Beiträge von aumeier

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem trüben,wunderschönen guten Morgen :-)

    Max, wo genau warst Du (kannst mir auch ne Privatnachricht schreiben).

    Die Heidelbeere hat fast keinen Pollen und blüht Mitte/Ende Mai, deswegen währe der Standort intressant, ist von sehr heller Farbe und mild im Geschmack.

    Außerdem ist es Pflicht, dies im fremden Kreis zu machen, inklusive der Völkerzahl.

    Nur im fremden Kreis? Ich hatte gespeichert irgendwie, wenn man die Stöcke außerhalb des normalen Standes aufstellt, müsse man das immer? Abgesehen davon, dass ich es für sinnvoll halte.

    Es ist nur dann Pflicht, wenn ich die Bienen auf einem unbewohnten oder unbefriedeten Grundstück zeitweise aufstelle so dass Passanten u.a. darüber stolpern könnten. Auf meinem eigenen, eingezäunten Grundstück darf ich auch unbeschildert dauerhaft Bienen halten...nach Anmeldung beim Vet natürlich.


    M.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Hymenoptera, davon war ja keine Rede, Wir reden von verbringen der Bienen , innerhalb des Landkreises und Auserhalb.

    Nicht von aufstellen auf eigenen Grund, außer Er liegt aushalb des Landkreises.

    Das "Kleine" gibt es, so weit ich weiß, nur in Bayern.

    Es wird ohne Beprobung erstellt. Da kommt kein Veterinär oder BSV zur Besichtigung und es werden keine Futterkranzproben eingeschickt. Es reicht, wenn keine Faulbrut in der näheren Umgebung vorhanden ist.

    Genau wie bei den TRACES-Zeugnissen auch: Sie bescheinigen nur, daß die Bienen nicht aus einem AFB-Sperrbezirk kommen. Den Herkunftsstand muß aber niemand besichtigen oder gar beproben.

    https://www.buckfast-bayern.de…-bayerische-belegstellen/

    Einen wunderschönen guten Abend, an diesem wunderschönen und endlich mal regenfallenden guten Abend :-)


    Ja, das kleine Gesundheitszeugniss wird bei Wanderungen und Belegstellenbeschickung innerhalb Bayerns normalerweiße gegeben.

    Das "große Gesundheitszeugniss" bedarf eine Sichtung des Volkes, d.h. das Volk wird geöffnet, Waben gezogen,Brut und Bienen angeschaut und mit einem Streichholz in einige Brutzellen gepickt um zu sehen ob Made oder Schleim drinnen ist.

    Das ist für Wanderungen innerhalb Deutschland nötig.

    Dieses Zeugniss berechtigt "ohne" Futterkranzprobe zu wandern, da die Völker in Augenschein genommen worden sind und ist an und für sich mehr wert als die Futterkranzprobe.

    Aber wie oben schon Erwähnt, versuchen Neue Besen besser zu kehren und möchten sich wahrscheinlich profilieren.


    Aber seien Wir doch mal ehrlich:

    Wandert ein größerer/großer Imker irgendwo hin, muß Er immer das Gesundheitszeugniss an den Kisten haben, sonst hat Er bald das Vet-Amt ander Backe.

    Und beim kleinen Imker?

    Wieviel Stände habe ich schon gefunden "ohne" irgend ein Hinweiß auf den Imker,geschweige den das Zeugniss.

    Ein größerer Imker kann es sich doch garnicht leisten das Er FB hat, da hängt ein ganzer Rattenschwanz dran.

    Der Berufsimker muß von seinen Bienen leben und tut alles (so hoffe ich es und so kenne ich es) dran, das Er nicht mit kranken Völkern wandert.

    Ist ja nicht produktiv mit kranken oder schwachen Völkern.

    Leider ist das bei mach anderem Imker nicht so.

    So und nun duck und weg :-)

    Einen wunderschönen guten Morgen,nochmal :-)


    Das mit der FB ist ein leidiges Thema.

    Im Landkreis Regen ist es nun schon wieder mal soweit.

    Gott sei Dank 30 km von uns weg.

    Aber Wir haben auch was tolles in der SAche im Frühjahr erlebt:


    Unser Veterinäramt hat einen neuen Leiter.

    Der hat sich die FB auf die Fahne geschrieben,als "Ausrotter"

    Im November kam ein Schreiben vom Vet-amt mit der Aussage (kurz gefaßt) das alle Hobbyimker im Landkreis "freiwillg" eine Futterkranzprobe abgeben sollen und dann wir untersucht. Auch solche die das kleine Gesundheitszeugniss wollen, sollten freiwillig das machen.

    Hobbyimker, naja sind Wir nicht und das "kleine Gesundheitszeugniss" nutzt uns nichts, Wir lassen seit 30 J. immer das große Gesundheitszeugniss machen, also sind Wir nicht angesprochen.

    Anfang März, wir wollten in die Heidelbeere wandern und brauchten das Gesundheitszeugniss vorab,damit der Obstbauer arbeiten kann, rief ich im Vet-amt an und machte den Termin aus.

    Die Dame kam und als Wir durch waren,letzter Stand und letztes Volk bei 10°C +, teilte Sie mir mit, das ich das Zeugniss nicht bekomme,obwohl alles in Ordnung war, sondern erst wenn Wir die Futterkranzprobe gemacht haben und Sie negativ ist.

    Das ging garnicht und Wir wurden beim Chef vorstelleig.

    Die Aussage "freiwillig" währe falsch gemacht worden, sonder es muß heißen "muß" . :-( Dabei erzählten Sie uns, das der Betrieb gesperrt wird,wenn in nur 1 Petrischale von 6 auch nur eine einzige Sporre auswächst, was für ein Schwachsinn.

    Nach langem hin und her bekammen Wir das Zeugniss aber nur mit der Auflage die Futterkranzprobe ,von der das Ergebniss nachgereicht werden musste.

    In ganz Bayern wird dieses Faulbrutmotoring angeboten, aber ganze 6 Landkreise von 17 machen mit und ausgerechnet unsere Landkreis macht da mit :-(

    Kurze Rede großer Sinn, die dann 4 Tage später gemachte Futterkranzprobe ,bei 8°C + ,rießengroße Schweinerrei und Schmirerei, brachte zum Ergebniss: 0,00 % Befall, sprich komplett negativ.

    Wir haben uns g`scheit geärgert über das, weil Wir garantiert von diesem Chef aus FB-schleudern, da Erwerbsimker, eingestuft wurden.

    Wie alle Hobbyimker das auch glauben.

    Ich meine aber: Kehre vor deiner Tür und dann bist Du auf der sicheren Seite.

    Zitat

    Eigentlich müsste ich 20 EUR für's Glas verlangen.

    Ja dann mach das doch und hört mal auf hier rum zu jammern.
    Letztes Jahr seit ihr im Honig ersoffen, da war es auch nicht richtig ;-) ;-)

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben,wunderschönen guten Morgen :-)


    Hallo Hartmut :-) sind Wir leider nicht.

    Auch letztes Jahr war sehr schlecht, der Raps war zu trocken und brachte nur ca. 50% ,der Wald hatte total versagt :-( es war ein sehr schlechtes Jahr, was von diesem Jahr noch übertroffen wurde.

    Ich imkere schon seit 35 J. und hatte erst 1 Jahr wo wirklich garnichts gab.

    Aber dieses Jahr ist das 2.-t schlechteste seit Ich imkere.

    Raps fast nichts, Frühjahrsblüte ,auch nicht besser, Akazie hatte schon bei weitem bessere Erträge, Linde etwas, Waldhonig :-( auch nicht berauschend.

    Mein Bekannter in der Nähe von Köthen, hat die beste Ernte seines Lebens hat Er gesagt und das glaube ich Ihm auch.

    Ich denke der Süden ist ein Flop, der Osten top :-)

    Sei es den Imkern vergönnt, das Blatt dreht sich auch wieder.

    Nach 7 fetten Jahren, kommen 7 magere Jahre, so war es schon immer :-( aber ich hoffe es stimmt nicht sonst hätten Wir noch 5 J magere Jahre vor uns und das hält keiner durch.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem heißen,wunderschönen guten Morgen.


    Selbst eine Unbegattete nimmt ein KS an, sonst könnten ja keine Begattungskästchen gefüllt werden.

    Aber einen KS macht man immer mit Mittelwänden, nie ausgebaute Waben.

    Der Schwarm muß zusammenwachsen und das sieht man erst wen Er baut.

    Ansonsten hast Du alles richtig gemacht.

    Manchmal meinen die Bienen das Sie schlauer als Mensch sind ;-) und meistens haben Sie recht!

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    So schade es um ,wahrscheinlich gutes Volk ist, doch die Moral von der Geschicht:

    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.


    Dieser Unsinn mit dem Schieden ohne Futter (eh so früh Schwachsinn) , den Sie laufen ja bei Tagestemperaturen von + 4 C. und Minustemperaturen in der Nacht über das Holzteil um Futter zu holen für sich und die Brut.

    Wer etwas mitdenkt und gelesen hat, der weiß das Brutwärme vor Futter geht. Dann würden alle Völker bei denen im Winter ein Futterabriß war noch leben.

    Möchte nicht wissen wieviel Völker jetzt nach der Kälteperiode verhungert sind.

    Ich glaub ich müsste <X



    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    So, an alle die sich gemeldet haben für die Mitgabe der Begattungseinheiten nach Baltrum.

    Hier der Link zu den Beschickungsmodalitäten und Anlieferungszeiten.

    Bitte genau durchlesen, Preise haben sich geändert.

    Ich habe zwar jeden nochmals persönlich angeschrieben, aber falls ich jemanden vergessen habe, bitte melden.

    Bitte keine neuen Meldungen mehr, ich bin voll :-), mein Kontigent ;-) ist voll, nicht ich :-)

    https://www.buckfast-niedersachsen.de/belegstellen/baltrum/


    Mit freundlichem Gruß

    Heike Aumeier

    Heike du hast doch keine tausend Völker und dann hast du Dadant. Kein 9er Zander. Sind das Westerhoff Bienen, die gestohlen worden sind?

    :cry:

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag :-)

    Ahh, sorry, ne nicht von mir (Gott sei Dank) habe ich vergessen zum hinschreiben:

    Bienen sind vom Westerhoff.

    Ändert aber,denke ich nicht viel, geklaut ist geklaut und da sollten Wir Imker zusammen halten und Ausschau halten.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Hartmut, wenn Du meinst es paßt hier nicht oder ich darf es nicht verlinken, vielleicht kannst Du es dann irgendwie hier reinstellen, ich weiß nicht wie ich es sonst veröffentlichen kann ;-)




    Völkerdiebstahl!

    Auch wir werden inzwischen recht regelmäßig Opfer von Langfingern, gehen damit in der Regel aber nicht an die Öffentlichkeit. Doch nun gipfelt eine regelrechte Reihe von Diebstählen in diesem Frühjahr in einem Fall massiver Dreistigkeit.

    Nachdem auf Winterständen in Baden-Württemberg zuerst im Lk Emmendingen Nähe Rheinhausen eine Palette im Versuch Völker zu stehlen angesägt wurde, dies scheiterte und eine Woche darauf eine komplette Palette entwendet wurde, sowie ebenfalls in Baden-Württemberg im Lk Ortenau, Nähe Rheinau aus den Beuten Brutwaben mitsamt Königin entwendet wurden, waren nun augenscheinlich echte "Profis" am Werk:

    In Brandenburg im Lk Mol, Nähe der Ortschaft Neulietzegöricke, wurden (nach Aussagen von Anwohnern wahrscheinlich in der Nacht 28.2./1.3.) von unserem Bienenstand 30 Völker mitsamt Kisten gestohlen. Die Diebe haben sich die Zeit genommen, die stärksten 30 Völker von vormals über 90 Völkern auszusuchen, es wurde offenbar regelrecht "sortiert". Dabei wurden die nicht für gut befundenen Völker falschrum wieder auf die Böden gesetzt, ein Volk wurde beim sortieren auf einen verschlossenen Boden gestellt, es hat zum Glück überlebt.

    Ja, wir sind eine der größten Imkereien Deutschlands. Ja, wir bewirtschaften mehrere tausend Völker. Aber, gerade deshalb bilden diese Völker die Lebensgrundlage für viele Mitarbeiter und ihre Familien, und selbstverständlich ist der wirtschaftliche Schaden enorm! Hinzu kommt selbstverständlich das Herzblut und die Arbeit, die die einzelnen Imker*innen in die sorgsame Pflege dieser Völker investiert haben, sodass sie jetzt im Frühjahr stark und gesund ausgewintert wurden.

    Wir haben natürlich Anzeige erstattet, hoffen nun aber zusätzlich auf Kollegen, Freunde, Mitleser!

    Die Diebe müssen passende Böden (9er Zander) zur Verfügung gehabt haben und offensichtlich massive eigene Völkerverluste.

    Für Hinweise, die zum Wiederauffinden der Völker führen, setzen wir 500€ Finderlohn aus!

    Bitte teilen!

    Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, im Freien und Natur
    Bild könnte enthalten: Baum und im Freien
    Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, Gras, im Freien und Natur
    Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur

    Heike Aumeier




    11053055_1652458138316315_2636181671558093430_n.png?_nc_cat=104&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=3ba6f4a53409a759d6d86ccce9a159db&oe=5D0F8262




    Kauf irgendwo einen mickrigen Ableger, häng den dabei und fertig.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)

    rase, da kommt Schrott zu Schrott und der Imker kauft sich womöglich noch FB mit. Den meistens hat es einen Grund warum die mickrig sind und ein Gesundheitszeugnis wirdt Du für soetwas nicht mitbekommen.

    So einen Mist raten,kopfschütten.:rolleyes:

    Heike führt oben aus, dass sie das Kisten aufmachen für keine gute Idee hält, und fragt sich, woher die Imker von heute das haben.

    präsentiert aber ihre geöffneten Bienenstöcke auf Fb bei 4,5°C, vielleicht haben sie das von Ihr?


    https://www.facebook.com/perma…838694219&hc_location=ufi

    Dann les mal warum. Futterkontrolle, Varroabehandlung hat nichts mit zerlegen der Völker zu tun. Ein kurzes öffnen für die Futterkontrolle oder Varroabehandlung ,letzters ein Muß, ist zwar nicht so schön, aber bevor mir ein Volk verhungert und ich mich ärgere öffne ich für eine halbe Min,höchstens, kurz den Deckel. Da könnte man sagen hätte die Folie mal Ihre Berechtigung. Gut haben Wir nicht drauf und das öffnen und sofortige schließen der Beute tut in der Regel nichts.