Beiträge von aumeier

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen verschneiten guten Morgen :-)


    Der Streit Mini-Plus oder Standmaß.

    Es kommt doch immer darauf an, was man vorhat.

    Will ich nur Königinnen für meine Völker machen und Sie standbegatten lassen.

    Oder möchte ich auf eine Belegstelle fahren.

    Ein Imker,der nur Königinnen zum standbegatten vermehrt, dem sei gesagt:

    Mache die Vermehrung in deinem Standmaß.

    Man kann auch kleine Ableger oder Kunstschwärme dafür her machen.

    Der große Vorteil dieser Betriebsweiße ist, das die Ableger ganz unkompliziert zur Umweiselung der Altvölker her genommen werden können und falls zuviele Ableger/Königinnen durchgekommen sind,die Ableger überwintern und im Frühling können gleich die evtl. gestorben Völker wieder mittels den Ablegern neu aufgebaut werden.

    Gleiches gilt für schlechte Königinnen.

    Es ist oft ein leichteres einen guten Ableger in so ein Volk zu hängen,wie das zusetzten der Königin im Käfig.

    Auch ist man dabei unabhäniger im Zeitpunkt.


    Für das Mini steht vor allen, wenn Belgstellen beschickt werden sollen.

    Da ist ein Mini unschlagbar.

    Selbst gegen über den sonst üblichen Kirchhainer, Apidea oder andere Begattunskisten.


    Mann ;) muß nur überlegen was man will.
    Wieviel Arbeit,b.z.w. Zeit jeder Imker zu Verfügung hat.

    Den einfach nur mal so 2-3 Zargen auf ein Mini stellen geht nicht, dann hängen Sie unweigerlich am Baum.

    Das ist das große Problem bei den Minis, das leicht übersehen wird.


    Und auch eine Zucht im Mini kann nur unter bestimmten Vorrausetztungen gemacht werden, will man gute Königinnen haben.

    Auch eine "Prüfung" von Zuchtköniginnen ist im Mini nicht machbar.

    Fast jede Königin ist im Mini gut.

    Um da Schiffbruch zu erleiden ist es unumgänglich solche Königinnen immer im Vollvolk zu testen.


    Und ganz wichtig:

    Das Mini-Plus imkern ist eine Imkerei in der eigenen Imkerei und sollte gut Durchdacht werden.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen, schneereichen, guten Morgen:)

    Zumindest bei Dadant werden zwei verschiedene Kombinationen verkauft:


    Innendeckel + Metalldeckel

    Innendeckel + Stülpdeckel + Metalldeckel

    Wir verwenden in unserer Imkerei nur den Stülpdeckel mit 1 cm dicken Betoplanplatten und zwar ohne Blech.s.Bild

    Das Blech wird normalerweiße nur verwendet,beim Stülpdeckel, wenn der Deckel nicht wasserfest ist.

    Was in meinen Augen aber gelinde gesagt Blödsinn ist.

    Dann brauche ich keinen solchen Deckel:rolleyes:

    Blech ist billiger wie diese schwarzen dicken Betoplanplatten.

    Das mit dem Blech haben wir auch schon probiert.

    Der Deckel war aus dünner ca. 0,3 cm dicker Betoplanplatte ,sehr leicht dadurch und schön zum händeln.

    Aber eben nicht wirklich wasserfest.

    Nach ca. 3 J. fing Er an sich auf zulösen.

    Dann wurde ein Blech darübergezogen.

    Nun wurde es im Inneren, trozt Innendeckel sehr heiß und auf dem Deckel konnstet, bei Hunger und dabei, Eier braten. ;)

    Auch durch die Leichtigkeit der Deckel musstet man immer einen Stein drauflegen und wie schon beschrieben flog der Blechdeckel sonst67572524_903741563323244_8261044039629930496_n.jpg44783438_2211651342243054_5054494509535068160_o.jpg weg.

    Nun sind die Deckel das schwerste bei unserer Beute und vor allem wasserfest und nicht so leicht vom Wind weg zublassen.

    Die Zellen waren und sind Umweiselungszellen und keine Schwarmzellen.

    Ich zähle 10 Zellen, von denen 2 eher mittig liegen, der Rest am Rand.

    Ich gehe davon aus, dass es sich um Schwarmzellen handelt.

    Warum sollten es Umweiselungszellen sein? Weder die Lage noch die Anzahl sprechen dafür.

    Außerdem wäre dann der Einwand, man vermehre schwarmlustige Bienen, falsch.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Berggeist, ja und nein.

    Es war anscheinend Mai-Juni ,wo das Volk die Zellen gemacht hat.

    Schwarmzellen sind zu 99% nie auf der Mitte der Wabe, Sie sind am Rand, zwischen den Seitenteil und Rand der Wabe oder unten am Wabenrand.

    Da habe ichkeine gesehen,vielleicht habe ich Sie übersehen.

    Diese Zellen sind, bedingt durch das schlechte Brutnest, fast überall wo noch junge Brut vorhanden ist, nicht nur mittig, sondern auch etwas näher am Rand, aber nicht versteckt.

    Die Begattung war 2018-2019 nicht sehr gut und die Bienen haben so gemeint, Sie können 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen, umweisel und was halt Ihre Natur ist,sich um diese Zeit vermehren.

    Das Zenarium war auch letztes und vor allem vorletztes Jahr vermehrt zu sehen, aber diese Völker,die beides machten/wollten waren bei weitem stärker und hatten Honig/Futter genug in den Waben.

    Aber die Zellen in diesem Volk zeigen eindeutig auf eine Umweiselung hin.

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem trüben, wunderschönen guten Nachmittag :-)


    ;) wer hätte das gedacht, das mein geistiger,wegen der schnellen Finger, grantiger Bericht so viel Aufmerksamkeit bekommt.


    Ich hätte schon etwas früher geantwortet, aber das Thema war woanderst hingelegt worden.


    Gut, es sind schon einige Sachen, die mir aufgestoßen sind geschrieben und erklärt worden.

    Ich möchte da noch etwas richtig stellen:

    Die Zellen waren und sind Umweiselungszellen und keine Schwarmzellen.

    Wurde klar erkannt.

    Das Brutnest des Volkes/ Königin ist schlecht und deswegen wurden von den Bienen diese Zellen gemacht, zu erkennen ,da Sie mittig auf der Wabe sind.

    Das Volk wurde verkehrt eingeschätzt, in solch einem Fall, gehört die alte Königin entfernt und eine neue Königin, als Nachzucht- Zelle von einem guten Volk, keine Schwarmzelle, eine unbegattete Königin, ist aber etwas schwierig oder eine begattete Königin , gegeben.

    Am besten währe es in diesem Fall gewesen, einen Ableger zuzusetzten.

    Das entfernen der Brut aus den Ableger um das schwache Volk damit zu verstärken war grundlegend falsch. Weil die neue junge Königin nun wieder alte Bienen zur Aufzucht Ihrer Brut hat und wenn man in dem alten Volk, diese erste Maßnahme auch zur Varroabehandlung genutz hatte, so hat das alte Volk durch das einhängen der Brutwaben, die Varroen aus den Ableger bekommen und der erste evtl. Erfolg ist zu nichte gemacht.

    Ich denke das die Bienen dieses Volk im Laufe des Sommers , ohne Bemerken von dem Imker, selber in stille Umweiselung ,eine neue Königin gezogen haben.

    Aus Sicht eines Anfänger, hätte man meinen können: Oh,toll und wie einfach.

    Aus Sicht eines Imkers ,die reinste Katastrophe.

    Aber gut, denke es ist alles hier gesagt und von den anderen Mitlesern/Schreibern richtig gestellt.

    Auch mir kann mal die Hutschnur hochgehen.

    Ich denke das ist der Winter/Coronakoller :/ich werde versuchen mich zu bessern.

    Danke Wolfgang für deine Worte. Ich war zu sprachlos wegen des vernichtenden Beitrages von Heike.

    Viele Grüße

    Karin

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag :-)


    Karin, das was man da gesehen hat, hat mit Imkerei leider nichts mehr zu tu.

    Schlechtes Volk mit schlechter Königin die komplette Brut entnehmen und mit ein paar Bienen in Ablegerkästen stecken um von Schwarmzellen noch Königinnen zu bekommen.

    Die erste Brut in den Ablegern war noch garnicht geschlüpft und wird Ihnen schon wieder weggenommen um Sie dem Restvolk zuzugeben, das trotz diesem Radikalen Eingriff,schon wieder Zellen gemacht hatte.

    Tut mir leid, aber über so etwas kann ich mich unheimlich Ärgern, vor allem wenn so eine Betriebsweiße auch noch öffentlich gemacht wird.


    Wolfgang, dein Name hier im Forum: Bienenköniggibmirhonig , welchen Honig meinst Du?

    Sorry, aber wenn Du solche Filmchen hier reinstellst, mußt Du leider mit so einer Reaktion rechnen.


    Du hast hier schon 3141 Beiträge geschrieben d.h. Du imkerst schon länger, da erwarte ich etwas anderes.


    Gut ist es das Du es hoffentlich selber etwas merkst, das das ja wohl nicht das Gelbe vom Ei ist.

    Komme zu meinen Kursen, da werden Dir Kniffe und die Völkerführung gezeigt.

    Doch leider gibt es diese Kurse nicht kostenlos, sind aber garantiert nicht umsonst ;)


    Das Tiergerechte Imkern lernt man aber leider nicht wenn man sich eine Königin kauft und mit dem Tier genauso verfährt wie Du es hier gezeigt hast.

    Da erleidet die beste Königin Schiffbruch.

    Aber da Du das ja "nur" mit deinen Schwarmvölkern machst, könntest Du sogar mit etwas Glück,Honig ernten.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Allso, ich muß jetzt mal tief,tief,ganz tief Luft holen :/

    Wer so imkert, der braucht sich ,

    1 x nicht über Schwärme wundern

    2 x nicht über schlechte Königinnen schimpfen, die immer und immer wieder schwärmen wollen.

    3x so einen Schmarrn hier verbreitet, den dann die Anfänger nach machen

    4x ich glaube der Bienenhalter hat noch nie ein richtiges Volk gesehen.

    5x das mit diesen Völker überhaupt noch Honig erntet

    und zu guter Letzt

    6x was Bienen alles über sich ertragen müssen


    Ich glaube das ist mit das schlimmste, was ich von solchen Bienen-YouTuber gesenhen habe.

    Ich könnte sowas von ;(;(;( wenn ich mir das hier anschaue, da ist ja fast die Dr. Pia Aumeier noch besser.

    Sorry, Du Bienen..... wenn Du hier mit liest überleg mal was Du tust.

    Das hat mit Imkerei nichts mehr zu tun.

    Liebe Heike,


    deine Völker beeindrucken mich immer wieder. Heißt das Du führst deine Völker ganzjährig ohne Schied und mit 12 Waben?

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    JaKi, nein, steht auch in der Beschreibung.

    Sie werden kontinuirlich erweitert.

    Im Frühjahr alle nicht bestetzen oder alte Waben entnommen und dann Waben, je nach Legeleistung der Königin erweitert unter benutzung des Schiedes.

    Überwintert auf 10 Waben.


    Lieber Berggeist,

    was regst Du dich eigentlich so auf.

    Das Gespräch mit dem Grundstückbesizer fand natürlich anderst statt.

    Unter anderem war ich vor Ort, bei dem 2x fällen der Bäume, aber nur zufällig und es war im ersten Gespräch nur von 3 Völkern die weggehoben werden sollten um kranke Bäume zu fällen und das ist auch in meinem Intresse, den die Bäume währen auf die Bienen gefallen und dem Besitzer wurden Sie von uns sogar gezeigt.

    Wir hätten Sie Ihm gefällt und zur Seite gelegt, das war auch im Gespräch.

    Was aber trotz persönlichem Gespräch nie und nimmer gesagt worden war, war das Er alle Bäume fällen will, die da stehen, ist ja o.k. aber das Er dann die Stämme, hätte wirklich genug Platz, an die Kisten aufgestapelt hat, sogar drangestoßen und das die Äste mit der Maschine hinter die Kästen gehäckselt hat, ob wohl die Äste durch unsere Mithilfe ,weit genug weggetragen worden sind, ist Er vor die Bienen gefahren und hat Sie nicht auf einen Platz gehäckselt, sondern die ganze Länge.

    Außerdem hatte nie jemand gesagt das das kleine Volk, die Schuld des Baumschneidens ist.

    Sonder wie schon geschrieben, niemand weiß waran es liegt und wie auch schon geschrieben, es wurde ja vor der Fällaktion bemerkt.

    Ich möcht Dich mal hören, wenn Du troz anderstlautender Absprache , vor deinen Bienen im Winter so hantiert wird.

    Erstensmal weißt du nicht wie alles abgelaufen ist, zweitens Mal kennst Du mich nicht und deine Reaktion ist wahrlich übertrieben.

    :whistling:<3<3 Einen wunderschönen guten Aben an diesem wunderschönen guten Abend :)


    Ach ,ich hab Euch alle lieb <3;)


    Moon, ich habe vorletztes Jahr bei 60 Völkern, das pressen oder wie Du es nennst :angepasster Brutraum, gemacht, versucht.

    Ich probiere immer aus, wenn es paßt wird es übernommen, wenn nicht,weiß ich wenigsten was ich sage oder über was ich reden kann ohne zu lügen.

    Und was soll ich sagen ohne das sich wieder irgend jemand auf den Schlips getreten fühlt.

    Ich habe mich so geschämt! ;(

    Ich hatte noch nie so schlechte Völker, möchte ich es nicht nennen,ich bleibe bei Ableger 6Waben.

    Ich hatte mit diesen Ablegern echt viel mehr Arbeit wie bei meinen anderen Völkern.


    Was ich unter angepassten Brutraum verstehe ist folgendes:

    Das Volk wird im Frühjahr auch 4-6 Waben,alle nicht bestetzt,ohne Futter oder alt ,entnommen oder hinter das Schied , haben wir auch :saint:, gesetzt wenn noch Restfutter darauf ist.

    Dies passiert aber nicht im Februar-März, sondern wenn das Wetter paßt, meistens Anfang April, 1 x schon Ende März, da wurden aber die ersten Honigaufsätze schon am 12.April gegeben,. weil die Völker so stark waren.

    Und lieber Moon, kommt das anpassen des Brutraumes nach der Legeleistung der Königin.

    D.H haben die Bienen eine Mittelwand ausgebaut und die Königin hat Sie bestiftet, so wird eine weiter Mittelwand gegeben und zwar so lange wie die Königin Sie, die Mittelwand, bestiftet oder nicht mehr.

    Das kann bei 10 Waben, 11 Waben oder wenn die Kiste mit 12 Waben voll ist, geht es halt nicht mehr.

    Es werden Mittelwände mit 5,1 Zellenmaß verwendet und wenn eine Königin 8-10 Da-Brutwaben hat, denke ich kann man von Volk sprechen.

    Es sind immer 2 Futterwaben in den Völkern.

    Ein Volk was bei uns nicht 9 Waben erreicht, kommt sowieso nicht als Zuchtkönigin in Frage.

    Dabei muß natürlich das Wetter und die Trachtsituation mit berechnet werden.

    9 Waben im Brutraum wobei die Drohnenwabe nicht mitberechtet ist, letztes Jahr hier in Bayern /Bayerischer Wald, hat man gelten lassen können.

    9 Waben 2013 , da hätte ich mir die Königin nicht mal mehr in die engere Auswahl getan,ob Sie sich für eine Zuchtkönigin eignet.

    Mann kann auch Augenwischerrei mit der 6 Waben-Anpassung machen.


    Das war aber nicht das Thema, sollte vielleicht dann ein neues Thema für :

    Pressen im angepassten Brutraum oder das anpassen der Wabenanzahl zur Legeleistung der Königin machen :)


    Bild 1 war am, muß jetzt lügen, aber glaube ich es war der 13.03 oder 17.03, war natürlich eins der schöneren Völker :love: sind natürlich nicht alle so im Frühjahr.

    Das zweite Bild war am 28.05. nicht letztes Jahr vor 3 J. Aber so sind 80% der Völker im Mai, alles andere ist Schrott bei uns.

    Wer noch mehr Bilder will, braucht sich nur zu rühren ;)

    Einen wunderschönen guten Tag an diesem wunderschönen guten Tag :)


    Das Wetter bei uns war ,gerade in dieser Zeit, Tagsüber -3 - +2 C. und in der Nacht bis zu - 7 C.

    Es herscht Dauerfrost, ohne Schnee, seit Oktober eine Nebelsuppe und vielleicht mal 5-7 Tage kurz Sonne bei Frost, nur 1 mal über +10 C.

    Da sind die Bienen gefolgen für eine Stunde .

    An dem Stand ist es normal immer kühl im Winter, deswegen mag ich den Stand.

    Da kann man optimale Varroabehandlung machen.

    Was in der Zeit nach Ende des Auffütterns mit dem Volk passiert ist, weiß ich natürlich nicht.

    Ausgeräubert?

    Vielleicht weisellos, obwohl nach der Umweiselung die Königin da war?

    Varroa?

    Alles spekulieren hift ja nichts.

    Wenn es den Winter nicht überlebt ist es halt so.

    Wenn nicht mehr wie am Ende 10% tot sind ist es in Ordnung.

    Bis jetzt schaut`s gut aus.

    Was ich mit dem Post zeigen wollte ist doch nur folgendes:

    Ihr könnt ohne weiteres nachfütter, soll natürlich nicht die Regel werden.

    Wer aber schreit:

    Das darf man nicht!

    Der sollte mal die ganzen Presser beschimpfen, die schon im Februar an den Völkern massiv rumrühren, Futterwaben entfernen und und und.

    Selbst das überlebt dieser arme Bien zum Teil auch.

    Wenn nicht, war der Züchter/ Verkäufer der Königinnen und der Bienen schuld :/

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Ich mach mal ein neues Thema auf, wahrscheinlich werden jetzt einige wieder ganz schlimm schimpfen, aber so soll es sein :)

    Discussionen beleben das Forum :*


    1 Woche vor heilig Abend, bekamen wir einen Anruf, da der Besitzer des Grundstückes auf dem wir Bienen seit 25 J. stehen haben am nächsten Tag , die Baume(Pappeln) bei unseren Bienen wegschneiden will und das einige Völker im Weg stehen <X wir sollen Sie umsetzten.

    O.K. wurde dann auch so gemacht, bevor was passiert.

    Beim umsetzen, waren ein Volk schon sehr leicht, dachte schon es ist tot.

    Die Neugier überwiegte und es wurde schnell geöffnet und oh Wunder es lebte noch, zwar klein, aber leben.

    Am nächsten Tag wurden die Völker wieder zurückgesetzt und das Völkchen bekam etwas Flüssigfutter.

    Da bei uns immer die Futtertröge auf den Bienen bleiben, war es kein Problem.

    Was mich dann aber überraschte bei der Winterbehandlung zwischen den Jahren war folgendes.

    Die Bienen saßen davor in einer Ecke des Kastens und jetzt voll mittig unter dem Aufstieg beim Futter und es waren Bienen beim Futterholen im Futtertrog.


    Noch zu erwähnen ist folgendes und da krieg ich echt einen Hals:cursing:

    Die Besitzer haben selbst bei den Völkern, die nicht weggesetzt worden sind bis auf 0,50 cm die Bäume weggeschnitten, Sie hatten nicht gesagt, das auch diese Bäume weg sollen und dann wurde auch noch die ganzen Äste vor und hinter den Kiste mit einen großen Häksler geschredert.

    naja im Juni kann ich kaum im Versandkäfig zusetzen, wenn offene Brut da ist. Das Verfahren ist entscheidend und der Zeitpunkt

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesen trüben wunderschönen guten Morgen :-)


    LionBee, es gibt verschiedene Zusetzarten, im Versandkäfig von Mai-Mitte Juli in einen Vollvolk/Brutableger :rolleyes: ist immer grenzwertig, da die meisten Imker entweder eine schon geschlüpfte Jungkönigin oder Weiselzelle übersehen oder meinen Sie können eine Jungkönigin in ein buckelbrütiges Volk einweiseln.

    Wer nicht viel Erfahrung im zusetzten von Jungköniginnen hat, sollte und gerade von Mai-Anfang Juli, gibt es genug Bienen im Volk, einen Kunstschwarm machen.

    Leider hören viele Imker nicht was man Ihnen rät, da der Imker XY oder Mentor, das ja immer schon so gemacht haben.:/

    Auch bei erfahrenen Imkern geht mal was schief, wer das leugnet, dem kann man sowieso nicht mehr helfen.

    Das Problem sind wirklich beim zusetzten dieser Königinnen, außer es sind wirklich Schrottköniginnen, der Imker selber.

    Den selbst eine minderwertige Königin wird von einem weisellosen Volk kurzzeitig angenommen, den die sind ja nicht blöd.

    Richtig umweisel können Sie nämlich am besten ;)

    Hallo Marcus Göbel,

    du verarscht dich doch selber

    Ich mich nicht, ich nehme für eins 150 für zwei und mehr jeweils 125€. Ich weiß, dass ist immer noch preiswert, aber wie gesagt, man konkurriert mit Kollegen, die aus einer Wabe einen Ableger machen. Die Rechnung habe ich ja aufgeführt.

    Bis bald

    Marcus

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen trüben ,guten Morgen :-)


    Ich will nicht mit "Mitbewerbern" konkurieren.

    Ich will Qualität und dazu zähle ich auch Ableger und die dazugehörigen Königinnen, haben, züchten und falls jemand Intresse hat natürlich auch verkaufen.

    Ich will nicht mit der Masse schwimmen, das tun schon genug und man/frau sieht doch was für Schrott und Auswüchse in der Imkerrei das geführt hat.

    Jedes noch so schrottige Königlein wird verscherbelt, nur billig muß es sein und das danach ist doch egal.

    Nein, von der Masse will ich mich absetzten, selbst wenn ich ausgelacht und für dumm angesehen werde.

    Natürlich kann es passieren, das manche Königinnen nicht so gut sind, aber da sitzen wir nicht drinnen und ist da dann ein berechtigter Grund zur Reklamation, wird nach Rücksendung der lebenden Königin, natürlich Ersatz geliefert.

    Mach das mal bei XY.

    Und natürlich muß man dann auch teurer sein, den der Service sollte auch bezahlt werden.

    Ich glaube es ist auf FB, wo ein Anfänger gefragt hat, warum sein Ableger ,den Er seit Juni hat, nicht groß geworden ist.

    Er hat Ihn von einem bekannten Großimker ( Namen hat Er natürlich nicht genannt) gekauft.

    Wollen Wir das?

    Wollen wir, das so über "Großimker" geredet wird?

    Ich will nicht das ich im gleichen Atemzug mit solchen Imkern benannt werden könnte.

    Dieses Verhalten fällt nicht nur auf den "Großimker" sondern auf uns alle und alle werden über ein Kamm gezogen.

    Wie schon gesagt, Qualität ist arbeitsaufwenig und für den Verkaufer teuer , warum soll ich dann meine Arbeit so verramschen?

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen, s..kalten guten Morgen :-)


    Hallo Marcus Göbel,

    du verarscht dich doch selber.:rolleyes:

    Einen wunderschönen guten Abend an diesem wunderschönen guten Abend :-)


    Rall0r, Du hast es richtig erkannt, es geht nicht um alle Brutwaben zu entfernen, es geht einzig darum, den Bienen, die Brutfreiheit zu ermöglichen.

    Nichtmehr und nicht weniger.

    In der Natur, hat in der Regel jedes Volk (ohne imkerlichen Eingriff) für mind 3 Wo. durch das Vermehren sprich schwärmen, diese Brutfreiheit.

    Ob man jetzt die Königin in Bannwaben, zu viel Arbeit, setzt.

    Sie in Apideas zwischen parkt (warum soll man eine alte Königin aufheben, außer es ist eine gute Zuchtkönigin?) ist auch viel Arbeit, Apidea säuber, mit Futterteig füllen u.s.w.

    Wenn es sich um eine Zuchtkönigin handelt, setzte ich Sie lieber in ein Mini-Plus, da ist Sie sicher und muß das zusetzten nicht nochmal mitmachen.

    Es soll so wenig Arbeit wie möglich sein, aber hoch wirksam sein.