Beiträge von aumeier

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem, wunderschönen ,guten Morgen :-)


    Wenn ich dass hier so lese, kann man ergraußen.

    Ich mache zwar nicht gerne Werbung, aber Imkerei Aumeier :-) hat sehr gute und schöne Beuten.

    Sind zwar nicht billig, aber deswegen doch günstig.

    Ich verwende seit 45 J. die Dadantbeuten und erst jetzt gehen Sie langsam auseinander.

    Alle Beuten sind Schwalbenschwanz gezinkt,verleimt und geschraubt.

    Geht halt einfach mal auf die Hompage.

    Bei Dadant gibt es oft Probleme mit dem Wassergehalt im Honig, wenn die Honigräume getauscht werden. Also den vollen nach oben und den neuen nach unten. Man sollte den 2. oder 3. Hongiraum immer oben auf setzen. Dann sollte es keine Probleme mit dem Wassergehalt geben.

    Einen wundrschönen guten Morgen an diesem wundrschönen,guten Morgen :-)


    Vielleicht an alle die es interessiert:

    Von dem umschichten der vollen HR`s bei Dadant ist man schon lange weggekommen.

    Das ist unnötige und schwere Arbeit.

    Die leeren HR`s werden nur noch auf den vollen draufgesetzt, nichts mehr mit umschichten, scher heben u.s.w.

    Da die Hr`s eh auf den Völkern bleiben bis die Tracht vorbei ist, ist es nicht nötig die Vollen nach oben zu setzten.

    Einfach oben drauf und gut ist`s.

    Wer jetzt schreit man muß ja die Schwarmkontrolle machen, ja klar, vor allem wenn man presst, da hat die Königin zuwenig (bei einer guten Königin ,egal ob B o. C. ) Platz.

    Gibt genügen Platz, Hr`s immer auf den vollen HR und bei der Schwarmkontrolle ist es schon ein unterschied ob ich 25-30 kg auf den 2 o. 3 Hr hochheb oder wieder gleich auf`s Volk setz.

    Der Vortl ist,das dr untere Raum immer genug Wärme hat und der Honig nicht so schnell auskühlt, besonderst der Raps und dann geich kandiert.

    Auch mit dem Wassergehalt wird es besser.

    Und Rücken, dank es einem garantiert :-)17632191_1409107892497407_9191621904967471589_o.jpg60184633_2634049993336518_7248469533541793792_n.jpg60361849_2634049673336550_5526894779851341824_n.jpg60341280_2634046733336844_2240771286856892416_n.jpg60347327_2634049863336531_1025706080832847872_n.jpg

    Das wird ja nochmal spannend hier! Das einzige, das ich dazu gefunden habe (also was den Nektareintrag hinter dem Schied angeht), stammt auch von Binder:


    "Wann wird der erste Honigraum aufgesetzt? Den Brutraum mit einem Schied oder zwei Schieden auf dietatsächliche Brutmasse zu begrenzen bedeutet, dass mehr und mehr geschlüpfte Bienen den Brutraum zum Überquellen bringen. Die Bienen sitzen auf den Reservefutterwaben hinter den Schieden.Von dort holen sie das Futter, das im Brutraum benötigt wird. Sobald die erste Tracht einsetzt, wird auf diesen Waben Nektarüberschuss eingelagert. Dieses Hin und Her kann einige Tage währen. Bei 25.000 bis 30.000 Brutzellen benötigt das Volk um diese Jahreszeit 300 –400 g Futter pro Tag. Wenn über mehrere Tage plötzlich Sommerwetter herrscht, kann es sein, dass auch ein noch nicht voll entwickeltes Volk einige Kilo Nektar einsammelt. In solch einem Fall sollte der Honigraum aufgesetzt werden. Ist aber absehbar, dass kein derartiges Trachtwetter über mehrere Tage einsetzt, dann ist es sinnvoller, mit dem Aufsetzen so lange zuwarten,bis auf denWaben hinter dem Schied Nektareintrag zu beobachten ist."

    Einen wunderschönen guten Tag an diesem wunderschönen,grauen,kalten Tag :-)


    Ja, Binder sagt auch, 3 kg Futter langen den Bienen zum überwintern.

    Auf 1 Wabe,etwa?

    In Frankreich vielleicht, hier in D: NIEMALS.

    Nicht immer alles Glauben was Gruru sagt ;)

    Einen wunderschönen guten Morgen , an diesem wunderschönen, kalten, guten Morgen :-)


    Wer auf 3 Waben schiedet hat selber Schuld. Selbst bei kleinen Völkern sollten mit den Futterwaben mind. 4-5 in der Kiste sein.

    Selbst wenn das Volk/Königin die 3 Waben später voll bebrütet und ein anderes Volk, nicht geschiedet mit ca. 6-7 Waben auf 5 Waben Brut hat, wenn nicht komplett, aber mindestens über die Hälfte und die mittleren Waben dreiviertel, wer hat dann mehr Brut und später Bienen?

    Den Nektar, der da eingetragen worden ist, den brauchen die Bienen jetzt und Er kann von Glück sagen, das die Bienen Ihm das benötigte Futter eingetragen haben. Welches kleine Volk, geht bei -4 C in der Nacht und tagsüber nicht mehr wie + 3-6 C in den HR?

    Lieber verhungern Sie als Ihre Brut auskühlen zu lassen.

    Und wenn die Königin dann hinter das Schied gegangen ist, zeigt doch klar, das der Platz zuwenig war und der Imker Ihnen, den Bienen/Königin eingesperrt hat und das Potenzial niederdrückt.

    Wenn die Königin hinter das Schied gegangen ist, wo war dann das Futter?

    Die Futterwaben sollten doch da sitzen, soviel ich weiß.

    Vielleicht hatte Imkerfreund ja versehentlich bei der letzten Durchschau , die Königin hinter das Schied gelassen.

    Der Bien zeigt Dir wo`s lange geht nur der Imker muß es kapieren.

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem schneereichen,kalten, wunderschönen, guten Morgen :-)


    Diese Kästen sind schon älter und glaube ich, schon ca. 6-8 J. zu bekommen.

    Naja, was muß man mehr darüber sagen als:

    Zu wenig Platz

    Zu kleiner Honigraum

    und einfach für jeden der das Teil kauft: Zu wenig Erfahrung.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)

    Ein schönen Karfreitag wünsch ich Euch allen :-)


    Auch wir verkaufen Beuten, natürlich nicht nach Binder ;-)

    Ein Schnäppchen sind unsere Beuten auch nicht direkt, aber alles paßt und Sie sind zusammengebaut, da empfiehlt sich natürlich Selbstabholung.

    Alles nachaltig und im Bayerischen Wald herggestellt.

    Auch sind Sie schön leicht und was ganz wichtig ist, auf jeder Seite mit Griffen versehen :-)

    Also manchmal muß man über einige Leute und Ihre Ansichten schon den Kopf schütteln.:/

    Beuten ohne Griffe, wie soll man den da auch nur den Boden wechseln/ säubern können?

    hab auch eine Königin bekommen... deren Arbeiterinnen... die siehst du vorm Schleier, wie si dich fokusieren und dann aufs Gesicht stürzen, da kann man fleißig selektieren :D

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    :-) ja Macel, da kann man fleißig selektieren, was aber nicht heißt, das die Königin schlecht ist.

    Es passen halt die Drohnen nicht.

    Das kann bei jeder Linie passieren, auch auf Baltrum.

    Da war vor Jahren mal eine Linie, die Bienen waren dann später ganz schön griffig (was ich als griffig empfinde ;) ) andere Imker meinten Sie seien brav :/

    Aber die später Anpaarungen mit einer anderen Line, die waren dann top.

    Wie die Bienen halt rauskommen, weiß der Züchter ,bei der Beschickung von Belegstellen, meistens nicht, da man sich auf die Drohnenvolkersteller verlassen muß.


    Gestern und vorgesten, wurden einige Völker durchgesehen, ohne Schleier, 1 hat mich gestochen.

    Die alten Damen waren eifrig damit beschäftigt Pollen und Nektar (Weide) zu holen.

    Die haben nur gedacht, was wollen die Zwei den da.

    Die Carnica Königin kam begattet von einem Züchter mit Karte und wurde Mitte Juli in eine Brutscheune eingeweiselt. Sie kam gezeichnet und ist es immer noch.

    Ich nochmal, einen wunderschönen guten Tag an diesem wunderschönen guten Tag :-)


    In eine ehemalige Brutscheune würde ich nie!!! eine Zuchtkönigin einweiseln.

    Hast Du vor oder nach der Beweißelung Varroabehandelt?

    Mit was?

    Einen wunderschönen guten Morgen , an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Eine Königin vom Züchter heißt nicht immer, das die Bienen brav sind.

    Es ist von der jeweiligen Abstammung von der Königin ab. Immer erkundigen, was für eine Abstammung bekommen hat.

    Ist die Königin von einem guten Züchter oder von einem Hobbyzüchter, der sich als Züchter ausgibt?

    Ist die Abstammung komplett nach vollziehbar?

    Oder ist Sie von einem Vermehrer der wer weiß wo die Königinnen zieht und begatten lässt?


    Bei Buckfast kann es ganz leicht in den Pedegreesammlungen eingesehen werden.

    Da ist sogar, bei einigen, eine Beschreibung der Linien dabei, muß halt nur etwas gesucht werden.


    Z.B. eine Saharensisanpaarung ist wenn es kalt ist,Sie Hunger haben, nicht fliegen können oder einen höheren Varroadruck (ahh, nicht schreien, das die Varroabehandlung erfolgreich war, ja es sind wahrscheinlich welche gefallen, aber alle oder Rehinvasion?).

    Ist es noch die Königin, die eingeweiselt worden ist?

    Und wie stark ist das Volk ?

    Im Frühling sind es alles alte Tanten in der Kiste und wenn ich lese, "Ich habe im Februar........ man/n !!, da fängt doch der Winter erst richtig an, auch wenn das Wetter mal schön war.

    Der März hat es doch wieder gezeigt.

    Das einzige was gemacht werden sollte ist das Flugloch zu kontrollieren ob noch frei.

    Wenn es voll mit toten Bienen ist, ist entweder das Flugloch zu klein, das Volk eh tot oder am verhungern.

    Und selbst dann, nimmt man nur einen Stock und holt die toten Bienen raus und zerlegt nicht den Boden.

    Wann wurde die Königin eingesetzt?

    Kann es sein, das Sie spät im Jahr eingeweiselt wurde und evtl. noch nicht viel eigene Bienen machen konnte?

    So sitzt Sie noch weitgehend mit den Bienen des Altvolkes rum.

    Ob ein Volk wirklich sticht, wenn es im Herbst umgweiselt wurde, kann erst mit Sicherheit im Mai beurteilt werden.

    Erst wenn die eigen Bienen da sind und nicht vorher.

    Öfters stimmt das Volksgefüge noch nicht,obwohl man meint es ist alles in Ordnung.

    Und dann dem Imker zu raten, die Königin abzudrücken obwohl Sie noch evtl. nicht mal Ihre Bienen hat oder die genauen Umstände zu wissen, warum, weshalb und wieso, finde ich Genzwertig.


    Fehler passieren und es muß gelernt werden und das muß der Imker selber machen.

    Wer nicht lernt , dem ist nicht zu helfen.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen verschneiten guten Morgen :-)


    Der Streit Mini-Plus oder Standmaß.

    Es kommt doch immer darauf an, was man vorhat.

    Will ich nur Königinnen für meine Völker machen und Sie standbegatten lassen.

    Oder möchte ich auf eine Belegstelle fahren.

    Ein Imker,der nur Königinnen zum standbegatten vermehrt, dem sei gesagt:

    Mache die Vermehrung in deinem Standmaß.

    Man kann auch kleine Ableger oder Kunstschwärme dafür her machen.

    Der große Vorteil dieser Betriebsweiße ist, das die Ableger ganz unkompliziert zur Umweiselung der Altvölker her genommen werden können und falls zuviele Ableger/Königinnen durchgekommen sind,die Ableger überwintern und im Frühling können gleich die evtl. gestorben Völker wieder mittels den Ablegern neu aufgebaut werden.

    Gleiches gilt für schlechte Königinnen.

    Es ist oft ein leichteres einen guten Ableger in so ein Volk zu hängen,wie das zusetzten der Königin im Käfig.

    Auch ist man dabei unabhäniger im Zeitpunkt.


    Für das Mini steht vor allen, wenn Belgstellen beschickt werden sollen.

    Da ist ein Mini unschlagbar.

    Selbst gegen über den sonst üblichen Kirchhainer, Apidea oder andere Begattunskisten.


    Mann ;) muß nur überlegen was man will.
    Wieviel Arbeit,b.z.w. Zeit jeder Imker zu Verfügung hat.

    Den einfach nur mal so 2-3 Zargen auf ein Mini stellen geht nicht, dann hängen Sie unweigerlich am Baum.

    Das ist das große Problem bei den Minis, das leicht übersehen wird.


    Und auch eine Zucht im Mini kann nur unter bestimmten Vorrausetztungen gemacht werden, will man gute Königinnen haben.

    Auch eine "Prüfung" von Zuchtköniginnen ist im Mini nicht machbar.

    Fast jede Königin ist im Mini gut.

    Um da Schiffbruch zu erleiden ist es unumgänglich solche Königinnen immer im Vollvolk zu testen.


    Und ganz wichtig:

    Das Mini-Plus imkern ist eine Imkerei in der eigenen Imkerei und sollte gut Durchdacht werden.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen, schneereichen, guten Morgen:)

    Zumindest bei Dadant werden zwei verschiedene Kombinationen verkauft:


    Innendeckel + Metalldeckel

    Innendeckel + Stülpdeckel + Metalldeckel

    Wir verwenden in unserer Imkerei nur den Stülpdeckel mit 1 cm dicken Betoplanplatten und zwar ohne Blech.s.Bild

    Das Blech wird normalerweiße nur verwendet,beim Stülpdeckel, wenn der Deckel nicht wasserfest ist.

    Was in meinen Augen aber gelinde gesagt Blödsinn ist.

    Dann brauche ich keinen solchen Deckel:rolleyes:

    Blech ist billiger wie diese schwarzen dicken Betoplanplatten.

    Das mit dem Blech haben wir auch schon probiert.

    Der Deckel war aus dünner ca. 0,3 cm dicker Betoplanplatte ,sehr leicht dadurch und schön zum händeln.

    Aber eben nicht wirklich wasserfest.

    Nach ca. 3 J. fing Er an sich auf zulösen.

    Dann wurde ein Blech darübergezogen.

    Nun wurde es im Inneren, trozt Innendeckel sehr heiß und auf dem Deckel konnstet, bei Hunger und dabei, Eier braten. ;)

    Auch durch die Leichtigkeit der Deckel musstet man immer einen Stein drauflegen und wie schon beschrieben flog der Blechdeckel sonst67572524_903741563323244_8261044039629930496_n.jpg44783438_2211651342243054_5054494509535068160_o.jpg weg.

    Nun sind die Deckel das schwerste bei unserer Beute und vor allem wasserfest und nicht so leicht vom Wind weg zublassen.

    Die Zellen waren und sind Umweiselungszellen und keine Schwarmzellen.

    Ich zähle 10 Zellen, von denen 2 eher mittig liegen, der Rest am Rand.

    Ich gehe davon aus, dass es sich um Schwarmzellen handelt.

    Warum sollten es Umweiselungszellen sein? Weder die Lage noch die Anzahl sprechen dafür.

    Außerdem wäre dann der Einwand, man vermehre schwarmlustige Bienen, falsch.

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Berggeist, ja und nein.

    Es war anscheinend Mai-Juni ,wo das Volk die Zellen gemacht hat.

    Schwarmzellen sind zu 99% nie auf der Mitte der Wabe, Sie sind am Rand, zwischen den Seitenteil und Rand der Wabe oder unten am Wabenrand.

    Da habe ichkeine gesehen,vielleicht habe ich Sie übersehen.

    Diese Zellen sind, bedingt durch das schlechte Brutnest, fast überall wo noch junge Brut vorhanden ist, nicht nur mittig, sondern auch etwas näher am Rand, aber nicht versteckt.

    Die Begattung war 2018-2019 nicht sehr gut und die Bienen haben so gemeint, Sie können 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen, umweisel und was halt Ihre Natur ist,sich um diese Zeit vermehren.

    Das Zenarium war auch letztes und vor allem vorletztes Jahr vermehrt zu sehen, aber diese Völker,die beides machten/wollten waren bei weitem stärker und hatten Honig/Futter genug in den Waben.

    Aber die Zellen in diesem Volk zeigen eindeutig auf eine Umweiselung hin.