Beiträge von aumeier

    Einen wunderschönen guten Tag an diesem grauen, kalten wunderschönen guten Tag :-)


    Mhh, soviel ich weiß "muß" man beim Walzen mind. 20 kg Wachs bringen um überhaupt ein paar MW`s zu bekommen, das ist von allen anderen Mitbewerber das wenigste was umgearbeitet werden kann.

    Und du spricht von 5 kg und jeder bekommt sein eigenes Wachs zurück????

    Und wie willst du 5 kg entseuchen ?

    Sind die Anderen blöder wie Du?



    Kruppi,



    was hat den der maximalle finanzielle Gewinn damit zu tun?

    Warum rechnen Hobbyimker anderst? Nur weil Sie davon nicht leben müssen oder wollen? Nein mein Lieber, rechne doch mal genau nach,was dich ein Volk, das du überwintert hast schon gekostet hat, ohne das es Dir evtl. im Winter stirbt.

    Ich muß echt sagen, den Honigaufsatz kann ich selber draufgeben und schleudern auch, ich muß nicht verkaufen, ich kann es aber wenn ich will :-)

    Warum soll sich das Volk für den Käufer schon im Kaufjahr durch Honig und Ableger schon bezahlt machen?

    Der Bauer der die Kuh kauft muß erst durch die Milch den Kaufpreis wieder reinholen und das geht nicht im ersten oder zweiten Jahr.

    Und, was nichts kostet ist nichts wert, das siehst du ja hier bei auch deinen, Argumenten.

    Es sind ja nur 100 € , macht nichts wenn es verreckt, kaufe mir nächstes Jahr wieder welche und spare mir so das Einfütter, behandeln und das auswintern. Ich räume blos ab. Wenns überlebt ist gut. Mann,mann,füher wurde man erschossen wenn man sich an den Bienen verging und heute wird nur bezahlt, den Sinn verstehe ich langsam nicht mehr. :(





    Wenn ich im Frühling eine wunderbare Volksentwicklung sehe, auf fast lückenlosen Brutwaben halte ich es für übertrieben, da noch einen Amtstierarzt drüber schauen zu lassen, und Futterkranzproben einzuschicken. Das würde ich tun, wenn was nicht stimmt, aber doch nicht bloß für ein Stück Papier, mit kurzer Gültigkeit.


    Toll, für Dich gelten Gesetze wohl nicht?

    Nur für Berufsimker!

    Wenn dann FB oder was anderes da ist und ein Berufimker ist eingewandert, wird immer gleich geschrien: Der war`s. Nur ist es meistens ja wohl nicht so, den der muß von den Bienen und Honig leben ,kennt seine Bienen und muß ein Gesundheitszeugnis haben ,ob Er will oder nicht.

    Auch die Aussage: wenn im Frühjahr eine wunderbare Volksentwicklung.....

    ist kompletter Schmarn.

    Man sieht erst die FB mit den ersten stehengeblieben Zellen. Und das kann dauern, den erst beiem einer größeren Befall schaffen es die Bienen nicht mehr abgestorbene Maden raus zu räumen, da ist der Befall je nach Volksstärke,aber mind. schon 2-2,5 Mon. da.

    Leider ist dem auch so, das der Imker die FB lange garnicht erkennt, sei es er imkert im Bienenhaus oder sieht nicht mehr so gut.

    Das man die FB richen tut ist auch nicht mehr richtig, es gib mittlerweile nicht richende FB.



    Mal davon abgesehen:

    -Wann kann man Futterkranzproben mit frischem Honig machen? Vom frischen Honig sowieso nicht. Er sollte in der Nähe der Brut sein, Futterkranz, wie im Namen Futterkranzprobe ja wohl deutlich sagt.


    -Wann bekommt man den Schriebs?


    Tja, das ist das eigentliche Problem, die Institute sind zu langsam. Da muß mann im zeitigen Frühjahr die Probe ziehen.


    -Wann möchte der Bienenlose Imker am liebsten neue Bienen haben?


    Wer nicht auf das Gesundheitszeugnis warten möchte hat selber Schuld. Bei mir wird nicht abgegeben ohne Zeugnis und wenn der Käufer nicht warten möchte, bitte schön,dann gibt es nichts.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem grauen,nebelichen,trüben und doch wunderschönen guten Morgen :-)


    Sorry, das ich mich einklinke. Wenn ein Großimker, Völker-Ableger ohne Gesundheitszeugniss verkauft und das rauskommt,ist Er ein "Drecksack" für die kleineren Imker.

    In der Regel ist s doch so: Das viele Völker/Ableger von den kleinerern Imkerrein ohne Gesundheitszeugniss verkauft werden, meistens im Frühjahr. Bei denen heißt es dann, nakja.

    Wieso wird mit zweierlei Maß gemessen?

    Fakt ist: Wer Völker/Ableger verkauft, sei es im gleichen Gebiet oder nach auserhalb, braucht ein gültiges Gesundheitszeugnis.

    Schon zur eigen Sicherheit würde ich als Verkäufer ein Gesundheitszeugnis machen lassen.

    Denn wer weiß schon was mit den Völkern nach dem Verkauf passiert?

    Ist dem Imker ohne das er es bemerkt hat ,seine Völker an FB gestorben und Er gibt die übrigen Waben wirder in die gekauften Völker, haben Die unter Umständen gleich FB uznd der Imker beschuldigt den Verkäufer. Wieder legt kann dies nur durch das Gesundheitszeugnis.

    Beispiel: Ein älterer Imker bei uns im Nachbarlandkreis (2008,nicht das Ihr jetzt schreit) starb nach dem Auffüttern seiner Bienen bei einem Unfall.

    Der Sohn konnte nichts damit anfangen und hat die Völker ,komplett mit Beute ,für je 50 € an die Imker verkauft,die Ihm schon kurz nach der Beerdigung die Bude eingerannt haben.

    Der Imker wohnte an 3 Landkreisgrenzen.

    Nach dem Verkauf der Bienen,die Imker konnten sich die Besten raussuchen und dr Rest wurde dann mehr oder weniger verschenkt,es waren 40 Völker.

    Das lief innerhalb von 1 Woche. Das Veterinäramt kam irgendwann Ende April-Anfang Mai zu dem Sohn des Imkers und wollte die Völker abschwefel, den im Herbst hatte der Imker selber bemerkt, das was mit den Völkern nicht stimmte und war unter FB.verdacht gestellt worden, der sich bei der Probeuntersuchung dann bestätigt hatte. Warum die Völker nicht schon da getötet wurde sei dahin gestellt.

    So, nun waren die Völker bis zu 50 km in drei Landkreise verstreut. Nun such mal, der Sohn wusste nicht alle Imker, da die Käufer noch anderen Imkern dies gesagt hatten. Fakt war es wurden nicht mehr alle Völker gefunden und der Rest wurde abgetötet, da Sie FB hatten.

    Ob und wie die Imker Ihr Geld zurück bekommen haben, weiß ich ncht.

    Aber ich denke es nichtund das war gut so.


    Verkauf von Bienen, komplett auch KS , sollten/dürfen nicht ohne Gesundheitszeugniss verkauft werden.

    Nur so hat der Verkäufer eine Sicherheit.

    Leidtragende sind bei "Schwarzverkauf" im Schadensfall immer der Käufer.

    Wie schon öfters von mir gesagt: Nicht immer ist Geiz geil.

    Den die ordentlich arbeiten Imker und Verkäufer können mit diesen Billigangeboten gar nicht konkorienen, den Sie haben viel mehr Unkosten.

    Im Frühjahr ein Volk unter (je nach Maß und Bienendichte) 250 € zu verkaufen , der Imker kann nicht rechnen und ohne Gesundheistzeugnis geht es schon garnicht.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Erstmal wünsch ich Euch allen einen guten Rutsch ins 2018 ,Gesundheit und viel,viel Arbeit mit den Bienen ;-)


    Naffnaff, warum sind die Kameras nicht erlaubt?

    Wenn die Kameras nur deinen privaten Bereich fotograpfieren und das denke ich, darfst du das. Und laut Polizei sind diese Bilder auch als Beweißmittel zugelassen.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem grauen wunderschönen guten Morgen :-)


    Saustall soetwas.

    Bei uns steht heute in der Kötzinger Zeitung, das 42 Bienenvölker mit Insektenspray vergifftet wurden :-(

    Wer macht soetwas?

    Das waren garantiert "liebe" Imkerkollegen. Wie können sich solche Leute Morgens noch im Spiegel anschauen.

    Einfach nur traurig :-(

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben kalten wunderschönen guten Morgen :-)


    Ihr sollt Euch nicht über Versicherungen streiten.

    Fakt ist: Ich bin schon ewig nicht mehr beim DIB und in einem Ihrer Vereine. Er kann diesmal nichts dafür und über das was war und immer noch ist, rede ich nicht mehr, da es eh nichts bringt.

    In Bayern ist es noch so, das jeder Imker der Mitglied in einem DIB-angeschlossen Verein ist, mit seiner Beitragsgebühr automatisch Mitglied in der Versicherung ist und zwar für kleines Geld. Dafür bezahlt jeder , ob er nur 1 Volk hat oder 1000 Völker, immer das gleiche.

    Deswegen werden auch mehr Völker als anderstwo gemeldet. Nur die "sogenannten Werbungskosten" des DIB verhindert das hier noch mehr Bienenvölker sind :-)

    In den anderen Bundesländern muß jedes Mitglied einen Versicherungsbeitrag pro gemeldeten Volk leisten, soweit ich noch infomiert bin 2,50 € pro gemeldetn Volk.

    Deswegen gibt es da auch weniger Völker ;-)

    Die Imker sind ja wie bekannt und bemerkt wird,sehr geizig.:-(

    Aber wenn es um irgend ein Sch... geht wo jemand z.B. die totale Varroabehandlung (wie auch immer gemeint ;)) verspricht, stürzt sich eine Masse Imker darauf, egal was es kostet.

    Einfach nur komisch.

    Für gute Völker und Bienen wird immer nur das billigste gekauft und dann darüber geschimpft, wenn es nichts taugt.

    Verstehe den Imker und du hast einen 6.-er im Lotto :-)

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesen neblig trüben, eiskalten wunderschönen guten Morgen :-)


    Man :-( Versicherung hin oder her, das ist ja bei uns gerade Mode. Was soll`s, zahlen tut doch die Versicherung :-( Mann schädigt ja niemanden dabei, ist doch Allgemeingut, da man versichert ist :-(

    Ist eine Versicherung nun der Freifahrschein für`s Klauen?

    Fakt ist doch das eine Versicherung von Geldern der Versicherten lebt und bemüht ist Ihr Geld, das jeder Versicherte bezahlt, zu behalten.

    Allso wird der Beklaute nach dem 3x rausgeworfen.

    Ist auch egal, Ihr bezahlt den Klau mit Euren Beitragsgeldern und schädigt Euch somit selber auch wenn es nur "Peunats" für jeden einzelnen vorerst sind.

    Warum melden fast alle Berufimker den Klau nicht mehr und ersparen sich die Arbeit?

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem grauen, kalten wunderschönen guten Morgen :-)


    Das Geld von der Versicherung, das ich nicht lache :-( Davon kann man nicht mal eine neue Beute kaufen und Bienen??? Es ist viel zuviel Arbeit und Bürokram und dann wirste mit einen dünnen Brot ohne Butter abgespeist. Wenn du eine Zusatzversicherung hast, bekommt man etwas mehr.Und nach dem 2.-ten mal fliegst du raus, da nicht mehr tragbar. Die Versicherung geht mit den Beiträgen hoch, weil leider zuviel geklaut wird.

    Pinguair, erzähl nur jedem wo deine GPS-sender sind :-) Die freuen sich.

    Wie gesagt, es gibt mittlerweile GPS-finder und die Kisten werden stehen gelassen oder man entfernt die Deckeleinlage, da es ja gut beschrieben wird wo Sie sind :thumbdown:

    Es hilft nur Solidarität und nicht wenn jemand was sieht,bemerkt den Kopf in den Sand stecken und denken: Was geht das mich an, bis man selber betroffen ist.

    Fakt ist doch, das es garantiert ein Imker war und sehr wahrscheinlich im Umkreis von 100 km ,wenn überhaupt so weit, her ist. Wahrscheinlich kommt er mich noch besuchen oder war schon da und lacht sich ins Fäustchen.

    Wenn Er das liest: Schämen sollst Du dich.


    Und: Ich wünsche jedem soviel wie Er mir gönnt ;-)


    So, muß meine Viecher machen und dann Kerzen. Endspurt.

    Hey Kikibee,

    das hast du etwas falsch verstanden.

    Ich meinte wie die Bienen im Volk untereinander.

    Gruß

    Heike


    Nur Wer nach dem hinfallen, nicht mehr aufsteht, hat verloren.

    ( Von mir)

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben wunderschönen guten Morgen :-)


    Danke für Euer Intresse. Ich appeliere nur nochmal, das ,wahrscheinlich im Frühjahr, der "liebe Mensch" evtl. versuchen wird die Beuten mit oder ohne Bienen zu verkaufen. Und wahscheinlich nicht bei mir um die Ecke, sonder weiter weg. Wenn Euch was auffält oder Euch angeboten wird, von dem Ihr meint: Ohh lala, könnte doch sein, das es Die sind. Bitte einfach mir schreiben. Oder Mailverkehr zuschicken.

    Ich finde so etwas einfach nur traurig . Da es in der Heutigen Zeit nur noch mein und haben gibt.

    Wenn wir uns wie unsere Bienen verhalten würden, mit ich gebe und bekomme, könnten wir uns solche Schreiben schenken.


    Nur Wer nach dem hinfallen, nicht mehr aufsteht, hat verloren.

    ( Von mir)

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag ;-)


    Leider habe ich vorhin gelesen (hier im FB) das einem anderen Imker 20 Dadant und Zandervölker geklaut wurden :-( sogar mit Palletten.

    Da hatte ich ja noch Glück, meine wurden stehen gelassen.

    Aber Spaß beiseite, anscheinend ist im Moment der Bayerische Wald mit Umfeld drann.

    Liebe Imker seit Wachsam und bitte meldet Euch wenn Ihr etwas ungewöhnliches seht.


    Gruß

    Heike

    Hallo , das denke ich zwar auch, da in Tschechien, Dadant noch exotischer ist wie bei uns vor 10 J. Erst seit ca. 3-4 J. wird ein regelrechter Boom auf Dadant bemerkt. ES ist einfach nur traurig das es solche Imkerkollegen gibt. Vielleicht habe ich mit dem/die schon geredet und ER/Die lachen sich eins ins Fäustchen und schämen sich noch nicht einmal. "Pfui Deifel" ,kann man da nur auf gut bayrisch sagen.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen grauen guten Morgen :-)


    Leider ist ein GPS auch nicht die Lösung.

    In Donaueschingen hat Einer erzählt, das Er 2 seiner Beuten mittels GPS gesichtert hatte und alle anderen Beuten wurden geklaut, nur die Zwei wurden stehen gelassen.

    Zäune werden zerschnitten, Kameras ,wenn gefunden zerstört und gebrannte Kisten meistens so dick mit Frarbe zugekleistert, das der Brand nicht mehr zu sehen ist.

    Wo ein Wille da ein Weg :-( leider.


    Gruß

    Heike

    Nur am Rande : ich habe Deinen Hilferuf circa 1 Stunde nach Veröffentlichung angeschaut als eine der

    Ersten. Da wurde doch zeitgleich ein Werbebanner mit Beuten Brennstempeln eingeblendet ! Fand ich

    dann doch ziemlich makaber....

    beste solidarische Grüße Petra

    Hey Petra,

    Echt?? Ist aber nicht von mir dazugegeben. Ich habe diesen Banner nicht gesehen. Und es nutzt nicht viel mit dem Brennstempel :/ leider. Denen ist es egal ob gezeichnet oder nicht. Der Diebstahl war heute sogar auf Antenne Bayern. Vielleicht hilfs und der Bekommt Angst. Er darf Sie gerne wieder an den Platz zurückstellen. Ich hoffe ich erwische Den/Die und es ist niemand außer meinSohn und der Rotti dabei ;-) Wenn du weißt was ich meine :evil::saint:

    Gruß

    Heike