Beiträge von aumeier

    Einen wunderschönen guten Morgen ,an diesem wundrschönen guten Morgen :-)


    ;(;( Ich weiß nicht ob es schon rumgegangen ist, FB ist es bekannt, aber jetzt ist es seit 1 Woche offiziell:


    Donaueschingen ist dieses Jahr abgesagt :-(


    Schade, aber bei diesen Hygieneauflagen, ist es wahrscheinlich das sinnvollste was gemacht werden konnte.

    Allso, freuen Wir uns auf das nächste Jahr, frisch,froh und vor allem GESUND.


    Auf ein Neues in alter Frische nur 1 J. älter ;)

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem verregneten wunderschönen guten Morgen :-)

    Wie schaut es mit dem Blühbeginn der Edelkastien Landkreis Bad Dürkheim aus ?

    Gruß Heike

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen ,eißkalten guten Morgen :-)


    Lieber p.andi, Bienen,Drohnen erntet man nicht :-(


    Bienen, egal was für eine Sorte/Art sind Lebewesen und können nur gezüchtet werden.

    Es handelt sich nicht um Gemüse,Obst, Getreide oder ähnliches.

    Bitte überdenke mal deine Einstellung den Bienen und Insekten.

    Danke.

    Hallo,

    wollte Euch nur daran erinnern, das die Anmeldung für die für die Belegstelle Baltrum morgen den 15.04 2020 ausläuft.


    Wer noch zur Beschickung für die Belegstellen möchte muß bis spätestens Morgen eine E-mail an Detlef Kremer,senden.


    Geht`s auf die Seite des Landesverband Niedersächsischen Buckfastimker, Belegstellen-anklicken, dann auf Baltrum, runterscrollen , bitte Belegstellenbedingungen durchlesen, dann auf die Anmeldung bei Detlef Kremer klicken und anmelden.

    Es gibt in der Regel 4 Termine, leider auf Grund Corona, sind noch keine Termin online.

    Aber die Belegstelle Baltrum wird normalerweiße ab Anfang-Mitte Juni beschickt und dann alle 14 Tg, gewechselt.


    Wer von Österreich oder Bayern welche anmelden will, kann Sie dann zu Imkerei Aumeier bringen.

    Wir nehmen Sie am 2 oder 3 Termin mit hoch und wieder runter.

    Weiter Informationen dann per Mail oder PN.


    Mit freundlichen Grüßen

    Imkerei Aumeier

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen,kalten guten Morgen :-)


    Wir hören von zu nassen Honig im Dadant immer wieder und fragen uns wie das sein kann?

    Bei unseren Völkern ist immer und wirklich immer, der Adam-Futtertrog auf den Völkern, keine Plastikfolie.

    Mann sieht im Frühjahr ganz off, das an dem Innendeckel ,der auf dem Futtertrog liegt,Schwitzwasser in den FT tropft.

    Die Bienen holen das Wasser wieder ,wenn Sie mal nicht fliegen können aud dem FT.

    Es erfolg eine Luftzirkulation.

    Der Boden hat ein Gitter und ist ganzjährig offen genauso wie ,das mittlerweil schmalere Flugloch.

    ES wird kein unreifer Honig gerentet.

    Der Wassergehalt liegt zwischen 14,2%-ca. 17,5% ,nur beim abschleudern, also nicht immer gedeckelten Honig, lag der Wassergehalt 1-2x über 18% aber nur ganz knapp.

    Die Vermutung ist folgende:

    Zu frühes aufsetzten des Honigraumes. Es wied der HR erst aufgesetzt (12 Da) wenn 8 Waben im BR besetzt sind, nich 8 Waben drinnen hat, nein mit Bienen besetzt sind.

    Es wir kontinuierlich mit MW`s erweitert und es sind immer 1-2 MW`s hinter dem Schied.

    Die Völker haben am Schluß der Saison zwischen 10 BW und eine volle Kiste mit 12 BW`s.

    Die zweiten und weitere HR`s wird erst gegeben, wenn der untere ,egal ob 1 o.2 o.3 HR, mehr wie halb voll ist und bei der Gabe wird geschaut,z.B. beim Raps ob und wie lange der Raps noch blüht und ob sich die Gabe des HR`s noch lohnt.

    Ein zu frühes und zuvieles aufsetzten des HR`s bewirkt,das die Bienen den Honig in allen HR`s verteilen und der Honig nicht ausreichend getrocknet werden kann, da die Bienen erst wenn die Zellen voll sind,Sie zudeckel.

    Wird es mal kalt, ziehen sich die Bienen von den angetragen HR`s runter und der eingetragene offene Honig zieht Wasser.Der HR muß genauso mit Bienen besetzt sein wie der BR.

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Beegoodies und damit rechnet der Käufer.

    Die warten darauf, das der "Preis" runtergesetzt wird.

    Angebote und reduzierte Völker/Bienen gibt es bei uns nicht.

    #Entweder es der der geforderte Preis bezahlt, wenn beim umsetzten von uns gesehen wird, das der Ableger/Volk nicht oder nur bedidingt (noch zu klein) da ja nicht jedes Volk gleich ist, reduzieren Wir den Preis aus freien Stücken.

    Denn übervorteilen möchten Wir keinen.

    Sind die Bienen aber besser, wie gedacht :-) naja, dann bleibt der Preis trotzdem und Wir sagen dann halt, freut mich .

    Aber wie gesagt, billig,billiger am billigsten gibt es nicht.

    Den Honigaufsätze geben, können Wir selber und schleudern auch.

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Hey Luffi :-) freut mich das du dich freust :-)

    Aber: Ehre wem Ehre gebührt.

    1; für deine Durchhaltungskraft, viele Andere hätten schon lange das Handtuch geworfen.

    2; Es ist ja nicht unerheblich was da an Kosten, Zeit und Herzblut benötigt wird.

    3; Viele Nackenschläge aushalten ist auch nicht jedermans Sache, kenne mich da aus ;-)

    4; Die Anderen bei der Stange halten und immer wieder motivieren, ist leichter gesagt als getan.


    Ich hoffe ich habe Dich nicht zuviel Gebauchpinselt :-) aber ich denke das mußte mal gesagt werden.;)

    Ich habe Zeit gehabt, die neue Bayerische Buckfastzeitung, BienenBuckfastBayern, genau zu lesen 😊, dank oder wahrscheinlich wegen Corona ☹.

    Da bin ich auf den Bericht von unserem Zuchtkoodinator Stefan Luff, zur VSH-Zucht, gestoßen.

    Der Bericht spricht mir aus der Selle.

    Sehr gut hat Stefan, die heutige Situation mit der Zucht, Selektierung und Festigung dieser Eigenschaft in der Buckfastbiene geschildert.

    Die VSH-Eigenschaft ist nicht von Heute oder Morgen zu erreichen, zu festigen und was dann noch wichtiger ist, an andere Buckfaststämme weiter zu geben.

    Es wird um diese Eigenschaft einen Hype gemacht und alles, was das Hygieneausräumverhalten aufweist, wird dann unter dem Namen der VSH-Biene verkauft, verschachert und selbst Bienen/Königinnen, die auf einer dieser VSH-Belegstellen angepaart worden sind, wird diese Eigenschaft angedichtet, obwohl das nicht untersucht worden ist.

    Das aber von 1000 Königinnen vielleicht 1 Königin, dieses Gen erbfest hat und an die nachfolgende Generation weitervererbt, erzählt den Imkern keiner oder wenn doch, wird dieser Imker ausgelacht und ins Abseits geschoben.

    Den die Wahrheit schmerz manchmal.

    Wer sich mit dieser Zuchtrichtung auseinander setzt und wirklich dabei mitarbeiten möchte/will, der ist bei den Bayern, bei dieser Zuchtgruppe super aufgehoben.

    Er muss nur wissen, diese Zucht ist extrem arbeitsaufwendig, kostspielig, von vielen Rückschlägen gezeichnet und man braucht einen sehr langen Atem.

    Wer glaubt, nach 4-5 J. diese „Superbiene“ gezüchtet hat, der wird wahrscheinlich enttäuscht werden, wenn nicht sogar seine Bienen verlieren.

    Auch alle Imker, die sich für viel Geld eine dieser Königinnen kauft, auf die Varroabehandlung verzichtet, wird böse enttäuscht werden.

    Ich hoffe das dann die guten Ansätze in der VSH-Zucht nicht verteufelt werden und von der Masse der Imker als Spleen und Geldrauswerferei verteufelt werden.

    Wenn sich Imker, daranhält, diesen Scharlatanen, Ihr gutes Geld nicht in den Rachen zu werfen. Wenn sich Imker daran hält mit in dieser Zuchtrichtung zu gehen und dabei zu helfen, diese Bienen zu züchten, dann sehe ich für die Zukunft ein Leben mit oder gegen die Varroa für möglich.

    Und, es muss auch noch Imker geben, die eine ganz normale, gute und leistungsfähige Buckfastbiene züchten.

    Vielleicht braucht man mache Eigenschaften in der VSH-Buckfast wieder und noch, da sich diese Zucht auf einen sehr schmalen Grat, in Richtung Inzucht befindet und die Eigenschaften oder Überlebenswille der Bienen leidet.

    So will ich den Stefan Luff, noch meinen herzlichen Dank für diesen guten, offenen und informativen Bericht über den heutigen Stand der VSH-Zucht, sagen.

    Stefan und alle Anderen, macht weiter so und lass dich/Euch nicht beirren, geht diesen Weg, auch wenn ER lang und steinig ist.

    Rom ist auch nicht an einem Tag erstanden und… es wird immer noch dran gebaut 😉


    Liebe Grüße von mir, Heike Aumeier Normal-Buckfastbienen-Züchterin.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Jörg, hast Du schon mal vor einer größeren Menschenmenge geredet und hast Du dich dann später angeschaut,wenn es geht?

    Das Problem was Er gemacht hat, ist das Er keine Bilder/Fotos zur besseren Verständigung an die Wand geworfen hat.

    Gerade im Ausland ist es wichtig.

    Auch ich arbeite mit meinen Hände bei einen Vortrag, das ist halt so :-)

    Man versucht das ,was Du erzählen willst , auch köperlich den Zuhören alles zu erklären ;-)

    Das hat nichts mit pathetischem Gehabe zu tun.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben wunderschönen guten Morgen :-)


    Christian, du hast alles richtig gemacht.

    Futterteig hätten Sie so schnell nicht verarbeiten können und außerdem braut man zum verlüssigen Wasser.

    Also paßt es,hätte ich auch so gemacht.

    Das weitere Vorgehen währe folgendes:

    Wieviel hast Du Ihnen flüssig gefüttert?

    Ich würde Ihnen mind. 5 kg Flüssigfutter,keine Zuckerlösung, geben.

    Bitte angewärmt.

    Nach 1 Wo. kannst Du mal kurz reinschauen ob jetzt dann schon wieder Stifte da sind oder Zellen.

    Stelle Sie aber an einen ruhigen Platz ,wenn Du Sie kontrolliert hat.

    Meistens sind solche Königinnen geschädigt und werden später von den Bienen umgeweiselt.

    Aber deswegen lass Sie im Moment einfach in Ruhe.

    Wenn mann etwa 1000 Zargen kauft, macht es schon einen riesen Unterschied ob man für die Zarge jetzt 14€ oder 26€ ausgibt.

    robirot , der Preisunterschied sind weniger als 2kg Honig pro Zarge, das hast Du mit der ersten Ernte drin.... :-) - vorausgesetzt Du brauchst die Zargen wirklich und nicht nur zum Füllen des Zargenlagers... ;-)

    Den gleichen Ertrag hat man auch Styropor, da weis ich aber sicher das die Beuten auch 30 Jahre halten.

    Und ja die Zargen brauch ich alle.

    Bei 5 Zargen Volk macht das aber auch schon wieder 10kg die man mehr braucht.

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen,sonnigen guten Nachmittag :-)


    robirot, das ist richtig.

    Wer von unseren Imkern, außer Berufsimker, brauchen mehr wie 1000 Zargen?

    Die meisten sind doch Hobbyisten und/oder Nebenerwerbsimker.

    Erwerbsimker können, sollten,müssen ! nachhaltig Arbeiten.

    Das heißt schon mit dem Einkauf von Ihren Beuten, sollte man überlegen ob man/frau nicht etwas mehr Geld in die Hand nimmt und eben länger mit den gekauften Sachen imker will und auch sollt.

    Styropor hält auch nur sollange bist der Specht die Kisten zerlegt.

    Bei uns sind schon wieder die Styropor Mini zerlegt und mit Ihnen die Bienen+ die Königin, ist immer ärgerlich vor allem wenn man weiß was drinnen ist/war :-(


    Aber es schreien ,und das ist bekannt, meistens die Hobbyisten, das das gekaufte Schrott ist.

    Der Berufsimker schaut schon anderst aus sein Arbeitsgerät und weiß wenn Er Mist gekauft hat schon sehr schnell, das es nichts taugt und verkauft es ruck-zuck an die Hobbyimker, die sich vor lauter Freude um das "Schnäppchen" im Kreis drehen und eine Brille vor den Augen haben.

    Selbst wenn die Sachen neu sind, sind die Billigbeuten selten billig,im Sinne von gut und günstig.

    Wer dann merkt das es nicht das hält was versprochen worden ist, ist das Geschrei und der Ärger groß.

    Viele lernen daraus immer noch nicht und kaufen beim nächsten Billiganbieter/Hersteller und der Kreis schließt sich :-(


    Ich weiß :-) ich kann gut reden, bei uns macht alle Kisten der Mann.

    Ich sage, Prototyp wird erstell und wenn`s passt übernommen und damit gearbeitet.

    Aber, mein Mann arbeitet auch nicht für den Nulltarif und Luft und Liebe.


    Das Thema wurde schon so oft durchgekaut und immer wird das gleiche gesagt.

    Ein Sprichwort gibt es:

    Ein schlauer Mensch sagt nicht immer B, wenn Er gemerkt hat das A schon falsch war ;-)

    Zitat von Robirot:

    Hab gerade mal geguckt, sind immernoch die gelben Zargen für 26€/Stück, was einfach zu teuer ist, aber Gott sei Dank hat ICKO neue Bilder drinnen und jetzt sieht man das Anel der Hersteller ist, und direkt da sind sie wesentlich günstiger. Na eigentlich wollte ich ja bei MESI bestellen, aber so, mal sehen.


    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Da ist Sie wieder,die Geiz ist Geil-Mentalität :-(


    Das billige Styropohr/Plastik aus Erdöl, wo die Bienen im Winter schwitzen und die Waben schimmeln, die nicht ordentlich ausgeflammt oder gereinigt werden können und zum Schluß Sondermüll sind, aber billig.

    Schlechte Holzbeuten, da Billigholz aus Übersee -Sibirische Linde z.B. ist ein so schlechtes Holz,das nach 2-3 schon verfault, aber in der Herstellung saubillig ist und für den Verkäufer , gutes Geld, aber für den Käufer nicht gut.

    Das die Imker immer nach billig,billig und noch billiger schreien und dann weil es nicht so ist wie erhofft, sauer/enttäuscht sind.

    Warum???

    Ihr habt doch das bekommen was Ihr bezahlt habt!

    Hier in D gibt es noch einige Hersteller,die gute Beuten herstellen, die Holz aus heimischen Wäldern verarbeiten ,wo alles passt und nichts zwickt.

    Wo Menschen hier eine Arbeit haben, hier Steuern zahlen, hier das Holz vom Bauern gekauft wird, nur das "hier" kostet halt mehr.

    Das "hier" hält aber auch länger.

    Unsere Beuten ,mein Vater fing 1976 mit der Imkerei an.

    Zwischen 1978 und 1982 zimmerte Er aus Weyhmoutskiefer 60 Da-Beuten .

    Diese Beuten verwenden Wir in unserer Imkerei immer noch und die sehen immer noch gut aus.

    Das einzige was Wir erneuert haben, ist der Boden, mittlerweile habe Wir unseren eigen Boden entwickelt.

    Alles bei uns ist nachhaltig,außer das Bodenseitenteil,da aus Plastik, ist aber der Praxis geschuldet, aber natürlich nicht billig.

    Man bekommtz.B. von uns für sein gutes Geld ,gute Ware .

    Aber es wird nur soweit gedacht, wie man meint denken zu müssen.

    Und da wundert Ihr Euch über Greta?