Beiträge von aumeier

    aumeier Dann bitte nicht Rigotti ansehen. . Vor 2 Jahren 10 von 10 Völkern tot, letztes Jahr ein weiselrichtiges Volk als Buckelbrütig vor der Kamera abgefegt. Und jetzt .... Na was soll es, es steigert nur den Blutdruck.


    Im übrigen hat Bruder Adam im Februar die Königinnen getauscht, steht in "meine Betriebsweise".


    Ich bin von der alten Schule, erst wenn die ersten Jungbienen ausreichend schlüpfen, darf ich an das Volk. AllerdingS hat die Regel Ausnahmen, wie jede gute Regel. Sehe ich etwas ungewöhnliches, vermutet man einen Futterabriss, Futtermangel oder eine Erkrankung, dann muss ich schauen. Ich kann zwar Futter geben, aber Krankheiten kann ich nicht behandeln, doch lehrte man mich, dafür zu sorgen, dass andere Völker nicht durch ein krankes Volk von mir gefährdet werden. Da legt unser Berufsimker viel wert darauf mit seinen 1000 Völkern und er will weiter expandieren. Einige Nöte und Probleme haben Berufsimker, wie Hobbyimker

    Ja, das hat Er in England :-) Ist wohl ne ganz andere Liga mit komplett anderem Wetter.

    Einen wunderschönen guten Tag an diesem trüben,kalten wunderschönen Tag.


    Robirot, ja ein verantwortungsvoller Züchter, hat "für seinen Betrieb" Königinnen da.

    Aber selbst wenn 1 Königin am Boden liegt, geht verantwortungsvoller Züchter nicht an das Volk, da Er ja nicht weiß ob da nicht eine 2 Königin drinnen ist. Warum soll ich für ein Volk/Ableger eine Königin opfern? Ich warte bist ich reinschauen kann und das ist eben nicht im Februar. Und Entschuldigung, bei 13 ° C und evtl. erst den 2 oder 3 Flugtag :-( reiß ich auch kein Volk auf. Außerdem möchte ich ,wenn soetwas passiert,auch wissen, wie die neue Königin legt. Ich knall doch nicht irgendetwas auf das Volk. Die können ruhig mal etwas warten, den Sie bekommen bei Bedarf,ja die Bienen und Brut vom Mini/Ableger dazu.

    P.s. Vom Kieler überwintern,halte ich nichts. Kann man evtl. machen, aber warum? Ableger ist Ableger.

    Einen wunderschönen guten Vormittag,an diesem wunderschönen guten Vormittag :-)


    Heute ist der 19.02.19, Februar!

    Mit erschrecken lese ich hier im FB was um diese Zeit alles schon an den Bienen gemacht und gearbeitet wird.

    Da wird geschiedet, geschaut,gefütter,Waben entnommen, Königin gesucht, das Brutnest zerissen u.s.w.

    Wer lernt den der Imkern soetwas?

    Wo steht das?

    Wieso um aller Welt macht "Imker" das?

    Ich kann es mir nur bedingt in den wärmern Gegenden vorstellen, also so im Rheintal ,bei Freiburg evtl. noch, aber alle Bundesländer bei denen jetzt gerade erst die Hasel und das Schneeglöckchen blüht, da nicht.

    Ich habe in Mayen gelernt, man kann darüber sagen was man will, aber unser alter Imkermeister Hoffmann, ein sehr guter Imker mit Leib,Seele und Herz, hat uns Lehrlingen eingebläut, das das erste öffnen, kurze Futterkontrollen ausgeschlossen, des Volk erst Mitte März auf Brut und Königin öffnen sollte und dieser Eingriff nicht länger wir 3 Min. dauern darf.

    Gilt dieses Lehrsatz nicht mehr?

    Was ist los hier in Deutschland.

    Möchtegernimker drehen ein Youhtube -Filmchen und zeigen auf unmöglichste Weiße ,wie Sie Ihre Bienen behandeln, zerlegen, schieden und in der Kälte (13.02, + 9°C.) eine Wabe, zwar auf den Stock fallen lassen , gut kann jeden passieren, aber muß das sein?

    Dann wird gejammert, das die Königin nicht mehr da ist.

    Ja, kann man im Moment etwas daran ändern?

    Nein, den kein verantwortungsvoller Züchter/Vermehrer wird jetzt an seine Völker gehen um eine Königin aus diesen zu entnehmen, damit ein ander Imker sein Volk retten kann, aber das Volk vom Züchter stirbt.

    Das wird aber immer öfters mit dem Komentar verlangt: Ihr habt ja so viel 1f641.png:-(

    Ja, natürlich haben wir und auch andere Imker mehr, als ein z.B. 4 Volk-Imker, aber warum haben Wir mehr Bienen?

    Vielleicht weil größere Imker Ihre Bienen weitgehenst im Winter in Ruhe lassen?

    Oder weil der verpöhnte "Berufsimker" sich in der Materie: Biene, besser auskennt und weiß was und wann gemacht werden darf und kann?

    Gut die Zeiten und auch das Klima hat sich verändert, es muß mitlerweile etwas anderst gearbeitet werden, aber trotzdem muß mit der Natut und nicht gegen die Natur gearbeitet werden.

    Sonst ist der ,mittlerweile , Landbekannte Spruch: Rettet die Biene nur ein loser Spruch und der Mörder ist nicht immer der Gärtner 1f642.png:-) sonder der Imker.

    T`schuldigung, musste ich einfach mal sagen.

    Gruß

    Heike

    Einen wunderschönen guten Abend an diesem wunderschönen guten Abend :-)


    Da sich das Jahr schnell dem Juli näher, Morgen ist schon der 1 Februar, wollte ich nur mal für die Buckfastimker aus Bayern und Österreich , mitteilen, das für den Sammeltransport nach Baltrum,den Wir ,die Imkerei Aumeier anbieten, noch Plätze frei sind.

    Wir fahren zum 2 .-ten Termin nach Baltrum.

    Für die Intressenten nehmen Wir je Intressent bis zu 20 Begattungseinheiten mit.

    Ich muß die Anzahl der Begattungseinheiten leider festlegen, damit auch ,die Imker,die nur 5 oder 10 oder vielleicht auch nur 2 Begattungseinheiten mitgeben können/wollen auch die Chance haben, mal an die gute Buckfastbiene vom Rüppel zu kommen.


    Bitte schreibt uns eine Mail oder ruft an.


    Telefonnummer steht auf der Hompage





    Einen wunderschönen guten Abend an diesem wunderschönen guten Abend :-)


    Bei uns war der Waschbär vor ca. 6 J. und hat 8 Völker und Kisten in den Tot genommen :-( Als Er dann wieder und das schon im Sommer, anfing die Beuten zu zerlegen, habe ich vor lauter Wut, die Reste vom ApiLiveWar an die Kanten und Seiten geschmiert.

    Es war bis letztes Jahr Ruhe.

    Letztes Jahr fing Er wieder an und das ApiLifeWAr hat wieder seinen Dienst getan ;-) Thymol schmeckt anscheinend nicht nur der Varroa nicht,sondern auch dem Waschbärn nicht :-)

    Da scheint aber viel mehr Platz zwischen den Aussstellern zu sein als in Donaueschingen! Und wenn das nicht vor Beginn der Ausstellung war, sieht der Besucherstrom auch nur wie 10% von Donaueschingen aus.


    War's wirklich so schlimm?


    Ich wäre ja hin, aber es ist einfach zu weit. Ist ja schon Donaueschingen am A... der Welt...

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem verschneiten wunderschönen guten Nachchmittag :-)


    Naja, schlimm will ich jetzt mal nicht sagen. Ich finde wenn nicht so viel los ist und man sich den echt Intressierten widmen kann ,auch nicht schlecht. Nur unten im Untergeschoß wurden Wir Aussteller nicht von allen gefunden.

    Es gehört ein großes Schild, das da unten im Foyer auch noch Aussteller sind. Am Sonntag war oben schon mehr los, aber mit Donaueschingen ist es halt nicht zu vergleichen.

    Da ist das Einzugsgebiet auch viel größer.

    Aber warum Celle nicht so gut angenommen wird,weiß ich auch nicht, an der Planung oder Anzahl der Aussteller kann es nicht liegen.

    Es ist intressant, was für neue Aussteller dabei sind/waren.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem tiefverschneiten, wunderschönen guten Morgen :-)


    Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter uns.

    Die Berufs. - und Erwerbsimkertage in Celle. In den neuen Räumen der Congresszentrum, fand die Messe und Vorträge statt.

    Wie ich finde eine echte Verbesserung.

    Leider waren nicht so viele Imker wie erhofft da.

    Laut den andren Betreiben ca.nur die Hälfte von dem was im Vorjahr zugegen war.

    Schade eigentlich, den unten im Untergeschoss, wo wir auch eine Platz gefunden hatten, waren einige neue Aussteller mit z.T. echt interessanten Angebote.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen,eißkalten (-12°) guten Morgen :-)


    Auf geht`s nach Celle zu den Berufs.-und Erwerbsimkertage an diesem Wochende 26-27.01.19.


    Auch Wir sind dabei mit einem kleinen Stand und würden uns freuen einige aus dem Imkerforum zu treffen, zu fachsimpel und natürlich unsere Beuten zu verkaufen.

    Also raus mit Euch;) ,bis Samstag oder Sonntag sehn Wir uns.:)

    So sieht Strandflieder aus. Ich finde nicht das Er unscheinbar ist, vor allem weil Er in Massen vorkommt. Gibt Gut Honig,nach dem kandieren ist Er weiß und mild, und es lohnt sich hin zu wandern.

    Bin zwar nicht der Norbert, aber ich antworte mal wie ich das sehe:

    In der Baumhöhle gibt es auch keinen Gitterboden...

    :wink:

    Einen wunderschönen guten Abend an diesem stockdunklen,wunderschönen guten Abend :-)


    Stimmt Luffi, mein Reden :-)

    Ich imkere seit 1982 im Dadant,12 Wa. und offen Gitterboden.

    Meine Völker sind z.Zeit brutfrei, von anderen Imkern,Freistand,Bienenhaus oder mit Bodeneinlage wurde mir auf den Weihnachtsmarkt berichtet das die Völker ,egal ob Buckfast oder Carnica noch nicht oder schon wieder Brut haben.

    Wer da im November/Dezember schon Varroabehandelt hat, kann sich nächstes Jahr freuen.

    Ich bin der Meinung das die Bienen ,bedingt durch den offenen Boden, näher an der natürlichen Witterung sind und Ihr Brutgeschehen danach anpassen.

    Natürlich sind die späten Trachten mit Polleneintrag kontraproduktiv, müssen aber ,da Wir seit ca. 5 Wo. kein Flugbetrieb und auch schon einige Nächte mit Bodenfrost hatten mit der Brut aufgehört haben.

    Da dem nicht so ist, würde mir das zu denken geben.

    Auch sind die 12 Da.-kisten für eine gute Königin/Biene nicht zu groß, durch das Schied kann man die Völker Ihrer Leistung entsprechend bearbeiten und wer nicht zu den Pressern zählt, belässt Ihnen auch noch 1-2 gute Honigwaben im Brutnest.

    Br. Adam meinte auch, das der Bien nicht nur Zucker oder Zuckerersatz im Winter braucht.

    Ich denke die Bienen danken es Einem.

    So sehen nämlich Brutwaben von leistungsfähigen Königinnen aus und das nicht nur 2 Stück.

    Königinnenverlust und Brutschäden habe ich in 2 Jahren Thymol und 7 Jahren ApiVarLife nicht erlebt- ich frage mich, was diese Spezialisten immer reitet, solche Aussagen von sich zu geben :confused:. Selbst im LAVES in Celle habe ich vor wenigen Jahren Flyer über Varroabekämpfung entdeckt, in denen ausdrücklich von der Verwendung von ALV abgeraten wurde...

    Denke das die Leute den Verdunster immer weniger kaufen und mann das Geschäft ankurbeln muß.


    Wir verwenden Api Life WAr seit Jahren und ich habe das noch nie bemerkt.

    Da Wir wenig Zeit haben, wird auch gleichzeitig gefüttert.

    Selbst wenn die Bienen das Futter langsamer abholen würden (habe ich nie bemerkt) und was ist das dann für ein Schaden?

    Die Bienen holen das Futter eben langsamer , ein "nie" wurde nicht bemerkt.

    Dann würde ich mir mal die Kästen anschauen und überlegen wieso das so ist.

    Vielleicht ist das Volk schon so geschädigt das es das Futter eh nicht abgeholt hätte.

    Sag beim Abschied leise servus.......

    und Hello again im Frühjahr werden wir uns Wiedersehn😁😁


    Es ist geschafft, gestern wurden die letzten Völker auf Weiselrichtigkeit (Wir haben 90% umgeweiselt) kontrolliert und wer es noch brauchte,ein Schluck Futter gegeben.

    Gut, die Arbeit reißt nicht ab,es müssen noch die Minis restfüttert ,auf die Überwinterungsplätze bringen ,noch ein paar Ableger auf genügend Futter kontrolliert werden,aber dann ist die Bienensaison devinitiv zu Ende , mit einem lachenden und weinenden Auge 1f642.png:-) 1f641.png:-(

    Ich habe jetzt schon wieder fast Entzugserscheinungen 1f609.png;-)


    Jetzt müssen Wir uns aber das erstmal nauf Donaueschingen konzentrieren, den dort sind Wir erstmalig mit unseren Beuten/Kisten im Ausstellungszelt.

    Wir freunen uns auf schöne und intressante Gespräche, das unsere Beuten gut ankommen und gekauft werden 1f642.png:-)


    Danach sind die Weihnachtsmärkte drann, viel Arbeit und auch Streß, aber dann.......... 1f642.png:-) kommt der Januar und der Februar und das Bauchweh, Fingerkribbel, der Blick aus dem Fenster, was erwartet uns, wie ist die Überwinterung, was lebt noch.

    Aber das ist Zukunft und da Imker immer in Hoffnung sind 1f642.png:-) sind Wir es auch.

    Wir freuen und auf ein Wiedersehn mit unseren 6.-beinigen, machmal spitzen Freundinnen und das die Arbeit wieder losgeht.

    Wir bedanken uns hier erstmal bei unseren Königinnenkäufer und hoffen das Sie die Völker gut über den Winter bringen, das die kommende Saison das verspricht ,was jeder sich erhofft.

    Auch das Ihr uns natürlich gewogen bleibt, selbst die Leute, die meine, na hin und wieder spitzen Zunge/Zeigefinger nicht so gefällt 1f609.png;-)


    Mit freundlichem Gruß

    das Imkerei Aumeier-Team,

    ein kleiner Familienbetrieb.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Ganz einfach: Sie haben eine Königin.


    Ist deine alte Königin gezeichnet gewesen?


    Es gibt Völker, wir haben Mitte Oktober!!!, die bei den ersten Frostnächten aus der Brut gegangen sind, da findest Du keine Stifte,gedeckelte Brut mehr.


    Sind die Bienen ruhig?

    Wenn ja, könnte sein, das Sie still umgeweiselt haben, wenn deine Königin gezeichnet war und Du Sie jetzt nicht mehr findest.

    Dann hast Du eine evtl. noch unbegattete Königin im Volk. D.h. Sie wird im Frühjahr evtl. buckelbrütig sein.


    In der Regel, aber bei dem Sommer im Herbst könnte man eine Ausnahme machen, läst man die Völker um diese Zeit in Ruhe.

    Aber wie gesagt, im Moment sind Sie noch sehr agiel und Du könnste Sie nochmal durchschauen . Eine Unbegattete ,so denke ich, wirst Du nicht sehen,da Sie zu flink sind und für ungeübte

    Augen .......:/

    Die andere Art, lass Sie machen, tue erstmal noch kein Mäusegitter vor, so könnte die Königin noch ausfliegen und begattet werden, es gibt noch vereinzelt Drohnen und bei den Temperaturen funktioniert es noch.

    Schreibe Dir das Volk auf und ich denke das Sie im Frühjahr Brut hat und Du dich unnötig verrückt machst.

    Wenn es im Frühjahr eine neue Königin hat, weisle das Volk so früh wie möglich um, den es kann sein, muß es nicht, das die Königin zuwenige Drohnen erwischt hat und bald umweiselt oder schwämt.