableger ohne Königin sei nur 30€ Wert und er wolle die 70€ zurück.

    Wie seht ihr die Situation ?

    Bis bald

    Marcus

    Einen wunderschönen guten Abend an diesm wunderschönen guten Abend :-)

    Macus, hatte das Volk noch keine gedeckelt Brut ,nur offene?

    Könnte es sein, das es schon buckelbrütig war?

    Schwache Völker/Ableger verkaufe ich nie,auch nicht mit bitten und bettel, gibt nur Ärger.

    Die Königin suche ich immer und zeige Sie auch. Nur wenn das Volk wirklich stark und vollkommen in Ordnung ist und wir die Königin selbst beim 2 o.3-mal nicht finden,gebe ich es her.

    In der Regel wird Sie aber gefunden.

    Ich habe auch schon Ableger deswegen nicht hergegben.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen,trüben guten Morgen :-)


    Mann, Leute, habt Euch nicht so.

    Es geht um Diebstal von Völkern und ich hoffe das niemand ,was wahrscheinlich leider nicht stimmen wird, hier davon betroffen ist/wird.

    Für was regt Ihr Euch auf?

    Wir sind doch alle hier so brav und klauen von unseren Kollegen nichts? :-(

    Es gibt ein Sprichwort:

    Getroffene Hunde bellen.


    Ich hoffe nicht das sich jemand angesprochen fühlt.


    Wenn bei mir jemand einbricht, weiß ich vom Sohn, und ich habe den Waffenschein und eine Waffe daheim, darf ich den Einbrecher stellen.

    Wenn ich jemanden an meine Völker erwisch, ist mein Eigentum, darf ich Ihn stellen und ich sage Euch, bevor der mir eine über den Kopf zieht, lasse ich den Hund raus, so einfach ist das.

    Ist mir wahrscheinlich in dem Moment egal, bevor ich hin bin, ob mein Hund den Dieb beißt oder nicht. Der beschützt mich und dafür ist Er da.

    Sollange Wir/Ich nicht von solchen Leuten beschützt werde, es geht ja nur um eine Sache :-( versuche ich meine "Sache" selber zu beschützen.


    So hört auf Euch hier wie kleine Kinder aufzuführen, sorry wenn ich das so sage, aber was soll das?

    Es darf jeder so sein Eigentum schützen wie Er will und sein Leben auch.

    Ich habe und werde nie sagen, das ich den Hund ohne Bedarf einsetzte, wie sich das anhört :-( ist ein Lebewesen und keine "Sache" und hier einen Hyp draus zu machen ist lächerlich.

    Das könnt Ihr auf FB.


    P.S. Er ist ausgebildet als Schutzhund und damit meine ich auch Gehorsam.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen:-)


    Wir, die Imkerei Aumeier, wollten nur nochmal darauf hinweißen, daß wir am 5.5.18 einen kleinen Kurs in Sachen :


    Erfolgreich imkern in der Dadantbeute


    abhalten.

    Für: Alle intressierten Imker,Anfänger und die es werden wollen.

    Beginn : 14.00 Uhr

    Ort: Schulstr. 12, 93499 Zandt

    Schluß: ca. 16,30 Uhr

    Unkosten: gutes Wetter, Lust und Laune auf gute Gespräche (nach den arbeiten am Volk)


    Desweitern findet am 7.7.2018 ein kleines Seminar in Sachen Varroabehandlung statt.

    Beginn: 10.00 Uhr

    Schluß: ca. 16.00 Uhr

    Adresse: s. o.

    Unkostenbeitrag: 10 €

    Anmeldung erforderlich.

    Einen wunderschönen guten Abend an diesem verregneten wunderschönen Aprilabend :-)


    Da wir das Thema mal erläutern, möchte ich meine eigene Meinung kund tun.


    Zucht ist für mich nicht einfach ein wildes drauf "los züchten" .

    Das ist einfach Vermehrung, mehr nicht.


    Zucht ist für mich eine Auslese der negativen und positiven Eigenschaften in Verbindung, und das wird leider meistes vergessen, der natürlichen Gegebenheiten und mit einbeziehen der Umwelt.

    Was nutzt es wenn wie Uwe Eichholz hier schreibt s.Z. oben ohne den Blick auch auf die Umwelt zu halten.

    Nehmen wir z.B. dieses Zitat und analysieren es.

    1; Was haben wir getan.

    2; Was machte die Umwelt.

    3;Warum ist das jetzt so.


    1; wir haben das Altvolk im September mit einer jungen ,leistungsfähigen Königin umgeweiselt.

    Sie soll noch etwas Brut machen um ein winterstarkes Volk auf zubauen. Deswegen füttern wir nochmals.


    2; Leider wurden und werden auf den abgernteten Feldern, auch zum Leidwesen der Landwirte, die möchten dies garnicht, Pflanzen gesät die in dieser späten Jahreszeit nichts zu suchen haben.

    Den Bienen und der Königin wird mit dem Pollen und Nektar nicht der Hebst gezeigt, sondern, da es sich um Frühblüher wie Senf,Rübsen,Raps u.s.w. handelt, das Spätfrühjahr und Frühsommer.

    Die Bienen stellen sich darauf ein, den der viele Pollen fördert das Brutgeschäft.

    Ein übriges tut der Nektar und natürlich mein normalerweiße für den Winter gedachtes Futter. Es gibt ja fast keinen Frost mehr, der diese Frühblüher abfriert und so holen Sie Pollen und verbrauchen das Futter, bis Sie merken es ist doch Winter.


    3; Wenn nicht nachgefüttert wird verhungert das Volk. Wessen Schuld ist das nun? Die der Bienen?

    Nein, die des Menschen.

    Ist dieses Volk dann verschwenderisch? Es hat doch viel mehr Futter verbraucht als üblich. Kann davon nachgezogen werden obwohl es sehr groß ist und ohne das Zutun des Imkers den Winter nicht überlebt?

    Meiner Meinung : Ja.

    Denn die Bienen haben nur das getan, was jedes Volk macht wenn genügend Nahrung zu Unzeit geholt werden kann.

    Stimmt sonst alles, hat man diesen Umstand mit in den Test mit eingebunden, ist dieses Volk im Frühjahr leistungsfähig ,schwarmträge ,sanftmütig , warum soll man nicht das potenzial dieser Bienen nutzen.


    Vielleicht sollte der Imker nicht auf die Größe der Bieneneier schauen, sondern auf die Genpotenz das diese Völker haben.

    Meine Königinnen sind nicht kleiner wie die nachgezogenen Königinnen von jungen Königinnen gelegte Eier gezogen Königinnen.

    Aber selbst wenn Sie minimal kleiner sind, ich weiß was und wovon ich ziehe und was die Eigenschaften meiner Nachzuchtköniginnen sind.

    Ob das jeder von seinen Zuchtköniginnen sagen kann?

    Hallo Heike,


    Auch in einem der beiden (anderen) Altvölkern, die erst Mitte September umgeweiselt wurden, wurde eine Königin nachgeschaffen (und begatten und sie legt :) ). Die Altvölker hatten am Standort noch Drohnen (40 Völker im 1km Radius), die KS standen in "Imkerlichem Niemandsland" (ich bezweifle, dass in allernächster Umgebung überhaupt Bienen stehen).

    Wie lange hätte ich die junge Können noch im Mini lassen sollen? Das ist keine polemische Frage, sondern ernst gemeint. Gibt es eine Faustregel wie "mindestens drei Monate im Mini, bevor man sie zusetzt"?

    Hey Leberkäs,

    das war kein Geschimpfe und wie Du sagst lernt man aus Fehlern.

    Leider war das lernen recht teuer und zum leidwesen der Bienen und denke ich auch Dir hat es den Spaß genommen.


    Der Unterschied liegt immer in dem was Du schreibst, Altvölker die umweiseln haben schon Winterbienen und Du wirst lachen, die Umweiseler überleben meistens, da eine gute Varroabehandlung ,evtl. ohne Wissen des Imkers ;-) , gemacht worden ist.

    So junge Ks können solche Verluste nicht wieder wett machen, ist leider so.


    Und ich wollte auch deinen Züchter nicht madig machen, den meistens können Die für die Fehler des Imkers nichts.

    Hatte ich auch mit keinem Wort gesagt.


    Normalerweiße machen Dadant-bzw. Buckfastimker Ihre Ableger erst nach der Honigernte, doch dann sind die Königinnen schon als fertige Zelle oder eben schon begattet.

    Und da heißt es nicht nur 1 BW dem Ableger geben, sondern mind. 3.

    Ich mache Sie gerne mit Zellen, da kann ich nach dem Auslaufen der Brut noch Oxalsäure träufen ohne die Unbegattete zu schädigen.


    Ich glaube nicht das bei Dir keine Bienen sind, das währe der Traum jedes Imkers :-), erkundige Dich doch mal im Ortsansässigen Imkerverein, on bei Dir noch Bienen sind.

    Und, weisellose Völker sind Drohnensammler, es kann evtl. nur am schlechten Wetter gelegen haben oder einfach, das die Königinnen recht spät geschlüpft sind und nicht mehr ausgeflogen sind.


    Wie hast du den die Minis behandelt? Hast du nur die Königin entnommen oder hast Du Sie aufgesetzt?

    Drei Monate ist mehr als genug, da erkennt man in den Minis schon ob die Königinnen gut legen oder nicht.

    Um den 10. bis spätestens 15. August sollten die KS gebildet sein. Später nicht mehr da die Völker drei Brutumläufe brauchen um auf Einwinterungsstärke zu kommen.

    Das darf man aber nicht den Heideimkern erzählen ;)


    Beste Grüße,

    Ralf

    Die nehmen ja schon Winterbienen mit in die KS.

    Auf die Idee Ks mit 4 kg zu bilden, bin ich nie gekommen :-( soviel Bienenverschwendung.

    Stichtag wie oben beschrieben 10-15 August und dann pro Volk höchstens 500-800 g. , sonst nimmt man dem Altvolk zuviele Jungbienen weg.

    Varroabehandlung bei KS ,geschieht mittels Oxalsäure und wenn Du um diese Zeit noch Ameisensäure genommen hast, sind die Königinnen und die Brut schon so schwer geschädigt, wie sollen daraus noch Winterbienen entstehen?

    Auch das nicht kontrolieren der KS, soetwas habe ich noch nie gehört.

    Also weißt Du auch nicht ob die Königinnen noch gelebt hatten oder schon weg waren und die Bienen neue unbegattete Königinnen gezogen haben, die nicht begattet worden sind?

    Das Du 20-25 KS "schon " gemacht hast, heißt wirklich nicht das Du es kannst.

    Wie Du schon schreibst hast Du die anderen im Mai gemacht, Riesen großer Unterschied.

    Diese KS hatten das ganze Jahr vor sich und deine evtl. Fehler ausgebügelt, das können späte KS und Königinnen nicht.

    Wir hatten letztes Jahr ab Oktober fast kein Flugwetter, also kein Polleneintrag und somit keine langlebigen Jungbienen.

    Viel hilft nicht immer.